Gloria Estefan: Brazil305

Gloria Estefan: Brazil305

Sony

VÖ: 14.08.2020

 

Wertung: 9/12

 

Ohne Gloria Estefan würde es vielleicht Weltstars wie Shakira oder Jennifer Lopez gar nicht geben. Die siebenfache(!) GRAMMY®-Gewinnerin ebnete den Weg für die nachfolgenden Generationen. Wie kaum eine andere Künstlerin verbindet sie ihr Liebe zum Pop, aber auch eben zur spanischen Musik. Jetzt widmet sich Estefan - sieben Jahre nach ihrem letzten Werk - einem neuen Herzensprojekt. Die Dame bewundert schon lange die brasilianische Musik, insbesondere die des bahianischen Samba. Sie huldigt dem nun mit „Brazil305“.

 

Fans werden auf dem Album keine gänzlich neuen Songs entdecken. Unter den achtzehn Titeln finden sich nämlich vierzehn bereits bekannte Lieder wieder. Selbige hat sie allerdings neu aufgenommen und in brasilianische Arrangements verpackt. Die Samba-Instrumentierungen von Bahias renommiertesten Musikern und die Schlagzeugarrangements von Laércio Da Costa geben den Songs eine gänzlich neue Richtung. Die Miami Sound Machine ist natürlich auch dabei.

 

Der Auftakt mit „Samba“ ist dabei ein altbekannter Hit. In den 80ern mischte die Nummer als „Conga“ ganz oben in den Charts mit. Das Update hat dem Track merklich gutgetan und ist sogar höher zu bewerten als das Original. Der Sound ist nicht mehr so glatt und die Nummer strahlt nicht nur die pure Lebensfreude aus, sondern auch, worum es Gloria Estefan mit „Brazil305“ geht. Auch die Boleros „Con Los Años Que Me Quedan“ und „Ayer“ kennt man in anderen Versionen, aber erst diese hier strahlen eine Wärme aus, die den bisherigen Interpretationen abging.

 

Oberflächlich betrachtet scheint die sehnsuchtsvolle Ballade „Don´t Wanna Lose You“ – übrigens ein weiterer Welthit von Estefan – sehr nahe am Original angelehnt zu sein, achtet man aber auf die Nuancen und Feinheiten, dann hat auch dieser Song durch die neue Instrumentierung dazu gewonnen. Ein weiteres Beispiel dafür wäre das schmissige „Get On Your Feet“. Die Ballade „Here We Are“ zeigt zudem, dass Estefan immer noch über eine ausdrucksstarke Stimme verfügt, die den Zuhörer vollends abholt.

 

Fazit: Gloria Estefan hat sich mit „Brazil305“ einen Traum erfüllt und ihre Hits mit Samba-Klängen angereichert. Den Songs haben die neuen Arrangements und die vielfältige Instrumentierung hörbar gutgetan und mitunter sind die vorliegenden Versionen sogar besser als die ursprünglichen. Es macht Spaß die Songs völlig neu zu entdecken. Abgesehen davon verbreitet ein Großteil des Albums einfach gute Laune und das ist in diesen schwierigen Zeiten auch ein ganz schöner und wichtiger Nebeneffekt.

 

http://www.gloriaestefan.com/

 

Text: Torsten Schlimbach

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch