Van Morrison: "The Authorized Bang Collection" (3 CDs)

Legacy Recordings, die Katalogabteilung von Sony Music Entertainment, veröffentlicht am 28. April 2017 von Van Morrison: „The Authorized Bang Collection“. Dieses drei CDs umfassende Deluxe-Set ist die erste offizielle Anthologie, die sich umfassend mit Van Morrisons Zeit bei Bang Records beschäftigt. Das Label war 1965 vom legendären US-Songwriter und Produzenten Bert Berns gegründet worden, einem Co-Autor von Welthits wie "Twist & Shout", "Cry To Me," "Piece Of My Heart" oder "Everybody Needs Somebody To Love". Berns hatte bereits für Morrisons Band Them "Here Comes The Night" komponiert, einen Nummer-Zwei-Hit in Großbritannien im Jahr 1965. Alle Songs auf CD 1 (The Original Masters) und CD 2 (Bang Sessions & Rarities) des neuen Sets wurden von Bert Berns produziert. CD 3 bietet mit „Contractual Obligation Session“ eine der beeindruckendsten Studio-Performances in Van Morrisons Karriere.

 

CD 1 – The Original Masters:

Die hier versammelten Stereomixe erscheinen erstmals auf CD. Auch der Klassiker “Brown Eyed Girl” ist hier zu hören, der 1967 auf dem Bang-Album „Blowin Your Mind“ und 1970 noch einmal auf „The Best Of Van Morrison“ veröffentlicht wurde. Zusätzlich finden sich hier die Mono-Mixe von „Beside You“ und „Madame George“ aus dem Longplayer „T.B. Sheets” (1973), sowie "Chick-A-Boom", ein Titel, den Van Morrison und Bert Berns gemeinsam komponierten. Der Song wurde damals in New York eingespielt und beim Label Bang als Single veröffentlicht. CD 1 endet mit der selten gehörten Demoversion von „The Smile You Smile“, das auch auf der 1991er Legacy-Compilation „The Bang Masters“ zu hören ist.

 

CD 2 – Bang Sessions & Rarities

Auf der zweiten Disc des Sets findet sich unter anderem der in Sammlerkreisen begehrte Original-Mono-Mix von „Brown Eyed Girl“ und eine Original-Mono-Version von "Ro Ro Rosey" mit Backing Vocals. Außerdem mit dabei: bisher unveröffentlichte Studio-Takes von "T.B. Sheets", "Midnight Special" oder "Beside You" sowie Outtakes aus den Aufnahmesessions zu „Brown Eyed Girl“.

 

CD 3 – Contractual Obligation Session

CD 3 enthält 31 Titel, die in Bootlegger-Kreisen Berühmtheit erlangten. Morrison spielte die Titel ein, um seine vertraglichen Verpflichtungen für Bang Records zu erfüllen und beweist auf den kurz gehaltenen, improvisierten Songs seinen unvergleichlichen Humor. Darüber hinaus geben diese Titel einen hochinteressanten Einblick in die letzten Tage der Zusammenarbeit mit dem Label, die für den Künstler eher frustrierend verliefen. Dank dieser Lieder wird der Rückblick auf Morrisons „Bang“-Ära vervollständigt. Sie bilden „das abschließende Kapitel von Van Morrisons Recording-Zeit in New York im Jahr 1967“, wie es Andrew Sandoval in seinen Liner Notes formuliert. Sandoval ist ein Grammy®-nominierter Produzent und Tontechniker, der das Songmaterial zu Van Morrison: „The Authorized Bang Collection“ zusammenstellte.

 

In seinen eigenen Notizen zu dieser Song-Kollektion schreibt Van Morrison: “Bert Berns war ein Genie. Ein brillanter Songwriter mit einer enormen Portion Soul, wie du ihn heute nicht mehr finden wirst.“

3-CD+DVD-Edition von Van Morrison "..It´s Too Late To Stop Now...Volumes II,III,IV+DVD"

Legacy Recordings/Sony Music veröffentlicht am 10. Juni in Zusammenarbeit mit Exile Productions  Ltd. von Van Morrison die neue 3CD+DVD-Edition „..IT'S TOO LATE TO STOP NOW... VOLUMES II, III, IV & DVD“. Das Set präsentiert bisher unveröffentlichte Livemitschnitte von Van Morrisons legendärer 1973er Tournee mit dem Caledonia Soul Orchestra und versammelt die Highlights aus den Auftritten im „The Troubadour“ in Los Angeles, dem „Santa Monica Civic Center“ und dem „Rainbow Theatre“ in London. Auf der DVD finden sich Ausschnitte aus der Show, die im „Rainbow Theatre“ stattfand. Ursprünglich wurde der Film von der BBC ausgestrahlt und ist nun zum ersten Mal auf DVD des Sets erhältlich.

 

Das Original-Album stammt aus dem Jahr 1973 und die Songauswahl wurde aus acht verschiedenen Auftritten in den erwähnten Locations zusammengestellt. Bemerkenswerterweise entstand das Album ohne Overdubs oder anschließendes "Feintuning" im Studio. Die Re-Issue-Version „..IT'S TOO LATE TO STOP NOW ...VOLUME I“  erscheint nun ebenfalls am 10. Juni auf Doppel-CD und erstmals seit 25 Jahren auch als (Doppel-)Vinyl-LP. Das Album wurde in 24-bit High Resolution remastert und wird auf allen Plattformen, die Hi-Res-Alben anbieten (Mastered for iTunes, HD Tracks, Pono) verfügbar sein.

 

Ursprünglich wurden die Konzerte auf 16-Spur-Analogtapes aufgezeichnet. Der renommierte Toningenieur Guy Massey remasterte die Aufnahmen für das neue Set „..IT'S TOO LATE TO STOP NOW...VOLUMES II, III, IV & DVD“. Massey hatte bereits für Alben der Beatles und von Paul McCartney gearbeitet. Dem Ausnahme-Tontechniker gelingt es, die Atmosphäre der unterschiedlichen Konzerthallen spürbar zu machen. Sei es die Intimität des „Troubadour“ oder die Stimmung im „Rainbow“ mit seinen 3000 Sitzplätzen. - Der Hörer hat das Gefühl, tatsächlich live vor Ort zu sein.

 

"Ich werde mehr und mehr zum Live-Künstler", sagte Van Morrison 1973 während seiner Tour mit dem neu formierten Caledonia Soul Orchestra. "Es ist unglaublich ... ganz plötzlich fühlte es sich gut an, auf der Bühne zu stehen, ein Gefühl, das aus heiterem Himmel kam ... in der Vergangenheit habe ich mir auf der Bühne häufig schwer getan. Aber diesmal stimmt die Chemie einfach.“

 

Zuschauer der 1973er Tour erlebten den Künstler in Höchstform und durften dabei sein, als Morrison fantastische Versionen der Klassiker aus seinem Repertoire vorstellte. Angefangen bei populären Songs seiner ehemaligen Band THEM bis hin zum Folk-Soul der Alben „Astral Weeks“ und „Moondance“.

 

Hinweis: Bei sämtlichen Aufnahmen der 3CD/DVD-Kollektion handelt es sich um bislang unveröffentlichte Live-Mitschnitte. Es gibt keinerlei Überschneidungen mit den Performances auf  „..IT'S TOO LATE TO STOP NOW...VOLUME I“.

Happy Birthday, Van Morrison - "Astral Weeks" und "His Band and The Street Choir" als Deluxe-Reissues | VÖ: 30.10.15

Bereits 2013 wurde VAN MORRISONs Durchbruchs-Album "Moondance" aus dem Jahr 1970 mit einer aufwändigen und sehr umfangreichen Deluxe Edition gefeiert, die bis zum Rand mit unveröffentlichten Studio-Outtakes vollgepackt war. Nun präsentiert Rhino/Warner Music zwei weitere legendäre MORRISON-Alben, die heute Kultstatus besitzen: Das brillante Warner-Debüt "Astral Weeks" von 1968 und der "Moondance"-Nachfolger "His Band And The Street Choir" von 1970. Auch diese beiden Alben erscheinen in remasterten Versionen und enthalten bisher unveröffentlichte Versionen einiger Albumtracks. Beide Alben erscheinen als 1CD- Expanded & Remastered Edition und zum Download am 30. Oktober!

Als "Astral Weeks" im Herbst 1968 veröffentlicht wurde, verfehlte es die Charts knapp. Aber 47 Jahre danach ist das Album zu einem Mythos für gleich mehrere Generationen von Fans geworden, die VAN MORRISON in den letzten Jahren entdeckten und seinem Zauber erlegen sind. "Jede Bestenliste ist undenkbar – und wertlos - wenn sie nicht dieses Album enthält“, so schreibt Cory Frye in den neuen Liner-Notes zum Album.
Neben dem kompletten Album enthält die "Astral Weeks"-Deluxe Edition vier weitere Aufnahmen, die hier zum ersten Mal erhältlich sind. Sie zeigen das grandiose Zusammenspiel zwischen MORRISON und dem Musiker-Quartett, das ihn auf dem Album begleitet: Bassist Richard Davis, Gitarrist Jay Berliner, Percussionist Warren Smith und Modern Jazz-Quartett-Drummer Connie Kay. Zu den Bonustracks gehören der erste Take von "Beside You", die ungekürzte Version von "Slim Slow Slider" und eine Variante von "Madame George", die den Einsatz des Vibraphons in den Vordergrund stellt.

Direkt nach dem großen Erfolg von "Moondance" erschien "His Band And The Street Choir" im November des Jahres 1970. Während "Astral Weeks" und "Moondance" allerdings über das All und die ungelösten Rätsel der Liebe sinnierte, strotzt "His Band And The Street Choir" förmlich vor überschäumender Energie, wie etwa im Top-10-Hit "Domino" oder "Blue Money" und "Call Me Up In Dreamland".
Die remasterte Edition des Albums enthält fünf zusätzliche, unveröffentlichte Tracks, darunter eine raue Version vom "Give Me A Kiss" ganz ohne Piano, Bläser und Backing Vocals. MORRISONs beeindruckende Falsett-Stimme dominiert den dritten Take von "Gypsy Queen", und die Band zeigt sich in der hier vorliegenden Version von "I’ve Been Working" von ihrer funkigsten Seite.

Die remastered & expanded Editions können wir vorbestellt werden:
"Astral Weeks"
http://amzn.to/1MXdsgT
"His Band And The Street Choir" http://amzn.to/1Jrzdkl

http://www.vanmorrison.com/
https://www.facebook.com/vanmorrisonofficial/
https://twitter.com/vanmorrison
https://www.pinterest.com/explore/van-morrison/
http://de.wikipedia.org/wiki/Van_Morrison
http://warnermusic.de



"ASTRAL WEEKS Track Listing

01. “Astral Weeks”
02. “Beside You”
03. “Sweet Thing”
04. “Cyprus Avenue”
05. “The Way Young Lovers Do”
06. “Madame George”
07. “Ballerina”
08. “Slim Slow Slider”

Bonus Tracks – Previously Unreleased
09. “Beside You” (Take 1)
10. “Madame George” (Take 4)
11. “Ballerina” (Long Version)
12. “Slim Slow Slider” (Long Version)


"HIS BAND AND THE STREET CHOIR" Track Listing

01. “Domino”
02. “Crazy Face”
03. “Give Me A Kiss”
04. “I’ve Been Working”
05. “Call Me Up In Dreamland”
06. “I’ll Be Your Lover, Too”
07. “Blue Money”
08. “Virgo Clowns”
09. “Gypsy Queen”
10- “Sweet Jannie”
11. “If I Ever Needed Someone”
11. “Street Choir”

Bonus Tracks – Previously Unreleased
12. “Call Me Up In Dreamland” (Take 10)
13. “Give Me A Kiss” (Take 3)
14. “Gypsy Queen” (Take 3)
15. “I’ve Been Working” (Alternate Version)
16. “I’ll Be Your Lover, Too” (Alternate Version)

Van Morrison (neue Doppel-CD "The Essential" - Legacy Recordings erwirbt Rechte an Backkatalog-Alben von Van Morrison)

Legacy Recordings, die Katalogabteilung von Sony Music Entertainment, erwarb die Rechte an Backkatalog-Alben der Musiklegende VAN MORRISON. Dies ist die bislang umfangreichste Sammlung seiner Werke aus einer Hand auf einem einzigen Label. Es handelt sich hierbei um insgesamt knapp 50 Alben, Videos, Compilations, Studio- und Liveaufnahmen, die zwischen 1964 und der Gegenwart entstanden. Zum neuen Van Morrison-Archiv bei Legacy gehören die Solowerke des Künstlers (1971 bis heute) sowie die Aufnahmen, die Van Morrison mit seiner Band Them von 1964 bis 1966 einspielte. Manche dieser Titel waren seit über 15 Jahren nicht mehr erhältlich.

 

Ein Großteil des Van-Morrison-Katalogs war bisher nicht über iTunes oder andere Provider verfügbar. Ab 28. August werden 33 Album-Titel des Sängers bei allen Streaming-Anbietern zu finden sein. Ebenfalls am 28. August veröffentlicht Legacy die 37 Tracks umfassende und karriereumspannende Anthologie: „The Essential“ von Van Morrison, die sowohl in digitaler Fassung als auch als Doppel-CD erscheinen wird. In den folgenden Monaten erscheinen auch Van Morrisons frühe Aufnahmen als Sänger und wichtigster Songwriter der wegweisenden britischen Rockband Them. Weiterhin sind Veröffentlichungen von Compilations und Deluxe-Legacy-Editions folgender Soloalben geplant: „Saint Dominic's Preview“, „It's Too Late to Stop Now“, „Hard Nose The Highway“ und „Enlightenment“.

 

Ein halbes Jahrhundert lang war Van Morrison eine der prägenden Figuren der Rockszene. Seine Kompositionen vereinten Blues- und Jazzelemente, er bediente sich auch bei Folk, Gospel, Skiffle, Pop und R&B. Natürlich kamen auch die musikalischen Einflüsse seiner nordirischen Heimat in seinen Songs zum Tragen. Gerade diese Mischung machte Morrison zu einem der spektakulärsten Künstler der Gegenwart.

 

Adam Block, President bei Legacy Recordings, sagt über Van Morrison: “Er ist einer der ganz Großen in der modernen Musikgeschichte. Bis heute berühren seine Songs mit ihrer emotionalen und spirituellen Energie die Herzen unzähliger Fans. Wir bei Legacy sind stolz darauf, den Katalog des Künstlers kuratieren zu dürfen und eine neue Generation von Fans mit diesem fantastischen Musiker bekannt zu machen.“

 

Als junger Mann wurde Van Morrison von Künstlern wie Muddy Waters, Ray Charles, Leadbelly oder Solomon Burke inspiriert, ein Einfluss, der auf den Songs der Band Them zu hören ist, der sich Morrison im Jahr 1964 anschloss. Them waren der nordirische Beitrag zur „British Invasion“ des Jahres 1960 und bekannt für ihre energiegeladenen Performances. Ihr Song „Gloria“ mit seiner fast punkigen Attitüde bewies seine Hitqualität auch in Versionen von The Doors oder Patti Smith.

 

Vans Solokarriere begann mit dem poppigen Top-Ten-Hit "Brown Eyed Girl", der bis heute zum Standardprogramm weltweiter Radiosender gehört, aber im Laufe seiner Karriere ließ er sich nie auf ein Genre festlegen. Er experimentierte mit New Orleans-R&B (Into The Music, 1979), widmete sich traditionellem Celtic Folk (Irish Heartbeat ,1988, mit The Chieftains), erdigem Rocksound (Days Like This, 1995) oder Jazz (What's Wrong with This Picture?, 2003) und wandelte sogar auf Country-Pfaden (Pay The Devil, 2006).

 

Morrisons erste Einspielung für RCA Records, das 2015er Album “Duets: Re-Working The Catalogue“, präsentierte Aufnahmen mit Steve Winwood, Mark Knopfler, Mavis Staples, Taj Mahal, Michael Bublé und vielen anderen Künstlern, die verborgene Schätze aus dem Oeuvre des Künstlers in neuem Glanz erstrahlen ließen.

 

Songs aus der Feder von Van Morrison werden gerne und oft für Kino- und TV-Soundtracks verwendet. Berühmte Beispiele hierfür sind "Into The Mystic" aus dem Streifen Patch Adams, "Days Like This" aus As Good As It Gets (“Besser geht’s nicht”) oder der Them -Titel "Gloria" in The Outsiders.

 

Van Morrison ist Mitglied in der „Rock and Roll Hall of Fame“ (seit 1993) und wurde zehn Jahre später auch in die „Songwriters Hall of Fame“ aufgenommen. Außerdem ist er seit 2010 mit einem Stern auf dem „Hollywood Walk of Fame“ vertreten. Der Künstler gewann einen BRIT Award für seinen herausragenden Beitrag zur britischen Musik (1994), sechs Grammys (1996-2007) und im Jahr 1995 einen Ivor Novello Award für sein Lebenswerk.

 

Beim renommierten Rolling Stone findet sich „Van the man“ gleich auf vier einschlägigen Listen. Das Magazin wählte ihn unter die „Greatest Artists of All Time” (2004, #42) und die “Greatest Singers of All Time” (2008, #24). Zwei seiner Alben zählen zu den “500 Greatest Albums of All Time” und vier seiner Songs, darunter "Brown Eyed Girl" und "Gloria" (mit Them), zu den „500 Greatest Songs of All Time“.

 

Am 12. Juni 2015 verlieh Queen Elizabeth II Van Morrison im Rahmen der jährlichen Birthday Honours die Ehrenritterwürde. Van, der sich nun „Sir George Ivan Morrison“ nennen darf, erhielt die Auszeichnung für seine „Verdienste an der Musikindustrie und dem Tourismus in Nordirland“. “Während meiner Karriere habe ich immer die Musik für mich sprechen lassen und es ist eine große Ehre für mich, dass mein Werk nun diese Würdigung erhält,“ so zitierte die BBC den Sänger, als ihm diese Ehre zuteilwurde.

 

Am 18. Juni erhielt der Künstler den Johnny Mercer Award im Rahmen der „Songwriters Hall of Fame“ -Galaveranstaltung in New York City. Am 31. August 2015 feiert Van Morrison seinen 70. Geburtstag mit "Van Morrison: Live on Cyprus Avenue", einem zwei Konzerte umfassenden Event, das den Schlusspunkt beim EastSide Arts Festival 2015 in Belfast setzen wird. Von der Recording Industry Association of America wurden Van Morrisons Alben sechsmal mit Gold und dreimal mit Platin/Mehrfach-Platin ausgezeichnet.

 

TRACKLISTING THE ESSENTIAL VAN MORRISON

 

Disc One

1. Gloria (w. Them) 2:39, From the album Them,Originally released in 1965

2. Here Comes The Night (w. Them) 2:45, From the EP Mystic Eyes, Originally released in 1965

3. Spanish Rose 3:51, From the album Blowin’ Your Mind!, Originally released in 1967

4. Brown Eyed Girl 3:06, From the album Blowin’ Your Mind!, Originally released in 1967

5. Astral Weeks 7:06, From the album Astral Weeks, Originally released in 1968

6. The Way Young Lovers Do 3:18, From the album Astral Weeks, Originally released in 1968

7. Moondance 4:37, From the album Moondance, Originally released in 1970

8. Crazy Love 2:35, From the album Moondance, Originally released in 1970

9. And It Stoned Me 4:32, From the album Moondance, Originally released in 1970

10. Into The Mystic 3:28, From the album Moondance, Originally released in 1970

11. Domino 3:09, From the album His Band and the Street Choir, Originally released in 1970

12. Wild Night 3:33, From the album Tupelo Honey, Originally released in 1971

13. Tupelo Honey 6:54, From the album Tupelo Honey, Originally released in 1971

14. Jackie Wilson Said (I'm in Heaven When You Smile) 2:59,From the album Saint Dominic’s Preview Originally released in 1972

15. Warm Love 3:22, From the album Hard Nose the Highway, Originally released in 1973

16. Fair Play 6:16, From the album Veedon Fleece, Originally released in 1974

17. Caravan [Live, from "The Last Waltz"] 5:56, From the album The Last Waltz, Originally released in 1978

18. Hungry For Your Love 3:47, From the album Wavelength, Originally released in 1978

19. Cleaning Windows (Live) 4:22, From the album Live At The Grand Opera House Belfast, Originally released in 1984

 

Disc Two

1. Bright Side Of The Road 3:47, From the album Into the Music, Originally released in 1979

2. And The Healing Has Begun 8:02, From the album Into the Music, Originally released in 1979

3. Tore Down A La Rimbaud 4:13, From the album A Sense of Wonder, Originally released in 1985

4. Someone Like You 4:10, From the album Poetic Champions Compose, Originally released in 1987

5. Irish Heartbeat (w. The Chieftains) 3:53, From the album Irish Heartbeat, Originally released in 1988

6. Whenever God Shines His Light (w. Cliff Richard) 4:56, From the album Avalon Sunset, Originally released in 1989

7. Have I Told You Lately 4:19, From the album Avalon Sunset, Originally released in 1989

8. Real Real Gone 3:43, From the album Enlightenment, Originally released in 1990

9. Enlightenment 4:04, From the album Enlightenment, Originally released in 1990

10. Why Must I Always Explain? 3:50, From the album Hymns To The Silence, Originally released in 1990

11. Days Like This 3:17, From the album Days Like This, Originally released in 1995

12. That’s Life 3:52, From the album How Long Has This Been Going On, Originally released in 1995

13. Rough God Goes Riding 6:19, From the album The Healing Game,Originally released in 1997

14. Precious Time 3:45, From the album Back on Top, Originally released in 1999

15. Once In A Blue Moon 3:30, From the album What’s Wrong With This Picture?, Originally released in 2003

16. Magic Time 5:06, From the album Magic Time, Originally released in 2005

17. Playhouse 4:14, From the album Pay The Devil, Originally released in 2006

18. Sweet Thing (Live), From the album Astral Weeks: Live at the Hollywood Bowl, Originally released in 2009

 

Folgende Alben Van Morrisons werden zukünftig bei Legacy Recordings erscheinen

 

Them

The Angry Young Them / Them (1965)

Them Again (1966)

Them featuring Van Morrison (compilation, 1972)

The Story of Them featuring Van Morrison (compilation, 1997)

 

Van Morrison

Ab dem 28. August als Digital Download & Streaming erhältlich

 

St. Dominic's Preview (1972)

Hard Nose the Highway (1973)

It's Too Late to Stop Now (Live) (1974)

Veedon Fleece (1974)

A Period of Transition (1977)

Wavelength (1978)

Into the Music (1979)

Common One (1980)

Beautiful Vision (1982)

Inarticulate Speech of the Heart (1983)

Live at the Grand Opera House, Belfast (Live) (1984)

A Sense of Wonder (1984)

No Guru, No Method, No Teacher (1984)

Poetic Champions Compose (1987)

Irish Heartbeat (w/the Chieftains) (1988)

Avalon Sunset (1989)

Enlightenment (1990)

Hymns to the Silence (1991)

Too Long in Exile (1993)

A Night in San Francisco (Live) (1994)

Days Like This (1995)

How Long Has This Been Going On? (1995)

Tell Me Something: The Songs of Mose Allison (1996)

The Healing Game (1997)

The Philosopher's Stone (2CD outtakes compilation, 1998)

Back on Top (1999)

The Skiffle Sessions: Live in Belfast (Live) (2000)

Down the Road (2002)

What's Wrong with This Picture? (2003)

Magic Time (2005)

Pay the Devil (2006)

Keep it Simple (2008)

Astral Weeks "Live at the Hollywood Bowl" (Live) (2009)

Van Morrison: Das Duett "Some Peace Of Mind" mit Bobby Womack im Stream  | VÖ: 20.03.15

In zwei Wochen, am 20. März, veröffentlicht der legendäre Sänger und Songwriter Van Morrison mit "Duets: Re-Working The Catalogue" sein neues Album. Hierfür nahm der Ire sechzehn seiner Songs zusammen mit einer Schar hochkarätigster Duettpartner neu auf, darunter Musiklegenden wie Michael Bublé, Steve Winwood, Mavis Staples und Mark Knopfler.


Mit dem Duett "Some Peace of Mind" enthält der Longplayer auch eine der letzten Aufnahmen des 2014 verstorbenen Bobby Womack.


Das neue Album "Duets" kann hier vorbestellt werden:
Amazon:
http://amzn.to/1whoFn9
JPC: http://bit.ly/1MNATsz
iTunes: http://bit.ly/1B6hSNj

http://www.vanmorrison.com/

https://www.facebook.com/vanmorrisonofficial/
https://twitter.com/vanmorrison
https://www.pinterest.com/explore/van-morrison/
http://de.wikipedia.org/wiki/Van_Morrison
http://sonymusic.de

Das Tracklisting:

01. “Some Peace of Mind” mit Bobby Womack (Originalversion erschienen auf: "Hymns to the Silence", 1991)
02. “Lord, If I Ever Needed Someone” mit Mavis Staples (Originalversion erschienen auf: "His Band and the Street Choir", 1970)
03. “Higher Than The World” mit George Benson Originalversion erschienen auf: "Inarticulate Speech of the Heart", 1983)
04. "Wild Honey” mit Joss Stone (Originalversion erschienen auf: "Common One", 1980)
05. "Whatever Happened to P.J. Proby” with P.J. Proby (Originalversion erschienen auf: "Down the Road", 2002)
06. “Carrying a Torch” mit Clare Teal (Originalversion erschienen auf: "Hymns to the Silence", 1991)
07. “The Eternal Kansas City” mit Gregory Porter (Originalversion erschienen auf: "A Period of Transition", 1977)
08. “Streets Of Arklow” mit Mick Hucknall (Originalversion erschienen auf: "Veedon Fleece", 1974)
09. “These Are The Days” mit Natalie Cole (Originalversion erschienen auf: "Avalon Sunset", 1989)
10. “Get On With The Show” mit Georgie Fame (Originalversion erschienen auf: "What’s Wrong with This Picture", 2003)
11. “Rough God Goes Riding” mit Shana Morrison (Originalversion erschienen auf: "The Healing Game", 1997)
12. “Fire in the Belly” mit Steve Winwood (Originalversion erschienen auf: "The Healing Game", 1997)
13. "Born To Sing” mit Chris Farlowe (Originalversion erschienen auf: "No Plan B", 2012)
14. “Irish Heartbeat” mit Mark Knopfler (Originalversion erschienen auf: "Irish Heartbeat", 1988)
15. “Real Real Gone” mit Michael Bublé (Originalversion erschienen auf: "Enlightenment", 1990)
16. “How Can A Poor Boy” mit Taj Mahal (Originalversion erschienen auf: "Keep It Simple", 2008)

Empfehlen Sie diese Seite auf:

VAN MORRISON: Neues Album "Duets: Re-Working The Catalogue" erscheint am 20. März  | VÖ: 20.03.15

Van Morrison ab sofort bei Sony Music: bereits in wenigen Wochen, am 20. März 2015, veröffentlicht der legendäre Sänger und Songwriter mit "Duets: Re-Working The Catalogue" sein Debüt beim Traditionslabel RCA Records. Für das Album nahm der Ire sechzehn seiner Songs zusammen mit einer Schar hochkarätiger Duettpartner neu auf, darunter Musiklegenden wie Steve Winwood ("Fire In The Belly"), Mavis Staples ("If I Ever Needed Someone") und Mark Knopfler ("Irish Heartbeat").

Van Morrison & Michael Bublé "Real Real Gone"
http://vevo.ly/5C4cW7

Darüber hinaus finden sich auch aktuelle Superstars wie Gregory Porter ("The Eternal Kansas City"), Joss Stone ("Wild Honey") und Michael Bublé ("Real Real Gone") im Tracklisting.
Mit dem Duett "Some Peace of Mind" enthält der Longplayer auch eine der letzten Aufnahmen des 2014 verstorbenen Bobby Womack. Die Studiosessions fanden unter der Regie von Don Was und Bob Rock in Morrisons Heimat Belfast statt.

Van Morrisons Karriere begann bereits Mitte der Sechziger Jahre als Sänger der Band Them, mit der er zahlreiche Hits wie "Gloria", "Here Comes the Night" und "It’s All Over Now, Baby Blue" landen konnte.
Später veröffentlichte er solo zahlreiche wegweisende Alben, von "Astral Weeks" (1968) bis "Born To Sing: No Plan B" (2012).
Mit "Duets: Re-Working The Catalogue" beendet der 69-jährige nun eine dreijähirge Veröffentlichungspause. Die erste Vorabsingle "Real Real Gone" mit Michael Bublé ist ab sofort als Download und Stream erhältlich.

Das Album kann hier vorbestellt werden:
Amazon:
http://amzn.to/1whoFn9
JPC: http://bit.ly/1MNATsz
iTunes: http://bit.ly/1B6hSNj

http://www.vanmorrison.com/

https://www.facebook.com/vanmorrisonofficial/
https://twitter.com/vanmorrison
https://www.pinterest.com/explore/van-morrison/
http://de.wikipedia.org/wiki/Van_Morrison
http://sonymusic.de

Das Tracklisting:

01. “Some Peace of Mind” mit Bobby Womack (Originalversion erschienen auf: "Hymns to the Silence", 1991)
02. “Lord, If I Ever Needed Someone” mit Mavis Staples (Originalversion erschienen auf: "His Band and the Street Choir", 1970)
03. “Higher Than The World” mit George Benson Originalversion erschienen auf: "Inarticulate Speech of the Heart", 1983)
04. "Wild Honey” mit Joss Stone (Originalversion erschienen auf: "Common One", 1980)
05. "Whatever Happened to P.J. Proby” with P.J. Proby (Originalversion erschienen auf: "Down the Road", 2002)
06. “Carrying a Torch” mit Clare Teal (Originalversion erschienen auf: "Hymns to the Silence", 1991)
07. “The Eternal Kansas City” mit Gregory Porter (Originalversion erschienen auf: "A Period of Transition", 1977)
08. “Streets Of Arklow” mit Mick Hucknall (Originalversion erschienen auf: "Veedon Fleece", 1974)
09. “These Are The Days” mit Natalie Cole (Originalversion erschienen auf: "Avalon Sunset", 1989)
10. “Get On With The Show” mit Georgie Fame (Originalversion erschienen auf: "What’s Wrong with This Picture", 2003)
11. “Rough God Goes Riding” mit Shana Morrison (Originalversion erschienen auf: "The Healing Game", 1997)
12. “Fire in the Belly” mit Steve Winwood (Originalversion erschienen auf: "The Healing Game", 1997)
13. "Born To Sing” mit Chris Farlowe (Originalversion erschienen auf: "No Plan B", 2012)
14. “Irish Heartbeat” mit Mark Knopfler (Originalversion erschienen auf: "Irish Heartbeat", 1988)
15. “Real Real Gone” mit Michael Bublé (Originalversion erschienen auf: "Enlightenment", 1990)
16. “How Can A Poor Boy” mit Taj Mahal (Originalversion erschienen auf: "Keep It Simple", 2008)

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Van Morrison: das legendäre "Moondance"-Album mit bisher 50 (!) unveröffentlichten Tracks | VÖ: 27.09.13

Es war im Herbst 1969, als VAN MORRISON ins Studio ging, um jenes Album aufzunehmen, das zu seinem Durchbruch und einem der meistgeliebten Alben aller Zeiten wurde: Moondance. Jetzt bekommen die Fans die große Gelegenheit, den Klassiker in einer neu remasterten und stark erweiterten Edition völlig neu kennen zu lernen – mit 50 (!) bisher unveröffentlichten Tracks und unbekannten Studioversionen von Songs wie Caravan, Moondance und Into The Mystic sowie vielen Takes und dem Endmix der bis heute unbekannten Original-MORRISON-Version des Songs I Shall Sing.

Moondance
wird am 27. September in drei unterschiedlichen Formaten auf Warner Bros. Records veröffentlicht - die drei Versionen werden auch jeweils digital erhältlich sein..

Deluxe Edition – 4 CDs/1 Blu-Ray Audio
Aktuell remasterte Version der Original-Albums
Drei Discs mit unveröffentlichten Aufnahmen aus den Moondance-Sessions
Eine Blu-Ray Audio-Disc des Original-Albums in High-Resolution 48K 24 bit PCM Stereo und DTS-HD Master Audio 5.1 Surround Sound-Qualität (nur Audio, kein Video)
Verpackt in einem Umschlag aus Leinen
Mit einem Booklet mit Liner-Notes von Alan Light und dem Original-Tonmeister Elliot Scheiner

Expanded Edition – 2 CDs
Aktuell remasterte Version der Original-Albums
11 bisher unveröffentlichte Tracks (Die Highlights aus der Deluxe Edition)

Standard Edition – 1 CD
Aktuell remasterte Version des Original-Albums

Die Deluxe Edition hebt einen überwältigenden Schatz von unveröffentlichten Juwelen, die den Zuhörer direkt ins Studio zu MORRISON und seiner Band bringen. Zu den Aufnahmen gehören vielfache, zum Teil sehr lange Takes von jedem Song des Originals von 1970, die aus den Sessions zum Album stammen. Darunter befinden sich Glad Things, Brand New Day und Come Running. Überdies gibt es sehr frühe Takes von I’ve Been Working, ein Song der erst später auf His Band And Street Choir erschien. Die ältere Version unterscheidet sich sehr von der offiziellen Albumversion. Die Deluxe Edition enthält zudem eine BluRay Audio-Disc, die die Aufnahmen in High-Resolution-Stereo und Surround-Mixen präsentiert. Sie wurden von Tonmeister Elliot Scheiner gemischt, der schon das Original-Album betreute und nun das aktuelle Remastering überwachte.

Eine der größten Offenbarungen auf dem Album ist I Shall Sing, ein Song von MORRISON, der zwar aufgenommen, aber nicht mit auf das Album genommen wurde. Hier ist er gleich in mehreren Takes zu hören (verteilt auf sechs Tracks). Art Garfunkel hatte einen Top-40 Hit mit I Shall Sing, das er 1973 für sein Solo-Debüt aufnahm, während MORRISONs eigene Aufnahme bisher niemand zu hören bekommen hat.

Moondance erschien im Februar 1970 und wurde von der RIAA mit dreifachem US-Platin ausgezeichnet. 1999 wurde es in die Grammy Hall Of Fame aufgenommen und 2003 vom Rolling Stone auf Position 65 in die Liste ?500 Greatest Albums of All Time“ geführt.

http://www.vanmorrison.com/
http://www.facebook.com/vanmorrisonofficial
http://de.wikipedia.org/wiki/Van_Morrison
http://de.wikipedia.org/wiki/Moondance


MOONDANCE: DELUXE EDITION
Track Listing

Disc One – Original Album Remastered
01. “And It Stoned Me”
02. “Moondance”
03. “Crazy Love”
04. “Caravan”
05. “Into The Mystic”
06. “Come Running”
07. “These Dreams Of You”
08. “Brand New Day”
09. “Everyone”
10. “Glad Tidings”

Disc Two – All Previously Unreleased
01. “What do we call this Van?”
02. “Caravan” (Take 1)
03. “Caravan” (Takes 2-3)
04. “Caravan” (Take 4)
05. “Caravan” (Takes 5-6)
06. “Caravan” (Take 7)
07. “Caravan” (Take 8)
08. “I’ve Been Working” (Early Version Take 1)
09. “I’ve Been Working” (Early Version Take 2)
10. “I’ve Been Working” (Early Version Take 5)
11. “Nobody Knows You When You’re Down And Out” (Outtake)
12. “I Shall Sing” (Take 1)
13. “I Shall Sing” (Takes 2-3)
14. “I Shall Sing” (Takes 4-6)
15. “I Shall Sing” (Take 7)
16. “I Shall Sing” (Takes 8-12)
17. “I Shall Sing” (Take 13)


Disc Three – All Previously Unreleased
01. “Into The Mystic” (Take 10)
02. “Into The Mystic” (Take 11)
03. “Into The Mystic” (Takes 12-13)
04. “Into The Mystic” (Takes 14-16)
05. “Into The Mystic” (Take 17)
06. “Brand New Day” (Take 1)
07. Brand New Day” (Take 2)
08. “Brand New Day” (Take 3)
09. “Brand New Day” (Take 4)
10. “Brand New Day” (Takes 5-6)
11. “Brand New Day” (Take 7)
12. “Glad Tidings (Take 1)
13. “Glad Tidings (Takes 2-4)
14. “Glad Tidings (Takes 7-8)
15. “Glad Tidings (Take 9)
16. “Caravan Redo” (Takes 1-2)
17. “Caravan Redo” (Take 3)

Disc Four – All Previously Unreleased
01. “Come Running” (Take 1)
02. “Come Running” (Take 2)
03. “Come Running” (Takes 3-4)
04. “Come Running” (Take 5)
05. “Come Running” (“Rolling On 4”)
06. “Moondance” (Take 21)
07. “Moondance” (Take 22)
08. “Glad Tidings” (Alt. Version)
09. “These Dreams Of You” (Alt Version)
10. “Crazy Love” (Remix)
11. “Glad Tidings” (Remix 1)
12. “Glad Tidings” (Remix 2)
13. “Glad Tidings” (Remix 3)
14. “Caravan” (Remix)
15. “These Dreams Of You” (Remix)
16. “I Shall Sing” (Mix)

Disc Five - Blu-Ray Audio disc with high-resolution 48K 24 bit PCM stereo and DTS-HD Master Audio 5.1 surround sound audio of original album (no video)

MOONDANCE: EXPANDED EDITION
Track Listing

Disc One – Original Album Remastered

Disc Two – All Previously Unreleased
01. “Caravan” (Take 4)
02. “Nobody Knows You When You’re Down And Out” (Outtake)
03. “Into The Mystic” (Take 11)
04. “Brand New Day” (Take 3)
05. “Glad Tidings” (Alt. Version)
06. “Come Running”(Take 2)
07. “Crazy Love” (Mono Mix)
08. “These Dreams Of You” (Alt. Version)
09. “Moondance” (Take 22)
10. “I Shall Sing” (Take 7)
11. “I’ve Been Working” (Early Version, Take 5)


[<<<< iTools >>>>]

Van Morrison - Moondance - live video 1973

http://youtu.be/ptilfSQtk2Q

S U C H E
Loading

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch