Neue CD "Soufire" von Little Steven (Steve Van Zandt) erscheint am 19. Mai (Bruce Springsteen-Gitarrist)

“Ich habe für die moderne Welt nur sehr wenig übrig und dazu stehe ich auch. Ich bin in einer Zeit der Renaissance aufgewachsen – eine tolle Zeit, als die fantastischste Musik auch die kommerziell erfolgreichste war. Das wird es so nicht nochmal geben. Darum strebe ich nur nach einem Kriterium und das ist Größe. Großartige Musik zu machen, ist alles, was mich interessiert. Ob ich das hinbekomme oder nicht – jedenfalls ist es zu 100 Prozent mein erklärtes Ziel.”  –  Stevie Van Zandt

 

(New York, NY) Wicked Cool/Big Machine/UMe haben die Veröffentlichung des heißersehnten neuen Albums des legendären Musikers Little Steven angekündigt. SOULFIRE erscheint am Freitag, den 19. Mai.

 

SOULFIRE ist Stevie Van Zandts erstes Soloalbum in fast zwei Jahrzehnten und zweifellos ist es sein bisher unverfälschtestes und persönlichstes künstlerisches Statement. Auf diesem Album widmet sich das Rock & Roll Hall of Fame-Mitglied noch einmal einer Reihe von Songs aus seiner gesamten Karriere als Künstler, Performer, Produzent, Arrangeur und Songwriter. Dabei verbindet er Soul-Bläser und Rock’n’Roll-Gitaren miteinander – ein extrem einflussreicher Sound, den er zuerst auf den legendären ersten drei Alben von Southside Johnny and the Asbury Jukes vorstellte und weiterentwickelte.

 

“Ich habe mich bei meiner Arbeit schon immer auf bestimmte Themen konzentriert und ich habe normalerweise auch ein Konzept”, erklärt Van Zandt. “Ich brauche ein großes, vollständiges Bild. Einfach nur Songs aneinanderzureihen, funktioniert für mich nicht. Und in diesem Fall war ich selbst das Konzept. Wer bin ich? Ich bin quasi ein eigenes Genre. Darum habe ich Songs ausgewählt, die in ihrer Gesamtheit ein ehrliches Bild von mir ergeben: ein paar Cover, ein paar neue Songs und einige der meiner Meinung nach besten Songs aus meinem Katalog. Auf dieser Platte zeige ich mich selbst”.

 

Die langerwartete Rückkehr von Little Steven and The Disciples of Soul im Oktober letzten Jahres wurde durch die Bitte eines Freundes, beim Londoner Bluesfest 2016 aufzutreten, ausgelöst. Van Zandt war gerade von einer Stadiontour mit der E Street Band zurückgekommen, aber wie der Zufall es wollte, hatte er für den Herbst tatsächlich eine Reise nach Großbritannien geplant, um den Geburtstag seiner Frau und den 80. seines Freundes Bill Wyman zu feiern.

 

“Da kam einfach alles zur richtigen Zeit zusammen”, erinnert sich Van Zandt.

 

Little Steven stellte schnell eine neue Disciples of Soul-Band für das 21. Jahrhundert zusammen – eine sich ständig verändernde Gruppe von Außenseitern und Einzelgängern” mit drei Hintergrundsängern und einem kompletten Bläsersatz, zu dem im Moment auch die alten Asbury Jukes/ Miami Horns Saxophonisten Stan Harrison (Tenor) und Eddie Manion (Bariton) gehören. Stevie und seine 15-köpfige Band überquerten den Atlantik und brachten The O2 in London mit ihrem eigentlich als einmalige Angelegenheit geplanten Auftritt zum Erbeben. Auf der Setliste standen Klassiker wie “I Don’t Want To Go Home”, beliebte Songs aus seiner Solokarriere, Songs, die er für andere Künstler geschrieben hatte und originelle Coverversionen von Songs, die man z. B. mit Stars wie Etta James, James Brown oder The Electric Flag in Verbindung bringt.

 

“Und ich dachte, jetzt haben wir schon 22 Songs geprobt, da sollten wir doch ein Album aufnehmen”, erzählt Van Zandt.

 

Da sein Kalender bis zur “Summer ‘17”-Tour durch Australien und Neuseeland frei war, entschied  Van Zandt, das Eisen – und seine Band – zu schmieden, solange es heiß war. SOULFIRE wurde von Van Zandt selbst in seinen eigenen Renegade Studios in New York City arrangiert und produziert, und von Grammy-Gewinner Geoff Sanoff (Fountains of Wayne, Stephen Colbert) co-produziert und aufgenommen; Gitarrist Marc Ribler unterstütze als Music Director und Co-Produzent. Er war von Stevie als Darlene Loves Music Director für das von ihm produzierte Album INTRODUCING DARLENE LOVE (2015) verpflichtet und dann wieder “ausgeborgt” worden, um dieselbe Rolle für die Disciples of Soul zu übernehmen. Den Hintergrundgesang auf “I Don’t Want To Go Home” und “The City Weeps Tonight” liefert die renommierte A Capella Gruppe The Persuasions. Für das Mixing und Mastering von SOULFIRE waren Van Zandts langjährige Partner und Freunde Bob Clearmountain (Rolling Stones, David Bowie, The Who, Bryan Adams) und Bob Ludwig (Led Zeppelin, Nirvana, The Band, Sly and the Family Stone) zuständig, mit denen er schon seit Beginn seiner Karriere zusammen arbeitet. 

 

“Ich hatte noch nie so viel Spaß bei der Arbeit an einer Platte”, erzählt Van Zandt. “Wir brachten es ganz schnell in trockene Tücher, solange wir noch das Feuer und die Energie von unserem Auftritt in London im Blut hatten. Das nahmen wir einfach mit ins Studio und machten das Album innerhalb von sechs Wochen fertig – vom ersten Ton bis zum Mix. Das ist einfach eine von diesen Geschichten, scheinbar sollte es einfach so sein.”

 

Van Zandt hat auf allen seinen fünf Vorgängeralben als Solokünstler sein wahnsinnig persönliches Songwriting in verschiedenen und wechselnden Musikstilen und Sounds gezeigt – eine ehrgeizige Abenteuerlust und Experimentierfreude, die seinen kreativen Output über die letzten 20 Jahre stark geprägt haben. Auch als Schauspieler in den Serien The Sopranos und Lilyhammer probierte er sich aus; außerdem als Moderator, Historiker und Rock’n’Roll-Botschafter auf Sirius XMs einzigartigem “Little Steven’s Underground Garage” (und natürlich als Schöpfer von Sirius XMs erfolgreichem Format “Outlaw Country”). Van Zandt ließ seine Fähigkeiten nie einschlafen und schrieb z. B. die Musik für alle drei Staffeln von Lilyhammer und arbeitete weiter als Produzent und Songwriter. So drückte er den Alben einer ganzen Reihe internationaler Garage Rock Bands seinen Stempel auf, konnte aber nie das Gefühl abschütteln, etwas zu verpassen.

 

“Ich hatte ein bisschen Schuldgefühle, weil ich den Künstler Little Steven so vernachlässigt hatte”, sagt er. “Ich habe diesen Teil von mir zurück gelassen und das war ein Fehler. Ich habe das Material im Stich gelassen, indem ich es nicht weiter gespielt habe. Das war ein Verrat und ich möchte diesen Fehler ausbügeln. Ich hatte das Material nicht aufgegeben – es gab viele Faktoren, die eine Rolle spielten –, aber ich habe das Gefühl, dass ich dafür Widergutmachung brauch.”

 

Van Zandt wird ein Mitglied der E Street Band bleiben – sowohl für Tourneen als auch im Studio –, aber jetzt freut er sich darauf, mit seiner eigenen Bigband auf Tour zu gehen. Little Steven and the Disciples of Soul werden SOULFIRE auf einer großen internationalen Tour präsentieren. Die Tour beginnt am 22. April mit einer heißersehnten Rückkehr in das historische Paramount Theatre, Asbury Park, New Jersey, und geht dann mit Headline Konzerten und Festivalterminen auf der ganzen Welt weiter. Eine große Nordamerikatour wird demnächst bekanntgegeben. Für regelmäßige Updates und Ticketinfos besuchen Sie bitte http://littlesteven.com/index.php/tour-dates.

 

“Ich will mit dieser Band überall hinreisen, wo man uns sehen will”, sagt Van Zandt. “Mit einer 15-köpfigen Band ist es nicht einfach, aber ich versuche, eines der großen Ziele meines Lebens zu erreichen und kostendeckend zu touren!”

 

Mit sechs Soloalben und unzähligen Meilensteinen hat Stevie Van Zandt seine einzigartige Vision, die er sein Leben lang verfeinert und vorangetrieben hat, vollständig verinnerlicht. SOULFIRE ist die lange überfällige Rückkehr eines wirklich großartigen Künstlers, mit neuer Energie und unaufhaltbar.

 

“Ich bin wieder voll da”, erklärt Little Steven. “Und diesmal bleibe ich da.”

S U C H E
Loading

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch