Von The Beach Boys erscheint am 18.11. "Sail On Sailor - 1972" als 6CD Super Deluxe Edition,  5LP+7"EP-Vinyl-Boxset, 2LP+7"-EP-Variante, 2CD-Deluxe-Edition sowie in digitalen Formaten

Los Angeles/Berlin, 27. September 2022: Nachdem sie zuletzt die Feierlichkeiten zum 60. Jubiläum mit der massiv erweiterten Neufassung von Sounds Of Summer eingeläutet hatten, veröffentlicht Capitol Records/UMe am 18. November 2022 von The Beach Boys Sail On Sailor – 1972 als Super Deluxe Edition. Die als Multi-Disc- und digitales Boxset erscheinende Edition Sail On Sailor – 1972 vereint die beiden LP-Meilensteine Carl and the Passions – „So Tough“ sowie Holland aus dem Folgejahr, erstmals komplett remastered und dazu großartig erweitert.

 

Parallel hierzu wird Sail on Sailor - 1972 auch als 5LP+7“EP-Vinyl-Boxset erhältlich sein – mit dem ungekürzten Carnegie-Hall-Konzert, zahllosen Bonustracks, und zum ersten Mal überhaupt auch mit einer Reproduktion von Brian Wilsons Begleit-EP Mount Vernon and Fairway (A Fairytale), die hier als zusätzliche 7“-Single beiliegt – genau wie vor 50 Jahren also. Das Vinyl-Boxset ist neben der regulären Version auch als Limited Edition erhältlich – erweitert um ausgewählte Lithografien. Dazu gibt es kompaktere Konfigurationen wie etwa eine 2LP+7“-EP-Variante, die es wahlweise mit oder ohne limitiertem Nachdruck des Holland-Promobuchs gibt, in dem die gesamte Entstehungsgeschichte des Albums erläutert wird, eine 2CD-Deluxe-Edition sowie digitale Formate. Alle Infos zu den unterschiedlichen Konfigurationen gibt es unter: https://TheBeachBoys.lnk.to/SailOnSailorPR

 

Das neueste Highlight aus den Archiven der Beach Boys wurde von Mark Linett und Alan Boyd produziert, die 2013 für ihre Arbeit an den SMiLE-Sessions (2011) einen GRAMMY erhielten und auch das zuletzt veröffentlichte Feel Flows - The Sunflower and Surf's Up Sessions 1969-1971 (2021) betreuten.

 

Die 6CD Super Deluxe Edition vereint neben Remastered-Versionen von Carl and the Passions – „So Tough“ und Holland auch die zu letzterem Album gehörende Bonus-EP Mount Vernon and Fairway (A Fairytale) – inklusive der Original-Anweisung, die darauf versammelten Songs doch „bitte im Dunkeln zu hören“. Kernstück des Bonusmaterials ist ein exklusiver und bislang unveröffentlichter Live-Mitschnitt aus jenen Tagen, aufgenommen am Thanksgiving-Abend 1972 in der New Yorker Carnegie Hall. Es handelt sich dabei um die allererste Veröffentlichung eines ungekürzten Konzertmitschnitts aus jenen Tagen in der Originalreihenfolge.

 

Wie zuletzt bei Feel Flows, das Ende 2021 etliche Jahrescharts anführte und von MOJO sogar zur wichtigsten Neuauflage des Jahres („Reissue Of The Year“) erklärt wurde, vereint auch Sail On Sailor – 1972 eine Vielzahl von bislang unveröffentlichten Outtakes, Live-Recordings, Radio-Promos, Alternative-Versionen, Alternativ-Mixes, A-cappella-Interpretationen und freigestellten Backing-Titeln aus jenen Tagen. Insgesamt sind es 105 Titel – von denen 80 bislang unveröffentlicht waren.

 

Als erster Vorbote fungiert die Live-Aufnahme von „You Need A Mess Of Help To Stand Alone“ vom Carl and the Passions-Album, aufgezeichnet in der legendären Carnegie Hall. Das komplette Konzert aus der Carnegie Hall, das am 23. November 1972 aufgenommen und 50 Jahre lang unveröffentlicht bleiben sollte, wurde damals mit neuester 16-Spur-Bandtechnik aufgenommen – damals eine Besonderheit, aber angesichts der vielen Instrumente und Gesangsstimmen extrem wichtig für das Gelingen der Aufnahme.

 

Unter dem nachfolgenden Link kann man Sail On Sailor - 1972 vorbestellen und „You Need A Mess Of Help To Stand Alone“ im Stream hören: https://TheBeachBoys.lnk.to/SailOnSailorPR

 

Die aufwendige Verpackung der 6CD Super Deluxe Edition ist an den Look eines ca. 32x25cm großen Hardcover-Buchs angelehnt. Neben den 6 CDs enthält die Edition auch ein 48-seitiges Booklet, in dem sich neben ausführlichen Liner Notes von Beach Boys-Kenner Howie Edelson auch neue und ältere Interviews, seltene Bandfotos, diverse Studio-Impressionen sowie Notizen von Linett und Boyd und Promo-Ausschnitte aus der Zeit der Veröffentlichung befinden, so dass man auch visuell in diese Ära eintauchen kann.

 

Das Jahr 1972 war eine überaus wichtige und spannende Phase für die Beach Boys. Dank den direkt hintereinander veröffentlichten Vorgängern Sunflower und Surf’s Up hatten sie eine weitere Erfolgswelle losgetreten, mit deren Schwung Brian Wilson, Carl Wilson, Dennis Wilson, Mike Love und Al Jardine nun gleich wieder ins Studio gingen, um ihr 18. Studioalbum aufzunehmen – Carl and the Passions – „So Tough“. Zum ersten Mal überhaupt erweiterten sie dafür das Line-up: Neuzugänge waren der Gitarrist/Bassist Blondie Chaplin und der Schlagzeuger Ricky Fataar, die davor bei der von Carl Wilson produzierten Band The Flame aus Südafrika mitgewirkt hatten. Zuvor somit Teil der Vorband, waren sie ab sofort die neuesten offiziellen Mitglieder der nun siebenköpfigen Band – und so definierten die erweiterten Beach Boys einen neuen Sound und einen neuen Look, eine neue Stimmung und eine neue Message für ihr Publikum.

 

Der etwas ungewöhnliche, mit einem Augenzwinkern gemeinte Albumtitel ist eine Anspielung auf ein Konzert, das die Band um 1961 mit Carl in der Hawthorne High School gespielt hatte – aber er hatte auch eine tiefere Bedeutung, indem er auf die stetig größer werdende Rolle von Carl in der Band anspielte, der inzwischen gewissermaßen Produzent und Bandleader war. Aufgenommen wurde die LP in verschiedenen Studios von L.A. zwischen dem 4. Dezember 1971 und dem 13. April 1972, wobei der Großteil der Arbeit im Privatstudio der Band in Brian Wilsons Haus umgesetzt wurde. Veröffentlicht am 15. Mai, war vor allem die stilistische Bandbreite dieser acht Tracks überwältigend. Dank Album-Highlights wie „You Need A Mess Of Help To Stand Alone“, „Marcella“, „Here She Comes“ und „Cuddle Up“ erreichte das Album in die USA auch gleich die Top-50, in Großbritannien die Top-25 der Charts.

 

Immer auf der Suche nach neuen Inspirationsquellen, tauschten sie danach die sonnengetränkte West-Coast-Szenerie Südkaliforniens gegen die Niederlande, um dort das 19. Album aufzunehmen: Im kleinen Örtchen Baambrugge (bei Utrecht) richteten sie sich in einer Scheune ein provisorisches Studio ein – und nahmen dort schon im Sommer 1972 die wichtigsten Parts für das nachfolgende Holland-Album auf.

 

Kein kleines oder günstiges Unterfangen: Genau genommen ließ die Band ihr gesamtes L.A.-Studio zerlegen und verfrachten, um alles dann in Holland von Toningenieur Stephen Moffitt wieder aufbauen zu lassen. Die Bandmitglieder lebten derweil mit ihren Familien und Kollegen in verschiedenen Dörfern und lernten nach und nach die Gegend und die Gepflogenheiten der Holländer kennen. Fertiggestellt wurde das Album dann gegen Ende des Jahres bei Village Recorders in Los Angeles. Schlicht und treffend Holland betitelt, erschien das Ergebnis schon am 08. Januar 1973 – und verzeichnete postwendend jede Menge Kritikerlob. In den Billboard-200 auf Platz 37, wurde der Eröffnungstrack „Sail On, Sailor“ zu einem veritablen Radiohit – genau genommen ihrem ersten nach einer Phase ohne Airplay-Hits. Zugleich war Holland das zweite und letzte Album, auf dem Blondie Chaplin und Ricky Fataar als vollwertige Bandmitglieder zu hören waren.

 

Obwohl beide Alben schon damals relativ gut angenommen wurden, haben sie in den fünf Jahrzehnten seit der Erstveröffentlichung immer mehr Fans gewonnen – für zahlreiche Beach Boys-Aficionados zählen sie inzwischen sogar zu den wichtigsten Werken im langen Katalog der Band. Dass auch Elton John zu diesen Fans zählt, bewies er schon in den Liner Notes zur CD-Neuauflage von Carl and the Passions – „So Tough“ aus dem Jahr 2000: „Das hier ist ein Album, das ich schon seit sehr langer Zeit liebe. Es ist womöglich das ‘lockerste’ aller Beach Boys-Alben, da es mehr von diesem Band-Feeling hat im Vergleich zu den anderen LPs. Dieses Album ist ein Schritt weg von Pet Sounds, trotzdem hat es diese Momente von atemberaubender Genialität und Experimentierfreude. Ich weiß noch, wie anders und frisch es klang, als es damals erschien – und das tut es immer noch.“ In den Liner Notes zum Re-Release von Holland bezeichnete Tom Petty den Nachfolger daraufhin als „wunderschön“ und meinte, die „Art und Weise, wie sie spielen, belegt, dass die Beach Boys in jenen Tagen eine der größten Rockbands der USA waren. Ich habe sie in dieser Besetzung mehrfach live erlebt – und sie wirkten nicht nur zeitgemäß, sondern so, als wären sie uns allen ein wenig voraus.“

 

Die neue Edition Sail On Sailor - 1972 ermöglicht es, diese kreative Umbruchsphase noch einmal im Detail zu erleben und wirklich tief einzutauchen in eine Ära, die lange als unterschätzt galt. Eine Ära, in der die Beach Boys einfach alle Regeln über Bord warfen und sich komplett neu erfanden.

 

Sail On Sailor - 1972 erscheint im 60. Jubiläumsjahr der Beach Boys – und tatsächlich sind sie die erste US-amerikanische Popband, die diesen Meilenstein erreicht hat. Startschuss fürs große Jubiläum war die Veröffentlichung der Remaster-Neuauflage des Greatest-Hits-Albums Sounds Of Summer: The Very Best Of The Beach Boys, das seit Juni erhältlich ist. Dank des neuen Mixes klingt diese Edition jetzt nicht nur sehr viel besser als das Original. – Zudem versammelt sie nun 80 Songs (statt zuvor 30 Songs): ausnahmslos alle Hits, alle Fan-Favoriten, alle Meilensteine.

 

Die Original-Edition des Greatest Hits-Albums von 2003 erreichte Platz 16 der US-Albumcharts, und blieb 104 Monate am Stück darin. Für knapp 4,5 Millionen verkaufte Exemplare erhielt die Band vierfaches US-Platin.

 

Jetzt Sounds Of Summer: The Very Best Of The Beach Boys im Stream hören: https://thebeachboys.lnk.to/SoundsOfSummer

 

Ganz besondere Einblicke in die Zeit vor Carl and… & Holland gibt es in dieser Woche in Los Angeles zu sehen: Am Mittwoch (28. September) eröffnet in der Morrison Hotel Gallery im Sunset Marquis die Ausstellung Good Vibrations, eine Show, die vor allem das erste Jahrzehnt der Beach Boys zelebriert – und die Fotograf:innen, die diese Ära damals visuell festhalten sollten. Während die Ausstellung etliche visuelle Highlights aus den persönlichen Archiven der Band und den Archiven von Capitol Records zeigt, sind auch 30 bislang unveröffentlichte Bilder zu sehen.

 

Anlässlich der Premiere und ihres runden Jubiläums hat die Band drei dieser Bilder aus ihrer Anfangszeit ausgewählt und daraus eine streng limitierte, von Mike Love, Al Jardine, Brian Wilson und Bruce Johnston handsignierte Edition von 10 Drucken aufgelegt. Neben einem Bild von den Proben für „Good Vibrations“ (im Columbia Studio A von Guy Webster fotografiert) und einem weiteren vom ikonischen Pet Sounds-Fotoshooting (im San Diego Zoo von George Jerman fotografiert, seither im Capitol Archive) gibt es auch ein Bild aus dem Hollywood Bowl zu sehen, wo sie am 03. Juli 1965 als Headliner des Summer Spectacular Concerts auftraten, an dem auch The Byrds, The Kinks und Sonny & Cher teilnahmen (fotografiert von Julian Wasser). Weitere Informationen gibt es unter: www.morrisonhotelgallery.com

Von The Beach Boys" erscheint am 17.06. "Sounds Of Summer: The Very Best Of" neu remastered und um 50 Songs erweitert in verschiedenen Formaten

Als sie 1962 ihren Vertrag bei Capitol Records unterschrieben und noch im selben Jahr ihr erstes Album "Surfin' Safari" veröffentlichten, wurden die drei jungen Brüder, ihr Cousin und ein Freund aus Hawthorne (Kalifornien), die zusammen einfach nur The Beach Boys genannt wurden, schnell populär. Ihr lebendiger Sound verkörperte den südkalifornischen Beach-Lifestyle mit sonnigen Gesangsharmonien, klangvollen Gitarren, fröhlichen Liedern über die Surf-Kultur und jugendlicher Ausgelassenheit. Das Album enthielt für die damalige Zeit ungewöhnlich viele Originalsongs und hielt sich mit Hits wie "Surfin'" und "Surfin' Safari" 37 Wochen in den Billboard-Charts. Es stellte die Weichen für eine der meistgefeierten und mit bis heute weltweit mehr als 100 Millionen verkauften Alben kommerziell erfolgreichsten Bands aller Zeiten. Mit jedem Album verfeinerten die Beach Boys ihr Songwriting und ihre Produktion und entwickelten ihren Stil von den frühen Surf-Anfängen zu einem der klanglich herausragendsten, einflussreichsten und populärsten Sounds aller Zeiten.

Sechzig Jahre nachdem sie zum ersten Mal ihre Good Vibrations rund um den Globus verbreiteten, erreichen die Beach Boys als erste amerikanische Popband den Meilenstein ihres 60-jährigen Bandjubiläums und sind immer noch eine der legendärsten und wichtigsten Gruppen, deren zeitlose Musik die moderne Kultur weiterhin prägt. Anlässlich ihres 60-jährigen Jubiläums freut sich UMe, die globale Katalog-Abteilung der Universal Music Group, darauf, sich an den großartigen Aktionen zu beteiligen, mit denen "America's Band" im Jahr 2022-23 angemessen gefeiert werden soll.

Die Beach Boys: "Es ist kaum zu glauben, dass es schon 60 Jahre her ist, seit wir bei Capitol Records unterschrieben und unser erstes Album `Surfin' Safari´ veröffentlicht haben. 1962 waren wir ja noch Kinder und hätten uns nie träumen lassen, wohin uns unsere Musik führen würde – dass sie weltweit einen so großen Einfluss haben würde, heute immer noch populär ist und weiterhin von neuen Generationen von Musikfans entdeckt wird. Dieses Jubiläum ist ein riesiger Meilenstein und wir fühlen uns alle sehr geehrt, dass wir ihn erreicht haben. Und wir freuen uns besonders darauf, unseren unglaublichen Fans, alte und neue, im Laufe der nächsten 12 Monate noch mehr zu präsentieren."

Bruce Resnikoff, Präsident und CEO von UMe: "Die Beach Boys haben einige der bekanntesten und populärsten Musikstücke aller Zeiten geschaffen. Ihre zeitlose Musik ist ein unauslöschlicher und unverzichtbarer Teil des kulturellen Gefüges Amerikas und ein Soundtrack für Generationen. Sie beeinflusst, inspiriert und erfreut die Menschen auch heute noch. Wir bei UMe fühlen uns geehrt, den legendären Katalog der Beach Boys weiterzuführen und freuen uns darauf, sie das ganze Jahr über zusammen mit ihren Millionen von Fans auf der ganzen Welt zu feiern."

Ein Jahr lang soll dieses beeindruckende Jubiläum gefeiert werden. Zum Auftakt und als perfekten Soundtrack für den Sommer veröffentlichen Capitol Records und UMe am 17. Juni eine neu gemasterte und erweiterte Ausgabe der karriereumspannenden Greatest Hits-Collection Sounds Of Summer: The Very Best Of The Beach Boys“. Das ursprünglich 2003 erschienene Album erreichte in den USA Platz 16 und hielt sich 104 Wochen lang in den Charts. Die für fast viereinhalb Millionen verkaufte Alben mittlerweile mit 4-fach Platin ausgezeichnete Sammlung wurde sowohl in der Anzahl der Songs als auch in der Audioqualität aktualisiert und von ursprünglich 30 Titeln um 50 weitere der beliebtesten Songs der Band auf insgesamt 80 Titel aufgestockt. Sie reichen von den frühesten Hits bis zu Lieblingsstücken der Fans und von ihrem Debütalbum Surfin' Safari“ von 1962 bis zu Still Cruisin'“ von 1989.

Zusammengestellt wurde Sounds Of Summer“ von Mark Linett und Alan Boyd, dem Team hinter den 2013 mit dem GRAMMY® Award ausgezeichneten SMiLE Sessions und der im letzten Jahr erschienenen, hochgelobten Box Feel Flows - The Sunflower and Surf's Up Sessions 1969-1971“. Es enthält nahezu jeden US Top 40-Hit aus der unglaublichen Karriere der Beach Boys, darunter “California Girls”, “I Get Around”, “Surfer Girl”, “Surfin’ U.S.A.”, “Fun, Fun, Fun”, “God Only Knows”, “Good Vibrations”, “Be True To Your School”, “Wouldn’t It Be Nice”, “Kokomo”, “Barbara Ann”, “Help Me, Rhonda”, “In My Room” und viele andere. Die fünfzig zusätzlichen Tracks zeigen eine abwechslungsreiche Mischung von Songs aus ihrem breit gefächerten Katalog – unter den vielen Highlights sind zum Beispiel “All Summer Long”, “Disney Girls”, “Forever”, “Feel Flows”, “Friends”, “Roll Plymouth Rock”, “Sail on Sailor”, “Surf’s Up” und “Wind Chimes”.

Die Sammlung enthält 24 neue Mixe, darunter zwei Stereo-Premieren, sowie 22 neue und verbesserte Stereo-Mixe, die in einigen Fällen mit der neuesten digitalen Stereo-Extraktionstechnologie aufwarten, die es dem Team ermöglicht hat, die ursprünglichen Mono-Backing-Tracks zum ersten Mal zu trennen.

Die erweiterte Edition von Sounds Of Summer wird in einer Vielzahl von Formaten erhältlich sein, darunter digital, als 3CD-Softpack und als Super Deluxe Edition 6LP-Vinyl-Boxset auf schwarzem 180g-Vinyl in zwei Varianten – als Standardset oder als nummerierte, limitierte Version mit Regenbogen-Folienschuber und vier Sammellithografien. Beide Versionen sind mit farbig bedruckten Hüllen ausgestattet, die den originalen "Capitol Catalog"-Hüllen nachempfunden sind und die gesamte Beach Boys-Diskografie auszeichnen. Alle Formate enthalten ein Booklet mit neuen Liner Notes und aktualisierten Fotos. Die ursprüngliche 30-Track-Version wird auch in ihrer neu gemasterten und aufgewerteten Form als Einzel-CD oder Doppel-Gatefold-LP auf Standard-Vinyl oder als limitierte, nummerierte Version auf 180g-Vinyl mit Tip-On-Cover und Lithografie erhältlich sein.

Vorbestellungen für Sounds Of Summer: The Very Best Of The Beach Boys“ sind ab sofort möglich. Als Vorbote ist der neue Stereo-Mix von "Good Vibrations" schon jetzt als Stream und zum sofortigen Download verfügbar. Vorbestellen und anhören können Sie das Album hier: https://thebeachboys.lnk.to/SoundsOfSummer

Darüber hinaus wurden alle 30 Songs auf Disc 1 von Sounds Of Summer“ in Dolby Atmos abgemischt. Damit tritt sie nicht nur in die Fußstapfen des „Christmas Album“, das in räumlichem Audio abgemischt und in der vergangenen Weihnachtssaison veröffentlicht wurde, sondern ist auch der nächste Schritt auf dem Weg, den gesamten Katalog der Band in diesem intensiven und aufregenden neuen Audioformat zu präsentieren.

Die zeitlose Musik der Beach Boys wird auch in mehreren innovativen neuen Musikvideos präsentiert werden, die gerade in Arbeit sind, sowie in einer Reihe von Lyric-Videos und Visuals, die diese legendären Songs in das moderne Videozeitalter holen.

Nach der Veröffentlichung von Sounds of Summer wird Capitol/UMe im Herbst das nächste Kapitel der Archiv-Releases der Beach Boys aufschlagen und sich mit einigen oft übersehenen, aber absolut zentralen Alben der Band befassen: Carl and the Passions – “So Tough” von 1972 und „Holland“ von 1973. Das Deluxe-Set mit mehreren CDs folgt auf das im letzten Jahr erschienene, gefeierte Boxset „Feel Flows - The Sunflower and Surf's Up Sessions 1969-1971“, das die Jahresendlisten vieler Kritiker anführte und die Periode von 1969-1971 anhand von zahllosen unveröffentlichten Tracks, Live-Aufnahmen, Radio-Promos, alternativen Versionen, alternativen Mixen, isolierten Backing-Tracks und A-cappella-Versionen aus den Album-Sessions präsentierte. Weitere Details werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Neben den neuen Musikveröffentlichungen von Capitol/UMe schlagen die Beach Boys auch neue Wellen, indem sie an einem aktuell in Arbeit befindlichen Dokumentarfilm in Spielfilmlänge teilnehmen, an einem Tribute-Special, prestigeträchtigen Ausstellungen und Veranstaltungen, an einzigartigen Markenpartnerschaften und vielem mehr, um ihr 60-jähriges Jubiläum zu feiern.

Von den Beach Boys erscheint am 30.07. "Feel Flows - The Sunflower And Surf's Up Sessions 1969-1971" als 5CD-Box, 2CD-Set, 4LP-Edition oder digital

Capitol/UMe veröffentlicht am 30. Juli eine umfangreiche 5CD-Box von den Beach Boys mit dem Titel "Feel Flows - The Sunflower And Surf's Up Sessions 1969-1971", die eine überaus spannende Periode in der legendären Karriere der Band zwischen 1969 bis 1971 in allen Einzelheiten einfängt.

 

Zusammengestellt von Mark Linett und Alan Boyd, dem Team hinter den 2013 mit dem GRAMMY® Award ausgezeichneten „SMiLE Sessions“, enthält die umfangreiche Sammlung neu remasterte Versionen von „Sunflower“ und „Surf's Up“ und bietet 133 Songs, darunter 108 bisher unveröffentlichte Tracks, Live-Aufnahmen, Radio-Promos, alternative Versionen, alternative Mixe, Backing-Tracks und A-Capella-Versionen, die aus den Album-Sessions stammen.

 

Eingerahmt wird das Set durch ein 48-seitiges Buch mit unveröffentlichten und seltenen Fotos, Songtexten, Artefakten der Aufnahmen, aufschlussreichen neuen Anekdoten des bekannten Radio-Journalisten und Beach Boys-Kenners Howie Edelson, sowie neuen und archivierten Interviews von Al Jardine, Brian Wilson, Bruce Johnston, Carl Wilson, Dennis Wilson, Mike Love und anderen.

 

„Feel Flows“ erscheint auch in gekürzten Versionen, darunter als 4LP-Set auf schwarzem Vinyl und in limitierter Auflage auf farbigem Vinyl in durchsichtigem Blau und durchsichtigem Gold, als Doppel-LP auf schwarzem Vinyl und als 2CD-Edition.

 

Von „Feel Flows“ kann man bereits den bisher unveröffentlichten Song "Big Sur" streamen. Ein wunderschöner akustischer Liebesbrief an die mittelkalifornische Küstenstadt Big Sur mit einer beschwingten Folk-Melodie, die ursprünglich für „Surf's Up“ aufgenommen wurde und mehr als fünf Jahrzehnte lang unveröffentlicht geblieben ist. 

 

Jetzt "Feel Flows - The Sunflower and Surf's Up Sessions 1969-1971" vorbestellen.

 

Unboxig Video 5CD Box

 

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch