SPARKS - die "21st Century Sparks" Collection feiert die sieben herausragenden Studioalben aus diesem Jahrzehnt mit Deluxe-Neuauflagen auf CD und Vinyl

Es hat vermutlich nie eine bessere Zeit gegeben, um ein Fan der Sparks zu sein - das Interesse an der Arbeit von Ron und Russell Mael ist so groß, wie seit ihrem Durchbruch in den 1970er Jahren nicht mehr.

So wurden sie für ihren Musical-Film „Annette“ aus dem Jahr 2021, bei dem Leos Carax Regie führte und mit Adam Driver und Marion Cotillard in den Hauptrollen, vor allem in Frankreich mit Auszeichnungen geradezu überhäuft: Nicht nur, dass Leos Carax in Cannes den Preis für die beste Regie erhielt, der Film wurde darüber hinaus auch mit drei Lumières Awards und fünf César Awards ausgezeichnet – die Auszeichnungen in der Kategorie für die beste Originalmusik ging an Ron und Russell.


Seit ihrer Kollaboration mit Franz Ferdinand für das Album „FFS“, das sie im Jahr 2015 wieder zurück in die Top 20 der UK Charts katapultierte, haben sich Sparks mittlerweile erneut zu beständigen Stammgästen in den Charts etabliert - mit ihren nachfolgenden Alben „Hippopotamus“ (2017) und „A Steady Drip, Drip, Drip“ (2020) erreichten sie sogar jeweils Platz sieben.


Der gefeierte, ihre gesamte Karriere überblickende Dokumentarfilm „The Sparks Brothers“ aus dem Jahr 2021, für den kein Geringerer als Edgar Wright (Shaun Of The Dead, Hot Fuzz, Baby Driver) für die Regie verantwortlich zeichnet, machte Sparks mit einem Mal sogar in Ecken und Winkeln der Welt bekannt, die sie zuvor noch nicht erreicht hatten - die ultimative Kultband findet sich erneut mitten im Spotlight und damit auch im Mittelpunkt des Interesses.

 

Ein perfekter Zeitpunkt, um ihre Arbeit seit der Jahrhundertwende mit der „21st Century Sparks“-Collection (via BMG) zu feiern, die in Form von Deluxe-Neuauflagen auf CD und Vinyl veröffentlicht werden.

 

Der erste Schwung erscheint bereits am 29. April dieses Jahres und wird das technozentrische Übergangswerk „Balls“ (2000), das minimalistisch-maximalistische Meisterwerk „Lil' Beethoven“ (2002) sowie das opernhaft anmutende Rockmonster „Hello Young Lovers“ (2006) umfassen. Die zweite Welle folgt einen Monat später am 27. Mai und vervollständigt die Reihe der Wiederveröffentlichungen mit dem komplexen, in sich verschachtelten Werk „Exotic Creatures Of The Deep“ (2008) und dem ambitionierten Radio-Musical „The Seduction Of Ingmar Bergman“ aus dem Jahr 2009.

Diese insgesamt fünf Alben - jedes einzelne von ihnen für die „21st Century Sparks“-Collection neu gemastert - und ihre jüngeren Studioveröffentlichungen „Hippopotamus“ und „A Steady Drip, Drip, Drip“ zeichnen zusammengenommen auf höchst beeindruckende Weise den Weg einer außergewöhnlichen und einzigartigen Renaissance der Mael-Brüder. Einige der fünf wiederveröffentlichten Alben waren lange Zeit vergriffen und bei Sparks-Sammlern sehr begehrt. Das zusätzliche Bonusmaterial auf dem CD-Format und den digitalen Versionen (mit der einzigen Ausnahme von „The Seduction Of Ingmar Bergman“), von dem ein Großteil bisher unveröffentlicht war, macht diese Alben zu einem absoluten Muss für neue, aber auch für eingefleischte Fans.

Ebenfalls sehr zur Freude ihrer zahlreichen Anhänger fallen die Veröffentlichungen mit der bisher größten Nordamerika-Tournee der Sparks zusammen, die mit zwei spektakulären Konzerten in ihrer Heimatstadt Los Angeles begann. Die Termine reichen - mit weiteren Stationen in Europa - bis in den Sommer 2022 hinein (Infos).

 

Auch denjenigen, die bisher nur oberflächlich mit Sparks in Berührung gekommen sind, dürften mit den Grundkenntnissen über die Band vertraut sein. Dürften also wissen, dass die kalifornischen Brüder Ron und Russell Mael, beide Studenten an der UCLA, in den späten Sechzigern und damals noch unter dem Namen Halfnelson begannen, gemeinsam Musik zu machen. Dürften wissen, dass sie mit ihrem Top Of The Pops-Debüt „This Town Ain't Big Enough For Both Of Us" eine ganze Generation verblüfften und ihnen damit beinahe sogar eine Nr. 1 der UK Charts gelang. Dass ihre Karriere viele verschiedene musikalische Phasen durchlief, darunter (aber nicht nur) Art-Rock, Glam, Big-Band-Swing, Elektro-Disco, New Wave und Synthpop, und nicht zuletzt auch, dass sie mit Todd Rundgren, Les Rita Mitsouko, Tony Visconti und Giorgio Moroder (sowie dem bereits erwähnten Franz Ferdinand) zusammengearbeitet haben.


Und natürlich ist ihnen auch bekannt, dass das unverkennbare Markenzeichen von Sparks die Verschmelzung komplizierter Stakkato-Arrangements von Keyboarder und Songschreiber Ron mit der fast hysterisch anmutenden Falsettstimme von Russel ist, die die stets auf den Punkt gebrachten Songtexte seines Bruders auf diese einzigartige Weise vorträgt. Dass Rons strenges, einschüchterndes Gesicht und seine stille, mitunter fast komplett bewegungslose Bühnenpräsenz in einem extremen Kontrast zu Russells Hyperaktivität steht. Sie wissen auch darum, dass ihre Popularität in verschiedenen Ländern und zu verschiedenen Zeiten katapultartig in unvorhersehbare Höhen geschnellt ist – darunter Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Skandinavien, Japan und natürlich in ihrem Heimatland, den Vereinigten Staaten.

Und auch, dass sie mit Labeln wie „die großartigste Band, die du je gehört hast“ oder „die Lieblingsband deiner Lieblingsband" einen ungeheuren Einfluss und Impact auf mehrere Generationen von Künstlern hatten – angefangen von Joy Division über Duran Duran, Depeche Mode, Björk, Beck bis hin zu The Darkness und vielen anderen.

Sollte es also eine Wissenslücke bei neuen oder sogar langjährigen Sparks-Bewunderern geben, dann könnte es vielleicht das frühe 21. Jahrhundert sein: die entscheidende Periode in den 2000er Jahren und damit die Zeit zwischen der Hochphase ihres ersten Ruhmes und ihrem aktuellen Erfolg, da das Duo seine Muse wiederentdeckte und einige ihrer besten Alben veröffentlichte. Die via BMG veröffentlichte „21st Century Sparks“-Kollektion mit den Deluxe-Editionen auf CD und Vinyl schließt diese Lücke. 

Im sechsten Jahrzehnt ihres Schaffens sind die Sparks so relevant wie nie zuvor – „21st Century Sparks“ zeigt auf eindrucksvolle Weise, wie sie es geschafft haben, an diesen Punkt zu gelangen.

 


Mehr Infos unter:
http://allsparks.com/

Die legendären SPARKS kündigen den Release ihres neuen Albums an: "A Steady Drip, Drip, Drip" erscheint am 15.05.

Die legendären Sparks – namentlich die Gebrüder Ron und Russell Mael – haben die Veröffentlichung ihres mittlerweile 24. Studioalbums angekündigt: „A Steady Drip, Drip, Drip“ erscheint am 15. Mai 2020 via BMG. Im Oktober begibt sich das Duo auf eine kleine Europa-Tour, auf der die Sparks am 15.10. auch in Deutschland zu sehen sind. In einem Ankündigungsclip bestätigt die Formation außerdem die Veröffentlichung des von den Sparks geschriebenen Musikfilms „Annette“ (ohne jedoch ein Datum zu nennen) mit Adam Driver und Marion Cotillard. Regie führte Leos Carax („Holy Motors“). Ebenso kündigt man eine momentan noch unbetitelte Sparks-Documentary an, bei der Edgar Wright („Baby Driver“, „Spaced“) Regie führte.


Vorab gibt es die Premiere zum Lyric Video „Self Effacing“, hier zu sehen: https://youtu.be/WkEAhNJC-zE

Das Video-Announcement zum Album ist hier zu sehen: https://youtu.be/XGO3FXEcSFQ

 

Seit sie im Jahr 1974 mit ihrem Megahit „This Town Ain`t Big Enough For Both Of Us“ aus ihrem 3. Studioalbum „Kimono My House“ erstmalig die Charts, Köpfe und Radiowellen gestürmt haben, haben sich die beiden ewig jungen Pop-Pioniere (https://www.forbes.com/sites/davidchiu/2020/12/30/sparks-celebrate-50-years-of-eccentric-and-influential-music-on-new-compilation/) mit ihren Alben und ihren Liveshows ein einzigartiges Denkmal gesetzt. Mit „A Steady Drip, Drip, Drip“ legt das US-Duo den Nachfolger seines von Kritikern hoch gelobten 2017er Albums „Hippopotamus“ vor, mit dem die Sparks seinerzeit in die Top 10 zurückkehrten und das nicht nur als eines der besten Alben des Jahres, sondern auch als Schaffenshöhepunkt der Formation gefeiert wurde – bis jetzt. Bevor sich die Sparks 2021 gemeinsam mit ihrer Band (https://thequietus.com/articles/24671-sparks-live-three-songs-no-flash-kentish-town-forum) auf eine ausgedehnte Worldtour begeben, sind die Gebrüder im Oktober 2020 auf einer kleinen Europa-Tour zu erleben. Hierzulande machen die Sparks am 15.10. im Berliner Metropol Station.

 

„A Steady Drip, Drip, Drip“ erscheint in den Formaten CD, Picture-Disc und als Kassette.



Das Album ist bei folgenden Anbietern vorbestellbar: https://sparks.lnk.to/dripEM

Die aktuelle Single „Self Effacing“ gibt es unter folgendem Link: https://sparks.lnk.to/Self-EffacingEM


October 2020 European Tour Dates:


11.10.    Norway, Oslo, Rockefeller Music Hall

12.10.    Sweden, Stockholm, Cirkus

14.10.    Denmark, Copenhagen, The Koncerthuset

15.10.    Germany, Berlin, Metropol       

17.10.    Netherlands, Amsterdam, Paradiso

18.10     Belgium, Brussels, AB Flex

20.10.    France, Paris, Casino de Paris

21.10.    UK, London, Roundhouse

23.10.    UK, Manchester, Albert Hall

24.10.    UK, Glasgow, The Barrowland Ballroom

26.10.    UK, Belfast, Limelight Club

27.10.    IRE, Dublin, Vicar Street 



More Infos: www.allsparks.com

Von den Sparks erscheinen die Alben "Past Tense: The Best Of" am 08.11. und "Gratuitous Sax & Senseless Violins" am 15.11. in verschiedenen Formaten auf CD und LP

„In jedem vernünftigen Universum würden Ron und Russel Mael akademische Studien gewidmet sein, ebenso wie Dylan, Bowie oder The Beatles.  Kommunale Gebäude oder Parks würden nach ihnen benannt sein, Statuen zu ihren Ehren errichtet werden.“ (Simon Price in den Sleeve Notes)

 

BMG kündigt die Veröffentlichung der Karriere-umspannenden Kollektion der Pop-Provokateure Sparks an. „Past Tense: The Best Of Sparks“ erscheint am 8. November als 3CD-Set, Doppel-CD und in einer 3LP-Version oder digital. Die jeweiligen Songkollektionen bieten alle Hits aus den jeweiligen Dekaden, so zum Beispiel „This Town Ain´t Big Enough For Both Of Us“, „Amateur Hour“, „Never Turn Your Back On Mother Earth“, „The Number One Song In Heaven“, „Singing In The Shower“ oder „When Do I Get To Sing `My Way´“.

 

Die Sparks – Ron & Russel Mael - sind Meister der Neuerfindung, die mit ihrem unstillbaren Ehrgeiz nach dem Hier und Jetzt seit mehr als 50 Jahren atemberaubende Popmusik kreieren. Von dem 1967 erschienen Song “Computer Girl” (aufgenommen unter dem Namen: Urban Renewal Project) bis „Check Out Time11AM’ aus den 2017er „Hippopotamus“-Sessions dokumentiert „Past Tense: The Best Of Sparks“, wie man 50 Jahre durchgehend interessant bleibt.

 

Die von Ron und Russel Mael ausgewählten Songs für die Compilation werden in den Sleeve-Notes von Simon Price der Ära, aus der sie stammen, zugeordnet und erklärt: - als Vorläufer des Art Rocks, Erfinder des Synth-Duos, Meister des New Wave-Pop, Europop-Experimenteure und Selbstrevisionisten. Im 21. Jahrhundert waren sie Pioniere der elektronischen Oper, ehe sie 2017 das Meisterwerk „Hippopotamus“ veröffentlichten.

 

Weiterhin erscheint bei BMG am 15. November „Gratuitous Sax & Senseless Violins“ - 25 Jahre nach der Veröffentlichung des Originalalbum - in neuen Editionen als 3-CD-Set, LP+2CD-Edition sowie als einfache LP. Bei der 3 CD-Version und beim LP+2CD-Set wird das remasterte Originalalbum durch eine weitere CD mit Bonustiteln und Raritäten erweitert und um unveröffentlichte Demos aus dem Archiv auf der dritten Disc ergänzt.

 

Nach der Arbeit an dem bis heute unveröffentlichten Filmprojekt „Mai The Psychic Girl“ veröffentlichten die Sparks 1994 das Album „Gratuitous Sax & Senseless Violins“. Gleich der erste Song, der für den Longplayer eingespielt wurde („When Do I Get To Sing ´My Way´“), avancierte in Deutschland zu einem Nr.-1 Radio-Hit und Top 40-Erfolg in Großbritannien.

 

Disc 2 dieser Jubliäumsedition ist eine außergewöhnliche Fundgrube für Sammler und Komplettisten. Sie enthält B-Seiten, Remixe und Liveaufnahmen, während Disc 3 unter anderem auch die bisher unveröffentlichten Lieder der Christi Haydon-EP beinhaltet - sowie eine Sammlung von Demo-Titeln und „Orphan Songs“.   

 

„In der Zeit von `Gratuitous Sax & Senseless Violins´ hatten wir viele Demos aufgenommen, ohne zu wissen, wohin die Reise führen würde. Diese `Orphan Songs´, die zum damaligen Zeitpunkt nicht für die Weiterentwicklung ausgewählt wurden, haben nun ihren Platz gefunden“, erklärt Russel Mael.

 

Ron und Russel Mael arbeiten derzeit an letzten Details ihres neuen Studioalbums, das 2020 erscheinen soll. Die Anziehungskraft der Sparks wird auch in dem noch unbetitelten Dokumentarfilm des britischen Regisseurs Edgar Wright deutlich. Inzwischen beginnen auch die Dreharbeiten zu „Anette“, dem Filmmusical der Sparks, unter der Regie von Leos Carax - mit Adam Driver und Marion Cotillard.

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch