Liam Gallagher veröffentlicht am 27. Mai nicht nur ein neues Studio- sondern auch ein Live-Album!

So etwas kann auch nur ein Liam Gallagher bringen: Er stiehlt sich selbst die Show und bringt am Tag der Veröffentlichung seines neuen Albums „C’MON YOU KNOW“ kurzerhand ein weiteres Album heraus, das Live-Album „Down By The River Thames“. Wobei… die Show stehlen? Liam Gallagher ist die Show, ganz egal, was er tut.

 

Und so ließ er sich auch im Dezember 2020 mitten im tiefsten Lockdown-Winter nicht davon abbringen, ein gewaltiges Livestream-Ereignis auf die Beine zu stellen und damit ein positives Ausrufezeichen hinter ein turbulentes Jahr für die Welt zu setzen. Als die Idee zu der Show aufkam, orientierte sich Liam Gallagher an zwei UK-Göttern der letzten Ära – Sex Pistols und The Clash – und beschloss, ebenfalls in See bzw. in den Fluss zu stechen:  Gewappnet mit einer geballten Ladung Coolness, einer phänomenalen Live-Band (einschließlich Bonehead) und einem Arsenal an Klassiker-Songs, schipperte er auf einem Frachtkahn die Themse hinab und ließ die Welt daran teilhaben.  

 

Das komplette Konzert wurde auf dem neuen Live-Album „Down By The River Thames“ festgehalten, das am 27. Mai über Warner Records veröffentlicht wird.

 

Die Show vom 5. Dezember 2020 sollte zu einem der denkwürdigsten musikalischen Events der Lockdown-Ära werden. Von ikonischen Oasis-Songs („Supersonic“, „Cigarettes & Alcohol“) bis hin zu den großen Hits seiner beiden UK #1-Soloalben („Wall of Glass“, „Once“) tönte Liams unnachahmliches Fletschen und Knurren über die Themse und schleuderte der düsteren Wintersilhouette Londons ein trotziges Lebenszeichen entgegen. Auch einige Überraschungen standen auf dem Programm, etwa die erstmaligen Solo-Performances der Oasis-Songs „Hello“, „Fade Away“ und „Headshrinker“ sowie die das Live-Debüt von „All You're Dreaming Of“, Gallaghers erster Weihnachts-Single. Das gesamte Konzert über ist Liams Stimme ist absolut auf den Punkt, getragen von seiner berühmten Mischung aus angestauter Wut und unendlicher Coolness, die auch live nichts von der Finesse der Studioaufnahmen einbüßt.

 

Liam kommentiert: „Hier ist er also, der Gig, von dem sie sagten, wir würden ihn nie und nimmer auf die Beine stellen können! Als wir in der Langweile und Depression des Lockdowns feststeckten, hat uns der Rock ‘n‘ Roll einmal mehr gerettet. Es war ein großartiger Abend und ein großartiger Gig, der nun auf Platte gebannt wurde, damit ihr alle ihn genießen könnt.“

 

NEUES LIVE-ALBUM „DOWN BY THE RIVER THAMES“ FÜR DEN 27. MAI ANGEKÜNDIGT

 

DIE SAMMLUNG ERSCHEINT AM SELBEN TAG WIE DAS NEUE STUDIOALBUM „C'MON YOU KNOW“

 

„We’re missing fans, flares, hurled pints and crowd chants, but this is without doubt the next best thing.” ***** - NME

 

„A loud, tight band bringing attitude and energy to the heart of London.” **** - The Times

 

„One for the history books.” - Clash 

 

Liam Gallagher: Kurz vor seinem BRITS Auftritt veröffentlicht er heute "Everything's Electric" ++ Das Album erscheint am 27. Mai

Liam Gallagher ließ die Welt gleich am 1. Januar wissen, was er für dieses Jahr vorhat: „Let’s make 2022 a BIBLICAL/CELESTIAL vibration“. Nun leitet er die ersten Schritte in diese Richtung ein, mit der Veröffentlichung der ersten Single „Everything’s Electric“ seines kommenden, dritten Albums „C’MON YOU KNOW“, das für den 27. Mai auf dem Plan steht. Gleich am Dienstag kann man sich auf die Live-Premiere des Songs auf der denkbar größten Bühne freuen, die sein Heimatland zu bieten hat: die BRIT Awards in der O2 Arena in London.

 

Und bei diesem ersten großen Live-Ausrufezeichen wird es nicht bleiben: Im Sommer stehen zwei Shows im Knebworth Park in Hertfordshire an – die bisher größten Solo-Shows seiner Karriere, und das will etwas heißen. Die 160.000 Tickets für die beiden Konzerte waren im Nu ausverkauft. Außerdem sind für den Juni Shows in Manchester, Belfast und Glasgow bestätigt.

 

„Everything’s Electric“ wird allein schon wegen der daran beteiligten Personen für Aufsehen sorgen: Dave Grohl spielt Schlagzeug schrieb den Song zusammen mit dem mehrfachen Grammy- und Ivor-Novello-Gewinner Greg Kurstin, der auch produzierte. Liam Gallagher und Dave Grohl lernten sich vor vielen Jahren kennen, als die Foo Fighters mit Oasis auf Tournee waren. Seitdem haben die beiden regelmäßig ihre gegenseitige Bewunderung zum Ausdruck gebracht, sodass in den jüngsten Jahren wiederholt über eine mögliche Zusammenarbeit spekuliert wurde.

 

Gallagher wollte einen Song, der die wilde Energie von Beastie Boys‘ „Sabotage“ mit der schwindelerregenden Spannung und Gefährlichkeit von „Gimme Shelter“ der Rolling Stones paart. Wohl noch nie hat man einen Song von Liam Gallagher gehört, in dem sein knurrend-gefletschter Gesang dem Rappen so nahekommt, untermalt von einer Punk-meets-Hip-Hop-Attacke und aufrührerischen Bassklängen. Slide-Gitarre, Piano-Akzente und Liams eindringlicher Hintergrundgesang zollen derweil „Gimme Shelter“ Tribut – ein Song, den nicht wenige für den ultimativen Stones-Moment halten.

 

Die Bühne ist also bereitet für „C’MON YOU KNOW“, das auf seine auf seine beiden ersten Soloalben „As You Were“ (2017) und „Why Me? Why Not.“ (2019) folgt, die ebenso Platz 1 der UK-Charts belegten wie das 2020 veröffentlichte „MTV Unplugged“. 

LIAM GALLAGHER das fromme Lämmchen? - Neuer Song 'Greedy Soul' vom kommenden Album 'As You Were' (VÖ: 06.10.) präsentiert

Holy Moly - der letzte Ort, an dem man LIAM GALLAGHER erwartet hätte, ist in der heiligen Stätte. Geht LIAM wohl genauso, schaut man sich seinen latent vernichtenden Blick an, mit dem er die Kamera fixiert.

Klar, dass LIAM nicht wirklich zur Beichte geht und auch nicht wirklich in einer gesegneten Kirche steht. Vielmehr sprechen wir hier von einer Session in den heiligen AIR Studios in London, die sich in einer umgebauten Kirche inmitten der Hauptstadt befinden. Mit LIAM-typischem Egal- bis Angewidertsein präsentiert er das Video zum Song 'Greedy Soul' - ein weiterer Vorbote zum kommenden Werk 'As You Were'.

In (nur) 7 Tagen wird das Album veröffentlicht und das, was bisher so zu hören und zu sehen ist, verspricht LIAM in Bestform. Gerade erst hat er das Reeperbahnfestival abgefackelt, da wartet er mit dieser großartigen Session in den AIR Studios auf. Neben 'Greedy Soul' ist auch 'For What It's Worth' in breiterem Gewand zu sehen - mit Orchester, Bläsern und Backround-Sängerinnen scheint Liam sich ganz wohl zu fühlen. Es klingt jedenfalls so.

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch