Roachford: Twice In A Lifetime

Roachford: Twice In A Lifetime

BMG

VÖ: 03.04.2020

 

Wertung: 9/12

 

Warum Roachford immer etwas unter dem Radar hindurchschwirrt, ist eines der großen Rätsel der europäischen Musikgeschichte. Eigentlich hätte jedes seiner Alben vorderste Charts-Platzierungen einfahren müssen – die Realität sieht anders aus. Bei Mike & The Mechanics konnte er zumindest als Sänger die verdiente Anerkennung bekommen. Mit „Twice In A Lifetime“ tritt er nun wieder als Solokünstler in Erscheinung. Es ist mal wieder ein Genuss dem Mann und seiner Musik zu lauschen.

 

Im weitesten Sinne ist das Musik für Erwachsene. Jugendliche kann man mit „Twice In A Lifetime“ sicher nicht beeindrucken, geschweige denn hinter dem Ofen hervorlocken. Das ist auch nicht weiter schlimm. Roachford hat im Grunde zeitlose Songs aufgenommen. Das fängt schon mit dem schmissigen Auftakt „High On Love“ an. Der Mann hat einfach eine sehr angenehme Stimme, die er auch noch versteht einzusetzen. Endlich mal wieder ein Künstler, der die Bezeichnung Sänger auch verdient. Mit dem souligen „Love Remedy“ geht es wundervoll weiter. Für den Refrain würden Kollegen von Roachford sicher Haus und Hof verkaufen. In einer besseren (Musik)Welt wäre die Nummer vermutlich auch ein großer Hit!

 

„Too Much To Lose“ hat wundervolle Bläsersätze zu bieten und mit „Give It Up And Let Got“ hält auch noch ein Hauch von Funk Einzug in das Album. „What We Had“ ist ein tolles Duett mit Beverley Knight. Ja, das ist eine Ballade, aber eine verdammt gute! Kein Kitsch, kein Pomp – gesanglich einfach top! „Won´t Think Twice“ bleibt dem Balladenfach treu, aber diesmal als eine Art Gospel. Auch nicht schlecht. Mit „So Long“ wirft er aber wieder ein paar Briketts auf das lodernde Soulfeuer. Es darf wieder getanzt werden. Das erinnert ein wenig an die guten alten Motown-Tage.

 

„Are You Satisfied“ überrascht durch die Percussions. Die Nummer hat ordentlich Pfeffer im Hintern. Wer nicht hüftsteif ist, darf sich da ordentlich austoben. Mit „The Truth Hurts Too Much“ geht es in die traurige Balladenecke – dem Songtitel angemessen. Das ist Soul der sehr gefühlvollen Sorte. „Gonna Be The One“ und „Once In A Lifetime“ ist Soul mit Popappeal - nicht spektakulär, gesanglich aber stark. Das gefühlvolle „Written In My Heart“ und das tolle „You´re The One“ beenden ein Album ohne Schwächen.

 

Fazit: Roachford hat mit „Twice In A Lifetime“ ein tolles Album zwischen Soul, Funk und Pop aufgenommen. Der Mann ist mit einer Stimme gesegnet, da könnte er einem alles vorsingen. Die Songs sind gut arrangiert und in ein zeitloses Gewand verpackt worden. Es läuft so viel Mist im Radio, das hier wäre endlich mal wieder Musik, die dort gespielt werden sollte! Nicht mehr, aber auch nicht weniger!

 

https://roachford.co.uk/

 

Text: Torsten Schlimbach

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch