The Clash - "The Rise And The Fall Of The Clash" als DVD ab 07. März

The Clash wurden 1976 in London gegründet und gelten als eine der einflussreichsten Punkbands bis zum heutigen Tag – gleichgestellt mit den Ramones und den Sex Pistols. Sie verarbeiteten Einflüsse aus verschiedenen Stilrichtungen kombiniert mit eingängigen Hooks und einer gehörigen Portion Aggressivität.  Die Band beeinflusste  den später entstehenden Brit Pop sehr stark. Besonders die Manic Street Preachers berufen sich auf die Band, aber auch alternative Bands wie Green Day, U2, The Cure oder auch R.E.M. haben sich den experimentellen Sound zu Eigen gemacht. Von Motörhead bis hin zu den Toten Hosen haben Bands die Songs der Band gecovert oder in ihren Konzerten gespielt. Bereits 1985 rief Joe Strummer die Mitglieder der Band zusammen und beschloss, die Band aufzulösen.  1991 erlebte ‚Should I Stay Or Should I Go‘ eine phänomenale Reminiszenz und eroberte die obersten Chartplätze durch die Werbekampagne für Levis. Viel zu früh verstarb 2002 bereits Joe Strummer, im Jahr 2003 wurden The Clash in die Hall of Fame aufgenommen.

 

Der Film ”The Rise And The Fall Of The Clash” dokumentiert eindrucksvoll die Geschichte dieser Band, von den großen Erfolgen bis hin zur Selbstzerstörung. Anhand von unveröffentlichten Aufnahmen und Interviews wird dieser Weg nachgezeichnet. Als Regisseur zeichnet Danny Garcia*,  co-produziert wurde es von David Mungay*. Die Dokumentation hat eine Länge von 90 Minuten und ist in Farbe und im Format 16:9 HD.

 

Video Teaser”The Rise And The Fall Of The Clash”: https://www.youtube.com/watch?v=yjOu4vTmMO0

Wie konnte es passieren, dass The Clash sich auf dem Höhepunkt ihrer Karriere und nach relativ kurzer Zeit so zerstörte und sich selbst demontierte? Kann man die Frage klären…. Waren es die Mitglieder selbst, war es das gern zitierte Musikbusiness s und auch mit der Frage, wie die Rolle des umstrittenen  Managers Bernie Rhodes* aussah? Gründungsmitglied Mick Jones gibt einige Antworten, auch Pearl Harbor*, David Mingay* und Ray Jordan* konnten für diese Dokumentation interviewt werden.

 

‚The Rise And Fall Of The Clash‘ is eine faszinierende Punk-Geschichtsstunde, der man gut und gern anderthalb Stunden gebannt folgt!

The Clash: "Sound System"-Box und "The Clash Hits Back"-Doppel-CD

Am 6. September 2013 veröffentlicht Sony Music „The Clash – Sound System“ – die remasterten Studio-Aufnahmen der Band, zum ersten Mal auf einer Veröffentlichung. Verpackt in ein klassisches Ghettoblaster-Design von Paul Simonon, besteht das Box-Set aus den 5 bahnbrechenden Studio-Alben der Band in ihrem original 8 CD-Format und von The Clash remastert, weiteren 3 CDs mit Demos, Non-Album-Singles, Raritäten und B-Seiten, einer DVD mit bisher unveröffentlichtem Material von Don Letts und Julien Temple, original Promotion-Videos und Live-Aufnahmen, einer Gebrauchsanweisung, Nachdrucken der original ‚Armagideon Times’-Fanzines der Band sowie einer brandneuen Ausgabe, kuratiert und entworfen von Paul Simonon, und Merchandise-Artikeln wie Dog Tags, Badges, Stickern und einem exklusiven Clash-Poster.

 

Von The Clash konzipiert und zusammengestellt ist „Sound System“ eine bedeutende und unvergleichliche Sammlung der kompletten Aufnahmen der einflussreichsten britischen Band des 20. Jahrhunderts. Zusätzlich aufgewertet wird die Zusammenstellung der Originalaufnahmen durch das liebevolle Remastering, das sie noch lebendiger und klarer klingen lässt. Verpackt in Paul Simonons Kult-Design und mit einer Auswahl an Bonusmaterial ist „Sound System“ das wichtigste und einzigartigste je veröffentlichte Box-Set von The Clash.

 

Aufgrund der großen Nachfrage nach einer Komplett-Sammlung erscheint „Sound System“ jetzt als beeindruckendes Denkmal an das dauerhafte Vermächtnis von The Clash. Kaum eine andere Band davor oder danach hatte einen so universellen Einfluss. Die Punkbewegung der 70er Jahre brachte zwar einige wichtige Bands hervor, aber keine war bedeutender als The Clash. Hier war eine Band, die musikalische Grenzen erweiterte und durchbrach; eine Band, die musikalische Experimentierfreude mit sozio-politischem Bewusstsein verwob. Seit ihrem gleichnamigen Debütalbum aus 1977, verschmolz die Band Elemente aus Reggae, Rap, Jazz, Dance, Rockabilly und Ska in ihrer Musik. Bis heute inspiriert ihre leidenschaftliche und politische Agenda neue Fans und Musiker gleichermaßen. Und tatsächlich sind die Themen, die The Clash angepackt haben, heute noch so relevant wie in den späten 70ern und frühen 80ern. Auf ihrem Höhepunkt nannte man sie „die einzige Band, die zählt“ – dasselbe könnte man heute, fast vierzig Jahre später, auch sagen.

 

„Sound System“ – Inhalt:

1. „The Clash“

2. „Give ‘Em Enough Rope“

3. „London Calling“ (Doppelalbum)

4. „Sandinista!“ (Dreifachalbum)

5. „Combat Rock“

 

• Alle Alben von The Clash und dem preisgekrönten Toningenieur Tim Young remastert

• Drei CDs inkl. raren Tracks, Demos, Non-Album-Singles und B-Seiten (Tracklisting siehe unten)

• DVD mit unveröffentlichtem Material von Julian Temple, frühen Super-8-Aufnahmen von Don Letts, allen Promotion-Videos der Band und bisher unveröffentlichtem Livematerial (Details unten)

• Gebrauchsanweisung

• Mappe mit Nachdrucken der „Armagideon Times 1 & 2“ und der „Armagideon Times 3“ (neue Auflage des Fanzines, zusammengestellt und designed von Paul Simonon)

• Merchandise-Artikel: Dog Tags, Badges, Sticker und ein „Future Is Unwritten“-Notizbuch designed von Harland Miller

• Exklusives Fotoposter

 

 

„Sound System“ – Extra-CDs Tracklisting:

 

CD 1

1. White Riot (Single-Version)

2. 1977 (B-Seite)

3. Listen („Capital Radio“-EP) / Interviews („Capital Radio“-EP)

4. Capital Radio („Capital Radio“-EP)

5. London’s Burning (live B-Seite „Remote Control“)

6. Complete Control (Single-Version)

7. City Of The Dead (B-Seite)

8. Clash City Rockers (original Single-Version)

9. Jail Guitar Doors (B-Seite)

10. White Man In Hammersmith Palais (A-Seite)

11. The Prisoner (B-Seite)

12. 1-2 Crush On You (B-Seite „Tommy Gun“)

13. Time Is Tight („Black Market Clash“)

14. Pressure Drop (B-Seite „English Civil War“)

15. I Fought The Law („Cost Of Living“-EP)

16. Groovy Times („Cost Of Living“-EP)

17. Gates Of The West („Cost Of Living“-EP)

18. Capital Radio („Cost Of Living“-EP)

19. Armagideon Time

20. Bank Robber (A-Seite)

21. Rockers Galore On A UK Tour (B-Seite)

              

CD 2

1. Magnificent Dance (12”) 5:36 (erhältlich auf dem Singles-Box-Set)

2. Midnight To Stevens (Outtake)

3. Radio One (B-Seite „Hitsville UK“)

4. Stop The World (B-Seite „The Call Up“)

5. The Cool Out (US 12” B-Seite „The Call Up“)

6. This Is Radio Clash (A-Seite)

7. This Is Radio Clash (B-Seite 7” – mit alternativen Lyrics)

8. First Night Back In London (B-Seite „Know Your Rights“)

9. Rock The Casbah (Bob Clearmountain 12” mix) – BISHER UNVERÖFFENTLICHT

10. Long Time Jerk (B-Seite „Rock The Casbah“)

11. The Beautiful People Are Ugly Too (Outtake) – BISHER UNVERÖFFENTLICHT

12. Idle In Kangaroo Court (Outtake listed as Kill Time) – BISHER UNVERÖFFENTLICHT

13. Ghetto Defendant (extended Version - ungeschnitten) – BISHER UNVERÖFFENTLICHT

14. Cool Confusion (B-Seite „Should I Stay Or Should I Go“ 7”)

15. Sean Flynn (extended „Marcus Music“-Version) – BISHER UNVERÖFFENTLICHT

16. Straight To Hell (extended, ungeschnittene Version aus „Clash On Broadway“) – BISHER UNVERÖFFENTLICHT

 

 

CD 3

Auszüge aus der allerersten Aufnahmesession von The Clash in der „Beaconsfield Film School“ 1976.

Aufgenommen von Julien Temple

1. I’m So Bored With The USA

2. London’s Burning – BISHER UNVERÖFFENTLICHT

3. White Riot

4. 1977 – BISHER UNVERÖFFENTLICHT

 

Polydor-Demos: Zweite Aufnahmesession von The Clash im November 1976 – produziert von Guy Stevens

5. Janie Jones

6. Career Opportunities

7. London’s Burning – BISHER UNVERÖFFENTLICHT

8. 1977 – BISHER UNVERÖFFENTLICHT

9. White Riot – BISHER UNVERÖFFENTLICHT

 

Live im „The Lyceum“ in London am 28. Dezember 1978

10. City Of The Dead

11. Jail Guitar Doors – BISHER UNVERÖFFENTLICHT

12. English Civil War

13. Stay Free – BISHER UNVERÖFFENTLICHT

14. Cheapstakes – BISHER UNVERÖFFENTLICHT

15. I Fought The Law

 

Bonus-DVD

 

Julien Temple Archive - 6:20

White Riot Interview - 7:10

Promotion and interviews with Tony Parsons

-             1977 1:87

-             White Riot 1:48

-             London’s Burning 2:05

 

Sussex University 1977

-             I’m So Bored With The USA 2:14  – BISHER UNVERÖFFENTLICHT

-             Hate & War 1:94  – BISHER UNVERÖFFENTLICHT

-             Career Opportunities 1:42 – BISHER UNVERÖFFENTLICHT

-             Remote Control 2:73  – BISHER UNVERÖFFENTLICHT

 

Don Letts Super 8 Medley 11:40

-             White Riot 1:52

-             Janie Jones 1:73

-             City of the Dead 2:04

-             Clash City Rockers 2:15

-             White Man in Hammersmith Palais 2:53

-             1977 1:41

 

Clash On Broadway - 19:50

-             London Calling

-             This Is Radio Clash

-             The Magnificent Seven

-             Guns Of Brixton

-             Safe European Home

 

Promotion-Videos

-             Tommy Gun 3:00

-             London Calling 3:20

-             Bankrobber 4:00

-             Clampdown (live) 5:00

-             Train In Vain (live) 2:10

-             The Call Up 3:10

-             Rock The Casbah 3:20

-             Should I Stay Or Should I Go (live im „Shea Stadium“) 2:50

-             Career Opportunities (live im „Shea Stadium“) 3:00

 

 

TRAILER HIER ANSEHEN:

http://youtu.be/bgL_CBC83qk

S U C H E
Loading

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch