VOLBEAT veröffentlichen neuen Song "BECOMING" ++ "SERVANT OF THE MIND" erscheint am 3. Dezember

Die dänische Multiplatin-Band VOLBEAT veröffentlicht heute ihren neuen Song "Becoming", die neuste Auskopplung aus ihrem kommenden achten Studioalbum "Servant Of The Mind", das am 3. Dezember via Universal Music erscheinen wird.

"Becoming" kann man HIER hören und das Lyric Video HIER sehen.

"Becoming" ist der vierte Song, der vom  neuen Studioalbum „Servant Of The Mind“ veröffentlicht wird. Letzten Monat veröffentlichte die Band den Wutanfall "Shotgun Blues", dem die Doppelgranaten der beiden im Sommer veröffentlichten Tracks vorausgingen : “Wait A Minute My Girl”  und “Dagen Før (feat. Stine Bramsen)", von denen ersterer die neunte Nummer-eins-Single der Band in den Billboard Mainstream Rock Charts wurde.

 

Für „Servant of the Mind“ verbinden Volbeat – bestehend aus Michael Poulsen (Gitarre/Gesang), Jon Larsen (Drums), Rob Caggiano (Gitarre) und Kaspar Boye Larsen (Bass) – erneut ihren einzigartigen Mix aus Heavy Metal, Psychobilly und Punk’n’Roll mit Poulsens Flair für Geschichten und seinen Fähigkeiten als außergewöhnlicher Songwriter.

Das neue Album wird als Standard-CD, Deluxe-2LP-Vinyl (in verschiedenen limitierten Varianten, alle Infos unten) und als digitale Deluxe-Edition erhältlich sein. Hier kann das Album vorbestellt werden

 

„Ich habe die ganze Platte in drei Monaten geschrieben“, erinnert sich der Frontmann. „Mir ging es gut zu Hause, ich hatte beste Laune, mein Publikum war ich selbst… In den neuen Songs findet sich viel von dem, was Volbeat schon immer ausgemacht hat. Wer das allererste Album mit dem vergleicht, was wir jetzt machen, der hört, wie die Band ihren Stil weiterentwickelt und sich gleichzeitig ihren ‚signature sound‘ erhalten hat.“

 

In vielen der neuen Songs erzählen Volbeat aufwändige und faszinierende Geschichten. „The Sacred Stones“ etwa berichtet von einem „irdischen Wesen, das sich der dunklen Seite hingegeben hat. Es folgt nun einer Mission und kommt mit düsteren Kräften und gefallenen Engeln in Berührung.“ Das Stück „The Devil Rages“ behandelt die Idee, dass der Teufel eine menschliche Gestalt annimmt. Die Eröffnungsnummer „Temple of Ekur“ wiederum kehrt zu den antiken Themen zurück, die bereits in früheren Songs wie „The Gates of Babylon“ vorkamen, während „Lasse’s Birgita“, der epische Schluss der Platte, von den ersten Hexenverbrennungen in Schweden im Jahr 1471 berichtet.

 

Volbeat blicken bereits auf eine zwei Dekaden währende Karriere zurück, in deren Verlauf sie die Bühne mit Genrelegenden wie Black Sabbath, Metallica, Motörhead, Slipknot, Megadeth, Anthrax und weiteren Acts teilen konnten. In dieser Zeit wurden die Volbeat-Songs fast drei Milliarden Mal gestreamt, die Band konnte eine Grammy-Nominierung für „Best Metal Perfomance“ einstreichen für das Stück „Room 24 (feat. King Diamond)“ vom hochgelobten und Gold-veredelten Album Outlaw Gentlemen & Shady Ladies, ganz zu schweigen von mehreren dänischen Musikpreisen. Damit gibt sich das Quartett natürlich nicht zufrieden: Das kommende Werk Servant of the Mind, geschrieben und aufgenommen während des Pandemie-Shutdowns, wendet den Blick verstärkt nach innen, hält sich aber kein bisschen zurück und klingt kein Stück weniger laut und treibend als frühere Platten.

 

Vor kurzem kündigte die Band außerdem für das Jahr 2022 eine Co-Headliner-Tour mit Ghost durch US-Arenen an. Als Special Guest sind Twin Temple dabei, auf dem Plan stehen unter anderem Seattle, Denver, Chicago, Houston und Phoenix.

 

Seit der Bandgründung im Jahr 2021 haben sich Volbeat von den Kopenhagener Clubs bis auf die größten Bühnen der Welt hochgearbeitet. Dazu gehört auch das berühmte Stadion Telia Parken in Dänemark, das Volbeat als bisher einziger nationaler Act ausverkaufen konnten. Im Verlauf von sieben hochdekorierten Albumveröffentlichungen konnten Volbeat etliche Nummer-eins-Platzierungen (etwa achtmal die Spitzenposition in den US Mainstream Rock Charts), Multiplatin-Ehrungen und unzählige Auszeichnungen wie eine Grammy-Nominierung einstreichen. Das letzte Album Rewind, Replay, Rebound erschien im August 19 und enthält die Hitsingles “Last Day Under The Sun,” “Die To Live (feat. Neil Fallon)” und “Leviathan”. Auf der folgenden Welttour wurde Rewind, Replay, Rebound: Live in Deutschland mitgeschnitten und im November 2020 veröffentlicht. Erst kürzlich steuerten Volbeat ihre Version von “Don’t Tread on Me” zu The Metallica Blacklist bei. Alle Einnahmen daraus kommen der All Within My Hands-Stiftung sowie dem dänischen Børne Cancer Fonden zu Gute.

 

SERVANT OF THE MIND Standard Edition Tracklisting:

1. Temple of Ekur

2. Wait A Minute My Girl

3. The Sacred Stones

4. Shotgun Blues

5. The Devil Rages On

6. Say No More

7. Heaven’s Descent

8. Dagen Før (feat. Stine Bramsen)

9. The Passenger

10. Step Into Light

11. Becoming

12. Mindlock

13. Lasse’s Birgitta

 

Deluxe 2 CD/2 LP and Digital Deluxe Bonus Tracks:

14. Return To None (Wolfbrigade cover)

15. Domino (The Cramps/Roy Orbison cover)

16. Shotgun Blues (feat. Dave Matrise from Jungle Rot)

17. Dagen Før (Michael Vox Version)

   

Vinyl-Versionen (Europa)

Standard 180g black vinyl 2 LP

Crystal Clear 2 LP, volbeat.dk exclusive, limited to 2,000

Glow In The Dark 2 LP, EMP exclusive, limited to 2,000

Orange and Blue 2 LP, UMG exclusive, limited to 3,100

Danish Red and White 2 LP – only available in Denmark, limited to 2,000

 

 

http://www.volbeat.dk/us/

http://www.facebook.com/volbeat

http://www.twitter.com/volbeat

https://www.instagram.com/volbeat/

http://www.youtube.com/user/VolbeatVEVO

VOLBEAT kündigen neues Studioalbum an ++ "SERVANT OF THE MIND" erscheint am 3. Dezember

Foto-Credit: Ross Halfin

Endlich, endlich hat das Warten ein Ende: Die dänischen Multiplatin-Rocker Volbeat kündigen mit Servant of the Mind ihr achtes Studioalbum an, das am 3. Dezember 2021 über Universal Music erscheint. Die neue Platte wird als Standard-CD, Deluxe-Doppel-Vinyl (in mehreren limitierten Editionen) und als Deluxe-Digital-Version veröffentlicht. Hier kann das Album vorbestellt werden.

 

Für Servant of the Mind verbinden Volbeat – bestehend aus Michael Poulsen (Gitarre/Gesang), Jon Larsen (Drums), Rob Caggiano (Gitarre) und Kaspar Boye Larsen (Bass) – erneut ihren einzigartigen Mix aus Heavy Metal, Psychobilly und Punk’n’Roll mit Poulsens Flair für Geschichten und seinen Fähigkeiten als außergewöhnlicher Songwriter.

 

„Ich habe die ganze Platte in drei Monaten geschrieben“, erinnert sich der Frontmann. „Mir ging es gut zu Hause, ich hatte beste Laune, mein Publikum war ich selbst… In den neuen Songs findet sich viel von dem, was Volbeat schon immer ausgemacht hat. Wer das allererste Album mit dem vergleicht, was wir jetzt machen, der hört, wie die Band ihren Stil weiterentwickelt und sich gleichzeitig ihren ‚signature sound‘ erhalten hat.“

 

Zur Albumankündigung feuern Volbeat eine neue Single in die Welt: Im hymnischen „Shotgun Blues“ erzählt Poulsen von geisterhaften Erlebnissen beim Einzug in ein neues Zuhause. „Jedes Mal, wenn man in ein Haus einzieht, bringt man tote Menschen mit sich“, erklärt er. „Mir passiert da mitunter echt sonderbares Zeug… nicht ganz von dieser Welt.“ Ein Lyric-Video zu „Shotgun Blues“ gibt es hier.

 

Das Album enthält zudem den Doppelschlag der beiden Sommersongs “Wait A Minute My Girl” und “Dagen Før (feat. Stine Bramsen)”, die Volbeat im Juni bereits veröffentlichten. Ersterer wurde sogar zur neunten Nummer-eins-Single der Band in den Billboard-Mainstream-Rock-Charts

 

In vielen der neuen Songs erzählen Volbeat aufwändige und faszinierende Geschichten. „The Sacred Stones“ etwa berichtet von einem „irdischen Wesen, das sich der dunklen Seite hingegeben hat. Es folgt nun einer Mission und kommt mit düsteren Kräften und gefallenen Engeln in Berührung.“ Das Stück „The Devil Rages“ behandelt die Idee, dass der Teufel eine menschliche Gestalt annimmt. Die Eröffnungsnummer „Temple of Ekur“ wiederum kehrt zu den antiken Themen zurück, die bereits in früheren Songs wie „The Gates of Babylon“ vorkamen, während „Lasse’s Birgita“, der epische Schluss der Platte, von den ersten Hexenverbrennungen in Schweden im Jahr 1471 berichtet.

 

Volbeat blicken bereits auf eine zwei Dekaden währende Karriere zurück, in deren Verlauf sie die Bühne mit Genrelegenden wie Black Sabbath, Metallica, Motörhead, Slipknot, Megadeth, Anthrax und weiteren Acts teilen konnten. In dieser Zeit wurden die Volbeat-Songs fast drei Milliarden Mal gestreamt, die Band konnte eine Grammy-Nominierung für „Best Metal Perfomance“ einstreichen für das Stück „Room 24 (feat. King Diamond)“ vom hochgelobten und Gold-veredelten Album Outlaw Gentlemen & Shady Ladies, ganz zu schweigen von mehreren dänischen Musikpreisen. Damit gibt sich das Quartett natürlich nicht zufrieden: Das kommende Werk Servant of the Mind, geschrieben und aufgenommen während des Pandemie-Shutdowns, wendet den Blick verstärkt nach innen, hält sich aber kein bisschen zurück und klingt kein Stück weniger laut und treibend als frühere Platten.

 

Am 23. September starten Volbeat in Orlando unter dem Titel „Wait A Minute… Let’s Tour“ ihre erste US-Reise seit zwei Jahren, die Shows in Atlanta, San Diego und Los Angeles beinhaltet. Vor kurzem kündigte die Band außerdem für das Jahr 2022 eine Co-Headliner-Tour mit Ghost durch US-Arenen an. Als Special Guest sind Twin Temple dabei, auf dem Plan stehen unter anderem Seattle, Denver, Chicago, Houston und Phoenix.

 

Seit der Bandgründung im Jahr 2021 haben sich Volbeat von den Kopenhagener Clubs bis auf die größten Bühnen der Welt hochgearbeitet. Dazu gehört auch das berühmte Stadion Telia Parken in Dänemark, das Volbeat als bisher einziger nationaler Act ausverkaufen konnten. Im Verlauf von sieben hochdekorierten Albumveröffentlichungen konnten Volbeat etliche Nummer-eins-Platzierungen (etwa achtmal die Spitzenposition in den US Mainstream Rock Charts), Multiplatin-Ehrungen und unzählige Auszeichnungen wie eine Grammy-Nominierung einstreichen. Das letzte Album Rewind, Replay, Rebound erschien im August 19 und enthält die Hitsingles “Last Day Under The Sun,” “Die To Live (feat. Neil Fallon)” und “Leviathan”. Auf der folgenden Welttour wurde Rewind, Replay, Rebound: Live in Deutschland mitgeschnitten und im November 2020 veröffentlicht. Erst kürzlich steuerten Volbeat ihre Version von “Don’t Tread on Me” zu The Metallica Blacklist bei. Alle Einnahmen daraus kommen der All Within My Hands-Stiftung sowie dem dänischen Børne Cancer Fonden zu Gute.

 

SERVANT OF THE MIND Standard Edition Tracklisting:

1. Temple of Ekur

2. Wait A Minute My Girl

3. The Sacred Stones

4. Shotgun Blues

5. The Devil Rages On

6. Say No More

7. Heaven’s Descent

8. Dagen Før (feat. Stine Bramsen)

9. The Passenger

10. Step Into Light

11. Becoming

12. Mindlock

13. Lasse’s Birgitta

 

Deluxe 2 CD/2 LP and Digital Deluxe Bonus Tracks:

14. Return To None (Wolfbrigade cover)

15. Domino (The Cramps/Roy Orbison cover)

16. Shotgun Blues (feat. Dave Matrise from Jungle Rot)

17. Dagen Før (Michael Vox Version)

   

Vinyl-Versionen (Europa)

Standard 180g black vinyl 2 LP

Crystal Clear 2 LP, volbeat.dk exclusive, limited to 2,000

Glow In The Dark 2 LP, EMP exclusive, limited to 2,000

Orange and Blue 2 LP, UMG exclusive, limited to 3,100

Danish Red and White 2 LP – only available in Denmark, limited to 2,000

 

Das Album kann hier bestellt werden.

 

http://www.volbeat.dk/us/

http://www.facebook.com/volbeat

http://www.twitter.com/volbeat

https://www.instagram.com/volbeat/

http://www.youtube.com/user/VolbeatVEVO

VOLBEAT kündigen neues Studio-Album "Seal The Deal & Let's Boogie" an, VÖ: 03.06.16

VOLBEAT sind mit voller Wucht zurück! Am 03.06.16 erscheint drei Jahre nach dem internationalen Multiplatin-Topseller »Outlaw Gentleman & Shady Ladies«, einer Grammy Nominierung und weltweitem Touring ihr neues, langerwartetes Studioalbum »Seal The Deal & Let’s Boogie« bei Vertigo/ Universal Music. Produziert wurde das Album erneut von Jacob Hansen und co-produziert von Frontmann Michael Poulsen und Lead-Gitarrist Rob Caggiano.

 

Seit letztem Freitag ist außerdem das Lyricvideo zum Song “The Devil’s Bleeding Crown” aus dem Album online und man kann das Album vorbestellen. Fans, die das Album jetzt vorbestellen erhalten als Dankeschön „The Devil’s Bleeding Crown“ als Instant Grat zum direkten Download. „The Devil’s Bleeding Crown“ wurde letztes Jahr schon beim einzigen europäischen Auftritt der Band, dem ausverkauften VOLBEAT Open Air in Odense/Dänemark, den Fans live vorgestellt und kam fantastisch an. Der hymnische Song wird sich sicher bald zu einem absoluten Volbeat Klassiker entwickeln.

 

Über die Jahre haben die Dänen einen unverwechselbaren Sound kreiert. Es gibt absolut niemanden, der auf ähnlich mitreißende Weise Metal und Rock’n’Roll mit hymnischen Chören verbinden kann. Ein Konzept, dem Volbeat eine einmalige Karriere mit Millionen verkauften Alben und unzähligen Auszeichnungen verdanken. Das alles könnte aber nicht funktionieren, wenn Volbeat sich nicht immer wieder hinterfragen und stetig weiterentwickeln würden.

 

Spätestens seit dem letzten Album sind Volbeat endgültig die erfolgreichste Metal-Rock’n’Roll-Band unserer Tage. Nicht nur in Europa, auch in den USA gelang ihnen längst der ganz große Durchbruch, für eine europäische Band immer noch eine absolute Seltenheit. Aus der vermeindlichen Diskrepanz zwischen internationalen Arena-Tourneen vor gewaltigen Massen jubelnder Fans auf der einen - und der Abgeschiedenheit ihrer dänischen Heimat auf der anderen Seite schöpfen Volbeat ihre Kraft. Natürlich kommen die meisten Ideen immer noch von Michael, aber insbesondere der US-Gitarrist Rob Caggiano ist zu einer unerlässlichen Stütze geworden. »Inzwischen haben wir uns besser kennen gelernt und sind darüber Freunde geworden«, sagt Caggiano, »das hat vieles leichter gemacht als beim ersten Mal.« Caggiano, der 2013 zunächst als Co-Produzent von »Outlaw Gentlemen & Shady Ladies« zu Volbeat gestoßen war, hatte danach auch die damals vakante Position des zweiten Gitarristen übernommen. Zwar spricht er kein dänisch, aber aus der aktuellen Volbeat-Besetzung ist er nicht mehr wegzudenken, wie Michael sagt: »Wenn Rob eine Idee für einen Mittelteil hat, klingt das automatisch ganz anders. Ich lasse in meinen Entwürfen bewusst Lücken für die anderen, das macht die Songs lebendiger und diverser.«

 

Auf die kommende Tour freut sich Michael bereits jetzt: »Ich habe die Zeit zu Hause sehr genossen«, sagt er, »aber eins ist vollkommen klar: Sobald ich meine Sachen packe und in den Bus steige, kommt wieder dieses ganz bestimmte Kribbeln.« Das gleiche Kribbeln vermutlich, wie es die Vorfreude auf »Seal The Deal & Let’s Boogie« bei uns auslöst. Im April sind Volbeat mit Metallica auf US Tour und headlinen im Juni das legendäre Rock Am Ring/ Rock Im Park Festival und machen auch einen Abstecher in die Zitadelle nach Berlin.

 

Das Album erscheint als Doppelvinyl, Standard CD, Digipack mit Bonus CD und Special Edition Box mit Bonus CD inkl. Patches. Ausserdem gibt es eine Special Saturn Edition inkl. Volbeat Plate.

 

Live:
03.-05.06. Rock Am Ring / Rock im Park
07.06. Berlin, Zitadelle
 
Clip: https://youtu.be/YlWke6jK4rI („The Devil’s Bleeding Crown“, Lyric Video)
 

VOLBEAT - Tour-Edition (VÖ: 01.11.) zum aktuellen Album plus Videopremiere (jetzt!)

Seit ihrer Gründung im Jahr 2000 in Kopenhagen haben Volbeat fünf Alben veröffentlicht, die sie zu Superstars gemacht haben. Sie sammeln Gold- und Platinauszeichnungen, sowie renommierte Musikpreise und sind weltweit auf allen grossen Bühnen zuhause. Denn diese Band ist ein Live Erlebnis, die Hallen werden von Tour zu Tour grösser, und sie sind doch stets ausverkauft. Wer dabei war oder keine Chance auf ein Ticket hatte, wird sich nun besonders über die jetzt erscheinende limitierte Tour Edition (VÖ: 01.11.13) des aktuellen Gold Albums "Outlaw Gentlemen & Shady Ladies" freuen. Neben dem 15 Track Album enthält die Tour Edition eine Bonus DVD mit einer Stunde Volbeat Live, Perfomances von den grössen europäischen Festivals des Jahres 2013: Hellfest, Rock´n Heim, Download Festival, Roskilde und Rock am Ring.

 

Ab sofort gibt es bei Vevo auch exklusiv den Live-Clip zu "The Nameless One": http://www.vevo.com/watch/volbeat/the-nameless-one-live-from-rock-n-heim2013/DKNE11399906 

VOLBEAT im Google Hangout Live Fan Chat

Am kommenden Sonntag, den 18.08., startet ein ganz besonders Event für Volbeat-Fans: Der große Google Hangout Live Fan Chat moderiert von keinem geringeren als Ray Cokes. 
Der Chat wird live auf volbeat.dk gestreamt und wird weltweit zu sehen sein. Fans können ihre Fragen an die Band noch bis morgen, Mittwoch 14.08., auf dem Google Plus Profil der Band mit dem hashtag #askvolbeat posten. Die Band wählt die besten Beiträge aus. Deren Verfasser haben dann die Chance, ihre Frage via Google Plus Hangout (Live Chat) am Sonntag, 17.30 Uhr (dt. Zeit live von Rock im Pott) noch einmal persönlich an die Band zu stellen.
 
Die Gewinner benötigen ein Google Plus-Profil um am Live-Chat teilnehmen zu können.

VOLBEAT - Single erscheint am 15.03., Album folgt am 05.04.

Was haben Elvis Presley, Metallica, Muhammed Ali, Johnny Cash und Mercyful Fate gemeinsam? Absolut nichts, könnte man meinen. Aber denkt nochmal drüber nach. Denn alle fünf haben die Welt auf ihre eigene Art verändert. Sie sind Rebellen. Gesetzlose. Dieser beeindruckenden Liste kann man Volbeat ohne weiteres hinzufügen. Was Rock’n’Roll und Rebellion angeht, ist das grandiose dänische Quartett dem Rest der Meute so weit voraus, dass man sie praktisch nicht mehr sieht.


Seit ihrer Gründung im Jahr 2000 in Kopenhagen hat die Band vier Alben veröffentlicht, die sie zu Superstars gemacht haben. Sie sammeln Platinauszeichnungen und renommierte Musikpreise wie andere Leute Schuhe und waren weltweit in aller Munde. Volbeat destillieren die Essenz von Metal, Rockabilly, Country & Western und Rock’n’Roll herunter, bis ein Sound entsteht, der Benzin in der Kehle hat. Dafür werden sie von Musikfans auf der ganzen Welt verehrt und legendäre Musiker wie James Hetfield und Lars Ulrich von Metallica (die sie 2009 auf ihre Tour einluden), Lemmy, die dänische Metal-Ikone King Diamond, sowie Dave Mustaine, Hank III, Jon Schaefer, Social Distortion und Scott Ian zollen ihnen Anerkennung.


Und nun sichern sich Volbeat mit ihrem fantastischen fünften Album Outlaw Gentlemen & Shady Ladies (VÖ: 05.04.) einen Platz neben exakt diesen Legenden am besten Tisch der Rockmusikszene. Zum harten Kern der Band, dem Trio Michael Poulsen (Vocals/Guitar), Anders Kjølholm (Bass) und Jon Larsen (Drums), gesellt sich neuerdings der frühere Anthrax und The Damned Things Gitarrist Rob Caggiano, der das Album auch mit dem langjährigen Produzenten Jacob Hansen zusammen produziert hat. “Es ist ein neuer Vibe für Volbeat“, erklärt Michael Poulsen, der Kopf der Band. “Es ist wirklich alles dabei - Rockabilly, die Melodien, ultra-heavy Passagen, Western-Elemente und astreine Rocksongs - also alles, was Volbeat ausmacht, nur noch ein bisschen gewaltiger.“

 

"Cape Of Our Hero" (VÖ: 15.03.) ist die erste Singleauskopplung des neuen Volbeat Albums "Outlaw Gentlemen& Shady Ladies".

 

Single-Clip: Premiere am 11.03. - Stay tuned for more infos.

 

Live: 31.05. Berlin - Wuhlheide, 07.06. Nürnberg - Rock im Park, 08.06. Nürburgring - Rock am Ring, 16./17.08. Hockenheim - Rock'n'Heim, 18.08. Gelsenkirchen - Rock im Pott

 

Weblink: http://www.volbeat.dk

Volbeat stellen live exklusiv Songs des neuen Studioalbums vor!

Volbeat geben im Februar 2013 einen Ausblick auf ihr kommendes Studioalbum und stellen ihre neuen Songs als Weltpremiere live in ihrem Heimatland Dänemark vor!!
Die Band, die mit ihrem letzten Album “Beyond Hell/ Above Heaven” (Vertigo Berlin) mehr als 200.000 Einheiten in Deutschland verkaufte, ist mittlerweile in die Top Liga der weltweit grössten Rock Acts aufgestiegen.

 

In kleinen, intimen Clubs können die Fans das brandneue Material und natürlich auch die Volbeat Klassiker hören. Direkt danach starten Volbeat im  März 2013 ihre nächste Welttournee, die in Kanada und den USA beginnen wird, bevor in Europa auf vielen Festivals im Sommer gespielt wird. Das neue Studioalbum ist für Frühjahr 2013 bei Vertigo Berlin geplant.



Hier die fünf Daten der Clubtour:

19.02. 2013: STORE VEGA, Copenhagen
20.02. 2013: RINGSTED KONGRESCENTER, Ringsted

22.02. 2013: POSTEN, Odense
23.02. 2013: VOXHALL, Aarhus
24.02. - 2013: MULTISALEN, Aalborg

Tickets für die Shows gehen am Mittwoch 12.12. um 10.00 Uhr morgens in den VVK durch Billetlugen (link
http://www.billetlugen.dk/musik/27562/volbeat/ ) mit 2 Tickets maximal pro Besteller.

VOLBEAT - die Rock-Rebellen im Live-Format: "Live From Beyond Hell/Aboven Heaven" - DVD/CD, VÖ: 25.11.

Heavy Metal-Außenseiter, Rock-Rebellen, Gitarren-Gangster. Sie halten sich nicht an Rock’n’Roll-Gesetze, Riff-Konventionen oder Metal-Beschränkungen. Sie gehen ihren eigenen Weg und zwar erfolgreicher als jede andere Rock-Band. In nur zehn Jahren haben die Dänen Volbeat es ganz nach oben auf den Rock-Olymp geschafft.

 

So haben dier Vier mit ihrem aktuellen Album „Beyond Hell/Above Heaven“ (2010) diverse Preise abgeräumt, neben Platin in Dänemark, Gold in Finnland und Schweden gab es auch hierzulande einen edelmetallenen Gold-Award für 100.000 verkaufte Einheiten. Der Sound der Dänen trifft nun mal den Nerv bei den Fans: Der Mix aus aggressiven Metal-Riffs, Mitsing-Refrains und klassischem Sixties-Flair geht sofort ins Ohr. Diese Stil-Kombination, ein Mix aus Johnny Cash, Elvis Presley und Metallica, funktioniert nicht nur auf Platte bestens, sondern auch live.


Das furiose Werk „Live From Beyond Hell/Above Heaven“ (VÖ: 25.11.) zeigt, dass Volbeat auf allen Bühnen zu Hause sind, denn ob 80.000 Fans bei Rock am Ring, 10.000 Anhänger in Kopenhagen oder 1.000 Zuschauer in Anaheim, USA – Michael Poulsen und seine Rock-Gang haben die Massen im Griff. Allem voran das Herzstück der Doppel-DVD, das ausverkaufte Konzert im Kopenhagener Forum, zeigt, dass den vier Dänen so schnell keiner das Rock-Wasser reichen kann. Vor heimischem Publikum setzen sie vor 10.000 Fans einen sagenhaften Schlusspunkt unter einen Live-Siegeszug, der Volbeat auf jedes namhafte Open Air und durch sämtliche Clubs in USA und Europa führte. Die dicht gedrängten Reihen singen jede Zeile mit, ob ‘Heaven Nor Hell’, ‘Who They Are’, ‘7 Shots’ oder ältere Songs wie ‘Mary Ann's Place’ oder ‘Sad Man's Tongue’ – hier fließt der Schweiß, die Kehlen grölen lauthals und der Tanzmob ist in Bewegung.


Als Bonus zu den Live-Sequenzen gibt es für die Volbeat-Anhänger auch interessante Einblicke in das Leben abseits der Bühne. Neben einem ausführlichen Backstage-Interview mit der gesamten Band kommen auch die Gäste zu Wort, die sie sich zum Konzert nach Kopenhagen eingeladen haben. Doch bevor Mille Petrozza (Kreator), LG Petrov (Entombed), Michael Denner (Mercyful Fate) und der dänische Box-Superstar Mikkel Kessler, vor der Kamera stehen, müssen sie erst mit Volbeat auf die Bühne und diese gesangstechnisch bzw. an der Gitarre tatkräftig unterstützen.

 

Weblink: www.volbeat.dk

Trailer:

http://www.youtube.com/watch?v=tjnaWztObAg&feature=channel_video_title



 

Tour:

07.11.2011 Stuttgart, Schleyerhalle

12.11.2011 Oberhausen, König-Pilsener-Arena

16.11.2011 Hamburg, Sporthalle

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch