COIN - hier kommt die neue Single "Youu" des Alternative-Pop Trio aus ihrem kommenden Album "Dreamland", Album-VÖ: 21.02.20

Das Alt-Pop Trio COIN kehrt mit „Youu“, einem brandneuen Track von ihrem am 21. Februar erscheinenden Album “Dreamland”, zurück. Der bittersüße, synth-lastige Hammertrack ist mitreißend und fragil zugleich und zeigt eine weitere Facette ihres neuen Sounds.

 

Youu“ entstand in Kalifornien während einer Phase, die Leadsänger Chase Lawrence als kreative Dürreperiode beschreibt. Er erklärt die Gedanken, die als Inspiration für den Track dienten: “Wir wollen alles kontrollieren, noch bevor uns klar wird, dass wir überhaupt erstmal etwas wahrnehmen müssen! Ich lerne noch, aber ich will meine Zeit nicht mit der Suche nach etwas Besonderem verschwenden, obwohl ich es schon lange in der Hand halte und es einfach nicht gemerkt habe."

Auf “Dreamland” präsentieren COIN ihre bisher spannendsten und emotionalsten Songs. Außerdem dient das Album quasi als Landkarte ihrer Erinnerungen an all die Orte, an die sie der Entstehungsprozess geführt hat.

Chase Lawrence erzählt: “Wir haben an allen möglichen Orten aufgenommen – von Nashville über Seoul und London bis Los Angeles –, aber ein Studio haben wir dafür nicht betreten. Während der letzten zwei Jahre arbeiteten wir in Hotelzimmern, Flugzeugen, Tourbussen und in Backstageräumen an unserem Album. ‘Dreamland’ ist wie eine Flickendecke mit Stoffresten von unseren Reisen, ein Audio-Tagebuch aus Orchestern, verstimmten Gitarren, Kirchenchören und Voice Memos auf dem iPhone.”

Neben „Youu“, enthält “Dreamland” auch die Single „Let It All Out (10:05)“, die auf einer Bühne in Manila das Licht der Welt erblickte. Der Gesang wurde in einem einzigen Durchgang aufgenommen. Diese intuitive und spontane Art verstärkt nicht nur das Gefühl der künstlerischen Freiheit, das die Band gerade genießt, sondern prägt auch die kompromisslosen Ausflüge in die Untiefen der Liebe, Angst und emotionalen Bindungen, die Chase in seinen Texten verarbeitet. Vorgänger von „Let It All Out (10:05)“ war die Single „Crash My Car“, die weiterhin im Alternative Radio nach oben klettert.

Seit ihrem Durchbruch mit „Talk Too Much“ (Top 10 in den US Billboard Alternative Songs Charts), ist die aus Nashville stammende Band fast pausenlos weltweit auf Tour und begeistert mit ihren extrem mitsingbaren Ohrwurmmelodien die Fans rund um den Globus. Sie haben die Giganten des Alt-Pop, The 1975, auf deren US-Tour supportet und sind bei einigen der wichtigsten Festivals wie Reading and Leeds, Lollapalooza und Bonnaroo aufgetreten.

Anlässlich der Veröffentlichung von “Dreamland” geht die Band im März/April auf eine US-Tour mit 22 Konzerten, bevor sie im Mai nach Großbritannien kommt.

 

FACEBOOKhttps://www.facebook.com/thisiscoin/ 

INSTAGRAMhttps://www.instagram.com/coin/ 

WEBSITEwww.thisiscoin.com 

COIN - das Alternative-Pop Trio meldet sich mit dem Video zur neuen Single "Let It All Out" aus ihrem kommenden Album "Dreamland" zurück, Album-VÖ: 24.01.2020

Das Alternative Pop Trio COIN kehrt mit seiner neuen Single “Let It All Out” zurück! 

Der Track stammt von ihrem kommenden Album „Dreamland“, welches am 24. Januar 2020 erscheint.

Sänger Chase Lawrence sagt über die Entstehung des Tracks: “Wir haben an allen möglichen Orten aufgenommen – von Nashville über Seoul und London bis Los Angeles –, aber ein Studio haben wir dafür nicht betreten. Während der letzten zwei Jahre arbeiteten wir in Hotelzimmern, Flugzeugen, Tourbussen und in Backstageräumen an unserem Album. ‘Dreamland’ ist wie eine Flickendecke mit Stoffresten von unseren Reisen, ein Audio-Tagebuch aus Orchestern, verstimmten Gitarren, Kirchenchören und Voice Memos auf dem iPhone. Die Entstehungsgeschichte von ‘Let It All Out (10:05)’ begann auf einer Bühne in Manila unter dem Eindruck großer Unsicherheit. Meine Gedanken rasten, aber meine Füße bewegten sich keinen Millimeter. Eine Gesangsaufnahme und zwei Stunden später fiel uns dieser Song in den Schoß."

 

Seit ihrem Durchbruch mit der Single “Talk Too Much” im Jahr 2016 haben COIN mit schöner Regelmäßigkeit eingängigen Alternative Pop produziert und veröffentlicht. Geprägt wird ihr unverwechselbarer Stil durch erfrischende Melodien auf der einen Seite und eine unaufdringliche Komplexität auf der anderen Seite. Diese Dynamik brachte dem Trio aus Nashville ein leidenschaftliches Publikum ein und so konnten sie die letzten Jahre weltweit vor begeisterten und stimmgewaltigen Fans auftreten, die einen großen Teil des Sets mitsingen. Bei der Arbeit an ihrem dritten Album folgten sie ihrem Instinkt für Popmusik konsequenter als je zuvor. Das Ergebnis sind die interessantesten und emotionalsten Songs, die wir bisher von ihnen gehört haben.

Jetzt endlich steht der Nachfolger zu ihrem 2017 erschienenen Album "How Will You Know If You Never Try“ in den Startlöchern. 

Die Band hat dafür eine selbstgesetzte Regel gebrochen: “Es ging bei dem Album vor allem darum, die Songs nicht kaputtzudenken”, sagt Lawrence. “In der Vergangenheit gab es öfter den Fall, dass wir ein Riff oder ein Sample nicht reingenommen haben, weil es nicht zu einhundert Prozent nach COIN klang. Dieses Mal haben wir es einfach gemacht. Wenn sich etwas gut anfühlte, dann kam es auch in den Song. Was das angeht, haben wir es uns diesmal nicht so schwer gemacht.”

Um dem Album Leben einzuhauchen, arbeiteten COIN mit Co-Songwritern und Co-Produzenten wie dem Foster The People-Frontmann Mark Foster und dem Keyboarder Isom Innis. In großen Teilen hat Lawrence das Album aber selbst geschrieben und aufgenommen – meistens in spontanen Sessions in Hotelzimmern, Backstageräumen oder den Homestudios seiner Freunde. Diese spontanen und unaufwändigen Sessions machten nicht nur seine rücksichtslos ehrlichen Texte zu Themen wie Liebe, Angst und emotionaler Bindung möglich, sondern sie verstärkten auch das neue Gefühl der kreativen Freiheit. 

FACEBOOKhttps://www.facebook.com/thisiscoin/ 

INSTAGRAMhttps://www.instagram.com/coin/ 

WEBSITEwww.thisiscoin.com

 

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch