The Naked and Famous, Clip

The Naked and Famous haben einige der bekanntesten Synth-Pop Hits des vergangenen Jahrzehnts geschaffen, von ihrem Breakout-Hit “Young Blood” bis zur kürzlich veröffentlichten Single “Bury Us”, die Nylon als pures Popglück bezeichnete. Die neueste Single “Come As You Are”, aus ihrem kommenden Album “Recover” (VÖ am 24. Juli), ist eine Hymne an die Individualität und den Stolz, man selbst zu sein zu können. Heute erscheint dazu das offizielle Video. 

 

Unter der Regie des surrealistischen Videokünstlers Frank Nitty wurde das “Come As You Are” Video zu einer Metapher für die Message des Songs - ein fachmännisch gestaltetes Kunstwerk, das Bilder der Bandmitglieder Alisa Xayalith und Thom Powers nimmt und diese geometrisch verwandelt und manipuliert um sie anschließend mit blühenden Rosen zu verschmelzen.

 

Über das Video sagen Alisa und Thom: “What began as a personal love song turned into a mission statement. Come as you are, with all your layers and complexities. This song is about the importance of welcoming and accepting people from all walks of life—an anthem of inclusivity. The music video is a playful visual metaphor for how we are, as humans. Working with Frank Nitty allowed us to explore this idea through his lens.”

 

The Naked and Famous’ kommendes Album ist ein autobiografisches Werk. Jeder Song enthält wichtige Botschaften - vom Überlebensinstinkt („Death“) über Themen wie Selbstidentität („Well-Rehearsed“) und Belastbarkeit („Recover“) bis hin zu Sterblichkeit („(An) Ästhetik“) (den Thom nach seiner Nahtoderfahrung mit einer Blutvergiftung schrieb). Außerdem drehen sich die Songs darum, wie Dinge, die man nie erwartet hätte, das Leben beeinflussen können („Sunseeker“).

 

Instagramhttps://www.instagram.com/thenakedandfamous/ 

Facebookhttps://www.facebook.com/thenakedandfamous 

Youtube: https://www.youtube.com/thenakedandfamous 

Twitter: https://twitter.com/tnaf 

Websitehttps://www.thenakedandfamous.com/ 

THE NAKED AND FAMOUS mit neuer Single ab sofort und kommendem Album "Recover" (08.05.20)

Mit der Veröffentlichung des neuen Tracks “Come As You Are” tragen die Indiepop-Pioniere The Naked and Famous der Bedeutung von Inklusivität in der heutigen Zeit Rechnung und eröffnen gleichzeitig den Vorverkauf für ihr kommendes Album „Recover", das am 8. Mai auf Somewhat Damaged/AWAL erscheint. Der Text mit Zeilen wie “so easy to love, so come as you are, there’s no limit to the ways that I adore, just as you are” drückt aus, wie wichtig es für alle Menschen ist, egal welchen Hintergrund sie haben, bedingungslose Liebe und Akzeptanz zu erfahren. Alisa Xayalith, die eine Hälfte des Duos, erklärt: “Zuerst ging es einfach darum, dass jeder eine gewisse Geschichte und auch Ballast mit sich herumschleppt, wenn er eine neue Beziehung eingeht, und dass einen das nicht davon abhalten sollte, sich darauf einzulassen. Aber im Grunde geht es ganz allgemein darum, alle Menschen so zu akzeptieren, wie sie sind und zu verstehen, dass jeder Liebe braucht.” Bandkollege Thom Powers fügt hinzu: “Wir wollen, dass unsere Fans sehen, wie wichtig uns Inklusivität ist, egal ob wir jetzt über Mitglieder der LGBTQ-Community reden oder über Migranten oder Mitglieder einer anderen Minderheit – hier können sich alle sicher fühlen.” 

 

Vor “Come As You Are” veröffentlichten The Naked and Famous vom kommenden Album „Recover" schon den von Xayaliths Hund inspirierten Track „Sunseeker” und „Bury Us”, der von der Nylon als “perfekter Dancefloor-Track” beschrieben wurde, “der einen sofort in Verzückung versetzt und erzählt, wie man unerwartete Liebe mit offenen Armen empfängt.”

 

Das neue Album von The Naked and Famous ist eine autobiografische Platte, die tief in der menschlichen Seele verwurzelt ist. Jeder Song wurde mit viel Fingerspitzengefühl geschrieben und die Themen reichen von dem Gefühl des Überlebens (“Death”), berührenden Worten über die eigene Identität (“Well-Rehearsed”), Widerstandskraft (“Recover”), Sterblichkeit (“(An)Aesthetic”, das auf Thoms Nahtoderfahrung nach einer Blutvergiftung basiert) und andere Dinge, die unser Leben auf ganz überraschende Weise berühren können (“Sunseeker”). 

 

The Naked and Famous stammen ursprünglich aus Neuseeland. Ihr Album-Debüt veröffentlichten sie mit "Passive Me, Aggressive You" mit den Hits “Young Blood” und “Punching In A Dream”, die ihnen den Durchbruch brachten. Das Album erklomm die Billboard 200, sahnte weltweit Preise ab und erreichte in vielen Ländern Platinstatus. Als fünfköpfige Band waren The Naked and Famous weltweit auf Tour, spielten ausverkaufte Headliner-Shows und traten bei den größten Festivals auf. Schließlich landeten sie in L.A., lebten zusammen in Laurel Canyon und veröffentlichten ihr zweites Album In Rolling Waves mit der Hitsingle “Hearts Like Ours”. Ihr drittes Album Simple Forms erschien 2016 und gilt als ihre bisher spannendste und komplexeste Arbeit.

 

Instagramhttps://www.instagram.com/thenakedandfamous/ 

Facebookhttps://www.facebook.com/thenakedandfamous 

Youtube: https://www.youtube.com/thenakedandfamous 

Twitter: https://twitter.com/tnaf 

Websitehttps://www.thenakedandfamous.com/ 

THE NAKED AND FAMOUS mit Clip zu Single "Bury Us" aus kommendem Album "Recover" (Mai)

 Im Mai 2020 kehren die Indiepop-Pioniere The Naked and Famous mit Pauken und Trompeten - und ihrem mit Spannung erwarteten neuen Album „Recover" - zurück. Die Band ist jetzt ein Duo, bestehend aus den Gründungsmitgliedern Alisa Xayalith und Thom Powers, und mit ihrer neuen LP erobern sie sich ihren Platz als die aufregendsten Vorreiter eines aktuellen Indiesounds zurück. Das Album nimmt uns mit in tiefe Gefühlswelten und bewahrt sich dabei die Dynamik und Frische, die The Naked And Famous bisher schon mehr als 600 Millionen Streams eingebracht hat.

Musikalisch haben sie den verträumten, eingängigen Synthpop perfektioniert, aber was ihre vertraute und intime Erzählweise angeht, bleiben sich die Beiden treu. Bei Recover handelt es sich um ein größtenteils autobiografisches Album – tief verwurzelt in einem starken Gefühl des Überlebenwollens, eines zutiefst menschlichen Selbsterhaltungstriebs, und des Bedürfnisses, sich in einer Welt, die einen ständig fertigmachen will, selbst zu feiern und schützen.
 
Das Albumhighlight “Bury Us” ist ein herrlicher Indiepop-Track, wie gemacht für den Dancefloor, und er bündelt die Energie und die Seele des Albums. “Bury Us” ist der Nachfolger der ersten Single “Sunseeker”, die kürzlich Platz 1 der am häufigsten gespielten Tracks auf Triple J in Australien erreicht hat.
 
Powers sagt über das neue Album “Recover”, dass das Duo "sich selbst und seine künstlerische Ausdrucksform wiedergefunden hat. Das Album ist Ausdruck einer künstlerischen Heilung und unser Weg in die Zukunft. Wir hoffen, dass unsere Botschaft der Heilung und Resilienz auch auf die Hörer eine Wirkung haben.”
 
Der erste Auftritt der Band für 2020 findet im Rahmen des alljährlichen Wine Machine Festivals in Australien statt. Weitere Tourdaten werden demnächst bekanntgegeben. 
 
The Naked and Famous stammen ursprünglich aus Auckland, Neuseeland, und gründeten sich kurz nach der ersten Begegnung von Xayalith (Tochter laotischer Flüchtlinge) und Powers am Musikcollege. 2008 veröffentlichte die Band die EPs "This Machine" und "No Light". Danach arbeiteten sie an ihrem Debütalbum "Passive Me • Aggressive You", welches 2010 herauskam – darauf enthalten ist auch ihr mehrfach mit Platin ausgezeichneter Hit “Young Blood”, der ihnen den Durchbruch brachte. Während die Band sich auf einer weltweiten Tour befand, kletterte das Album in den Billboard 200 nach oben und erhielt zahllose Auszeichnungen (darunter sieben Preise bei den New Zealand Music Awards). 
 
Schließlich landeten sie in L.A. und lebten zusammen in Laurel Canyon. An Neujahr 2013 erschien das zweite Album "In Rolling Waves“ und knackte dank Hitsingles wie “Hearts Like Ours” die Top 50 der Billboard 200. Das dritte und bisher spannendste und komplexeste Album, "Simple Forms", wurde 2016 veröffentlicht.

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch