Miles Davis: "Miles Ahead"-Soundtrack + "Everything´s Beautiful"

2016 hätte Miles Davis seinen 90. Geburtstag gefeiert. Columbia/Legacy Recordings erinnern mit dem Release zweier ganz besonderer neuer Miles-Alben an den Jahrestag.

 

MILES AHEAD - Original Motion Picture Soundtrack wird am 01.04. erhältlich sein. Es handelt sich um die Filmmusik des neuen, gleichnamigen Spielfilms, der sich mit dem Leben und der Musik des Trompeters beschäftigt. Er markiert das Regie-Debüt von Don Cheadle, der für Miles Ahead ebenfalls als Drehbuch Co-Autor (zusammen mit Steven Baigelman) tätig war und darüber hinaus in die Rolle des unvergessenen Trompeters schlüpft.

MILES AHEAD - Original Motion Picture Soundtrack kann bereits jetzt als digitaler Download auf itunes vorbestellt werden: http://smarturl.it/Miles_Ahead_iTunes.

 

Der Longplayer EVERYTHING'S BEAUTIFUL präsentiert neue Interpretationen von Miles Davis‘ Musik, die von Robert Glasper produziert wurden. Der Grammy-Gewinner versammelte für sein Projekt illustre Gastmusiker wie Bilal, Illa J, Erykah Badu, Phonte, Hiatus Kaiyote, Laura Mvula, KING, Georgia Ann Muldrow, John Scofield, Ledisi und Stevie Wonder.

EVERYTHING'S BEAUTIFUL wird am 27. Mai, also einen Tag nach Miles’ 90. Geburtstag, erscheinen und kann ebenfalls schon als digitaler Download via itunes vorbestellt werden: http://smarturl.it/Davis_Glasper_iTunes.

 

Vorbestellungen für beide Alben sind auch über www.milesdavis.com möglich.

 

MILES AHEAD - Original Motion Picture Soundtrack präsentiert dem Hörer einen spektakulären Mix. Zu 11 Song-Highlights aus dem Columbia- und Prestige-Katalog (1956-1981) des Künstlers gesellen sich fünf neue Titel, die der Grammy-prämierte Jazz/Hip-Hop-Star Robert Glasper geschrieben und eingespielt hat.

Eine dieser neuen Kompositionen ist „What’s Wrong With That?“, wo sich neben Glasper, Gary Clark Jr., Esperanza Spalding und Antonio Sanchez auch die früheren Miles-Mitstreiter Herbie Hancock oder Wayne Shorter die Ehre geben. Auf „Gone 2015“ - ebenfalls ein neuer Track – steht Rapper Pharoahe Monch am Mic. Zwischen den Songs werden Dialoge aus dem Spielfilm eingestreut. Hier ist Don Cheadle, der auch die Liner Notes zum Album beigesteuert hat, in seiner Filmrolle als Miles Davis zu hören. Der Soundtrack wird als CD und LP erhältlich sein.

 

Für alte und neue Hörer stellt MILES AHEAD - Original Motion Soundtrack die perfekte Einführung in die Welt des Ausnahmekünstlers, der so viele Musiker beeinflusste, dar. Und selbst eingefleischte Fans werden dank Miles Ahead neue Einblicke in das Schaffen ihres Helden gewinnen.

 

Der Film wird beim 2016er SxSW Festival in Austin gezeigt, der Trailer steht auf youtube bereit:  https://www.youtube.com/watch?v=ssfTNCTVT5U

 

 

EVERYTHING'S BEAUTIFUL ist eine anspruchsvolle Song-Collection von Robert Glasper, der unterschiedliche Masters und Outtakes aus Miles‘ Columbia-Katalog benutzt, um sie mit einem beeindruckenden Ensemble zeitgenössischer Künstler und Musiker in eigenständige Neu-Interpretationen zu verwandeln.

 

„Ich wollte mehr als nur ein Remix-Album erschaffen“, sagt Glasper über das Album. „Die Idee hinter Everything’s Beautiful war es zu zeigen, wie Miles die Menschen dazu inspirierte neue, eigene Kunstformen zu erschaffen.“

Als Glasper klar wurde, dass so etwas wie ‚das typische Miles-Publikum‘ nicht existiert, rekrutierte er für sein Projekt eine große Schar von Gastmusikern völlig unterschiedlicher Genres. So bekamen R&B-Stars wie Erykah Badu, Ledisi, Bilal und KING illustre Gesellschaft: Die britische Singer-Songwriterin Laura Mvula, Hip-Hop-Produzent Rashad Smith, das Grammy-nominierte Neo-Soul-Quartett Hiatus Kaiyote aus Australien, die Rapper Phonte und Illa J, der Jazz-Gitarrist John Scofield (ehemaliges Mitglied in Miles‘ Band) und last but not least der legendäre Stevie Wonder waren hier mit an Bord.

 

“Mit  Everything’s Beautiful handle ich ganz im Geist von Miles. Denn ich dokumentiere die Zeit, in der ich lebe. Ich dokumentiere, was um mich herum vorgeht, wer ich gerade in diesem Moment bin und den aktuellen Stand der Musik“, merkt Glasper an. „Genau darum geht es bei diesem Projekt. Ich wollte ein paar von Miles‘ Ideen verwenden, sie ordentlich durchschütteln und damit demonstrieren, wie stark sein Einfluss als Musiker bis heute ist. Aus diesem Mix entstand etwas Neues. Das Schöne an diesem Album ist, dass es auf dem Fundament von Miles‘ Ideen basiert, auf seiner Vision, seinem Trompetenspiel, seiner Stimme, seinen Kompositionen und seiner Coolness.“

 

 

Miles Davis ist ein Phänomen. Er war ein wegbereitender Superstar, der die Grenzen seines Genres in wechselnden Besetzungen ständig auslotete. Sein Gesamt-werk spiegelt diese Haltung wider und macht deutlich, welche bahnbrechenden Veränderungen sich unter Miles Ägide, immer abhängig von den Beiträgen der Künstler, die ihn ins Studio begleiteten, ereignen konnten. Nur wenige amerikanische Kollegen haben die Musik und Popkultur so nachhaltig beeinflusst wie er.

 

Auch die Karriere des Pianisten und Produzenten Robert Glasper basiert auf der Offenheit für unterschiedlichste Genres und seiner Gabe, aus R&B, Jazz und Hip-Hop eine spannende Melange herzustellen. Als Bandleader des akustischen Robert Glasper Trios und des elektronischen Robert Glasper Experiment, fasste auch Glasper die Genregrenzen immer so weit wie nur irgend möglich. Auf seiner LP In My Element aus dem Jahr 2007 war ein Mashup von Herbie Hancock und Radiohead zu hören, das 2013er Album Black Radio wiederum versammelte Erykah Badu, Ledisi, Lupe Fiasco und Yasiin Bey. Dieser Longplayer, auf dem auch eine Coverversion von Nirvanas „Smells Like Teen Spirit“ zu finden ist, gewann einen Grammy in der Sparte „Best R&B Album“.

 

 

EVERYTHING'S BEAUTIFUL schlägt ein neues Kapitel in Miles Davis’ Diskographie auf. Vertraute Sounds wie Riffs und Songzitate aus dem Oeuvre des Trompeters treffen auf obskure Gesprächssamples, auf denen Miles‘ Kommentare zu missglückten Songanfängen während der Studiosessions zu hören sind.

Die Covergestaltung stammt von Francine Turk, die für dieses Projekt mit Elementen aus Original-Miles-Davis-Artwork arbeitete. So wie Glasper verwendet auch sie hier bestehende Fragmente, die sie auf völlig neue Art interpretiert und in die Moderne transportiert.

 

Über Miles Davis

 

Der Musiker, der als Miles Dewey Davis III am 26. Mai 1926 in Alton, Illinois geboren wurde, wächst in East St. Louis auf und beginnt im Alter von 13 Jahren Trompete zu spielen. Nach seinem Highschool-Abschluss zieht er 1944 nach New York, um an der Juilliard School of Music zu studieren. Nachdem er das Institut ohne Abschluss verlassen hat, macht sich der junge Künstler in New Yorker Jazzkreisen einen Namen.

Schon 1945 nimmt er seine ersten Platten auf und so beginnt eine Karriere, während der sich Miles zu einem der revolutionärsten und einflussreichsten Musiker des 20. Jahrhunderts entwickelt.

Er prägt nahezu alle Phasen des amerikanischen Nachkriegs-Jazz, von Bebop über Cool Jazz und Hard Bop bis hin zu modalem Jazz und der radikalen Verschmelzung von Rock und Funk, die ihm schließlich 2006 einen Platz in der Rock and Roll Hall of Fame einbringt.

 

Der Künstler starb am 28. September 1991 und hinterließ der Nachwelt ein zeitloses und bahnbrechendes Gesamtwerk. Als Trompeter, Bandleader und Komponist leitete Miles einige der faszinierendsten Ensembles der Musikgeschichte und als avantgardistischer Visionär und Ikone unserer Zeit war er von Kritikern hoch geschätzt und auch kommerziell extrem erfolgreich.

2008 verlieh man seinem Meisterwerk Kind of Blue vierfach Platin – damit ist diese LP das meistverkaufte Jazzalbum aller Zeiten. Im Dezember 2009 wurde dem Longplayer eine besondere Ehre zuteil, als die Abgeordneten des  Repräsentantenhauses eine symbolische Resolution verabschiedeten, die Kind of Blue zu einem „einzigartigen Beitrag zum Jazz“ erklärte und seine „Bedeutung als nationales Kulturgut“ würdigte.

 

Seit 1960 hat die National Academy of Recording Arts and Sciences (NARAS) Miles Davis acht Grammys verliehen. Darunter ein Grammy für das Lebenswerk und drei Grammy Hall of Fame-Awards.

 

In den vergangenen zwanzig Jahren erschienen bei Columbia/Legacy mehrere von der Kritik gefeierte Boxsets, die sich mit dem Werk von Miles Davis auseinandersetzen. Viele davon wurden ebenfalls mit Grammys prämiert, waren Stammgäste in den Billboard Jazz Album Charts oder wurden zu den besten Jazz-Veröffentlichungen ihres Erscheinungsjahres gekürt. Auch im Down-Beat-Magazin rangierten diese Boxsets unter den Favoriten der Leser- und Kritikercharts.

 

Im September 2011 startete Columbia/Legacy die Miles Davis Bootleg Series und veröffentlichte Live In Europe 1967: The Bootleg Series Vol. 1.

2015 gewann Miles Davis At Newport 1955-1975: The Bootleg Series Vol. 4 den Leserpreis des JazzTimes-Magazins in der Kategorie “Beste Historische Aufnahme” und war damit schon das vierte Boxset der „Bootleg Series“, dem dieses Kunststück gelang. Außerdem wurde das Set 2016 mit dem NAACP Image Award in der Kategorie „Herausragendes Jazz-Album“ ausgezeichnet.

 

Miles Davis At Newport 1955-1975 erhielt 2015 den Kritikerpreis des Jazzwise-Magazins als “Wiederveröffentlichung des Jahres”, eine Ehrung, die in derselben Kategorie auch Vol. 2 und 3 der Bootleg Series zuteil geworden war.

 

 

 

MILES AHEAD - ORIGINAL MOTION PICTURE SOUNDTRACK

1. Miles Ahead            

2. Dialogue: "It takes a long time…" (*)

3. So What

4. Taylor Made - Taylor Eigisti

5. Dialogue: "Listen, you talk too goddam much…" (*)

6. Solea (excerpt)

7. Seven Steps To Heaven (edit)

8. Dialogue: "If you gonna tell a story…"(*)

9. Nefertiti (edit)

10. Frelon Brun                      

11. Dialogue: "Sometimes you have these thoughts…"(*)

12. Duran (take 6) (edit)

13. Dialogue: "You own my music…"(*)

14. Go Ahead John (part two C)

15. Black Satin (edit)

16. Dialogue: "Be musical about this shit…"(*)

17. Prelude #II

18. Dialogue: "Y'all listening to them…?(*)

19. Junior's Jam – Robert Glasper, Keyon Harrold, Marcus Strickland

20. Francessence – Robert Glasper, Keyon Harrold, Elena Pinderhughes          

21. Back Seat Betty (excerpt)  

22. Dialogue: "I don't like the word jazz…" (*)

23. What's Wrong With That?  - Don Cheadle, Robert Glasper, Gary Clark, Jr., Herbie Hancock, Keyon Harrold, Antonio Sanchez, Esperanza Spaulding, Wayne Shorter 

24. Gone 2015 – Robert Glasper, Keyon Harrold, Pharoahe Monch                              

 

(*) from the soundtrack of the film, Don Cheadle as Miles Davis

All other tracks performed by Miles Davis, except where noted

 

Soundtrack album produced by

Don Cheadle, Steve Berkowitz, Ed Gerrard & Robert Glasper

 

Soundtrack Executive Producers:

Don Cheadle, Erin Davis, Darryl Porter &, Vince Wilburn

 

 

EVERYTHING'S BEAUTIFUL

1. "Talking Shit"

2. "Ghetto Walkin" featuring Bilal

3. "They Can't Hold Me Down" featuring Illa J

4. "Maiysha (So Long)" featuring Erykah Badu

5. "Violets" featuring Phonte

6. "Little Church" featuring Hiatus Kaiyote

7. "Silence Is The Way" featuring Laura Mvula

8. "Song For Selim" featuring KING

9. "Milestones" featuring Georgia Ann Muldrow

10. "I'm Leaving You" featuring John Scofield and Ledisi

11. "Right On Brotha" featuring Stevie Wonder

Miles Davis: "Miles At The Fillmore" (4 CDs)

Mit MILES AT THE FILLMORE – Miles Davis 1970: The Bootleg Series Vol. 3” dokumentiert Columbia/Legacy, eine Abteilung von SONY MUSIC ENTERTAINMENT, Miles Davis’ legendäre Auftritte im New Yorker Fillmore East. Zum ersten Mal sind auf den vier CDs des Box Sets die Songs in voller Länge zu hören, die der Trompeter an vier Abenden (17. -20.Juni 1970) in Bill Grahams Musiktheater präsentierte. Das Box Set wird ab dem 21. März 2014 erhältlich sein.

 

Im Oktober 1970 veröffentlichte Columbia Records das Doppelalbum „Miles Davis At Fillmore“, auf der eine Auswahl von Songs der vier Gigs (Miles spielte im Vorprogramm von Laura Nyro) zu hören war. Zur Anpassung an das LP-Format wurden diese Shows zusammengeschnitten.

Auf „MILES AT THE FILLMORE – Miles Davis 1970: The Bootleg Series Vol. 3“ sind die Auftritte nun zum ersten Mal komplett zu hören. Das ergibt, rechnet man die drei Bonustracks aus dem Fillmore West in San Francisco (wo Miles 1970 mit The Grateful Dead und Stone The Crow auf der Bühne stand) mit ein, eine Spieldauer von 135 Minuten bislang unveröffentlichter Musik.

 

Das Box Set enthält weiterhin ein ausführliches, 36-seitiges Booklet mit bemerkenswerten Texten. Sie lassen den Leser begreifen, welche Auswirkungen die musikalischen Wandlungen des Trompeters auf jene turbulente Epoche der Rockmusik  hatte. Die Psychedelic-Ära ging gerade zu Ende und es begann die Zeit der Antikriegsbewegung, des Black Power-Movements und damit einhergehend die große Blütezeit des Funk.

 

Als Bonustracks für das Boxset wählten die Produzenten drei Songs aus den Shows im Fillmore West. Sie gehörten zwar zum Live-Repertoire, das Publikum im Fillmore East bekam sie allerdings nicht zu hören. Auf CD 1 sind es die Wayne Shorter-Titel „Paraphernalia“ (vom 1968er Album Miles In The Sky) und „Footprints“ (aus der 1966er LP Miles Smiles), auf CD 3 eine 13-minütige Live-Version des von Hendrix beeinflussten „Miles Runs The Voodoo Down“.

Miles Davis Quintet: "Live In Europe 1969: The Bootleg Series Vol. 2"

Columbia/Legacy präsentiert mit MILES DAVIS QUINTET: „LIVE IN EUROPE 1969: THE BOOTLEG SERIES VOL. 2“ den zweiten Teil der von der Kritik gefeierten „Bootleg Series“ von Miles Davis. Bei dieser Veröffentlichung steht das „Dritte große Quintett“ des großartigen Trompeters im Mittelpunkt. Zur Besetzung zählen neben Miles Davis noch Wayne Shorter, Chick Corea, Dave Holland und Jack DeJohnette. – Ausnahmekünstler, die bis heute zu den Größten des Genres zählen. Das neue drei CDs und eine DVD umfassende Box-Set wird ab dem 25. Januar 2013 bei Columbia/Legacy, einer Abteilung von SONY MUSIC ENTERTAINMENT, erscheinen.

 

Der Vorgänger dieses Sets wurde unter dem Titel „Live In Europe 1967“ im September 2011 veröffentlicht und war in diesem Jahr das erfolgreichste historische Jazz-Box-Set. Im „Down Beat“-Magazin wurde es mit 5 Sternen bewertet, die Leser und Rezensenten des Magazins wählten es zudem zum „Historischen Album des Jahres“.

 

Mit „LIVE IN EUROPE 1969“ wird das „dritte große Quintett“ nun mit der neuen Veröffentlichung gewürdigt. Besetzung: Shorter spielt Tenor- und Sopran-Saxophon, Corea ist am E-Piano und am Klavier zu hören, Holland brilliert am Kontrabass und Jack DeJohnette am Schlagzeug. Die Live-Aufnahmen auf dem Box-Set folgen der Devise des Vorgängers: sie sind entweder bisher unveröffentlicht oder waren bislang nur als Bootlegs erhältlich. Dieses Line Up entstand während der Studioaufnahmen zu den Alben „Filles De Kilimanjaro“ und „In a Silent Way“.

 

Studioaufnahmen des “dritten großen Quintetts” existieren allerdings nicht. Nur die Mitschnitte der Gigs ihrer 1969er Europa-Tournee dokumentieren das Schaffen dieser großartigen Musiker und sie sind auf „LIVE IN EUROPE 1969“ erstmals als reguläre Veröffentlichung erhältlich. Eine weitere Premiere: das Box-Set enthält eine DVD mit erstklassigen Filmaufnahmen eines Konzerts in der Berliner Philharmonie aus dem Jahr 1969. Die Disc dokumentiert Miles Davis bei einer seiner stärksten Performances. Der 46-minütige Film ist eine damalige TV-Aufnahne mit entsprechend hoher Bild- und Tonqualität der DVD. Das Remastering übernahm Toningenieur Mark Wilder. Er wurde mehrfach wegen seiner Arbeit an historischen Jazz-Aufnahmen mit einem Grammy-Award ausgezeichnet und ist seit vielen Jahren bei Sony für derartige Projekte verantwortlich.

 

Drei Konzerte sind auf den CDs „LIVE IN EUROPE 1969“ dokumentert. CD1 und CD2 präsentieren in voller Länge (Spielzeit: über 60 Minuten) zwei Sets der Band beim „Antibes Jazz Festival“ vom 25. und 26. Juli. CD3 bietet einen Gig vom 5. November im Rahmen der Veranstaltung „The Newport Jazz Festival in Europe“ in Stockholm. Auf der CD wird die Band von George Wein angekündigt, dem Gründer und Produzenten dieses Festivals.

 

Wie bei allen historischen Veröffentlichungen legte Legacy auch bei „LIVE IN EUROPE 1969“ großen Wert auf umfangreiches Begleitmaterial. So finden sich im Booklet die kompletten discographischen Infos sowie seltenes Bildmaterial und Memorabilia. Josef  Woodard, Jazz-Fachmann der Los Angeles Times, steuerte ein ausführliches Essay bei. Seine Ausführungen sind eine literarische Collage aus Miles-Interviews des Jahres 1989 und Gesprächen mit den noch lebenden Bandkollegen, die bis ins Jahr 2012 reichen.

 

Mit der Veröffentlichung von MILES DAVIS QUINTET: „LIVE IN EUROPE 1969: THE BOOTLEG SERIES VOL. 2“ wird die Bedeutung von Miles Davis für die Geschichte und Entwicklung des Jazz perfekt illustriert. Oder, um es mit den Worten von Jack DeJohnette auszudrücken: „Miles wird mit den Jahren immer größer und größer.“ Eine erstaunliche Aussage über einen Mann, der vor mehr als 20 Jahren verstarb und die mit Legacys neuem Box-Set untermauert wird.

 

MILES DAVIS QUINTET

LIVE IN EUROPE 1969: THE BOOTLEG SERIES VOL. 2

(Columbia/Legacy 88725 41853 2)

 

CD 1 – Selections: 1. Introduction by André Francis • 2. Directions • 3. Miles Runs The Voodoo Down • 4. Milestones • 5. Footprints • 6. ’Round Midnight • 7. It’s About That Time • 8. Sanctuary • 9. The Theme. (Recorded 7/25/69 at Festival Mondial du Jazz d’Antibes, La Pinède, Juan-les-Pins, France.)

 

CD 2 – Selections: 1. Introduction by André Francis • 2. Directions • 3. Spanish Key • 4. I Fall In Love Too Easily • 5. Masqualero • 6. Miles Runs The Voodoo Down • 7. No Blues • 8. Nefertiti • 9. Sanctuary • 10. The Theme. (Recorded 7/26/69 at Festival Mondial du Jazz d’Antibes, La Pinède, Juan-les-Pins, France.)

 

CD 3 – Selections: 1. Introduction by George Wein • 2. Bitches Brew • 3. Paraphernalia • 4. Nefertiti • 5. Masqualero (incomplete) • 6. This. (Recorded 11/5/69 at “The Newport Jazz Festival In Europe,” Folkets Hus, Stockholm.)

 

DVD – Selections: 1. Introduction by John O’Brien-Docker • 2. Directions • 3. Bitches Brew • 4. It’s About That Time • 5. I Fall In Love Too Easily • 6. Sanctuary • 7. The Theme. (Recorded 11/7/69 at Berliner Jazztage in the Berlin Philharmonie.)

 

www.sonymusic.de

www.milesdavis.com

www.legacy-club.de



Miles Davis: "Live In Europe 1967"

Mit “Live In Europe 1967 – Bootleg Vol. 1” startet die neue Miles Davis-Serie mit seltenen bzw. bisher unveröffentlichten Live-Aufnahmen in zwei Konfigurationen. Das Deluxe-Set bietet 3CDs und eine DVD sowie ein 28-seitiges Booklet. Die Standardausgabe „Live In Europe 1967 – Best Of Bootleg Box Vol. 1“ präsentiert dem Titel entsprechend die Höhepunkte der Box auf einer CD.

 

Die Besetzung gilt als beste Jazzformation aller Zeiten: Miles Davis an der Trompete, Tenorsaxofonist Wayne Shorter, Herbie Hancock am Piano, Ron Carter am Bass und Tony Williams am Schlagzeug. Die Musiker katapultierten den Jazz in eine neue Dimension. Das neue CD/DVD-Set demonstriert eindrucksvoll die ungemein intensive Energie bei ihren Konzerten. Bis heute gelten die Aufnahmen und Konzerte des “Second Great Quintetts” als Referenz für den Jazz des 20. und 21. Jahrhunderts und als großer Einfluss für Musiker auf der ganzen Welt.

 

CD1 der Box präsentiert ein mehr als einstündiges Konzert, das in Belgien (Königin Elizabeth Saal, Antwerpen) mitgeschnitten wurde, auf CD 2 und 3 sind die kompletten Konzerte des Quintetts in Dänemark (Tivoli Konzertsaal, Kopenhagen) und Frankreich (Paris Jazz Festival, Salle Pleyel) zu hören. Die zum Package von “Live In Europe 1967 – Bootleg Vol. 1” gehörige DVD zeigt die zwei Konzerte des Quintetts in Stockholm (31. Oktober 1967) und Karlsruhe (7. November 1967), allerdings in umgekehrter chronologischer Reihenfolge. Es handelt sich bei diesen Aufzeichnungen um die einzig bekannte Video-Dokumentationen dieser Besetzung aus den Jahren 1965 bis 1968. Bisher waren diese Konzertmitschnitte nur als Bonus-DVD der 70 CDs umfassenden „Complete Miles Davis Columbia Album Collection“ erhältlich, die 2009 bei Columbia/Legacy erschien.

 

Die Liner Notes von “Live In Europe 1967 – Bootleg Vol. 1” schrieb Ashley Kahn, Autor des Buches „Kind Of Blue: Die Entstehung eines Meisterwerkes“. Kahn ist ein anerkannter Jazzfachmann, Tourmanager und Publizist, er schreibt für die New York Times, den Guardian oder das MOJO Magazin.

 

Das Box-Set wurde von Richard Seidel und Michael Cuscuna produziert. Die beiden   Grammy-prämierten Produzenten waren bereits an dem im letzten Jahr erschienenen Miles Davis-Set: „Bitches Brew - 40th Anniversary Collector's Edition“ beteiligt. Coscuna produzierte alle Miles Davis-Box-Sets, die seit 1995 bei Columbia/Legacy veröffentlicht wurden.

S U C H E
Loading

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch