London Grammar Nightcall (Joe Goddard Remix) +++ Ausverkaufte Deutschlandkonzerte +++ Album VÖ

Gestern in Berlin, heute in München. AUSVERKAUFTES HAUS! London Grammar ist längst kein Geheimtipp mehr.
Seit sie sich ihrem Publikum Ende letzten Jahres mit den praktisch anonymen Posts zweier Songs (Hey Now und Metal & Dust) selbst vorstellten, haben London Grammar bei Musikfans im Vereinten Königreich und darüber hinaus sehr schnell das Interesse geweckt und, was noch wichtiger ist, die Fantasie entfacht.

Die Tracks katapultierten Hannah Reid, Dot Major und Dan Rothman direkt ins Rampenlicht, und Musikkritiker und Fans warteten gespannt, was als Nächstes passieren würde. Das Trio veröffentlichte die gefeierte EP Metal & Dust, spielte zwei ausverkaufte Konzerte in London, trat mit The xx bei deren Night + Day Festival auf und sicherte sich Auftritte auf fast allen großen britischen Sommerfestivals – einschließlich Glastonbury, Bestival und Festival Number 6 – bevor es seine eigene Tour für diesen Oktober ankündigte. Das erste Konzert in London war sofort ausverkauft, ein zweiter Termin wurde angesetzt.

Das Album "If You Wait" erscheint bei uns am 15. November und ist das Ergebnis 18 arbeitsreicher Monate des intensiven Schreibens und der Aufnahmen. Jeder der elf Titel zeugt von einem ganz eigenen Verständnis des Trios dafür, dass Feinsinn, Kontrast und Zurückhaltung bei der Entstehung von denkwürdiger, zeitloser und transzendenter Musik schon immer eine wichtige Rolle gespielt haben.

Um die Wartezeit aufs Album zu versüßen gibt es ein cooles Cover von Kavinskys NIGHTCALL im Joe Goddard (Hot Chip) Remix

https://soundcloud.com/londongrammar/london-grammar-nightcall-joe#t=0:00

Ansonsten haben wir natürlich noch tolle Live Videos:

http://www.youtube.com/watch?v=VPeu2WxJiQg

http://www.youtube.com/watch?v=FzCb4pperfM

und Music Videos:

Strong: http://vimeo.com/71084497

Wasting My Young Years: http://vimeo.com/66146084

S U C H E
Loading

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch