Von der Band Rush erscheint am 15.04.  "Moving Pictures - 40th Anniversary" in verschiedenen Formaten 

Im Frühjahr werden UMe/Mercury/Anthem die erfolgreiche Jubiläums-Serie der Band Rush fortsetzen mit dem bahnbrechende Album „Moving Pictures“ (1981) als großartig erweiterte Neuauflage. „Moving Pictures – 40th Anniversary“ ist ab dem 15. April 2022 in einer Vielzahl von Konfigurationen erhältlich und kann ab sofort vorbestellt werden.

 

Fans können sich auf gleich sechs Konfigurationen von „Moving Pictures – 40th Anniversary“ freuen: (1) Super Deluxe Edition, (2) 3CD Deluxe Edition, (3) 5LP Deluxe Edition, (4) 1LP Edition, (5) Digital Deluxe Edition und (6) eine zusätzliche Digital Edition in Dolby Atmos-Soundqualität. 

 

„Moving Pictures“, das achte Studioalbum der Kanadier, wurde ursprünglich am 12. Februar 1981 veröffentlicht. Die abenteuerliche und dabei trotzdem kein bisschen sperrige Songkollektion bescherte Rush gleich den nächsten Höhenflug – und war somit der perfekte Auftakt für ein neues Jahrzehnt ihrer Karriere. Tatsächlich belegen die sieben Tracks der LP eindrucksvoll, wie perfekt Rush an jenem Punkt den Balanceakt zwischen Prog-Wurzeln und radiofreundlichem Sound meisterten, nachdem ihnen das schon auf dem gefeierten Vorgänger „Permanent Waves“ so grandios gelungen war. Zugleich war „Moving Pictures“ das zweite von vielen Alben, das Rush im Le Studio in Morin-Heights (Quebec) einspielten – ein Ort, der nicht ohne Grund später auch als „das bandeigene Abbey Road von Rush“ bezeichnet wurde.

 

Das eröffnende „Tom Sawyer“ entpuppte sich nicht nur als eine ihrer größten Radiosingles, es fehlte ab 1981 auch live auf so gut wie keinem ihrer Konzerte. Es folgen vertonte Abstecher in wilde Traumwelten (der Autoren-Klassiker „Red Barchetta“) und der Instrumentalmeilenstein „YYZ“ – benannt übrigens nach der Flughafenkennung des Pearson International Airports in Toronto. Seite A klingt aus mit „Limelight“: einem zeitlosen, ja quasi prophetischen Blick auf die Probleme introvertierter Künstler_innen und populärer Menschen, die sich lieber ihre Privatsphäre bewahren würden, als alles mit der Öffentlichkeit teilen zu müssen.

 

Die B-Seite startet mit „The Camera Eye“, einem vielschichtigen, zehnminütigen Blick auf das Treiben in New York City – aus Vogelperspektive –, dem Rush zugleich die viel ältere Geschichte Londons gegenüberstellen. „Witch Hunt“ (samt bedrohlichem Untertitel „Part III of Fear“) widmet sich dem Themenkomplex Vorurteile und Mob-Mentalität. Das Album endet mit dem Song „Vital Signs“; ein druckvoll-treibender Schlusspunkt, der auch schon die experimentell-abenteuerlichen Aspekte jener Richtung(en) aufzeigt, die Rush im weiteren Verlauf der Achtziger verfolgten.

 

Die Super Deluxe Edition vereint drei CDs, eine Blu-ray Audio-Disc sowie fünf Heavyweight-LPs (schwarz, 180g). Das Set beinhaltet die 2015 in den Abbey Road Mastering Studios angefertigte Remastered-Version des Albums, die hier nun erstmals auf CD erscheint; dazu gibt es 2 CDs mit bislang unveröffentlichtem und ebenfalls ganz neu abgemischtem Live-Bonusmaterial, das von Terry Brown, dem angestammten Produzenten der Band, von den analogen Original-Livetapes übertragen wurde. Die bislang unveröffentlichten Live-Aufnahmen basieren auf einem ungekürzten Konzertmitschnitt aus Toronto, wo Rush am 25. März 1981 in den Maple Leaf Gardens auftraten (hier passend zum Songtitel bezeichnet als „Live In YYZ 1981“). Die vierte Bonus-Disc ist die Blu-ray-Audioversion des Originalalbums – neu abgemischt von den Originalbändern in Dolby-Atmos-Sound (eine Premiere für Rush!) sowie in Dolby TrueHD 5.1 und DTS-HD Master Audio 5.1 Surround Sound. Dafür verantwortlich zeichnete Produzent/Toningenieur Richard Chycki. Außerdem sind auf der Blu-ray vier Bonusvideos enthalten: ein neues Video zu „YYZ“ sowie drei neu gemasterte Promovideos von damals – zu den Albumtracks „Tom Sawyer“, „Limelight“ und „Vital Signs“. Außerdem wurden alle 180-Gramm-LPs der Super Deluxe Edition mittels Direct to Metal Mastering (DMM) in halber Geschwindigkeit auf audiophiles Vinyl geschnitten (eine weitere Premiere für Rush!).

 

Die Super Deluxe Edition von „Moving Pictures – 40th Anniversary“ enthält außerdem eine ganze Reihe von exklusiven Specials: u.a. ein 44-seitiges Hardcover-Buch mit unveröffentlichten Fotos und neuem Artwork des ursprünglichen Sleeve-Designers Hugh Syme sowie neue Illustrationen zu jedem einzelnen Song; dazu gibt es ausführliche Liner Notes von Kim Thayil (Soundgarden-Gitarrist), Les Claypool (Primus-Bassist/Sänger), Taylor Hawkins (Foo Fighters-Schlagzeuger), Bill Kelliher (Mastodon-Gitarrist) und Neil Sanderson (Three Days Grace-Schlagzeuger). Abgerundet wird das massive Bonuspaket durch ein rotes Barchetta-Modellauto (Aufsteller) mit MP40-Nummernschild, zwei Signature-Schlagzeugsticks von Neil Peart (MP40-Logo), zwei in Metall geprägte Gitarrenplektren mit eingeprägten Unterschriften von Geddy Lee und Alex Lifeson, ein Nachdruck des offiziellen Tour-Programms von „Moving Pictures“ (1981), eine Emaille-Anstecknadel mit dem MP40-Logo, eine 3D-Lentikular-Lithographie „Moving Pictures in motion“, ein ca. 60x45cm großes Konzertposter (Toronto 1981), ein Nachdruck des Konzerttickets zur Maple Leaf Gardens-Show 1981, ein ca. 60x45cm großes Poster „Rush Through The Years 1973-1981“, ein YYZ-Gepäckanhänger und ein All Access World Tour ’81-Einleger.  Der gesamte Inhalt ist in einer hochwertigen Lift-Top-Box untergebracht, auf der das grandios neu interpretierte Cover-Artwork von Hugh Syme zu sehen ist.

 

Die zweite Konfiguration von „Moving Pictures – 40th Anniversary“ erscheint als 3CD Deluxe Edition im Digipak. Sie vereint das neu gemasterte Originalalbum auf CD1 und das komplette, bislang unveröffentlichte Konzert von 1981 in Toronto auf den zwei Bonus-CDs. Zu den weiteren Extras gehören ein 24-seitiges Booklet mit unveröffentlichten Fotos und dem neu interpretierten Artwork von Syme sowie die bereits erwähnten Liner Notes (von Kim Thayil, Les Claypool, Taylor Hawkins, Bill Kelliher und Neil Sanderson).

 

Die dritte Konfiguration der Neuauflage von „Moving Pictures“ ist die 5LP Deluxe Edition im Schuber: LP1 ist die Remaster-Version der Original-LP (1LP, „single-pocket jacket“), dazu gibt es zwei Gatefold-Sleeves mit den LPs 2-5, die alle 19 Tracks des ungekürzten, bislang unveröffentlichten Konzertmitschnitts „Live In YYZ 1981“ versammeln. Alle 5 LPs wurden mittels Direct to Metal Mastering (DMM) in halber Geschwindigkeit auf audiophiles Material (180g, schwarz) geschnitten. Zu den Bonus-Specials zählt das 24-seitige Booklet mit unveröffentlichten Fotos, Symes neuem Artwork und neuen Illustrationen sowie den kompletten Liner Notes.

 

Die vierte Konfiguration ist eine 1LP-Variante – und ausschließlich online erhältlich: die erste Half-Speed-Mastering-Pressung (DMM) von „Moving Pictures“. Verpackt ist sie in einem limitierten Premium-Sleeve („tip-on style gatefold jacket“: mit Extradruck auf der Außenhülle). Jede Pressung beinhaltet eines von insgesamt sechs handgezeichneten Text-Sheets aus der Feder von Neil Peart.

 

Als fünfte Konfiguration erhältlich, vereint die Deluxe Digital Edition das Originalalbum und alle 19 Bonus-Livetracks aus Toronto 1981 (= digitales Äquivalent zur 3CD Deluxe Edition).

 

Abgerundet wird das halbe Dutzend mit der sechsten Konfiguration: der Dolby Atmos Digital Edition von „Moving Pictures“. Hierbei handelt sich um die digitale Variante von Richard Chyckis phänomenalem Atmos-Mix der sieben Albumtitel.

 

Rush – Bassist/Keyboarder/Sänger Geddy Lee, Gitarrist/Sänger Alex Lifeson und der vor zwei Jahren verstorbene Schlagzeuger/Texter Neil Peart – zählen auch gut 50 Jahre nach der Gründung zu den größten und einflussreichsten Bands der Musikgeschichte: Ihre riesige globale Fanbase liebt den einzigartigen, oft experimentellen Ansatz, in dem ihr einzigartiges Können als Musiker, ihr Hang zu komplexen Kompositionen und ein ganz besonderer Umgang mit Texten und Inhalten zusammenkommen. Allein in den USA haben Rush über 25 Millionen Alben verkauft; international wird die Zahl auf aktuell rund 45 Millionen geschätzt – Tendenz immer noch steigend. Während viele ihrer Alben mit Gold (24x), Platin (14x) oder sogar mehrfachem Platin (3x) ausgezeichnet worden sind, wurden die Kanadier für insgesamt sieben Grammys nominiert. Nach der Aufnahme in die Canadian Music Hall of Fame im Jahr 1994 wurden sie 2013 auch in die Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen.

Rush: "Permanent Waves - Fortieth Anniversary" erscheint am 29.05. in verschiedenen Formaten. 

Gut zwei Jahre nach der Auflösung von Rush setzen UMe/Mercury/Anthem die erfolgreiche Serie der Jubiläumsneuauflagen fort, mit der Neuauflage des Albums „Permanent Waves“ zum 40. Jahrestag der Erstveröffentlichung. „Permanent Waves – Fortieth Anniversary“ ist ab dem 29. Mai 2020 in verschiedenen Konfigurationen erhältlich und kann ab sofort vorbestellt werden.

 

„Permanent Waves“ sollte in der Tat dauerhaft hohe Wellen in der Rocklandschaft schlagen: Die von 1968-2018 aktive Progrock-Institution aus Kanada hatte mit ihrem siebten Studioalbum, das im Januar 1980 erschien, einen neuen Kurs eingeschlagen – und einen Sound geschaffen, der ihnen sogar noch mehr Fans bescheren sollte. Die sechs Songs auf „Permanent Waves“ vereinen ihren unverwechselbar druckvollen Prog-Sound mit eingängigeren, radiofreundlichen Elementen; dazu orientierten sich Rush auch an den Grooves des gefeierten Vorgängeralbums „Hemispheres“ (1978). Zugleich war „Permanent Waves“ das erste von vielen Alben, die das legendäre Trio im Le Studio in Morin-Heights (Quebec) einspielten – ein Ort, der nicht ohne Grund später auch als „das persönliche Abbey Road“ von Rush bezeichnet wurde.

 

Der explosive Eröffnungstitel „The Spirit Of Radio“ ebnete den Weg für das Hit-Album, denn er erwies sich als selbsterfüllende Prophezeiung: Es ist ein Song über das Glücksgefühl, das gute Musik auslösen kann, wenn sie im Radio gespielt wird. Tatsächlich lief der Song schon bald bei unzähligen Sendern auf höchster Rotation. Die rhythmisch anspruchsvolle Hymne „Freewill“ handelt von der Unabhängigkeit und darüber, wie wichtig es ist, zu den eigenen Entscheidungen zu stehen. „Jacob’s Ladder“ hingegen ist eine packend vertonte und spürbar düstere Interpretation jener Bibelgeschichte, in der die Jakobs- bzw. Himmelsleiter als Bindeglied zwischen Himmel und Erde auftaucht.

 

Die B-Seite der ursprünglichen LP startete mit „Entre Nous“: Ein zutiefst introspektives Stück, das davon handelt, zwischenmenschliche Differenzen zu überwinden. Dass Rush auch wussten, wie man bewegende Balladen schreibt, belegten sie mit „Different Strings“, um das siebte Album schließlich mit dem grandios-kosmischen Klangkosmos von „Natural Science“ ausklingen zu lassen, womit Rushs Konzerte in den Jahrzehnten danach einen weiteren Höhepunkt hatten.  

 

Die Jubiläumsedition „Permanent Waves – Fortieth Anniversary“ erscheint am 29. Mai in vier unterschiedlichen Konfigurationen: als Super Deluxe Edition, 2CD Deluxe Edition, 3LP Deluxe Edition und Deluxe Digital Edition.

 

Die Super Deluxe Edition besteht aus zwei CDs und drei Heavyweight-LPs (schwarz, 180g). Das Set bietet die 2015 in den Abbey Road Mastering Studios angefertigte Remastered-Version des Albums, die erstmals auf CD erscheint; dazu gibt es bislang unveröffentlichtes und ebenfalls neu abgemischtes Bonusmaterial, das von Terry Brown, dem angestammten Produzenten der Band, von den Original-Livetapes übertragen wurde. Die bislang unveröffentlichten Live-Aufnahmen basieren auf drei Konzerten, die damals im Rahmen der „Permanent Waves World Tour 1980“ mitgeschnitten wurden: im Manchester Apollo, im Londoner Hammersmith Odeon sowie im Kiel Auditorium in St. Louis, Missouri.

 

Abgerundet wird die aufwendig produzierte Super Deluxe Edition von „Permanent Waves – Fortieth Anniversary“ mit reichlich Bonus-Material. Dazu gehört unter anderem ein 40-seitiges Hardcover-Buch mit unveröffentlichten Fotos, Neuinterpretationen des Album-Artworks (von Designer Hugh Syme) sowie einem ausführlichen Aufsatz zur LP (12.000 Wörter Umfang). Darüber hinaus liegen der Edition etliche weitere Specials bei: ein Nachdruck des offiziellen Tourprogramms aus dem Jahr 1980, „The Words & Pictures Volume II“ (ein Nachdruck jenes Tour-Flyers, der damals exklusiv für die UK-Shows produziert wurde), ein ca. 60x90cm großes, beidseitig bedrucktes Poster vom Cover-Shooting (mit dem Model Paula Turnbull) und von der Band bei der Arbeit im Le Studio, Reproduktionen der Backstage-Pässe der drei Bandmitglieder (laminiert) zur 1980er Tour, drei von Neil Peart handgeschriebene „Lyric-Sheets“ zu den Songs „The Spirit Of Radio“, „Entre Nous“ und „Natural Science“ sowie ein 20-seitiger, ca. 13x18cm großer Notizblock mit dem offiziellen Briefkopf des Le Studio. 

 

Die zweite Variante von „Permanent Waves – Fortieth Anniversary“ ist die 2CD Deluxe Edition im Digipak: Diese Konfiguration vereint das Originalalbum (remastered) und die Live-Bonustitel. Dazu gibt es ein 20-seitiges Booklet mit unveröffentlichten Fotos und neu interpretiertem Album-Artwork von Syme.

 

Auch als 3LP Deluxe Edition in bester Klangqualität erscheint „Permanent Waves“ auf schwarzem Heavyweight-Vinyl (180g). Die Original-LP (LP1) wird in dieser Konfiguration flankiert von allen 12 Live-Tracks, die auf die LPs 2 & 3 verteilt sind. Im Slipcase befindet sich dazu ein 20-seitiges Booklet mit unveröffentlichten Fotos und neu interpretiertem Album-Artwork von Syme. Eine Hülle ziert das Original-Artwork von 1980, während die zweite Hülle als Gatefold-Variante daherkommt: Sie vereint Bonus-Artwork zur damaligen Tour.

 

Schließlich gibt es noch die Deluxe Digital Edition, die das Originalalbum (remastered) sowie alle 12 Bonus-Livetracks vereint.

 

Hinweis: CD2 der Super Deluxe Edition sowie der Deluxe Edition vereinen aufgrund von Laufzeitbeschränkungen nur 11 der insgesamt 12 Live-Titel. Der Titel „A Passage To Bangkok (Live In Manchester)“, der schon im Jahr 2012 auf der Deluxe-Edition von „2112“ veröffentlicht wurde, ist somit nicht Teil der besagten Konfigurationen.

 

Rush – Bassist/Keyboarder/Sänger Geddy Lee, Gitarrist/Sänger Alex Lifeson und der Anfang des Jahres verstorbene Schlagzeuger/Texter Neil Peart – zählen auch gut 50 Jahre nach der Gründung zu den größten und einflussreichsten Bands der Musikgeschichte: Ihre riesige globale Fanbase liebt den einzigartigen, oft experimentellen Ansatz, in dem ihr Können als Musiker, ihr Hang zu komplexen Kompositionen und ein ganz besonderer Umgang mit Texten und Inhalten zusammenkommen. Allein in den USA haben Rush über 25 Millionen Alben verkauft; international wird die Zahl auf aktuell rund 45 Millionen geschätzt – Tendenz immer noch steigend. Während viele ihrer Alben mit Gold (24x), Platin (14x) oder sogar mehrfachem Platin (3x) ausgezeichnet worden sind, wurden die drei Kanadier für insgesamt sieben Grammys nominiert. Nach der Aufnahme in die Canadian Music Hall of Fame im Jahr 1994 wurden sie 2013 auch in die Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen.

 

Seit Anfang des Jahres trauert die Rockwelt um den verstorbenen Schlagzeuger Neil Peart, der am 7. Januar im Alter von 67 seinen dreieinhalb Jahre andauernden Kampf gegen einen Hirntumor (Glioblastoma) verloren hat. Die Band weist Freunde, Fans und Vertreter der Medien darauf hin, dass sich Pearts Familie vor allem Ruhe gewünscht hat; wer ihnen sein Beileid aussprechen will, solle stattdessen lieber eine Krebsforschungsinstitution oder eine Stiftung auswählen und eine Spende im Namen von Neil Peart machen.

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch