Leonard Cohen-Buch "Zen & Poesie" von Christof Graf erscheint am 6. April

Am 7. November 2018 jährt sich der Todestag des kanadischen Rockpoeten Leonard Cohen zum zweiten Mal. Kurz nach seinem 82. Geburtstag am 21. September 2016 veröffentlichte der Ausnahme-Künstler noch sein epochales Meisterwerk „You Want It Darker“. Nur kurz darauf starb Leonard Cohen am 7. November 2016 in seinem Haus in Los Angeles. Es gibt  mehr als 3000 Cover-Versionen seiner Songs. Allein über 300 existieren derzeit von seinem - neben „Suzanne“ -  wohl berühmtesten Song „Hallelujah“. Aber noch immer gibt es viele interessante Fakten über den Künstler zu entdecken.

 

„ZEN & POESIE – Das Leonard Cohen-Lexikon“ vermittelt Wissen über den Meister von Wort & Stimme, das in dieser Art noch nicht zusammengetragen vorlag. Christof Graf, Autor von bereits fünf Büchern über Leonard Cohen, Cohen-Blogger und Betreiber der ältesten und umfangreichsten deutschen Cohen-Website ist „Cohen-Experte seit vier Jahrzehnten“ (MANNHEIMER MORGEN). Auf über 500 Seiten mit knapp 5000 Schlagworten, Titeln und Namen etc. gelingt dem Autor „ein einzigartiges Lexikon zu Leonard Cohens künstlerischem Gesamtwerk“ (SAARLÄNDISCHER RUNDFUNK). Alle Alben, alle Songs, alle Musiker, alles von und über Leonard Cohen von A bis Z offeriert Graf in diesem dokumentarischen Nachschlagewerk.

 

„ZEN & POESIE – Das Leonard Cohen Lexikon“ – beschäftigt sich in Band 1 nach einem einführenden biografischen Essay über das „LEBEN & WERK“ des Künstlers mit Cohens Liebe zur Poesie und dessen Hinwendung zu Zen-Buddhismus und indischen Philosophien. In dem den Titel des Buches gebenden zweiten Kapitel „ZEN & POESIE“ beleuchtet der Autor informativ Leonard Cohens spirituelle Sinnsuche und geht dabei auf dessen Reisen nach Indien und auf Gesprächsauszüge mit dem indischen Philosophen Ramesh Balsekar ein.

 

In dem „PROJEKTION & TRANSFORMATION“ genannten dritten Kapitel dokumentiert der Autor Cohens Kunst, mit Worten Bilder zu malen. Eine Fähigkeit, die auch heute noch zahlreiche Künstler und Weggefährten an Cohen-Songs schätzen. Bono Vox (U2) und Wolfgang Niedecken (BAP) werden u.a. zitiert. Im lexikarischen vierten Kapitel „LEXIKON & ANHANG“ hat der Autor Begriffe zusammengetragen, die jeden Interessenten umfangreiche, erklärende Informationen zu Leonard Cohens künstlerischem Gesamtwerk bieten. In diesem Kapitel wird textlich und inhaltlich auch auf jeden der offiziell knapp 150 Songs von Leonard Cohen eingegangen. Resultat dieser „Zahlen, Daten und Fakten-Sammlung“ von größter Güte und Tiefe ist ein Nachschlagewerk, das es so noch nicht über Leonard Cohen gegeben hat.

 

Das Buch „ZEN & POESIE“  ist nicht nur der Beginn einer großen Freundschaft mit dem Werk Leonard Cohens, sondern auch der perfekte Einstieg in dessen Welt. Graf, der das Buch bereits 2016 fast beendet hatte, läßt den Leser in dem nun erweiterten Lexikon auch mit seinen Erinnerungen an seinen letzten Besuch bei Leonard Cohen – drei Wochen vor dem Tod des Künstlers - in Los Angeles im Oktober 2016 in dem Kapitel „DIE DUNKELHEIT – YOU WANT IT DARKER – EIN NACHKLANG ZUM TODE VON LEONARD COHEN“ teilhaben. Umrahmt wird das Buch von zwei Gesprächsprotokollen, die der Autor mit Leonard Cohens Sohn Adam führte. Zwei Bildstrecken mit vorwiegend unveröffentlichtem Foto-Material ergänzen das Buch.

Leonard Cohen-CD "Can´t Forget: A Souvenir Of The Grand Tour"

Leonard Cohen wird am 8. Mai 2015 sein neues Album „Can’t Forget: A Souvenir Of The Grand Tour“ veröffentlichen. Die Songs, darunter unveröffentlichte und selten gehörte Titel aus dem Repertoire des Künstlers, wurden auf Cohens “Old Ideas World Tour “ (August 2012 bis Dezember 2013) aufgenommen. Der mittlerweile 80-jährige Cohen beweist auch in diesem hohen Lebensalter eine erstaunliche Produktivität: „Can’t Forget: A Souvenir Of The Grand Tour“ folgt dem Album „Live In Dublin“ und dem Platinerfolg „Popular Problems“ vom September 2014, das bei den diesjährigen Juno Awards als „Album des Jahres“ ausgezeichnet wurde.

 

Die neue CD lässt den Hörer die Intimität und Spontaneität eines Cohen-Konzerts nachvollziehen und bietet sogar interessante Soundcheckaufnahmen des Entertainers. Gleich der Einstieg „Field Commander Cohen“ präsentiert den Grandseigneur beim Soundcheck mit seinen Musikern. Es ist beeindruckend, wie die Stimme des Sängers mit seiner Begleitband harmoniert und den Klangfarben der Instrumente zusätzliche Strahlkraft verleiht. Weiter geht es mit Meisterwerken aus Cohens Oeuvre wie "I Can't Forget" und "Light As A Breeze", gefolgt von einer Coverversion des frankokanadischen Liebeslieds “La Manic”, das er seinem begeisterten Publikum in Quebec präsentierte. “Night Comes On” ist ein nur selten in Cohens Konzerten gespielter Titel, “Never Gave Nobody Trouble“ und “Got A Little Secret” sind neue Kompositionen. Auch eine atemberaubende Version von “Joan of Arc” ist auf „Can’t Forget: A Souvenir Of The Grand Tour“ zu hören, ebenso Cohens Interpretation von “Choices”, von Country- Altmeister George Jones.

 

2008, im Alter von 74 Jahren, trat Leonard Cohen nach langer Bühnenabstinenz erstmals wieder live auf. Die Reaktionen von Publikum und Kritikern waren enthusiastisch. 470 Shows in 31 Ländern hat Leonard Cohen seit dem Comeback bestritten und dabei vier Millionen Zuschauer in seinen Bann gezogen.

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Leonard Cohen: "Live In Dublin" (3CDs, 3CD/DVD-Set oder 3CD/Blu-ray-Set)

Columbia Records und Legacy Recordings, die Katalogabteilung von Sony Music Entertainment, veröffentlichen am 28.November 2014 den außergewöhnlichen Konzertmitschnitt „Live In Dublin“ von  Leonard Cohen. Die unterschiedlichen Konfigurationen bieten eine komplette Leonard Cohen-Show vom 12. September 2013 in der irischen Hauptstadt. „Live In Dublin“ erscheint als 3 CD-, 3CD/DVD- und 3CD/Blu-ray-Version und als Download. Es ist der erste und einzige Auftritt des kanadischen Sängers, der in HD aufgezeichnet wurde.

 

An jenem Abend in Dublin, im Rahmen seiner ausverkauften Welttournee, präsentierte der Songwriting-Grandseigneur dem begeisterten Publikum nicht nur Songs seines 2012er Albums „Old Ideas“. Im Programm waren auch sämtliche Highlights seiner großartigen Karriere. Auf der Bühne wurde er dabei von einer Band unterstützt, die unter Fachleuten als die beste gilt, die Cohen je begleitete, und die großen Anteil an den überschwänglichen Konzertkritiken hatte.

 

Durch die hochmoderne audiovisuelle Präsentationsform als HD-DVD werden Intimität, Poesie und Eindringlichkeit, die Leonard Cohens Auftritte  unvergleichbar machen, auch am Bildschirm erlebbar.

 

„Live in Dublin“ ist bereits die zweite Neuveröffentlichung Leonard Cohens in diesem Jahr. Am 23. September 2014, zwei Tage nach Cohens 80.Geburtstag, veröffentlichte Columbia Records mit „Popular Problems das 13. Studioalbum in der Karriere des Kanadiers, die 1967 mit dem Debütalbum „Songs Of Leonard Cohen“ begonnen hatte. „Popular Problems“ erreichte in 31 Ländern die Nummer Eins der iTunes-Charts und stieg in den Billboard 200 auf Platz 15 ein. Dazu kamen Top-Platzierungen in Belgien (#2), Finnland (#2), Deutschland (#4), Italien (#5) und Schweden (#5).

 

2008, im Alter von 74 Jahren, trat der Künstler nach langer Bühnenabstinenz erstmals wieder live auf. Die Reaktion von Publikum und Kritikern war enthusiastisch, und so ist in den vergangenen Jahren eine beachtliche Anzahl von Auftritten hinzugekommen: 470 Shows in 31 Ländern mit vier Millionen Zuschauern bestritt Leonard Cohen seit dem Comeback.

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch