Roger Eno and Brian Eno: Mixing Colours

Roger Eno and Brian Eno: Mixing Colours

Deutsche Grammophon (Universal Music)

VÖ: 20.03.2020

 

Wertung: 10/12

Tipp!

 

Alben die bei Deutsche Grammophon erscheinen, sind immer ganz besondere Werke. Sofern sich Stars der Popkultur dort tummeln, wird es ganz speziell und interessant. Jetzt veröffentlichen die beiden Brüder Roger und Brian Eno mit „Mixing Colours“ ein Album auf dem Label. Es ist übrigens das erste gemeinsame Duo-Album der beiden. Der Ursprung des Werks liegt bereits 15 Jahre zurück. Roger Eno komponierte ab 2005 die Stücke und schickte selbige per MIDI-Dateien an seinen Bruder. Brian wiederum versuchte die einzelnen Teile in seine Klangwelt zu übersetzen. Es erwuchs sich daraus ein Projekt, welches fast wie ein Gespräch der beiden wirkt.

 

Interessant dürfte sein, dass – bis auf eine Ausnahme – alle Tracks auf Farben bezogene Titel haben. Die eindringliche Klangwelt des Albums wird zudem visuell ergänzt durch Elemente abstrakter Gemälde von Dom Theobald und auch durch eine Reihe von Kurzfilmen, die Brian zusammen mit dem Musiker und Softwaredesigner Peter Chilvers produzierte.

 

Aufgrund der Corona-Krise erleben viele Menschen gerade eine ganz schlimme Zeit. „Mixing Colours“ kann da etwas Linderung verschaffen. Diese achtzehn Tracks entfalten nämlich eine unglaubliche Wirkung. Entschleunigung ist wichtig und die gibt es hier vom Anfang bis zum Ende. Man kann sich regelrecht in diese Soundlandschaften fallen lassen. Es sind intime und sehr zurückgenommene Welten, in denen sich die beiden da bewegen. Vielleicht kann diese Musik der Rettungsanker für viele Menschen sein, um mal für ein paar Minuten die vielen Sorgen zu vergessen. Diese Musik streichelt die Seele und hat therapeutische Fähigkeiten.

 

Fazit: Roger und Brian Eno haben mit „Mixing Colours“ ein Meisterwerk der Entschleunigung geschaffen. Die Soundlandschaften leben nicht von der Dynamik, sondern von den ruhigen und fließenden Klängen. Weniger ist mehr. In Zeiten wie diesen kann diese Musik einen sehr wichtigen Beitrag leisten um die Krisen für einen kurzen Moment zu vergessen.

 

http://www.rogereno.com/

 

Text: Torsten Schlimbach

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch