Von The Temptations erscheint am 28. Januar 2022 das neue Album "Temptations 60" auf CD und digital

Das bei Universal Music erscheinende Album „Temptations 60“ bietet neue Aufnahmen der mehrfachen GRAMMY-Gewinner, die ihren unverwechselbaren Trademark-Sound ins Hier und Jetzt holen. Dabei setzen sie gleichermaßen auf klassische Harmonien und eine zeitgenössische Produktion. Das Album enthält auch die bereits im Vorfeld veröffentlichte Duett-Single „Is It Gonna Be Yes Or No“, für die sie gemeinsam mit ihrem Motown-Kollegen (und Produzenten) Smokey Robinson im Studio waren. Ein weiterer Gast des zwölf Songs vereinenden Longplayers ist K. Sparks. Vorbestellungen des Albums sind bereits möglich.

 

Während die Mitglieder der amtierenden „Emperors of Soul“ einzelne Titel selbst produzierten, zählt mit Gastproduzent Narada Michael Walden noch ein GRAMMY-Gewinner zu den Mitwirkenden. Das mit Walden aufgenommene Album-Highlight „When We Were Kings“ fungiert passend zum Jubiläum wie eine kleine Zeitreise – wenn zentrale Stationen und Mitglieder aus sechs Jahrzehnten thematisiert werden.

 

„Unser neues Album bringt unser bisheriges Erbe auf den Punkt. Es vertont unsere Liebe zur Musik und unsere Hoffnung, mit diesen Songs andere Menschen zu erreichen, sie zu ermutigen und zusammenzubringen“, kommentiert Dr. Otis Williams, Gründungsmitglied von The Temptations und Executive Produzent des neuen Longplayers. „Uns ist am wichtigsten, dass die Fans Freude daran haben.“

 

Typisch für The Temptations ist auch die Themenpalette der neuen Songs breit gefächert: Mal geht’s um die Liebe, mal um aktuelle gesellschaftliche Themen – und immer wieder auch ums Jubiläum selbst. Das von Williams mitproduzierte „Come On“ etwa, das er schon 1959 erstmals als Otis Williams & The Distants (kurz vor dem Beginn der Temptations-Ära) aufgenommen hatte, ist genau genommen ein erweitertes Jubiläums-Update – verlängert um einen eindringlichen Monolog zur Geschichte der Band. Auch klanglich reicht das Spektrum von packenden Balladen („Calling Out Your Name“) bis hin zu Uptempo-Produktionen („You Don’t Know Your Woman“). Mit Smokey Robinson ist dann noch ein langjähriger Wegbegleiter und Superstar-Kollege auf dem Album zu hören („Is It Gonna Be Yes Or No“) – was überfällig war, da Robinson im Verlauf seiner Karriere immer wieder Temptations-Klassiker wie „My Girl“ oder „The Way You Do …“ interpretiert hatte.

 

Dass sie nicht nur inhaltlich auf aktuelles Zeitgeschehen eingehen – wie etwa mit „Time For The People“ –, sondern auch musikalisch offen für Neues sind, dokumentieren sie bereits mit dem Eröffnungstitel „Let It Reign“. Dabei werden sie am Mikrofon vom NYC-Rapper K. Sparks unterstützt werden. Das Fundament zu diesem zeitgenössischen Statement ist ein Mix aus Hip-Hop, Jazz und Soul.

 

Seit Jahrzehnten gelten The Temptations als eine der größten R&B/Soul-Institutionen der Musikgeschichte. Sie prägten von Anfang an den ikonischen Motown-Sound mit und lieferten seither immer neue Hits. Von Billboard zu den „#1 R&B Artists of All Time“ gekürt, werden die Feierlichkeiten zum 60. Jubiläum noch bis in den Sommer 2022 fortgesetzt. Bevor die 1960 in Detroit gegründete Band im Herbst 2022 auch international auf Tour gehen wird, können sich die Fans über verschiedene Remaster-Neuauflagen freuen (u.a. die Hit-Videos). Nachdem Gründungsmitglied Otis Williams zuletzt selbst seinen 80. Geburtstag feierte, eröffnete auch das von ihm geschriebene Broadway-Musical „Ain’t Too Proud: The Life and Times of The Temptations“ im Oktober wieder seine Pforten. Die Bühnenproduktion war für gleich zwölf Tony Awards nominiert worden (und gewann einen davon), und auch das dazugehörige Album vom Musical-Cast war für einen GRAMMY nominiert. Dem ersten GRAMMY, den sie ihrem legendären Label Motown bescherten, folgten noch vier weitere Auszeichnungen für die „greatest black vocal group of the modern era“ (US-Rolling Stone), deren frühe Welthits wie „My Girl“ oder „Papa Was A Rolling Stone“ bis heute regelmäßig zu hören sind. The Temptations wurden in die Rock & Roll Hall of Fame, die National R&B Music Hall of Fame und die Vocal Group Hall of Fame aufgenommen – dazu haben sie einen Stern am Hollywood Walk of Fame. 

 

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch