THE DOOBIE BROTHERS KÜNDIGEN NEUES STUDIOALBUM „LIBERTÉ“ AN Vö.-Termin: 1. OKTOBER 2021

Die vierfachen GRAMMY-Award-Gewinner The Doobie Brothers veröffentlichen am 1. Oktober ihr 15. Studioalbum „LIBERTÉ“. Produziert und mitgeschrieben von John Shanks (Bon Jovi, Sheryl Crow, Miley Cyrus), enthält das Werk zwölf neue Songs von Tom Johnston, Pat Simmons und John McFee.

Genesis: The Last Domino

Wer hätte das gedacht, dass Genesis noch mal auf Tour gehen? Mike Rutherford, Tony Banks und Phil Collins spielen insgesamt 16 Arena-Shows in UK. Eine Arena-Tour durch Nordamerika wird sich anschließen. Es bleibt abzuwarten, inwiefern die Gesundheit von Collins da mitspielen wird. Mit „The Last Domino“ wird nun quasi das Album zur Tour veröffentlicht. Auf dem Album sind größtenteils Songs der Trio-Besetzung enthalten, also von „And Then There Were Three“ von 1978 bis hin zu „We Can´t Dance“ aus dem Jahr 1991. Ausgewählt wurden 27 Songs, die auch alle während der Tour gespielt werden sollen.

PLACEBO mit neuer Single "Beautiful James", VÖ: 17.09.21

Im Laufe von mehr als 25 Jahren und über 13 Millionen verkauften Alben haben sich Placebo als Meister der Katalogisierung des menschlichen Daseins erwiesen. Die einzigartige Weise, mit der die Band sowohl die Schwächen als auch die Schönheit des Menschen untersucht, hat sie lange Zeit zu einem Zufluchtsort für diejenigen gemacht, die das Gefühl haben, dass die Falle aus Tradition und Gleichschaltung eben genau das ist: eine Falle! Placebo beleuchten nach wie vor die Aspekte unserer Gesellschaft, die von einigen im besten Fall mit Skepsis, im schlimmsten Fall mit Hass betrachtet werden.

Silly: Instandbesetzt

Silly aus Ost-Berlin haben eine Menge Besetzungswechsel mitgemacht. Von den Gründungsmitgliedern aus dem 1978 ist keines mehr dabei. Allerdings sind  Ritchie Barton, Uwe Hassbecker und Jäcki Reznicek seit den 80ern schon am Start und somit auch für die erfolgreichste Zeit der Kapelle mitverantwortlich. Nach dem Tod von Tamara Danz hätte vermutlich keiner geglaubt, dass Silly sich neuerfinden können. Anna Loos war zwölf Jahre die Stimme der Band, bevor sie 2018 ausstieg um sich vermehrt auf ihre Solokarriere zu konzentrieren. Mit AnNa R. und Jule Neigel fanden die Herren aber erstklassigen Ersatz aus dem obersten Regal in Deutschland.

Von Emerson, Lake & Palmer erscheint  zum 50-jährigen Bandjubiläum am 29.10. "Out Of This World: Live (1970-1997)" als 7CD-Box oder als 10LP-Box

„Out Of This World: Live (1970-1997)“ ist ein neues 10LP- bzw. 7CD-Deluxe Box Set, das von BMG am 29. Oktober 2021 als Teil der Feierlichkeiten zum 50-jährigen Jubiläum von Emerson, Lake & Palmer veröffentlicht wird. Die CD- oder LP-Box „Out Of This World Live (1970-1997)" bietet fünf der größten und wichtigsten Konzerte, die ELP gespielt haben. Die Band war nicht nur auf Platte und im Studio dynamisch, sondern bewies auch mit ihren kühnen Live-Auftritten, dass sie ebenfalls auf der Bühne überzeugen konnten. Die Vorliebe der Bandmitglieder für Klassik und Jazz ermöglichte Emerson, Lake & Palmer Momente von überzeugender Tiefe. Jedes Album wurde mit einem beeindruckenden neuen Artwork versehen, das verschiedene Aspekte der Band und ihrer epischen, bahnbrechenden Musik widerspiegelt. Die LP-Box enthält 5 Doppel-LPs im Klappcover-Format mit hochwertigem, vollständig restauriertem Audiomaterial, das vom ELP-Experten und renommierten Mastering Engineer Andy Pearce gemastert wurde.

LeRa: Bird´s Eye View

Warum guckt einen denn der gute Robin Thicke vom Albumcover seiner neuen CD „Blurred Lines“ so traurig und skeptisch an? Es läuft doch alles wie gemalt für den Sänger. Der gleichnamige Song ist immerhin durch die Decke gegangen und schon jetzt einer der Sommerhits des Jahres 2013. Die Nummer, bei der T.I. und Pharrell Williams mit dabei sind, ist rund um den Globus ein Renner und dürfte gar Daft Punk abgehangen haben. „The Evolution of Robin Thicke“ katapultierte ihn ja endgültig in die Riege der Superstars, gleichwohl er da als Songlieferant für andere sowieso schon längst angekommen war. „Blurred Lines“ dürfte nun ähnlich erfolgreich werden.

 

Joanne Shaw Taylor: The Blues Album

Joanne Shaw Taylor würde man nicht unbedingt in UK verorten. Die Dame spielt den Blues wie keine andere. Dies ist ja nicht unbedingt ein Genre, welches auf der Insel auf sehr viel Kernkompetenz bauen kann. Taylor ist allerdings eine Meisterin. Jetzt veröffentlicht sie ihr sechstes Album. Produziert wurde das Album von Joe Bonamassa und Josh Smith. Taylor hat sich für dieses Album Blues-Klassiker, die ursprünglich von Albert King, Peter Green, Little Richard, Magic Sam, Aretha Franklin, Little Milton stammen, ausgesucht. Josh Smith (Gitarre), Reese Wynans (Keyboards), Greg Morrow (Schlagzeug), Steve Mackey (Bass), Steve Patrick (Trompete), Mark Douthit (Saxophon) und Barry Green (Posaune) unterstützen sie dabei. Joe Bonamassa spielt Gitarre und singt auf „Don't Go Away Mad“.

The Ronnie Wood Band: Mr Luck – A Tribute To Jimmy Reed

Da ist er endlich, der zweite Teil der Live-Album Trilogie der Ronnie Wood Band. Die erste Runde „Mad Lad“ war Chuck Berry gewidmet. Mit „Mr Luck – A Tribute To Jimmy Reed“ schwenkt Wood mit seinen Mitstreitern nun zum Blues rüber. Von Berry war der Gitarrist stets ein Fan, Reed hat in allerding nachhaltig geprägt und beeinflusst. Dies kann man auch immer wieder bei den Stones hören, denn Wood lässt diese Beeinflussung durchaus in sein Spiel einfließen.

Buena Vista Social Club 25th Anniversary Edition 2CD

Als am 26. März 1996 der kubanische Bandleader Juan de Marcos González, der amerikanische Produzent und Gitarrist Ry Cooder sowie der britische Produzent und Label-Chef Nick Gold Veteranen der kubanischen Musikszene versammelten, ahnte noch keiner, was damit losgetreten werden würde. Man traf sich in den historischen EGREM/Areito-Studios des Centro Havana aus den 1950er Jahren. Die Musiker selber waren alles Zeitzeugen der goldenen Ära der kubanischen Musik der 40er und 50er Jahre. In nur sieben Tagen wurde ein Album eingespielt. Ein Album, welches in der Musikwelt ohne Ankündigung voll einschlug und das Leben vieler Menschen veränderte – der beteiligten Musiker sowieso! 1997 wurde das Album mit einem Grammy geehrt. Abgesehen davon verkaufte sich das Werk wie geschnitten Brot. Acht Millionen Einheiten wurden an die Frau und den Mann gebracht, was für diese Nische, die hier bedient wird, schier unglaublich ist.

Melissa Etheridge: One Way Out

Melissa Etheridge veröffentlicht mit „One Way Out“ nicht einfach nur ein neues Album, denn die Geschichte dahinter ist schon ziemlich speziell. Hierbei handelt es sich um Material, welches in den 80ern und zu Beginn der 90er entstand. Es ist Jahrzehnte alt und sollte vor ein paar Jahren schon mal im Rahmen einer Box veröffentlicht werden. Etheridge überwarf sich dann aber mit ihrem Label und so verschwanden auch die unveröffentlichten Songs wieder in der Schublade und ihren Archiven. Letztes Jahr sichtete die Dame erneut das Material und endlich konnte das aufgenommen werden.

Larkin Poe and Nu Deco Ensemble: Paint The Roses - Live In Concert

Die beiden Schwestern von Larkin Poe sind extrem produktiv und ihre Veröffentlichungsrate ist gerade während Corona extrem hoch. Letztes Jahr haben die Damen schon mit zwei Veröffentlichungen aufwarten können. Auch dieses Jahr muss man nicht auf eine Larkin Poe-Sause verzichten. Zusammen mit dem innovativen Orchester Nu Deco Ensemble spielten sie eine Show im Miami Beach Bandshell Club. Das Ereignis wurde als Livestream gezeigt. Jetzt wird quasi das Album dazu veröffentlicht. „Paint The Roses – Live In Concert“ hat sieben fulminante Songs zu bieten.

Andrea Bocelli: Concerto - One Night in Central Park

Vor zehn Jahren erfüllte sich Andrea Bocelli eine Art Kindheitstraum. Er trat vor mehr als 70.000 Menschen im Central Park auf und wurde gefeiert. Bocelli war endgültig in der Riege der ganz Großen angekommen. Das Ereignis fand am 15. September 2011 statt und erforderte unglaubliche 16(!) Monate Planung! Es gab ja auch kein Netz und keinen doppelten Boden, alles musste perfekt geplant werden und sitzen. Über 200 Musiker waren dabei und dies erforderte im Vorfeld natürlich einiges an Akribie.

Tom Grennan: Evering Road

Vor drei Jahren erschien Tom Grennan auf dem Musikradar. „Lightning Matches“ war die Musik dazu. Sein kratziger Gesang hat sofort für eine größere Aufmerksamkeit gesorgt. Mittlerweile hat sich der Mann weiterentwickelt und ist erwachsener und selbstbewusster geworden. Wer es musikalisch auf das Fifa-Spiel geschafft hat, dürfte schon zu den größeren Nummern zählen. Zudem hat er sich mittlerweile Tommy Hilfiger als Werbepartner an Land gezogen. „Evering Road“ ist nun das Album zu alledem.

Von der Band Slade erscheint am 15.10. das Album "Old New Borrowed And Blue" als limitierte Splatter-LP

BMG präsentiert mit der Veröffentlichung von „Old New Borrowed And Blue“' am 15. Oktober die Fortsetzung der Serie limitierter Splatter-Vinyl-Neuauflagen der Band Slade. „Old New Borrowed And Blue", die zweite Veröffentlichung in dieser Reihe, wird auf rotem und blauem Splatter-Vinyl erscheinen. Kommende Veröffentlichungen in dieser wunderschön aufgemachten Neuauflagen-Serie werden "Slade In Flame" und "Slade Alive" sein.

Jake Shimabukuro kündigt 'Jake & Friends' für den 12. November an! In Kooperation mit Willie Nelson, Bette Midler, Jimmy Buffett, Kenny Loggins, Moon Taxi, Michael McDonald, Vince Gill und Amy Grant, Jack Johnson uvm.

Am 12. November 2021 veröffentlicht der auf Hawaii geborene Ukulele-Spieler Jake Shimabukuro "Jake & Friends", sein bisher kreativstes Projekt, bei dem er mit einem Who's Who der Musikszene zusammenarbeitet, von Willie Nelson und Bette Midler bis Jimmy Buffett und Kenny Loggins. In Bezug auf Größe und Umfang und in Anbetracht der schieren Anzahl an legendären Stars, die ihre unnachahmlichen Talente für das Projekt zur Verfügung gestellt haben, kann "Jake & Friends" nur mit anderen Benchmark-Duett-Alben von Größen wie Frank Sinatra und Tony Bennett verglichen werden - ein Zeugnis dafür, wie weit der einzigartig begabte Jake gekommen ist.

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch