Steve Hackett: "Please Don´t Touch", "Spectral Mornings" und "Defector" - neue 2CD+DVD Audio-Editionen

Drei der wichtigsten Alben von Steve Hackett aus der Zeit beim Label Charisma Records erscheinen am 27. Mai neu als 2CD+1DVD-Audio Deluxe Editionen: „Please Don't Touch“, „Spectral Mornings“ und „Defector“. Diese drei zwischen 1978 und 1980 entstandenen Longplayer dokumentieren eindrucksvoll die Vielseitigkeit des ehemaligen Genesis-Gitarristen.

 

Alle drei Alben bieten jeweils auf der ersten CD neben dem digital optimierten Originalalbum auch noch Bonustitel. Steven Wilson hat „Please Don’t Touch“ und „Spectral Mornings“ von den Original-Multitrack-Bändern noch einmal neu im 5.1 Surround Sound abgemischt. Zudem produzierte er von diesen beiden Longplayern einen neuen Stereo-Mix. Das Album „Defector“ enthält unter anderem auf CD 2 Steve Hacketts Auftritt beim Reading Festival 1980.

 

“Auf ‘Please Don't Touch’ war meine Solokarriere endlich in vollem Gange”, erinnert sich Steve. “Die Ideen waren wirklich gut und die Leute, die sie umsetzten, waren absolut fantastisch – das war eine Offenbarung für mich. Ich wollte auf dieser Platte unsichtbar sein und sah mich mehr als eine Art Katalysator. Jeder Track war wie ein Auszug von einem Sampler. Unterschiedliche Teams und unterschiedliche Stile – diese genreübergreifende Arbeitsweise begleitet mich bis heute. So ist es auch kein Zufall, dass Steve Wilson anbot, das Material in 5.1 Surround Sound zu remixen. ‘Please Don’t Touch’ hatte ihn als junger Teenager inspiriert.”

 

Steve Hackett war von 1970-1977 Gitarrist der Band Genesis und mitprägend für den damaligen Sound der Gruppe. 1975 veröffentlichte er als erstes Mitglied der Band ein Soloalbum. Zwei Jahr später verließ der virtuose Künstler Genesis und etablierte sich in den letzten 40 Jahren als Musikikone seines Genres. Für viele sind die Veröffentlichungen aus der Charisma-Periode Höhepunkte seines umfangreichen Katalogs.

"Spectral Mornings 2015"  von Steve Hackett, Rob Reed,..

Das Label Esoteric Antenna unterstützt die Parkinson-Gesellschaft in Großbritannien mit der Veröffentlichung der neu eingespielten Charity-EP "Spectral Mornings 2015" (Vö. 27.04.). Im Original ist der Song „Spectral Mornings“ ein Instrumentaltitel von Ex Genesis-Gitarrist Steve Hackett von seinem gleichnamigen dritten Soloalbum aus dem Jahr 1979. Die Idee zu diesem Projekt hatte Rob Reed (von Magenta, Kompendium), der dazu erklärt: "Ich liebte immer das Stück `Spectral Mornings´ von Steve Hackett. Es hatte eine großartige Gitarrenmelodie und ich dachte, es wäre interessant, den Song mit einem Text neu aufzunehmen. Ich kontaktierte David Longdon von Big Big Train, den ich als Sänger dabei haben wollte. David schrieb dann die Texte, und wir realisierten gemeinsam ein Demo, das fantastisch klang. Ich hatte auch die Idee, dass es ein Duett geben sollte, und so fragten wir Christina Booth aus meiner Band Magenta, den Song mit David zu singen. Wir spielten später das Demo Steve Hackett vor, um sicherzustellen, dass es ihm gefiel, was es zum Glück tat.“ Neben Steve Hackett, der für die Neuaufnahme von „Spectral Mornings“ Gitarre spielte, ergänzten auch die Prog-Rock-Koryphäen Nick Beggs am Bass (von der Steven Wilson Band) und Nick D'Virgilio am Schlagzeug (von Spocks Beard) das Projekt. Die EP enthält neben der neuen Vokaleinspielung von „Spectral Mornings“ den Song auch in einer neuen Akustikversion, in einer neuen Instrumentalversion und im Original.

 

„Da es ein einmaliges Projekt ist, wollten wir alle, dass der Erlös aus den Verkäufen  für einen wohltätigen Zweck gespendet wird“, erzählt Rob Reed. „Ich, Christina und Steve Hackett verloren alle enge Familienangehörige durch die Parkinson-Krankheit, so dass wir beschlossen, alle Erlöse aus dem Verkauf der Parkinson-Gesellschaft in Großbritannien zu spenden, um die Finanzierung der Forschung für eine Heilung  dieses schrecklichen Leidens zu unterstützen."

S U C H E
Loading

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch