VIDEOPREMIERE: FABIAN VON WEGEN "Zwischen hier und Glücklichsein"

Credit: Melanie Grande

"Glück kann man glücklicherweise nicht an jeder zweiten Straßenecke finden." Sicher auch nicht jedes Mal, wenn der Ipod läuft. Wenn es dann doch einmal passiert und ein paar Lieder so sehr berühren, dass alles andere plötzlich kurz egal ist, dass Erinnerung und Projektion für ein paar Momente gemeinsam die Uhr verstellen und sich das eigene Leben anfühlt wie ein Film, vielleicht ist das Glück.

 

Zwischen hier und Glücklichsein. Darüber singt Fabian von Wegen. Über das Leben, die ganze Palette, das volle Programm! Fabian von Wegen spielt Gitarre und singt von Liebe, "emotionalen Zitronen" und "Risiko-Investitionen". Vom Leben, von seinem Leben, von all dem, das kommt und geht, das nicht kommt und trotzdem da ist. Seine erste Liebe war die Kindergärtnerin, die ihm auf der Gitarre Lieder vorspielte, seine Eltern aus einem 700-Seelendorf in Mittelhessen dachten immer, er wird mal Biologe – aus so etwas ergeben sich Fragen. Der Hochschulweg in Geisteswissenschaften konnte keine Antworten bieten. Die Musik schon, ein Debütalbum auf Deutsch, Singer/Songwriter, erdiger, rotziger Sound voll Seele, viel Melodie und eine Stimme aus Herz. Handarbeit, Gitarre, Schlagzeug, Kontrabass, Hammond, Klavier, Wurlitzer und hier und da eine Drum Machine, live gespielt mit einem Quartett als Band.

 

Fabian von Wegen und seine Band gehören der Generation „irgendwo-in-den-Zwanzigern“ an. Da treibt einen vieles umher. Darüber den Kopf nicht zu verlieren, sondern Musik daraus zu machen: das ist der Grund für einen Song. Hieran wird sich glücklicherweise niemals etwas ändern. Jemand fühlt, jemand spielt ein paar Akkorde, jemand hat einen Text im Sinn, es passiert ein Stück und keiner weiß, was als nächstes passiert. Das Verlorensein in dem, was man Leben nennt, und gleichzeitig der Hunger danach.

 

Im Stück "Zwischen hier und Glücklichsein" gelingt es Fabian von Wegen, mit intuitiven Worten die großen Fragen zu bebildern. Das Gefühl zwischen allen Stühlen zu sitzen, und auch der Reiz, den genau das erzeugen kann. Die Suche nach dem Glück und die Orientierungslosigkeit, die sich manchmal dabei breit macht. Die Sehnsucht nach Freiheit, die einen antreibt, aber auch die Ohnmacht die einen festhält. Und die Liebe....

 

Klingt kompliziert, ist es auch, aber Fabian von Wegen schafft das mit Leichtigkeit. Modern, poetisch, feinfühlig und für jeden nachvollziehbar.

 

„Zwischen hier und Glücklichsein“ ist die erste Auskopplung aus Fabian von Wegen's Debütalbum „Emotionale Zitrone“ (VÖ 08.03.2013).

 

Web:

www.facebook.com/fabianvonwegen 

www.fabianvonwegen.de

www.it-sounds.de 

S U C H E
Loading

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch