Happy Release Day: THE DOORS: "London Fog 1966" ... jetzt mit persönlichem "Unboxing-Clip" von John Densmore

Sammler-Edition in einer Box mit bisher unbekannten Konzertaufnahmen auf CD und Vinyl mit 8 x 10-Zoll-Abzügen nie gezeigter Fotos und Nachdrucken von Erinnerungsstücken
 
Noch bevor THE DOORS die Musikszene 1967 im Sturm nahmen, waren sie die Hausband im London Fog, einer Bar am Sunset Strip in Los Angeles, die nur ein paar Schritte vom berühmten Whisky-A-Gogo entfernt lag, in dem viele berühmte Bands ihre ersten Schritte in Richtung Weltruhm taten und legendäre Auftritte absolvierten. Mit "London Fog 1966", einer spektakulären Sammler-Box, eröffnen THE DOORS nun eine Art von Zeitmaschine, die die Fans mit bisher völlig unbekannten Aufnahmen aus dem London Fog direkt in den Monat Mai des Jahres 1966 katapultiert.
Kaum jemand wusste bis vor kurzem, dass diese Aufnahmen überhaupt existieren. Es sind die ersten Aufnahmen der DOORS in ihren frühen Anfangstagen, als sie noch Blues-Coverversionen mit ganz frühen Versionen eigener Songs mischten. "London Fog" ist zudem der Anfang einer ganzen Menge Aktivitäten, die das 50. Jubiläum der DOORS im Jahr 2017 feiern werden!

 

"London Fog 1966" erscheint am 16. Dezember als individuell nummerierte, auf 18.000 Exemplare limitierte Edition über Rhino/Bright Midnight Archives in einer Lift-Top-Box, die wie eine Aufbewahrungskiste im Vintage-Look designt ist. Die sieben Songs des Live-Sets sind dabei sowohl auf CD als auch auf einer 10-Zoll-Vinyl-Schallplatte enthalten, die im Aussehen einer typischen Testpressung ähnelt. Bruce Botnik, bekannt als Toningenieur der DOORS, übernahm jüngst das Mastering der historischen Aufnahmen für dieses Sammlerstück.

 

Neben der bislang unveröffentlichten Musik ist die Box vollgepackt mit Erinnerungsstücken und historischen Liner-Notes, die eine wahre Zeitkapsel dieses sagenumwobenen Abends darstellen. Darunter befinden sich ein Poster, die von John Densmore handgeschriebene Setlist, das Programm einer studentischen Filmvorführung für die Royce Hall an der UCLA sowie ein Bierdeckel aus dem London Fog. Zusätzlich gibt es Liner Notes von der Sunset-Strip-Legende Ronnie Haran-Mellen, der seinerzeit der talentierte Booker des Whisky–A-Gogo war. Haran-Mellen sah die DOORS im London Fog zum ersten Mal und buchte sie in der Folge als Stammband für das Whisky-A-Gogo, was die Initialzündung für das Signing der Band bei Elektra und damit für ihren meteoritenhaften Aufstieg zum Superstar-Status wurde.

 

Ebenfalls in der Box enthalten sind Liner-Notes von Nettie Peña, die zu den wenigen Glücklichen gehörte, die die Show im London Fog erleben durften. Nettie Peña war überdies die entscheidende Kraft für die Zusammenstellung der Songs, da sie es war, die das Konzert auf einer Viertelzoll-Bandmaschine mitschnitt, die dem Los Angeles Unified School District gehörte. Ihr Vater war dort Lehrer und erlaubte ihr, sich das Aufnahmegerät auszuleihen, um die Show mitzuschneiden. Peña fotografierte die Band an diesem Abend auch. Fünf 8x10-Zoll-Kopien der bisher unveröffentlichten Schwarzweiß-Abzüge liegen der Box bei, die einen jungen Morrison mit John Densmore, Robby Krieger und Ray Manzarek auf einer kleinen, vollgestellten Bühne zeigen.

 

Die "London Fog 1966"-Show fand im selben Jahr statt, in dem THE DOORS auch ihr Debüt aufnahmen. Nachdem "The Doors" im Januar 1967 erschienen war, wurde es eines der einflussreichsten Alben der Rockgeschichte. Wie viele der frühen DOORS-Konzerte beweist die Show in der Deluxe-Box mit Standards wie Muddy Waters‘ "Rock Me" und "I’m Your Hoochie Coochie Man" die tiefe Liebe der Band für den Blues. Zudem gibt es raue Performances von "Baby Please Don’t Go" (Big Joe Williams), "Don’t Fight It" (Wilson Pickett) und Little Richards "Lucille".

 

Während ihres Engagements im London Fog erarbeiteten sich THE DOORS auf der Bühne stetig neue Songs, die sich später auf verschiedenen Studioalben finden. In dieser Show spielten sie zwei eigene Songs: Der erste, "Strange Days", wurde der Titelsong des zweiten THE DOORS-Studio-Albums, das ebenfalls 1967 erschien. Es ist eine der wenigen bekannten Live-Aufnahmen des Songs. Das andere DOORS-Original, "You Make Me Real", erschien erst 1970 auf "Morrison Hotel".

 

„"Strange Days", das erst auf ihrem zweiten Album herauskam, zu einem so frühen Zeitpunkt in einer fast finalen Version zu hören, war eine echte Überraschung“, so Jac Holzman, Präsident von Elektra Records, der den ersten Plattenvertrag der DOORS unterzeichnete.

 

Zu diesen frühen Tagen der DOORS zurückzuzugehen, ist ein natürlicher Ausgangspunkt für die Feierlichkeiten zum 50. DOORS-Jubiläum. Und 2017 verspricht mit einigen weiteren Veröffentlichungen und Events ein sehr umtriebiges DOORS-Jahr zu werden.

 

www.thedoors.com

 

LONDON FOG 1966
Track Listing

 

1. “Rock Me”
2. “Baby, Please Don’t Go”
3. “You Make Me Real”
4. “Don’t Fight It”
5. “I’m Your Hoochie Coochie Man”
6. “Strange Days”
7. “Lucille”

 

"Unboxing"-Clip von John Densmore:

THE DOORS: Die frühesten bekannten Live-Aufnahmen "London Fog 1966" | VÖ: 09.12.16

Sammler-Edition in einer Box mit bisher unbekannten Konzertaufnahmen auf CD und Vinyl mit 8 x 10-Zoll-Abzügen nie gezeigter Fotos und Nachdrucken von Erinnerungsstücken
 
Noch bevor THE DOORS die Musikszene 1967 im Sturm nahmen, waren sie die Hausband im London Fog, einer Bar am Sunset Strip in Los Angeles, die nur ein paar Schritte vom berühmten Whisky-A-Gogo entfernt lag, in dem viele berühmte Bands ihre ersten Schritte in Richtung Weltruhm taten und legendäre Auftritte absolvierten. Mit "London Fog 1966", einer spektakulären Sammler-Box, eröffnen THE DOORS nun eine Art von Zeitmaschine, die die Fans mit bisher völlig unbekannten Aufnahmen aus dem London Fog direkt in den Monat Mai des Jahres 1966 katapultiert.
Kaum jemand wusste bis vor kurzem, dass diese Aufnahmen überhaupt existieren. Es sind die ersten Aufnahmen der DOORS in ihren frühen Anfangstagen, als sie noch Blues-Coverversionen mit ganz frühen Versionen eigener Songs mischten. "London Fog" ist zudem der Anfang einer ganzen Menge Aktivitäten, die das 50. Jubiläum der DOORS im Jahr 2017 feiern werden!

 

"London Fog 1966" erscheint am 9. Dezember als individuell nummerierte, auf 18.000 Exemplare limitierte Edition über Rhino/Bright Midnight Archives in einer Lift-Top-Box, die wie eine Aufbewahrungskiste im Vintage-Look designt ist. Die sieben Songs des Live-Sets sind dabei sowohl auf CD als auch auf einer 10-Zoll-Vinyl-Schallplatte enthalten, die im Aussehen einer typischen Testpressung ähnelt. Bruce Botnik, bekannt als Toningenieur der DOORS, übernahm jüngst das Mastering der historischen Aufnahmen für dieses Sammlerstück.

 

Neben der bislang unveröffentlichten Musik ist die Box vollgepackt mit Erinnerungsstücken und historischen Liner-Notes, die eine wahre Zeitkapsel dieses sagenumwobenen Abends darstellen. Darunter befinden sich ein Poster, die von John Densmore handgeschriebene Setlist, das Programm einer studentischen Filmvorführung für die Royce Hall an der UCLA sowie ein Bierdeckel aus dem London Fog. Zusätzlich gibt es Liner Notes von der Sunset-Strip-Legende Ronnie Haran-Mellen, der seinerzeit der talentierte Booker des Whisky–A-Gogo war. Haran-Mellen sah die DOORS im London Fog zum ersten Mal und buchte sie in der Folge als Stammband für das Whisky-A-Gogo, was die Initialzündung für das Signing der Band bei Elektra und damit für ihren meteoritenhaften Aufstieg zum Superstar-Status wurde.

 

Ebenfalls in der Box enthalten sind Liner-Notes von Nettie Peña, die zu den wenigen Glücklichen gehörte, die die Show im London Fog erleben durften. Nettie Peña war überdies die entscheidende Kraft für die Zusammenstellung der Songs, da sie es war, die das Konzert auf einer Viertelzoll-Bandmaschine mitschnitt, die dem Los Angeles Unified School District gehörte. Ihr Vater war dort Lehrer und erlaubte ihr, sich das Aufnahmegerät auszuleihen, um die Show mitzuschneiden. Peña fotografierte die Band an diesem Abend auch. Fünf 8x10-Zoll-Kopien der bisher unveröffentlichten Schwarzweiß-Abzüge liegen der Box bei, die einen jungen Morrison mit John Densmore, Robby Krieger und Ray Manzarek auf einer kleinen, vollgestellten Bühne zeigen.

 

Die "London Fog 1966"-Show fand im selben Jahr statt, in dem THE DOORS auch ihr Debüt aufnahmen. Nachdem "The Doors" im Januar 1967 erschienen war, wurde es eines der einflussreichsten Alben der Rockgeschichte. Wie viele der frühen DOORS-Konzerte beweist die Show in der Deluxe-Box mit Standards wie Muddy Waters‘ "Rock Me" und "I’m Your Hoochie Coochie Man" die tiefe Liebe der Band für den Blues. Zudem gibt es raue Performances von "Baby Please Don’t Go" (Big Joe Williams), "Don’t Fight It" (Wilson Pickett) und Little Richards "Lucille".

 

Während ihres Engagements im London Fog erarbeiteten sich THE DOORS auf der Bühne stetig neue Songs, die sich später auf verschiedenen Studioalben finden. In dieser Show spielten sie zwei eigene Songs: Der erste, "Strange Days", wurde der Titelsong des zweiten THE DOORS-Studio-Albums, das ebenfalls 1967 erschien. Es ist eine der wenigen bekannten Live-Aufnahmen des Songs. Das andere DOORS-Original, "You Make Me Real", erschien erst 1970 auf "Morrison Hotel".

 

„"Strange Days", das erst auf ihrem zweiten Album herauskam, zu einem so frühen Zeitpunkt in einer fast finalen Version zu hören, war eine echte Überraschung“, so Jac Holzman, Präsident von Elektra Records, der den ersten Plattenvertrag der DOORS unterzeichnete.

 

Zu diesen frühen Tagen der DOORS zurückzuzugehen, ist ein natürlicher Ausgangspunkt für die Feierlichkeiten zum 50. DOORS-Jubiläum. Und 2017 verspricht mit einigen weiteren Veröffentlichungen und Events ein sehr umtriebiges DOORS-Jahr zu werden.

 

www.thedoors.com

 

LONDON FOG 1966
Track Listing

 

1. “Rock Me”
2. “Baby, Please Don’t Go”
3. “You Make Me Real”
4. “Don’t Fight It”
5. “I’m Your Hoochie Coochie Man”
6. “Strange Days”
7. “Lucille”

Zum 70. Geburtstag von Jim Morrison: Die Interaktive DOORS-iPad App um wesentliche Inhalte erweitert | Update-VÖ: heute: 06.12.13

Neue Funktionen mit einem besonderen Tribut an Ray Manzarek: Video-Interview mit John Densmore und Robby Krieger. Eine faszinierende, digitale Reise in die Story der Kultband mit interaktivem Content, Musik, Fotos, Videos, Memorabilien und einer Graphic Novel.

Vor wenigen Monaten präsentierten THE DOORS eine iPad-App, die die erste ihre Art ist. Die DOORS-App erzählt die Geschichte der DOORS mit einer vorher nicht gekannten Intensität und taucht tief in jeden Aspekt der triumphalen Karriere der Band ein. Zu den Features gehören interaktive Inhalte, unveröffentlichte Bandfotos und Artwork sowie selten gezeigte Videos, Musik und vieles mehr. Pünktlich zum Geburtstag Jim Morrisons – er wäre am 8. Dezember 70 Jahre alt geworden – veröffentlichen Rhino Rec. das erste Update für die App, die den prägnanten Titel THE DOORS trägt.

Neben einigen Optimierungen in der Navigation und im Layout der THE DOORS APP bildet eine vollkommen neue Sektion den Kern der upgedateten Version: Der Bereich Ray Remembered ist komplett dem legendären Keyboarder der Band, Ray Manzarek, gewidmet, der im Mai im Alter von 74 Jahren verstarb. Für Ray Remembered gaben John Densmore und Robby Krieger gemeinsam ein Interview vor laufender Kamera, in dem sie an den Einfluss Manzareks auf die Band und ihr eigenes Leben erinnern. Der Bereich enthält überdies einen neuen Essay von Adam Holzman (Sohn des Elektra-Gründers Jac) sowie eine brandneue Slideshow mit selten und gar nicht gezeigten Bildern.

Die innovative THE DOORS APP, die völlig neue Möglichkeiten bietet, die Chronik einer Band im virtuellen Raum umfassend in Bild und Ton darzustellen, wurde von Jac Holzman und Robin Hurley konzipiert und produziert. Holzman ist eine legendäre Persönlichkeit bei Warner Brothers und eine Schlüsselfigur im Werdegang der DOORS. Der Pionier der Musikindustrie und Gründer des Labels Elektra Records signte die Band 1966 für das Label. Die DOORS APP entstand unter Beteiligung von Densmore, Krieger und dem verstorbenen Manzarek sowie der Erbengemeinschaft Jim Morrison.

"Ursprünglich wollten wir die neu zusammengestellten Box-Sets der Mastered For iTunes-Reihe mit neuer Technologie und Apps ergänzen. Daraus entstand die Idee für eine umfassende DOORS-App, in der wir gemeinsam mit der Band und dem Material aus dem DOORS-Archiv und aus Hunderten von weiteren Quellen ihre faszinierende Geschichte erzählen – alles in einem einzigen Download. Ich denke, wir haben die Messlatte für zukünftige Musik-Apps damit ein Stück höher gehängt."

In der DOORS-App findet man Hunderte von selten oder nie gezeigten Fotos, Videos und Interviews. Alle sechs in der Originalbesetzung aufgenommenen Alben sowie die zwei später als Trio aufgenommenen Alben werden von Ikonen der Gegenkultur in eigenen Essays kommentiert, darunter Patti Smith und Hunter S. Thompson, DOORS-Historiker wie David Fricke, Greil Marcus und Archivar David Dutkowski. Zudem gibt es persönliche Beiträge und Stücke der Band sowie technische Anmerkungen zum Equipment, das bei den Aufnahmen zur Verwendung kam. Ein Highlight ist die Graphic Novel des Miami Vorfalls, die von Dean Haspiel gezeichnet wurde und die Original-Tonspur aus der Show enthält.
Weiterhin bietet die App eine übersichtliche Zeitskala, ein Cast of Characters mit einer Liste der Schlüsselpersonen des DOORS-Universums, einen interaktiven DOORS-Stadtplan von LA, alle Songtexte, integrierte Links zu Social-Media-Sites und dem iTunes-Store sowie einen personalisierbaren My Favorites-Bereich. Unter den über 500 Bildern finden sich Bandfotos, Cover-Art, Singles, internationale Veröffentlichungen und diverse Memorabilien (Poster, Tickets, Anzeigen, Pressemeldungen, Verträge und Korrespondenz). Außerdem gibt es 44 Kurzvideos und 60 Audiosegmente. Ein "dreidimensionales Puzzle mit 1500 Teilen, die elegant vorsortiert auf Euer iPad kommen", so Holzman.

Einen Trailer zur DOORS APP gibt es hier zu sehen:
http://youtu.be/o7wellAebWw

THE DOORS APP ist, neben allen anderen aktuellen DOORS-iTunes-Box-Sets, hier erhältlich:
https://itunes.apple.com/WebObjects/MZStore.woa/wa/viewMultiRoom?fcId=643486749&ls=1

Ab sofort exklusiv erhältlich im App Store

THE DOORS APP gibt es auch hier:
http://smarturl.it/doorsapp


[<<<< iTools >>>>]

The Doors Official App for iPad - newly updated

http://youtu.be/o7wellAebWw

THE DOORS - R-EVOLUTION - Release: 22.11.2013

„R-Evolution“ präsentiert eine Fülle bislang unveröffentlichter Filmaufnahmen der Doors. Die Mischung aus frühen Fernsehauftritten und eigenen Musikfilmen verdeutlicht den Weg der Band von den beschränkten Möglichkeiten des Fernsehens in den frühen Sechzigern bis zu dem Punkt, an dem sie die kreative Kraft und die Position hatte, um die Art ihrer Bildschirmportraits selbst bestimmen zu können.

 

Hier werden das Charisma und das riesige Talent der Doors deutlich, egal ob im Rahmen einer seichten Pop-Show oder in einem Film, den die Musiker nach ihren eigenen Vorstellungen kreierten. Zudem sind einige der einflussreichsten Songs zu hören, die jemals geschrieben wurden, wie etwa „Light My Fire”, „People Are Strange”, „Hello, I Love You”, „Crawling King Snake”, „L.A. Woman”, „Moonlight Drive” oder „Break On Through”.

 

Das Bonusmaterial umfasst unter anderem Kommentare der Doors-Mitglieder John Densmore, Robby Krieger und Ray Manzarek plus Bruce Botnick und Jac Holzman, zudem gibt es eine Aufnahme von „Break On Through (To The Other Side)” beim Isle Of Wight Festival 1970 sowie die 45minütige Dokumentation „The Doors – „Breaking Through The Lens“. Veröffentlicht wird „R-Evolution“ parallel auch auf DVD (EREDV989) sowie als Deluxe Editionen sowohl auf Blu-Ray (ERBRD5214) als auch auf DVD (EREDV1013).

THE DOORS: Am 24.06. - Deutschlandweite Screenings von "Live at the Bowl '68"

Fans von The Doors sollten sich den 24. Juni 2013 rot im Kalender markieren. Denn an diesem Abend wird das legendäre Konzert "Live At The Bowl '68" zum ersten Mal in voller Länge digital restauriert und in 5.1 Surround Sound auf der großen Kinoleinwand ausgestrahlt. Und zwar bundesweit in sämtlichen UCI Kinowelten!

Anlass ist der runde Geburtstag von Jim Morrison in diesem Jahr: Am 8. Dezember 2013 wäre der legendäre Doors-Frontmann 70 Jahre alt geworden. Dass dieser Geburtstag mit "Live At The Bowl '68" begangenen wird, liegt nahe. Denn das Konzert vom 5. Juli 1968 in der "Hollywood Bowl" in L.A. gilt als der legendärste und beste Auftritt der Band, der jemals auf Film gebannt wurde.

Im Oktober letzten Jahres erschien der Mitschnitt des Konzertes bereits als CD, Vinyl und Download sowie auf DVD, nun wird das berühmte Konzert erstmals in voller Länge auf der Riesenleinwand gezeigt, in brillanter HD-Qualität und überwältigendem 5.1 Surround-Sound.

Die Screenings finden am am 24. Juni um 20 Uhr statt. Tickets kosten 10,-€ zzgl. Zuschläge und sind ab sofort online, über die UCI-Apps oder an den Kinokassen der teilnehmenden UCI Kinowelten erhältlich.

http://thedoors.com/

 


UCI-Kinowelt-Standorte in Deutschland:
Bad Oeynhausen
Berlin am Eastgate
Berlin Colosseum
Berlin Friedrichshain
Berlin-Gropius
Bochum
Cottbus
Dessau
Dresden
Duisburg
Düsseldorf
Flensburg
Gera
Hamburg Mundsburg
Hamburg Othmarschen
Hamburg Wandsbek
Kaiserslautern
Köln Hürth
Leipzig
Neuss
Paderborn
Potsdam
Wilhelmshaven

[<<<< iTools >>>>]

The Doors - Live At The Bowl '68 [Trailer]

http://youtu.be/o5nQr7fzS9Y

The Doors: iPad-App exklusiv bei iTunes und Appstore | Weltweite VÖ - heute: 07.05.13

Wieder einmal gelingt THE DOORS der "Break On Through“, mit einer App, die die erste ihrer Art ist: Exklusiv im App-Store erhältlich, macht THE DOORS APP die Geschichte der Band mit einer beispiellosen und eindringlichen Dokumentation erlebbar, die tief in jeden Aspekt der ikonenhaften Karriere der DOORS einführt. Sie enthält interaktiven Content, unveröffentlichtes Bildmaterial und Artwork, selten gezeigte Videos, Musik und vieles mehr.

Die THE DOORS APP wurde von Elektra Records-Gründer Jac Holzman, der die DOORS 1966 für sein Label signte, und Robin Hurley entwickelt und produziert. Ebenfalls beteiligt waren Drummer John Densmore, Gitarrist Robby Krieger, Keyboarder Ray Manzarek und die Erben des verstorbenen Sängers Jim Morrison. Holzman, ein wahrer Pionier der Musikindustrie, schließt mit dieser App einen Kreis. Als entscheidende Kraft in der Karriere der Band katapultiert er sie nun mit einem weiteren visionären Projekt in das digitale Zeitalter und demonstriert, wie die Arbeit einer Band als Chronik auch im virtuellen Bereich gezeigt werden kann.

?Die Genese dieses Projekts begann mit dem Bedürfnis, die neu zusammengestellten Box-Sets der Mastered For iTunes-Reihe mit neuer Technologie um eine von den Fans sehr positiv begrüßte Erfahrung mit neuartigen Apps zu ergänzen. Es ergab Sinn, die DOORS dafür auszuwählen. Sie waren immer Künstler, die den anderen voraus waren, und ihre Geschichte gehört zu den großen Mythen des Rock,“ so Holzman. ?Gemeinsam mit der Band erzählen wir eine faszinierende Geschichte mit dem Material aus dem DOORS-eigenem Archiv und aus Hunderten von anderen Quellen, die wir uns erschlossen – ein reichhaltiger Schatz, der unter anderem viele bisher nicht gezeigte Fotos, neue Interviews sowie Einsichten und Reflektionen von hinter den Kulissen beinhaltet. Es ist ein fesselnder Weg, die gesamte Karriere einer Band mit nur einem einzigen Download zu präsentieren. Ich denke, wir haben die Messlatte für zukünftige Musik-Apps damit ein Stück höher gehängt... und das ist eine gute Sache!“

Ein intimes Porträt der Band, die einen Drink im Hard Rock Café genießt – geschossen während des Shootings für Morrison Hotel vom legendären Fotografen Henry Diltz – begrüßt den Besucher bereits auf der Homepage und lädt ihn zu einer Reise durch die lebhafte Geschichte einer der faszinierendsten und aufrührerischsten Bands der Rockgeschichte ein.

THE DOORS APP ist in verschiedene Sektionen eingeteilt. Der The Story-Button führt jeweils in das Herz der App, das sich mit Hunderten von Fotos, Videos und Interviews als unendlich verführerisch für DOORS-Veteranen und neue Fans erweist. Alle sechs in der Originalbesetzung aufgenommenen Alben sowie die zwei später als Trio aufgenommenen Alben werden von Ikonen der Gegenkultur in eigenen Essays kommentiert, darunter Patti Smith und Hunter S. Thompson, DOORS-Historiker wie David Fricke, Greil Marcus und Archivar David Dutkowski. Zudem gibt es persönliche Beiträge und Stücke der Band, die von Holzman zur Verfügung gestellt wurden. Die Sektion The Story enthält überdies technische Anmerkungen zum gesamten Equipment, das bei den Aufnahmen jedes Studio-Albums zur Verwendung kam.

Unter den Kernstücken der Sektion Story befindet sich eine Umarbeitung des berüchtigten Miami-Vorfalls als Graphic Novel, bei dem Morrison fälschlicherweise beschuldigt wurde, sich 1969 während eines Konzertes entblößt zu haben. Die anrüchige Episode wird durch die Zeichnungen des prämierten Comic-Book-Künstlers Dean Haspiel vor Augen geführt, die Texte stammen von Adam Holzman (den Sohn von Jac) und die Tonspur, auf der Jim Morrison zu hören ist, stammt aus der Show. Diese Sektion enthält zudem einen einst vertraulichen FBI-Bericht und den Bericht der Verhaftung, einen Ausschnitt von Jims ironischer Aussage, sein Fahndungsfoto und seine 2010 posthum veröffentlichte Entschuldigung.

Weitere Inhalte der App sind eine übersichtliche Zeitskala, ein Cast of Characters mit einer Liste der Schlüsselpersonen des DOORS-Universums, ein interaktiver DOORS-Stadtplan von LA, der die entscheidenden Orte der Bandgeschichte zeigt, eine Galerie mit seltenen und ikonischen Bildern, alle Songtexte, integrierte Links zu Social-Media-Sites und dem iTunes-Store und einen personalisierbaren My Favorites-Bereich. Insgesamt enthält die App über 500 Bilder, darunter Bandfotos, Cover-Art, Singles, internationale Veröffentlichungen und diverse Memorabilien (Poster, Tickets, Anzeigen, Pressemeldungen, Verträge und Korrespondenz). Außerdem gibt es 44 Kurzvideos und 60 Audiosegmente. Holzman bezeichnet die DOORS-App als ein "dreidimensionales Puzzle mit 1500 Teilen, die elegant vorsortiert auf Euer iPad kommen."

Gleichzeitig mit der Veröffentlichung der THE DOORS APP wird jedes der DOORS-Studioalben als Mastered For iTunes angeboten. Sie wurden von ihrem langjährigen Produzenten Bruce Botnick für iTunes remastert und sind exklusiv über iTunes erhältlich. Drei neue digitale Box-Sets (The Complete Studio Albums, Strange Nights Of Stone Vol. II - The Bright Midnight Archives Concerts und Behind Closed Doors - Rarities) sowie zwei Mastered For iTunes-Compilations (The Very Best Of und The Future Starts Here: The Essential Doors Hits) sind ebenfalls erhältlich.

Den offiziellen Trailer zu THE DOORS APP gibt es bei Youtube zu sehen:
http://www.youtube.com/watch?v=GtHHsmm9QUU&feature=youtu.be

THE DOORS APP ist, neben allen anderen aktuellen DOORS-iTunes-Box-Sets, und den gesamten Katalogalben in ?Mastered For iTunes“-Soundqualität,hier erhältlich:
https://itunes.apple.com/WebObjects/MZStore.woa/wa/viewMultiRoom?fcId=643486749&ls=1

THE DOORS APP gibt es auch hier: http://smarturl.it/doorsapp


[<<<< iTools >>>>]

The Doors - Interaktive iPad-App Trailer
http://youtu.be/GtHHsmm9QUU

THE DOORS "Live At The Bowl '68" - VÖ: 19.10.2012

Als Jim Morrison , John Densmore , Robby Krieger und Ray Manzarek am 5. Juli 1968 die Bühne des Hollywood Bowl betraten, entfachten sie nur einen Tag nach den offiziellen Feierlichkeiten des Amerikanischen Unabhängigkeitstages ihr ureigenstes Feuerwerk. Über eine Stunde lang präsentierten sie ein denkwürdiges Repertoire, das neben Damals-Schon-Klassikern wie When The Music’s Over, Back Door Man und Light My Fire auch seinerzeit brandneue Songs wie Hello, I Love You enthielt, das nur wenige Wochen nach dem Konzert auf Platz 1 der US-Charts einstieg. Der legendäre Auftritt wurde mitgefilmt und gilt bis heute nicht nur als eine der besten Performances, die The Doors je abgeliefert haben – es ist auch das einzige Doors -Konzert, das je in ganzer Länge mitgefilmt wurde. Trotzdem mussten die Fans bei der später erfolgten Veröffentlichung des Home-Videos empfindliche Abstriche hinnehmen, denn aus technischen Gründen wurden Hello, I Love You , The W.A.S.P. (Texas Radio And The Big Beat) und Spanish Caravan nicht im Film aufgenommen. Die 1987 erschienene Audio-CD enthielt überdies nur 7 von 16 Songs, so dass man sich mit gut der Hälfte des eigentlichen Konzerts zufrieden geben musste, zumal die Reihenfolge der Songs ebenfalls nicht der der Performance entsprach. Zwar fand man Spanish Caravan auf dem Album, doch Kult-Performances wie When The Music’s Over, W.A.S.P., Hello, I love You waren noch immer unzugänglich. Der Doors- Superhit Light My Fire erschien nur in einem speziellen Edit, der lediglich einen Ausschnitt der Performance repräsentierte. Diese für jeden Fan unhaltbare Situation hat sich nun schlagartig geändert: Mit der vollständigen Neubearbeitung des Films und der Audiospuren sorgt die High-End-Technik dafür, dass zum ersten Mal das gesamte Konzert in seiner Vollständigkeit auf CD, Vinyl und als Download , und über Eagle Rock Entertainment auch als DVD/BluRay, zu haben ist.

Sowohl der Konzertfilm als auch der Audiomitschnitt wurden akribisch und mit dem Einsatz modernster Mittel so authentisch wie möglich überarbeitet. Für die Überarbeitung der Filmaufnahmen zog Jeff Jampool die Original-Negativrollen der Kameras heran, wodurch er unter Bewahrung der ursprünglichen Aufnahmen die visuelle Qualität enorm steigern konnte. Die Audiospuren wurden von Doors -Producer Bruce Botnik auf der Grundlage der Multi-Track-Tapes restauriert und bringen den Hörer im Sound so dicht an die Band heran wie nie zuvor: "Es klingt jetzt so, als würde man direkt neben Jim Morrison, John Densmore, Robby Krieger und Ray Manzarek auf der Bühne stehen,“ so Botnik. Gerade für den Audio-Freund ist der Gewinn immens, denn die magische musikalische Dramaturgie des Konzerts ist nur in der vollständigen Performance, in der ursprünglichen Songreihenfolge und im differenziertem Klangbild erfassbar.
Die Filmversion auf DVD/BluRay enthält überdies umfangreiches Bonusmaterial über das Konzert selbst, die akribische Restaurierung von Ton- und Filmspur sowie drei zusätzliche Performances: "Wild Child“ aus der Smothers Brothers Show 1968, "Light My Fire“ aus der Jonathan Winters Show vom Dezember 1967 und eine Coverversion von Van Morrisons "Gloria“ mit seinerzeit hinzugefügten visuellen Effekten. Morrison und The Doors beginnen das Konzert mit einer enorm freien Version von When The Music’s Over , die den Zuschauer gleich mit langen und spannungsreichen Solosequenzen einlullt. Alabama Song, Backdoor Man und Five To One gehen fast nahtlos ineinander über und münden dann in die Backdoor Man-Reprise. Hier ist die Band endgültig warmgespielt, und auf den Genießer wartet die neu referierte Sequenz The W.A.S.P. (Texas Radio And The Big Beat) und Hello, I Love You . Wie bereits von der ursprünglichen Filmversion gewohnt, geht es erst dann mit Moonlight Drive weiter und steigert sich, über Spanish Caravan (Track 13), bis zum furiosen Finale mit The End. Morrison selbst gibt sich außergewöhnlich exaltiert, die Band in seinem Rücken stützt den begnadeten Entertainer mit ihrem virtuos wie vital dargebotenem Spiel. Ein Konzert, an dem sich die Doors auf dem Höhepunkt ihrer Live-Fähigkeiten zeigen, einige Monate, bevor die desaströse Abstiegsphase beginnt, die The Doors am Ende untergehen, aber auch unsterblich werden lassen sollte.

Live At The Bowl ’68 - Track Listing:
01 Show Start/Intro
02 When The Music’s Over
03 Alabama Song (Whisky Bar)
04 Back Door Man
05 Five To One
06 Back Door Man” (Reprise)
07 The WASP (Texas Radio And The Big Beat)
08 Hello, I Love You
09 Moonlight Drive
10 Horse Latitudes
11 A Little Game
12 The Hill Dwellers
13 Spanish Caravan
14 Hey, What Would You Guys Like To Hear?
15 Wake Up!
16 Light My Fire (Segue)
17 Light My Fire
18 The Unknown Soldier
19 The End (Segue)
20 The End

Artist: The Doors

Release: Live At The Bowl '68
VÖ: 19. Oktober 2012
Label: Warner Music Germany
Formate: Audio-CD, Vinyl sowie alle digitalen Formate

THE DOORS: Brandneues Video zum Kultsong „L.A. Woman“ // Skateboard-Pros zeigen das L.A. der DOORS.

Vor fast genau 40 Jahren erschien das DOORS-Kultalbum L.A. Woman, das nun mit einer zusätzlichen CD mit bisher unveröffentlichten Songversionen aus den Studiosessions neu veröffentlicht wurde. Um das mit dem Album „L.A. Woman - 40th Anniversary“ eingeleitete Jahr der DOORS gebührend zu feiern, haben Ray Manzarek, Robby Krieger und John Densmore ein brandneues Video zu L.A. Woman gedreht, das ab sofort auf dem Doors-YouTube-Channel www.youtube.com/thedoors zu sehen ist: http://youtu.be/T0oUDdRYwAM


Der Clip zeigt die international bekannten Skateboard-Profis Kenny Anderson, Alex Olson und Braydon Szafranski auf einer „Doors-zentrischen“ Skateboard-Tour durch Los Angeles, die den Fan an bedeutende Orte der DOORS-History bringt.  Auf ihrer Tour durch die Stadt der Engel skaten die Profis von Venice Beach bis Hollywood zu Plätzen, die für die DOORS wichtig waren - und die durch die DOORS zu wichtigen Orten geworden sind. Einige davon sind offensichtlich DOORS-bezogen, andere, subtilere, gilt es zu entdecken - „blinzele und Du wirst sie verpassen…“. 


Für das Video wurde erstmalig ein spezieller „Video-Edit“ von L.A. Woman angefertigt. Gedreht wurde der Clip vom zweifach Emmy-nominierten Regisseur Matt Goodman.


Schon im Januar erschien „L.A. Woman - 40th Anniversary“,das neben packenden alternativen Versionen von L.A. Woman, Riders On The Storm, Love Her Madly und anderen auch einen bislang unentdeckten Track mit dem Titel She Smells So Nice enthält, der auf der Albumversion in den Blues-Klassiker Rock Me übergeht. Produziert wurde das Album von DOORS-Producer Bruce Botnik. Neben der Doppel-CD-Version erscheint außerdem ein Vinyl-Doppelalbum, das auf drei Plattenseiten das gesamte bisher unveröffentlichte und wieder aufgetauchte Material enthält und auf der vierten Seite einen Laser-Schnitt präsentiert.

www.thedoors.de

THE DOORS "She Smells so nice" - neuer Song / "L.A. Woman 40th Anniversary Edition" VÖ: 20.01.2012

Das Jahr der DOORS beginnt am 9. Januar online - und dies mit einem bis heute völlig unbekannten Song: "She Smells So Nice". Produzent Bruce Botnik war auf den verschollenen Track gestoßen, als er die Original-Masterbänder für die 40th Anniversary Edition des Kultalbums L.A. Woman durchforstete.

In "She Smells So Nice" spielen sich Keyboarder Ray Manzarek, Gitarrist Robby Krieger, Drummer John Densmore und Frontmann Jim Morrison ausgelassen und improvisationsfreudig durch ein packendes DOORS-Original, das bis jetzt in den Tiefen des Archivs vergraben war. Am 9. Januar wird "She Smells So Nice" auf der Doors-Facebook-Seite http://www.facebook.com/thedoors ab 18 Uhr MEZ zu hören sein. Tags drauf geht der Song auch an die Rundfunkstationen!

Am 20. Januar erscheint "L.A. WOMAN: 40TH ANNIVERSARY EDITION", das neben dem kompletten Original-Album auch eine zweite Disc mit "She Smells So Nice" und acht bisher unveröffentlichten Songversionen aus dem Album präsentiert. Neben "L.A.Woman" in der 2CD-Version kommt am 2. März überdies eine Doppel-LP (Vinyl) mit dem Titel "The Workshop Sessions", die auf drei Albumseiten die bisher unveröffentlichten Versionen der zweiten Disc enthält und auf der vierten Seite die Original-Graphik "Electric Woman" aus dem "L.A. Woman"-Album im Laser-Disc-Format trägt.

In Zusammenarbeit von Rhino und Eagle Rock Entertainment wird zudem die DVD/Blu Ray "Mr. Mojo Risin‘: The Story Of L.A. Woman" veröffentlicht, auf der sich, neben einigen Live- und Studio-Performances, aktuelle Interviews mit Manzarek, Krieger und Densmore sowie Elektra Records-Gründer Jac Holzman, Manager Bill Siddons und Producer Bruce Botnik befinden.

"L.A. Woman", das DOORS-Hits wie "L.A. Woman", "Love Her Madly" und "Riders On The Storm" enthält, war der tragische Schwanengesang von THE DOORS: Nur wenige Monate nach der Veröffentlichung starb der nach innerer Ruhe suchende Jim Morrison in Paris. Als erste Band konnten THE DOORS acht Platinalben in Folge verbuchen. Im Jahre 1993 wurden sie in die Rock’n’Roll Hall Of Fame aufgenommen, und 2007 erhielten sie den Grammy Lifetime Achievement Award und einen Stern auf dem Hollywood Walk Of Fame.

"L.A. WOMAN: 40TH ANNIVERSARY EDITION"

CD Track Listing

Disc One

01. The Changeling
02. Love Her Madly
03. Been Down So Long
04. Cars Hiss By My Window
05. L.A. Woman
06. L’America
07. Hyacinth House
08. Crawling King Snake
09. The WASP (Texas Radio and the Big Beat)
10. Riders On The Storm

Disc Two: All Selections Previously Unissued

01. The Changeling – Alternative Version*
02. Love Her Madly – Alternative Version*
03. Cars Hiss By My Window – Alternative Version*
04. L.A. Woman – Alternative Version*
05. The WASP (Texas Radio and the Big Beat) – Alternative Version*
06. Been Down So Long – Alternative Version*
07. Riders On The Storm – Alternative Version*
08. She Smells So Nice
09. Rock Me*

* Previously unreleased

[iTools:]

Mr. Mojo Risin' - The Story of L.A. Woman (Official Trailer - 1:31 Min.)

http://www.youtube.com/watch?v=448zco-ILqg&feature=youtu.be

 

The Doors - L.A. Woman [HQ] 1971
http://youtu.be/Lw1IwfCaKOE

S U C H E
Loading

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch