Andrea Bocelli: Believe

Der Glaube versetzt bekanntlich Berge. Es ist sicher nicht ganz verkehrt in dieser Zeit, an irgendwas zu glauben, und wenn es an einen Impfstoff gegen Covid-19 ist. Es gibt immer ein Licht am Ende des Tunnels und man sollte die Hoffnung niemals aufgeben. Das möchte uns auch Andrea Bocelli mit seinem neuen Album „Believe“ mit auf den Weg geben. Hierbei handelt es sich nämlich um eine Sammlung von Songs, die ihm über viele Jahre Kraft gegeben haben. Vielleicht können selbige nun auch in seiner Interpretation den Hörern ein bisschen Kraft und Zuversicht spenden!

Mark Kelly: Marathon

Sind wir mal ehrlich, Keyboarder stehen auf der Liste für den Coolness-Faktor nicht gerade weit oben. Den Ruhm kriegen sowieso die Bandkollegen ab. Viele scheinen damit aber auch recht glücklich zu sein. Auf der Straße werden sie zumeist nicht erkannt und so können sie im Musikgeschäft ihre Leidenschaft ausleben, bestenfalls davon leben und trotzdem ein halbwegs normales Leben führen. Vielleicht sind das auch alles Gründe dafür, warum sich Mark Kelly für sein Solo-Album derart viel Zeit gelassen hat. Es ist ja ein offenes Geheimnis, dass der Tastenmann von Marillion schon sehr lange damit liebäugelt. Jetzt ist es endlich soweit und „Marathon“ wird veröffentlicht. Tritt er nun ins Rampenlicht?

DeWolff veröffentlichen ihr neues Album "Wolffpack" am 5. Februar 2021 via Mascot Records

Hinterhöfe der Rockmusik, experimentierten mit verschwommenen Klanglandschaften, zischenden Riffs, marodierenden Orgeln und frei schwebenden Melodien. Das Ergebnis ist “Wolffpack” (VÖ 05.02.2021), ein Album mit unbestreitbaren DeWolff Trademarks. Als Befreier des Grooves sind die drei auf einem Wüsten-Highway unterwegs, getragen von 70er-Jahre-Soul-Funk, Psychedelic Rock und eindringlicher Melancholie.Durch den Einsatz modernster Technik gingen mehrere Gäste durch die sprichwörtliche Tür des Studios. Für die 1. Single Auskopplung "Yes You Do" legte der ehemalige Wolfmother-Bassist Ian Peres ein wenig tief liegende Schwere um die wirbelnde Fusion aus Soul, Psychedelic und Funk des Trios, während die niederländische Sängerin und Songschreiberin Judy Blank stimmlich mitwirkte.

MICK FLEETWOOD & FRIENDS CELEBRATE THE MUSIC OF PETER GREEN AND THE EARLY YEARS OF FLEETWOOD MAC

Am 25. Februar 2020 - nur kurz bevor der erste Covid19-Fall im Vereinigten Königreich entdeckt wurde und die sich immer weiter ausbreitende Pandemie den Stopp fast des gesamten gesellschaftlichen Lebens der modernen Welt nötig machte – fand im legendären London Palladium  ein ganz besonderes Konzert statt, bei dem die Songs von Peter Green und der Originalbesetzung von Fleetwood Mac gefeiert wurden.

STEVE LUKATHER UND JOSEPH WILLIAMS - SOLO ALBEN WERDEN GLEICHZEITIG ÜBER THE PLAYERSCLUB/MASCOT LABEL GROUP AM 26. FEBRUAR 2021 VERÖFFENTLICHT!

Steve Lukather alias "Luke" und Joseph Williams werden am 26. Februar 2021 über The Players Club /Mascot Label Group individuelle Soloalben veröffentlichen. Beide Künstler haben bedeutende Beiträge zum Album des jeweils anderen geleistet. Am 20. August präsentierte das Label "Run To Me" Lukathers Veröffentlichung I Found The Sun Again.

KATIE MELUA kündigt erstes weltweites Streaming-Konzert "Live From Rivoli Ballroom" 04.12.2020 an

Die mit Multi-Platin-ausgezeichnete Künstlerin Katie Melua freut sich, in Zusammenarbeit mit Driift ihr allererstes weltweit stattfindendes Livestream-Konzert ankündigen zu können. Ihr neuester Longplayer “Album No. 8” (VÖ: 16.10.2020), übrigens Katies achtes Top-10-Album in Folge, wurde von den Kritikern gefeiert und hochgelobt – nun werden die georgisch-britische Sängerin und ihre Band in einem der spektakulärsten Veranstaltungsorte Londons, dem historischen Rivoli Ballroom, auftreten und live performen

In Extremo: Kompass Zur Sonne (Extended Version)

In Extremo veröffentlichen ein knappes halbe Jahr nun eine erweiterte Ausgabe von „Kompass Zur Sonne“. Dieses Vorgehen war vor ein paar Jahren im Musikgeschäft eine Zeitlang an der Tagesordnung. Nach und nach verschwand diese Unart, dem Fan innerhalb von einem Jahr für ein Album das Geld ein zweites Mal aus der Tasche zu ziehen, glücklicherweise dann doch wieder. Immerhin muss man In Extremo zugutehalten, dass sie die neuerliche Veröffentlichung mit reichlich neuem und unveröffentlichtem Material angereichert haben. Selbiges wertet „Kompass Zur Sonne“ auch noch mal auf, denn das eigentliche Werk ist gar nicht mal so gut.

Kenny Wayne Shepherd: Straight To You: Live

Es ist schon erstaunlich, dass von einem Live-Künstler wie Kenny Wayne Shepherd nun mal einer ist, die letzten Jahre keine Live-Aufnahme erschienen ist. Der Mann ist ja nun für seine besonderen Konzert-Qualitäten bekannt. Die Nachfrage war wohl auch immer da, wie er selbst betont. Jetzt, da der Live-Sektor aufgrund von Covid-19 komplett brachliegt, veröffentlicht der Mann mit „Straight To You: Live“ dann endlich mal ein paar Live-Songs Das Album erscheint als 2er LP (red transparent), CD + DVD, CD + Blu-ray und natürlich digital. Es gab übrigens schon einmal ein Live-Album von Shepherd aus Chicago und selbiges wurde sogar mit einer Grammy-Nominierung bedacht.

Roadwolf: Unchain The Wolf

Gleich mehrere Dinge sind an dem Debüt von „Unchain The Wolf“ von Roadwolf beachtlich. Man kann gar nicht glauben, dass es das Erstlingswerk der Band ist. Es ist ebenfalls erstaunlich, dass es sich um ein lupenreines Heavy Metal-Werk handelt. Nimmt man alles zusammen, dann könnte man auf die Idee kommen, dass es sich bei Roadwolf um eine australische Band handeln würde. Dies ist die nächste Erkenntnis, die man so sicher nicht auf dem Schirm hatte: die vier langhaarigen Herren kommen aus Österreich. Es passt also auf dem Papier nicht so richtig zusammen, die Realität sieht da ganz anders aus.

Shakin´ Stevens: Singled Out

Michael Barratt war einst in Europa und in Deutschland bekannt wie ein bunter Hund. Als Shakin´ Stevens konnte er speziell in den 80ern als Westentaschen-Elvis ganz große Erfolge feiern. Er war Stammgast in der ZDF Hitparade und somit haben den Mann immer noch viele Menschen in unseren Breitengraden auf dem Schirm. UK lag dem Mann einst auch zu Füßen. Sein Album „Shaky“ landete in UK in den Charts ganz oben. „Give Me Your Heart Tonight“ war immerhin noch ein Top-3 Album. Der Mann konnte auch viele Singles in den verschiedenen Charts platzieren. Da kommt nun seine Veröffentlichung ins Spiel und „Singled Out“ trägt dem Rechnung.

Patricia Kelly: My Christmas Concert        Angelo Kelly & Family: Coming Home For Christmas

Es ist wieder Vorweihnachtszeit und so sicher wie der Heilige Abend am 24. Dezember ist, ist auch die jährliche Flut an Weihnachtsalben. Ende November gibt es jedes Jahr eine unglaubliche Auswahl an solchen Werken. Das Jahr 2020 ist aufgrund der Corona-Situation ein ganz besonderes und da dieses Jahr die Weihnachtsmärkte ausfallen und die Menschen möglichst in den eigenen vier Wänden bleiben sollen, kommt vielleicht mit dem einen oder anderen Album doch noch eine festliche und feierliche Stimmung auf. Aus dem Hause der Kelly Family werden nun – um eine Woche zeitversetzt – gleich zwei solcher Alben veröffentlicht. Da wäre zunächst „My Christmas Concert“ von Patricia Kelly und dann eifert Angelo Kelly nun mit seiner Familie dem nach, was er einst mit seinen Geschwistern erlebt hat. Das dazugehörige Album heißt „Coming Home For Christmas“. Beide sind bei Electrola/Universal unter Vertrag und von daher verwundert eine ähnlichen Optik und Farbgebung nicht sonderlich.

BLACKMORE'S NIGHT bringen offizielles Lyrics-Video zum brandneuen Song "It Came Upon A Midnight Clear"

Zwei Wochen vor der Veröffentlichung ihrer neuen Weihnachts-EP "Here We Come A-Caroling“, enthüllen Blackmore’s Night, einen zweiten brandneuen Weihnachtssong:
"It Came Upon A Midnight Clear" ist eine weitere wunderschöne Interpretation eines Weihnachts-Klassikers, ebenfalls zu hören auf der am 4. Dezember 2020 erscheinenden Weihnachts-EP "Here We Come A-Caroling". 

FEE. Album "Nachtluft" erscheint am 04.12.20

Die Geschichte einer anhaltenden Musik-Pilger-Tour... Straßenmusik, Wohnzimmerkonzerte, WG-Sofakanten, Texte(n) ‚on the road’ – das ganze FEE. - Ding rollt immer vorwärts, Richtung Glücksgefühl - für Leute, zum versprühen. Längst von größeren Bühnen. Auch ausgezeichnet. Mit nem Udo Lindenberg - Preis – dem „Panikpreis“. „Unangepasste Musik“ wurde ausgepreist. Unangepasst? Kannste wohl sagen, und heißt bei ihr: Erfolg, JA: zu ihren Konditionen. Kein fake, kein Schreib-Camp, kein musikalisches Allwetterjäckchen. Aber nie gleich mit dem Kopf in den Wolken, aus denen Geld oder ein Spotify-Stream regnen könnte. Und? Geht!
 

Jan Delay und DISKO NO.1 lädt zum Tanz mit KOOL SAVAS!

Lockdown hin, Lockdown her – in der „DISKOTEQUE“ brennt weiter Licht! Denn was macht man in diesen Zeiten am besten? Weiter! Präsentiert Illustre Gäste mit ihren Songs unter der strahlenden Soundsonne der berühmt, berüchtigten DISKO NO.1. Nach bewährtem Rezept: Ein Gast, drei Songs, disko“ratiert“ von Zeremonienmeister Jan Delay persönlich. Nach dem Chemnitzer RAP - Chansonnier und Trap - Reggae Meister TRETTMANN nun KOOL SAVAS! Das bringt nicht nur die Diskokugel zum Leuchten, unsere Ohren und Herzen leuchten gleich mit! Fühlt sich schon fast wie Weihnachten an: Mit Songs wie „Deine Mutter“ (VÖ am 20.11.) oder „Es ist wahr“ (VÖ am 11.12.). Kurz vor dem Fest wird dann noch ein weiteres Türchen des „DISKOTEQUE“-Adventskalender geöffnet. Was sich dahinter verbirgt? Wo kämen wir hin, das jetzt schon zu verraten?

The Cranberries: No Need To Argue

Damals, als Bands noch von den Absätzen ihrer Alben leben konnten, verkauften The Cranberries von „No Need To Argue“ unglaubliche 17 Millionen Einheiten! Die ausgekoppelte Single „Zombie“ trug maßgeblich dazu bei. Das Video lief den lieben langen Tag auf MTV hoch und runter und natürlich hatte die wütende und krachige Anklage nicht den Anspruch repräsentativ für das gesamte Werk zu sein. Heute rümpfen viele, wenn man „Zombie“ nur erwähnt, die Nase. Das ist natürlich vollkommener Blödsinn. „No Need To Argue“ war aber sowieso vielmehr als die Erfolgssingle. „No Need To Argue“ wird nun schon zum dritten Mal neu aufgelegt.

Jimi Hendrix Experience: Live In Maui

Eigentlich unglaublich, dass die Nachlassverwalter von Jimi Hendrix immer wieder mit Veröffentlichungen um die Ecke kommen, die nicht danach schreien, mit dem Namen das schnelle Geld zu machen. Natürlich soll mit den immer wieder neuen Ausgrabungen aus dem Hendrix-Fundus, der solvente Fan zur Kasse gebeten werden, aber es lohnt sich ja auch jedes Mal wieder. Die Restaurierungen und Überarbeitungen sind immer aller Ehren wert. Jetzt ist es wieder soweit und mit „Live In Maui“ wird sensationelles Material zu Tage gefördert. Es ist höchst beachtlich, dass diese – im Grunde – kurze Karriere und die wenigen Alben und Songs derart viele Schätze abgeworfen haben.

 

Neil Diamond With The London Symphony Orchestra: Classic Diamonds

Neil Diamond hat in seiner langen, langen Karriere schon so ziemlich jeden Preis abgeräumt, den die Musikindustrie an wichtigen Auszeichnungen zu vergeben hat. Dies sagt einiges über die Qualität seiner Songs und ihn als Songwriter aus. Der 79-jährige ist eine lebende Legende. Jetzt veröffentlicht er ein weiteres Album mit den Meilensteinen seiner Karriere. „Classic Hits“ vereint die größten Hits von Diamond, die in den legendären Abbey Road Studios in London sowie in dem eigenen Studio von Diamond in Los Angeles aufgenommen wurden.

 

KISS Rum Kollektion startet mit zwei Premium Dark Rum

Die legendären Rock Ikonen KISS sorgen mal wieder für Aufmerksamkeit. Diesmal auf dem Getränkemarkt mit der KISS Rum Kollektion - ein neues Portfolio welches den KISS Black Diamond Premium Dark Rum und den KISS Detroit Rock Premium Dark Rum beinhaltet. Was gibt es Besseres für eine Band, die seit den frühen 70igern Alben produziert hat, die allesamt zu Klassikern wurden und Generationen von Fans angesprochen haben, nun ihren musikalischen Katalog auch mit zwei Premium Alkoholika zu unterstützen, die dadurch einige, der legendären Momente huldigen?

Eric Clapton's Crossroads Guitar Festival 2019 (Blu-ray)

Eric Clapton hat im letzten Jahr zum fünften Mal das Crossroads Festival ausgerichtet oder dazu eingeladen. Die Veranstaltung ging im American Airlines Center im texanischen Dallas über die Bühne. An zwei Tagen versammelten sich dort wieder viele Helden der sechs Saiten. Clapton hat - wie immer - Geld für das Crossroads Centre in Antigua gesammelt. Gegründet wurde die Therapieeinrichtung für Alkohol- und Drogenabhängige von Clapton 1998. Das Festival pausierte sechs Jahre um 2019 wieder vollends zu überzeugen. Für die Nachwelt wurde das selbstverständlich auch festgehalten und erscheint nun in verschiedenen Konfigurationen wahlweise auf CD, DVD und Blu-ray.

Elvis Presley: From Elvis In Nashville (4CDs)

In der zweiten Hälfte der 60er war Elvis wieder extrem produktiv und lieferte herausragende Alben ab. „From Elvis In Memphis“ ist ja längst ein Klassiker. Auch das „´68 Comeback Special“ katapultierte Elvis noch mal nach ganz oben und ist ebenfalls längst in die Annalen der Musikgeschichte eingegangen. Anfang der 70er machte er sich auf nach Nashville um dort ein weiteres Album einzuspielen. Wie schon im Memphis schwebte ihm ein Werk vor, welches er direkt live einspielen kann. Interaktion mit den Musikern war ihm extrem wichtig und es ist ja bekannt, dass er Overdubs hasste. Umso erstaunlich ist es, dass über die Jahre diese Aufnahmen immer wieder mit Oberdubs veröffentlicht wurden.

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch