Neues Paul Simon-Album "In The Blue Light" erscheint am 7. September auf CD, DVD oder digital

Paul Simon veröffentlicht am 7.September unter dem Titel „In The Blue Light“ sein 14. Studioalbum. Der legendäre Songwriter produzierte den Longplayer gemeinsam mit Roy Halee, mit dem er schon seit den 1960ern zusammenarbeitet. Die Gastmusiker des Albums gehören zur Crème de la Crème der Szene. Mit ihrer Unterstützung packt der Künstler zehn seiner Lieblingssongs in ein neues Soundgewand und überrascht den Hörer mit spannenden Neuinterpretationen der Titel.

 

Paul Simon wählte für “In The Blue Light” Songs aus, die ursprünglich auf folgenden Alben veröffentlicht wurden: “There Goes Rhymin' Simon” (1973), “Still Crazy After All These Years” (1975), “One-Trick Pony” (1980), “Hearts And Bones” (1983), “The Rhythm Of The Saints” (1990), “You're The One” (2000) und “So Beautiful Or So What” (2011).

 

Zu den Gastmusikern, die auf “In The Blue Light” mitspielen, zählen unter anderem  die Jazz-Superstars Wynton Marsalis (Trompete), Bill Frisell (Gitarre) sowie Jack DeJohnette und Steve Gadd (beide Schlagzeug). Die Songs “Can’t Run But” und “Rene And Georgette Magritte With Their Dog After The War” wurden mit den sechs Mitgliedern des New Yorker Kammermusikensembles „yMusic“ eingespielt, das Paul Simon aktuell auch auf seiner „Farewell-Tour“ begleitet.

 

In den Liner Notes des Albums erklärt Paul Simon: „Es ist nicht alltäglich, dass man als Künstler die Gelegenheit bekommt, sein Frühwerk zu überarbeiten, neu zu überdenken und sogar komplette Parts der Original-Songs zu verändern.“

 

Simon erklärt weiter: „Ich nutzte diese Gelegenheit, die es mir noch dazu ermöglichte, mit außergewöhnlichen Musikern zu spielen, die bisher an keiner meiner Aufnahmen mitgewirkt haben. Ich hoffe, dass ich den Songs neuen Schwung verleihen konnte, so wie man einem alten Wohnhaus einen neuen Anstrich verpasst.“

 

„In The Blue Light“ wird am 7.September erscheinen. Somit fällt die Veröffentlichung der LP mit dem Finale der „Homeward Bound – Farewell“-Tour zusammen, die mit vier Konzerten in New York City und dem abschließenden Auftritt (22.9.) im Flushing Meadows Corona Park endet.

 

Titelliste:

 

01 One Man's Ceiling Is Another Man's Floor

02 Love

03 Can't Run But

04 How The Heart Approaches What It Yearns

05 Pigs, Sheep and Wolves

06 René and Georgette Magritte With Their Dog After the War

07 The Teacher

08 Darling Lorraine

09 Some Folks' Lives Roll Easy

10 Questions For The Angels

 

 

Paul Simon veröffentlichte in seiner Karriere 14 Studioalben. Dazu kommen fünf Longplayer als Mitglied von Simon & Garfunkel. Weltweit verkaufte der Künstler mehr als 100 Millionen Tonträger. Er erhielt 16 Grammy-Awards, drei davon aus der Kategorie „Album of the Year“ (für „Bridge Over Troubled Water”, “Still Crazy After All These Years” und “Graceland”). 2003 verlieh man Simon & Garfunkel einen Grammy für ihr Lebenswerk.

 

In seiner unvergleichlichen Karriere konnte sich Paul Simon mit 29 seiner Singles in den Top 40 der US-Charts platzieren, 14 davon kletterten in die Top 10, darunter “50 Ways To Leave Your Lover”(das es bis auf Platz 1 der Charts schaffte), “Kodachrome”, “Loves Me Like A Rock”, “Mother And Child Reunion”, “Late In The Evening” oder zum Beispiel “You Can Call Me Al”.

Als Mitglied von Simon & Garfunkel landete er mit den Songs  “The Sound of Silence”, “Mrs. Robinson” und “Bridge Over Troubled Water” Nummer-Eins-Hits und schuf nicht nur mit diesen Kompositionen zeitlose Klassiker der Popmusik.

 

Paul Simon ist Mitglied der Songwriters Hall of Fame und wurde sowohl als Solo-Künstler als auch als Mitglied von Simon & Garfunkel in die Rock ‘n’ Roll Hall of Fame aufgenommen. 2002 wurde ihm die Kennedy Center Honors verliehen und das Time Magazine listete ihn im Jahr 2006 als einen der „100 People Who Shape Our World“.

Paul Simon "Graceland - The Remixes" am 1. Juni auf CD und Doppel-LP

Paul Simons „Graceland“ aus dem Jahr 1986 ist ein herausragendes Album der populären  Musikgeschichte. Von dem Longplayer wurden bis heute nicht nur mehr als 16 Millionen Exemplare verkauft, das Album hat auch einen Ausnahmestatus wegen seiner spektakulären Produktionstechnik. Paul Simon kreierte eine mitreißende Soundmelange aus Pop und Rock, Weltmusik, den traditionellen Gesängen der Zulu (Isicathamiya) und dem modernen südafrikanischen Musikstil Mbaqanga.

 

32 Jahre nach seiner Erstveröffentlichung erweisen die Topstars der Dance- und Electronic-Szene wie MK & KC Lights, Richy Ahmed, Paul Oakenfold, Thievery Corporation oder Groove Armada dem Grammy-prämierten Meisterwerk die Ehre und präsentieren ihre eigenen Interpretationen der „Graceland“-Songs. Damit ist „Graceland“ der erste Album-Klassiker, der komplett remixt wurde.

 

Angesprochen auf seinen Remix von ‘The Boy In The Bubble’ sagt Richy Ahmed: „Es wäre untertrieben zu sagen, dass es mir eine Ehre war, einen von Paul Simons Tracks zu remixen - das ist einer meiner absoluten Lieblingssongs!“
 

„Was sagst du, wenn man dich darum bittet, einen Klassiker zu remixen? Normalerweise sagst du nein“, erzählt Andy von Groove Armada und kann sich dabei ein Lachen nicht verkneifen. „Zumindest war das die Regel, an die wir uns 20 Jahre gehalten haben. Bis der Anruf kam, in dem es um den Remix eines „Graceland“-Titels ging. Das war ein Album […], das unseren Ohren seinerzeit eine neue Soundwelt eröffnete. Also entschieden wir uns, die Regel zu brechen, weil wir uns einen Albumsong aussuchen konnten. In `You Can Call Me Al´ gibt es ein Bläser-Riff, das wir 1998 im Fais Do-Do’s Ballroom in L.A antesteten und seitdem immer wieder in unsere Sets einbauten. Mit diesem Riff konnten wir einen elektrisierenden Moment der Einigkeit am Dancefloor erzeugen. Der Remix komponierte sich also von selbst und der Bläser-Einsatz, der immer unser persönliches Ass im Ärmel war, ist hiermit zum Allgemeingut geworden.“

 

Das „Graceland“-Remix-Projekt besteht aus zwölf Beiträgen unterschiedlichster Künstler und präsentiert eine große Palette an Stilen wie zum Beispiel Deep House, Afro House, DnB oder Tech House. Die Aufnahmen entstanden unter der Aufsicht des Projektleiters Michael Gaiman, auch bekannt als The Duke of New York.


„Graceland“ beeinflusste die Weltmusik-Szene nachhaltig. Paul Simons Gastmusiker kamen größtenteils aus Südafrika, was zu einer Zeit, als das Land wegen seiner Apartheitspolitik vom Westen boykottiert wurde, alles andere als selbstverständlich war. Die Spuren dieses musikalischen Kulturaustausches sind in der zeitgenössischen elektronischen Musik noch heute hörbar, denn Feldaufnahmen oder Instrumental-Samples gehören in diesem Genre zu den Standard-Tools für spannende und ungewöhnliche Kompositionen. Um den „Graceland“-Spirit weiter zu tragen, haben sich die internationalen Stars dieser Szene versammelt und präsentieren ihre wegweisenden Neubearbeitungen eines zeitlosen Jahrhundertalbums.

Paul Simon: "Over The Bridge Of Time: A Paul Simon Retrospective (1964-2011)"

 

Paul Simon ist einer der innovativsten und einflussreichsten Singer/Songwriter aller Zeiten. In seiner langen und erfolgreichen Karriere schrieb er hunderte Songs. Das neue Album „Over The Bridge Of Time: A Paul Simon Retrospective (1964-2011)“ präsentiert nun die größten Hits von Paul Simon bzw. Simon & Garfunkel erstmals auf einer CD. Das Album nimmt den Zuhörer mit auf eine umfassende Reise durch Paul Simons Karriere - mit den legendären Simon & Garfunkel-Klassikern für Columbia Records als Einstieg in die Werkschau. Danach folgen die Höhepunkte von Paul Simons Solo-Aufnahmen, darunter beispielsweise „50 Ways To Leave Your Lover“, “Still Crazy After All These Years“, “Mother And Child Reunion” oder “You Can Call Me Al”. Das Album dokumentiert auf beeindruckende Weise die Vielschichtigkeit und stilistische Entwicklung von Paul Simons Kompositionen, vom Singer-/Songwriter-Pop der Anfangsjahre zu den Einflüssen aus Weltmusik, Reggae, Gospel und traditionellen afrikanischen und brasilianischen Rhythmen, die spätere Songs prägten.

 

Titelliste:

 

  1. The Sound Of Silence (S&G)

  2. America (S&G)

  3. The Boxer (S&G)

  4. Cecilia (S&G

  5. The Only Living Boy In New York (S&G)

  6. Bridge Over Troubled Water (S&G)

  7. Me And Julio Down By The Schoolyard

  8. Mother And Child Reunion

  9. American Tune

  10. 50 Ways To Leave Your Lover

  11. Still Crazy After All These Years

  12. Slip Slidin’ Away

  13. Late In The Evening

  14. Hearts And Bones

  15. Diamonds On The Soles Of Her Shoes

  16. You Can Call Me Al

  17. Spirit Voices

  18. That’s Where I Belong

  19. Everything About It Is A Love Song

  20. Love And Hard Times

Paul Simon: "Graceland - 25th Anniversary Edition"

Das legendäre Album „Graceland“ von Paul Simon erscheint am 1. Juni in einer Jubiläums Edition neu in verschiedenen Konfigurationen. Diese CD beeinflusste damals nach der Veröffentlichung zahlreiche Bands und Musiker und wurde mehr als 14 Millionen mal verkauft. Im Januar 1987 gewann „Graceland“ den Grammy als „Album Of The Year“, ein Jahr später wurde das Titellied als „Song Of The Year“ ausgezeichnet.

 

Die „Anniversary Edition“ wird als CD, CD/DVD-Set, Deluxe Box und als LP angeboten. Die CD/DVD-Version beinhaltet das Originalalbum mit unveröffentlichten Bonustiteln und Joe Berlingers neuer Dokumentation "Under African Skies" (140 Min). Der Film zeigt die Entstehung und bis heute andauernde Wirkung des Albums und beinhaltet zudem als Bonus drei Musikvideos und Interviews mit Quincy Jones, Harry Belafonte, Paul McCartney, David Byrne und Peter Gabriel. Dieses Filmdokument wird auch als BluRay angeboten. Gleich drei Hitsingles gab es auf „Graceland“, darunter "You Can Call Me Al" mit einem Auftritt des Komikers Chevy Chase. Die anschließende „Graceland“-Tour dauerte insgesamt fünf Jahre.

 

Die wertige Deluxe Box enthält  zwei CDs (Original-CD + CD mit Bonustiteln), die Dokumentation-DVD "Under African Skies" und die Live-DVD "African Concert" (1986; 100 Minuten, Bild/Ton restauriert) inklusive drei Musikvideos und die Version von „Diamonds On The Soles Of Her Shoes“ aus der Show „Saturday Night Live“ sowie den Hörbeitrag „The Story Of GRACELAND”, in dem Paul Simon die Entstehung des Albums aus seiner Sicht schildert. Schließlich gibt es noch einen Nachdruck des Original-Graceland-Posters und Paul Simons handgeschriebene Lyrics als auch ein 80-seitiges Deluxe-Booklet mit bekannten und unbekannten Archivfotos und Interviews.

Neue Paul Simon-Doppel-CD "Songwriter"

Paul Simon wird am 13.Oktober 70 Jahre alt. Eine knappe Woche später erscheint am 21.10. eine neue Retrospektive „Songwriter“ mit 32 Songs, die zwischen 1971 und 2011 entstanden. Alle Lieder des Albums wurden von Paul Simon für diese Kollektion persönlich ausgewählt. 

 

„Ich sehe mich in erster Linie als Songwriter. Als Musiker, der Alben produziert oder live auftritt, folge ich dann dem Weg, den der Songwriter eingeschlagen hat.“ So definierte Paul Simon einmal seine künstlerische Arbeit. Dementsprechend konsequent ist der Titel „Songwriter“ seiner neuen Doppel-CD. Das Album enthält  neben den großen Hits auch einige Besonderheiten wie zum Beispiel die Liveaufnahme von „The Sound Of Silence“ von 2011, die bisher unveröffentlicht war. Alle Titel tragen die unverwechselbare lyrische, melodische und rhythmische Handschrift eines der größten Komponisten der Popmusik der letzten 50 Jahre.

 

Hunderte von Songs schrieb Paul Simon in seiner Karriere. Als er die Auswahl für das Album „Songwriter“ traf, hatte er die Gelegenheit, seine gesamte Karriere Revue passieren zu lassen und die Titel vorzustellen, die die besonderen Höhepunkte seiner Laufbahn markierten. Nicht nur an der Reihenfolge der Titelliste, auch an der Songauswahl erkennt man den besonderen Blickwinkel, aus dem der Künstler hier sein eigenes Werk betrachtet. Angefangen mit einer Neuinterpretation aus seinem Frühwerk als Mitglied von Simon & Garfunkel bis hin zu den Stücken aus dem 2011 erschienenen Album „So Beautiful Or So What“.

 

Die Liner Notes zu „Songwriter“ schrieb der Musikjournalist Tom Moon, der die Intention und Wirkung der Doppel-CD sehr schön in Worte fasst: „ … bei einem Hit-Komponisten wie Paul Simon besteht immer die Gefahr, dass seine kommerziell weniger erfolgreichen Stücke nicht genug gewürdigt werden. Dank einem „director’s cut“ wie Songwriter wird klar, dass man den Superhits oft zu viel Bedeutung beimisst. Denn auch in den weniger bekannten Songs erstrahlt Simons musikalisches Genie, das aus einer scheinbar unerschöpflichen Quelle von Ideen schöpfen kann.“

Marc Eliott: „Paul Simon – Die Biografie“

Sowohl solo als auch im Duo Simon & Garfunkel gelangen Paul Simon zahlreiche Erfolge. Als Komponist und Texter des Duos Simon & Garfunkel schrieb er zahlreiche Klassiker – wie zum Beispiel „Mrs. Robinson“ aus dem Film „Die Reifeprüfung“, „The Boxer“, „Bridge Over Troubled Water“, „El Condor Pasa“ oderThe Sound of Silence“. Die gemeinsame Geschichte war neben den Höhepunkten aber auch immer von Trennungen und Wiedervereinigungen geprägt.    

 

Schon ein Jahr nach dem Simon & Garfunkel-Split veröffentlichte Paul Simon1971 sein vielbeachtetes nach dem Namen betiteltes erstes Soloalbum mit dem Top 10-Hit „Mother And Child Reunion“. Es folgten weitere erfolgreiche Veröffentlichungen, ehe er für „Still Crazy After All These Years“ mit einem Grammy für das „Album des Jahres“ 1976 ausgezeichnet wurde. Die LP verzeichnete mit „50 Ways To Leave Your Lover“ auch noch einen internationalen Nr.-1-Hit. Zehn Jahre später gelang ihm mit dem ambitionierten Ethno-Pop-Crossover-Projekt „Graceland“ sein größter Soloerfolg. Paul Simon erhielt zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem wurde er 2001 auch als Solokünstler in die „Rock ´n´Roll Hall Of Fame“ aufgenommen, obwohl das Duo Simon & Garfunkel bereits vertreten war. Vor kurzem erschien die aktuelle CD „So Beautiful Or So What“.   

 

Bestsellerautor Marc Eliot präsentiert mit seinem Buch „Paul Simon – die Biografie“ (Vö. 12.09.2011) eine umfassende Darstellung des Lebens und der Karriere dieses Ausnahmekünstlers. Von seinen ersten musikalischen Schritten und seiner Verehrung für Bob Dylan über die einflussreiche Londoner Zeit bis hin zu Simons Rückkehr zu seinen musikalischen Wurzeln und seinen Solo-Erfolgen wie „Still Crazy After All These Years“ oder „Graceland“.

 

Marc Eliot ist New York Times-Bestsellerautor und hat in den USA schon zahlreiche Bücher über Größen der Popkultur veröffentlicht – u.a. über Clint Eastwood, Bruce Springsteen und die Eagles.

Paul Simon - neues Album!

Paul Simon - The Afterlife

Gibt es ein Leben nach dem Tod? Und wenn ja, was erwartet einen dann im Jenseits? Mit diesen Fragen haben sich in Jahrtausenden schon unzählige Gläubige sämtlicher Konfessionen, Theologen und Philosophen auseinandergesetzt. Und jetzt tut es auf seiner neuen Single "The Afterlife", einer Auskopplung aus seinem kommenden Album "So Beautiful Or So What", auch der jüdisch-stämmige Sänger und Songwriter Paul Simon. Über Simons Einstellung zu Glauben und Religion rätseln seine Fans seit den 1970er Jahren. Thematisiert hat er beides in seinen Liedern oft genug, mal auf spirituelle und nachdenkliche Weise, mal eher spöttisch und ironisch distanziert. Sehr viel schlauer werden Paul-Simon-Fans nach dem Hören von "The Afterlife" auch nicht sein. Aber sicherlich bestens unterhalten. Denn fröhlicher hat wohl kaum jemand seinen eigenen Tod besungen. In der himmlischen Nummer, die er mit einem entspannten Soca-Beat unterlegt hat, sinniert Simon darüber nach, wie wohl "das Leben danach" aussieht. Allzu paradiesisch scheint es nicht zu sein. Denn den Neuankömmling wird zunächst einmal mit Bürokratie und langen Warteschlangen konfrontiert. Da bleibt man doch besser gleich am Leben...
Veröffentlichungstermin des Titels ist der 01.04.2011.

 

Links:

Künstlerhomepage - ( http://www.paulsimon.de )
Paul Simon bei Facebook - ( http://www.facebook.com/paulsimon )
Official Artistpage - ( http://www.paulsimon.com )
Labelwebsite
- ( http://www.universal-music.de )

 

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch