Sony Music veröffentlicht am 05.04. die neue Serie "Original Vinyl Classics" mit 11 Doppel-LPs (Nina Hagen, Spliff, Falco, Guano Apes, Running Wild, Lake...)

Die Nachfrage nach Vinyl steigt seit Jahren wieder stetig und während mancher diesen Trend noch bis vor einiger Zeit als “kurzfristigen Hype” abgetan hat, ist heute klar, dass es wieder ein festes Fundament an Interessenten gibt. Der warme, anmutende Klang auf der (meist) schwarzen Rille erfreut sich wieder großer Begeisterung. Inzwischen gibt es für Sammler aber auch unzählige Varianten an bunten Vinyl-Ausgaben teilweise nummeriert und limitiert oder mit Bonustiteln. Das einstige Massenprodukt Schallplatte avancierte zum modernen Luxusgut.

 

Dem Wunsch nach einem vielfältigen preislich attraktiven Angebot und weiteren Wiederveröffentlichungen trägt die neue Serie „Original Vinyl Classics“ Rechnung. Echte Hit-Klassiker aus verschiedenen Dekaden sprechen alle aktuellen Schallplattenliebhaber an. Die Jüngeren, deren Favoriten bisher nie in Vinyl gepresst wurden, ebenso wie diejenigen deren  Lieblingsalben zwar einst auf dem Plattenteller lagen, jedoch seit Jahren vom Markt verschwunden sind.

 

Neues Künstler-orientiertes Design macht aus den Wiederveröffentlichungen „ganz neue Werke“, steigert die Wertigkeit ebenso wie die neu bearbeiteten Überspielungen und bietet gleichzeitig mit den aufklappbaren Gatefold-Innenseiten großflächig die bekannte Originaloptik. Eine gelungene Kombination für alle Musikliebhaber von heute.

 

Die erste „Original Vinyl Classics“-Reihe bietet folgende Alben:

 

  • Nina Hagen: „Nina Hagen Band“ (1978) und „unbehagen“ (1979)
  • Spliff: „85555“ (Frühjahr 1982) und Herzlichen Glückwunsch (Herbst 1982)
  • Falco: Junge Roemer (1984) und  „Falco 3“ (1985)
  • Guano Apes: “Don’t Give Me Names” (2000) und “Walking On a Thin Line” (2003)
  • Oomph: „Wahrheit oder Pflicht“ (2004) und  „GlaubeLiebeTod“ (2006)
  • Witt: „Bayreuth Eins“ (1998) und „Bayreuth Zwei“ (2000)
  • Selig: „Selig“ (1994) und „Hier“ (1995)
  • Running Wild: ”The Rivalry” (1998) und “Victory” (2000)
  • Apocalyptica: „Worlds Collide“ (2007) und „7th Symphony“ (2010)
  • FAR Corporation: “Division One“ (1985) und „Solitude“ (1994)
  • Lake: ”Lake“ (1976) und „Lake II“ (1978)

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch