Gregory Porter - Shooting Star ohne Allüren" | VÖ: 30.08.13

Gleich zwei Auszeichnungen konnte der Sänger Gregory Porter bei der jüngsten DownBeat Critics Poll einheimsen, die in der August-Ausgabe veröffentlicht wird: Sowohl in der Kategorie "Aufstrebender Jazzstar" als auch in der Sparte "Aufstrebender Sänger" ging er als Sieger hervor. In dem Artikel heißt es u.a., dass "die Jazzwelt sein drittes Album voll gespannter Ungeduld erwartet. Es trägt den Namen "Liquid Spirit" und wird in Deutschland am 30. August beim Traditionslabel Blue Note veröffentlicht werden."


"Das Erbe dieser Musik ist außerordentlich, enorm und kann eine schwere Bürde sein", verriet Gregory Porter DownBeat. "Aber interessanterweise verspürte ich davon bei der Aufnahme nichts und auch keinen Druck. Ich hatte nicht das Gefühl, dass ich wie Hank Mobley swingen müsste; ganz im Gegenteil: dass ich nun bei Blue Note bin, ist eher eine Bestätigung. Es war, als würde man mir sagen: 'Mach weiterhin das, was du machst.'" Und genau das hat Gregory Porter vor. Eingespielt hat er das neue Album nicht etwa mit einer luxuriösen All-Star-Band, sondern mit seinen langjährigen Begleitern (Pianist Chip Crawford, der auch als musikalischer Direktor fungiert, Schlagzeuger Emanuel Harrold, Bassist Aaron James, Altosaxophonist Yosuke Sato und Tenorsaxophonist Tivon Pennicott) und ein paar Gästen (Trompeter Curtis Taylor und Organist Glenn Patscha). Und das Repertoire, das neben seinen eigenen, exquisiten Songs Interpretationen von dem Motown-Hit "The 'In Crowd", Abbey Lincolns "Lonesome Lover" und dem Jazzstandard "I Fall In Love Too Easily" enthält, ist - wie man es von Gregory Porter nun schon gewohnt ist - ein ausgewogener Mix aus Jazz, Blues, Soul und Gospel. Nachdem Porter mit seinen beiden ersten Alben jeweils für einen Grammy nominiert worden war, könnte er diesen Preis mit "Liquid Spirit" nun wirklich gewinnen. Aber auch ohne Grammy wird es Musikfans begeistern, so viel steht heute schon fest.

Als "die schönste Stimme des Jazz" lobte ihn bereits Spiegel Online. Nun erscheint sein mit Spannung erwartetes drittes Album am 30. August 2013 bei Blue Note. Schon jetzt kann man bei iTunes das Album vorbestellen:
http://bitly.com/17XywOj

Gregory Porter EPK kann hier gesehen werden:
http://www.jazzecho.de/gregory-porter/home

Der Song "Liquid Spirit" in einer sehenswerten live Version:
http://youtu.be/NS6JV-veVAE

http://www.facebook.com/gregoryportermusic
http://twitter.com/I_GregoryPorter


"JazzNights 2013" featuring Lizz Wright & Gregory Porter:

14.11.2013 Kaiserslautern, Kammgarn
16.11.2013 Dortmund, Konzerthaus
18.11.2013 Heidelberg, Stadthalle
19.11.2013 Frankfurt, Alte Oper
20.11.2013 Hannover, Theater am Aegi
21.11.2013 Berlin, Kammermusiksaal
23.11.2013 Hamburg, Laeiszhalle
24.11.2013 Bremen, Die Glocke
25.11.2013 Düsseldorf, Tonhalle

Zuvor gastiert er am 16. September beim "Kunstflecken"-Kulturfestival in Neumünster.

"Blue Note nimmt Gregory Porter unter Vertrag"

Schon lange bevor Gregory Porter 2010 sein Solodebütalbum “Water” beim Indie-Label Motéma Music herausbrachte, wurde er in der US-Presse in den höchsten Tönen gepriesen. Denn seine ersten Lorbeeren verdient sich der in Kailfornien aufgewachsene und Gospel-geschulte Sänger 1999 mit einer Hauptrolle in dem Broadway-Musical “It Ain’t Nothin’ But The Blues”.

Die New York Times bezeichete den damals noch unbekannten Porter als “stimmliches Kraftpaket”. Die Show wurde im selben Jahr für vier Tony Awards und drei Drama Desk Awards nominiert. Dennoch musste man gut zehn Jahre auf sein erstes Album “Water” warten, das dann gleich für einen Grammy nominiert wurde. Noch beeindruckender gelang ihm 2012 sein zweites, ebenfalls für einen Grammy vorgeschlagenes Album “Be Good”.

“Porter fusioniert Jazz und Soul besser als alle seine zeitgenössischen Kollegen”, meinte das US-Magazin Soul Tracks und ernannte “Be Good”

gleich im Januar zum wahrscheinlich besten Album des Jahres. Jetzt wird Gregory Porter auf Blue Note sein mit Spannung erwartetes drittes Album “Liquid Spirit” vorlegen. Aufgenommen hat er es wieder mit seiner bestens eingespielten Band bestehend aus Saxophonist Yoske Sato, Pianist Chip Crawford, Bassist Aaron James und Schlagzeuger Emanuel Harrold. Und die Produktion lag einmal mehr in den fähigen Händen von Brian Bacchus (u.a. Cassandra Wilson, Norah Jones, Joe Lovano, Randy Weston), unter dessen Ägide auch schon “Be Good” aufgenommen wurde. “Liquid Spirit” wird aller Voraussicht nach Ende September in Deutschland erscheinen. Im November 2013 kann man Gregory Porter und seine Band in Deutschland im Rahmen der “JazzNights” in neun Doppelkonzerten zusammen mit Lizz Wright erleben.

Zuvor gastiert er am 16. September beim “Kunstflecken”-Kulturfestival in Neumünster.

“JazzNights 2013” featuring Lizz Wright & Gregory Porter:

14.11.2013 Kaiserslautern, Kammgarn
16.11.2013 Dortmund, Konzerthaus
18.11.2013 Heidelberg, Stadthalle
19.11.2013 Frankfurt, Alte Oper
20.11.2013 Hannover, Theater am Aegi
21.11.2013 Berlin, Kammermusiksaal
23.11.2013 Hamburg, Laeiszhalle
24.11.2013 Bremen, Die Glocke
25.11.2013 Düsseldorf, Tonhalle

S U C H E
Loading

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch