Steely Dan: Northeast Corridor Live

Von Steely Dan gab es vor zweieinhalb Jahrzehnten das letzte Live-Album. Das letzte Studioalbum hat allerdings auch schon fast zwanzig Jahre auf dem Buckel. Danach war die Band immer wieder auf Tour. Bis kurz vor dem Tod von Walter Becker im Jahre 2017 konnte man Steely Dan auf den Brettern, die die Welt bedeuten, bewundern. Das nun vorliegende Live-Album wurde beispielsweise im New Yorker Beacon Theatre oder The Met Philadelphia aufgenommen. Das Werk wurde auf den Namen „Northeast Corridor“ getauft und enthält zwölf Songs.

TOCOTRONIC veröffentlichen neue Single JUGEND OHNE GOTT GEGEN FASCHISMUS ** Album NIE WIEDER KRIEG erscheint am 28.01.22

„Jugend ohne Gott gegen Faschismus“ ist ein hypnotischer Rocksong, der den Alltag jugendlicher Drifter in einer durchgeplanten Stadtlandschaft beschreibt und in einer klar antifaschistischen Botschaft gipfelt. Es ist kein Zufall, dass dieser Song kurz vor der Wahl veröffentlicht wird. Immerhin besteht die fatale Aussicht, dass eine rechtsextreme Partei wieder zweistellig in den Bundestag einzieht. Die Botschaft ist tanzbar:

Der Bass drängt, die Gitarren fahren Achterbahn, das Schlagzeug drischt nach vorne, es wird mit Attitude gesungen.

Von Bruce Springsteen E-Street Band erscheint am 19. November  "The Legendary 1979 No Nukes Concerts"als 2CD+DVD-Set, 2CD+Blu-ray-Set oder Doppel-LP

Sony Music wird in Kooperation mit Sony Pictures Mitte November den Film "The Legendary 1979 No Nukes Concerts" veröffentlichen, in dem Bruce Springsteen und seine E Street Band während ihrer Auftritte bei den "MUSE Benefit Concerts" im New Yorker Madison Square Garden zu sehen sind. Das größtenteils erstmals veröffentlichte Material offeriert das gesamte dort gespielte Programm der Band, inklusive insgesamt zehn bisher unveröffentlichte Live-Songs. Erstellt vom langjährigen Springsteen-Mitarbeiter Thom Zimny, der auf die originalen 16mm-Filmaufnahmen zurückgreifen konnte, und soundtechnisch überarbeitet vom preisgekrönten Toningenieur Bob Clearmountain, präsentieren diese Live-Mitschnitte jene frühe und selten gefilmte Phase vom sogenannten Boss und seiner wahrhaft explosiven Band in allerbester Qualität. "The Legendary 1979 No Nukes Concerts" werden am 19. November als Doppel-CD mit entweder DVD oder Blu-Ray herausgegeben, der Audio-Teil wird außerdem auf Vinyl als Doppel-LP sowie in digitaler Form erhältlich sein. Den Film selbst gibt es in HD-Qualität ab dem 16. November als Digital Download sowie ab dem 23. November im Streaming-Verleih.

VOLBEAT kündigen neues Studioalbum an ++ "SERVANT OF THE MIND" erscheint am 3. Dezember

Foto-Credit: Ross Halfin

Endlich, endlich hat das Warten ein Ende: Die dänischen Multiplatin-Rocker Volbeat kündigen mit Servant of the Mind ihr achtes Studioalbum an, das am 3. Dezember 2021 über Universal Music erscheint. Die neue Platte wird als Standard-CD, Deluxe-Doppel-Vinyl (in mehreren limitierten Editionen) und als Deluxe-Digital-Version veröffentlicht.

Für Servant of the Mind verbinden Volbeat – bestehend aus Michael Poulsen (Gitarre/Gesang), Jon Larsen (Drums), Rob Caggiano (Gitarre) und Kaspar Boye Larsen (Bass) – erneut ihren einzigartigen Mix aus Heavy Metal, Psychobilly und Punk’n’Roll mit Poulsens Flair für Geschichten und seinen Fähigkeiten als außergewöhnlicher Songwriter.

Ringo Starr: Change The World

Ringo Starr hält sich an seine eigenen Vorgaben und veröffentlicht nur noch EPs. Mit „Change The World“ steht nun schon wieder die nächste in den Startlöchern. „Zoom In“ datiert ja ebenfalls aus diesem Jahr. Zumindest der Titeltrack muss auch in diesen Sessions entstanden sein, denn die Nummer ist auch der Feder von Joseph Williams und Steve Lukather entsprungen. Die beiden Toto-Mitglieder waren ja auch schon bei der ersten Runde dieses Jahr vertreten. Es gibt aber noch drei weitere Songs, die dann die neuerliche EP komplettieren.

Loreena McKennitt: The Visit (The Definitive Edition)

Es ist jetzt etwas mehr als fünf Jahr her, da erschien das Meisterwerk „The Visit“ von Loreena McKennitt auf Vinyl. Nun erstrahlt das Werk noch mal in neuem Glanz und wird mit üppigem Bonusmaterial als „The Definitive Edition“ veröffentlicht. Man kann sich das Album jetzt in zwei Formaten zulegen. Das Booklet hat gleich vier Essays zu bieten und kann zudem mit unveröffentlichten Fotos punkten. Zusätzlich zu den Original Remaster Aufnahmen von 2004 gibt es zwei archivierte Radiosendungen von Toronto’s Ontario Place und für NPR’s World Cafe zu hören. Ein Interview von 1991 und eine Roundtable Diskussion von 2020 mit Kollegen aus der Zeit gewähren weitere Einblicke. Die vierte CD beinhaltet die Soundboard Aufnahmen von sechs Trio Performances, sowie einen binauralen Kopfhörer Mix der Original Aufnahmen. Dieser binaurale Mix gibt dem Zuhörer eine Surround-Erfahrung wenn sie entsprechend Kopfhörer benutzen.

Mandoki Soulmates: Utopia For Realists – Hungarian Pictures

Es ist schon sehr erstaunlich, dass Leslie Mandoki eine höchst konservative und rückwärtsgerichtete Partei unterstützt. Hört man sich seine Musik an, dann ist das nämlich über alle Maßen aufgeschlossen, bunt und verrückt genug alle Ketten und Konventionen zu sprengen. Abgesehen davon hat er mit den Mandoki Soulmates ein tolles, offenes Kollektiv ins Leben gerufen. Darunter finden sich so verdiente Musiker wie Ian Anderson (Jethro Tull), John Helliwell (Supertramp), Chris Thompson (Manfred Mann’s EB), Bobby Kimball (Toto), Nick van Eede (Cutting Crew), Al Di Meola, Jesse Siebenberg (Supertramp), Cory Henry, Mike Stern, Randy Brecker, Bill Evans, Tony Carey, Richard Bona, Julia Mandoki, Till Brönner, David Clayton Thomas (Blood Sweat & Tears) oder Steve Bailey. Der verstorbene Jack Bruce wurde mit einigen Bassspuren aus Archivaufnahmen bei dem vorstehenden Projekt bedacht.

The Silverettes: Risky Business

The Silverettes halten die Fahne des puren und echten Rock and Roll immer wieder hoch. Die drei Damen machen das gut, sogar besser als viele ihrer männlichen Kollegen. Jetzt veröffentlicht das Trio „Risky Business“. Pomez di Lorenzo und Adriano BaTolba sind auch wieder mit dabei. Die vierzehn Songs werden Fans garantiert begeistern und sofern genug Musikliebhaber von dem Album Wind bekommen, dürften noch jede Menge neue Anhänger dazu kommen, die Mädels haben es nämlich drauf.

SAINT CHAOS: Berliner Duo veröffentlicht Debüt-Album "Seeing Red" am 19.11.

Das Berliner Alternative-Rock Duo Saint Chaos macht Lärm für fünf und zündet mit seinem Debütalbum „Seeing Red“ (19.11.) nun endlich seine mitreißende Energiebombe. Als Nils Brunkhorst 2017 pfeifend sein Fahrrad vor Phil Sundays Studio in Berlin abstellt, ahnt keiner der beiden, dass aus diesem ersten Treffen etwas entstehen wird, was sie nicht nur für immer verbinden, sondern sie auch weit über ihre eigenen Grenzen tragen wird. An diesem Tag wird der Grundstein für Saint Chaos gelegt, Nils findet eine Bühne für seine markante Stimme und Phil als Produzent die Möglichkeit, innovative Soundideen zu erschaffen. 

Tori Amos kündigt ihr neues Album "Ocean To Ocean" an, Album-VÖ: 29.10.21

Tori Amos ist keine Person die einen Lockdown genießen würde. Sie spielt live, seit sie dreizehn Jahre alt ist. Sie verbringt ihr Leben zwischen Cornwall, Florida, und unterwegs. Ihre Songs schreibt sie auf Reisen und beim Beobachten. Ihr letztes Studioalbum, "Native Invader" aus dem Jahr 2017, vereinte vier unglaublich disparate Stränge - einen Roadtrip durch Tennessee, Geschichten, die von ihren Vorfahren inspiriert wurden, den Aufstieg von Donald Trump und den langsamen Verlust ihrer Mutter durch einen Schlaganfall - mit einer Energie und einem Zusammenhalt, der einem die Schamesröte ins Gesicht treibt. Aber ohne Live-Musik, Reisen und überhaupt ohne viel zu beobachten, hatte Amos eine schwierige Zeit während der Pandemie. Sie verbarrikadierte sich in Cornwall und geriet in eine persönliche Krise, die jedem bekannt vorkam, der unter dem dritten Lockdown in Großbritannien litt - dem im Winter, der ewig zu dauern schien...

THE DOOBIE BROTHERS KÜNDIGEN NEUES STUDIOALBUM „LIBERTÉ“ AN Vö.-Termin: 1. OKTOBER 2021

Die vierfachen GRAMMY-Award-Gewinner The Doobie Brothers veröffentlichen am 1. Oktober ihr 15. Studioalbum „LIBERTÉ“. Produziert und mitgeschrieben von John Shanks (Bon Jovi, Sheryl Crow, Miley Cyrus), enthält das Werk zwölf neue Songs von Tom Johnston, Pat Simmons und John McFee.

Genesis: The Last Domino

Wer hätte das gedacht, dass Genesis noch mal auf Tour gehen? Mike Rutherford, Tony Banks und Phil Collins spielen insgesamt 16 Arena-Shows in UK. Eine Arena-Tour durch Nordamerika wird sich anschließen. Es bleibt abzuwarten, inwiefern die Gesundheit von Collins da mitspielen wird. Mit „The Last Domino“ wird nun quasi das Album zur Tour veröffentlicht. Auf dem Album sind größtenteils Songs der Trio-Besetzung enthalten, also von „And Then There Were Three“ von 1978 bis hin zu „We Can´t Dance“ aus dem Jahr 1991. Ausgewählt wurden 27 Songs, die auch alle während der Tour gespielt werden sollen.

PLACEBO mit neuer Single "Beautiful James", VÖ: 17.09.21

Im Laufe von mehr als 25 Jahren und über 13 Millionen verkauften Alben haben sich Placebo als Meister der Katalogisierung des menschlichen Daseins erwiesen. Die einzigartige Weise, mit der die Band sowohl die Schwächen als auch die Schönheit des Menschen untersucht, hat sie lange Zeit zu einem Zufluchtsort für diejenigen gemacht, die das Gefühl haben, dass die Falle aus Tradition und Gleichschaltung eben genau das ist: eine Falle! Placebo beleuchten nach wie vor die Aspekte unserer Gesellschaft, die von einigen im besten Fall mit Skepsis, im schlimmsten Fall mit Hass betrachtet werden.

Silly: Instandbesetzt

Silly aus Ost-Berlin haben eine Menge Besetzungswechsel mitgemacht. Von den Gründungsmitgliedern aus dem 1978 ist keines mehr dabei. Allerdings sind  Ritchie Barton, Uwe Hassbecker und Jäcki Reznicek seit den 80ern schon am Start und somit auch für die erfolgreichste Zeit der Kapelle mitverantwortlich. Nach dem Tod von Tamara Danz hätte vermutlich keiner geglaubt, dass Silly sich neuerfinden können. Anna Loos war zwölf Jahre die Stimme der Band, bevor sie 2018 ausstieg um sich vermehrt auf ihre Solokarriere zu konzentrieren. Mit AnNa R. und Jule Neigel fanden die Herren aber erstklassigen Ersatz aus dem obersten Regal in Deutschland.

Von Emerson, Lake & Palmer erscheint  zum 50-jährigen Bandjubiläum am 29.10. "Out Of This World: Live (1970-1997)" als 7CD-Box oder als 10LP-Box

„Out Of This World: Live (1970-1997)“ ist ein neues 10LP- bzw. 7CD-Deluxe Box Set, das von BMG am 29. Oktober 2021 als Teil der Feierlichkeiten zum 50-jährigen Jubiläum von Emerson, Lake & Palmer veröffentlicht wird. Die CD- oder LP-Box „Out Of This World Live (1970-1997)" bietet fünf der größten und wichtigsten Konzerte, die ELP gespielt haben. Die Band war nicht nur auf Platte und im Studio dynamisch, sondern bewies auch mit ihren kühnen Live-Auftritten, dass sie ebenfalls auf der Bühne überzeugen konnten. Die Vorliebe der Bandmitglieder für Klassik und Jazz ermöglichte Emerson, Lake & Palmer Momente von überzeugender Tiefe. Jedes Album wurde mit einem beeindruckenden neuen Artwork versehen, das verschiedene Aspekte der Band und ihrer epischen, bahnbrechenden Musik widerspiegelt. Die LP-Box enthält 5 Doppel-LPs im Klappcover-Format mit hochwertigem, vollständig restauriertem Audiomaterial, das vom ELP-Experten und renommierten Mastering Engineer Andy Pearce gemastert wurde.

LeRa: Bird´s Eye View

Warum guckt einen denn der gute Robin Thicke vom Albumcover seiner neuen CD „Blurred Lines“ so traurig und skeptisch an? Es läuft doch alles wie gemalt für den Sänger. Der gleichnamige Song ist immerhin durch die Decke gegangen und schon jetzt einer der Sommerhits des Jahres 2013. Die Nummer, bei der T.I. und Pharrell Williams mit dabei sind, ist rund um den Globus ein Renner und dürfte gar Daft Punk abgehangen haben. „The Evolution of Robin Thicke“ katapultierte ihn ja endgültig in die Riege der Superstars, gleichwohl er da als Songlieferant für andere sowieso schon längst angekommen war. „Blurred Lines“ dürfte nun ähnlich erfolgreich werden.

 

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch