Neues Elvis Presley-Album "The Wonder Of You" (Vö. 21.10.2016)

Legacy Recordings, die Catalog Divison von Sony Music Entertainment, freut sich, die Veröffentlichung von The Wonder Of You: Elvis Presley With The Royal Philharmonic Orchestra für den 21. Oktober 2016 ankündigen zu können. Das bemerkenswerte Album ist der Nachfolger des Erfolgsalbums If I Can Dream: Elvis Presley With The Royal Philharmonic Orchestra, das weltweit die Spitze der Charts erreicht und mehr als 1,5 Millionen Exemplare verkauft hat. 

 

The Wonder Of You stellt die unvergleichliche Stimme des legendären Künstlers in den Mittelpunkt und unterstreicht sie mit opulenter Orchesterbegleitung. In den Londoner Abbey Road Studios unter der Regie der bekannten Produzenten Don Reedman und Nick Patrick aufgenommen, bietet das Album Elvis’ spektakulärste Originalperformances und erweitert sie um üppige neue Arrangements des The Royal Philharmonic Orchestra. Das Album widmet sich der gesamten Bandbreite der musikalischen Stile von Elvis – von Rock und Gospel bis Country und Balladen – und bietet sowohl heißgeliebte Presley-Klassiker als auch einige Überraschungen. Herausragende Tracks sind eine sinnliche neue Version von „A Big Hunk O’ Love“, das herrliche „Amazing Grace“, tiefempfundenes Gefühl in „Kentucky Rain“, eine umwerfende neue Fassung des Klassikers „Always On My Mind“ und das fröhliche, leichtfüßige „I’ve Got A Thing About You Baby“.

 

Die erste Single aus dem neuen Album, „A Big Hunk O’ Love“ steht auf www.ElvisTheMusic.com zum Streaming bereit: http://smarturl.it/ep_twoy_sp?IQid=pr

 

The Wonder Of You: Elvis Presley With The Royal Philharmonic Orchestra erscheint als CD, als 2-CD Edition, als Doppelvinyl (ab 2.Dezember), in digitalen Formaten sowie als Deluxe-Edition (ebenfalls ab 2. Dezember) in einer 12”x12”-Box mit CD (incl zwei zusätzlichen Tracks), Doppel-LP, einem hochwertigen Poster und einem informativen Booklet.

 

„Bereits beim Betreten dieser faszinierenden Welt stellt man fest, dass es die außergewöhnliche Intimität von Elvis’ Gesang ist, die wahrhaft atemberaubend ist“ schwärmt Nick Patrick. „Es ist die besondere und beinahe mühelos wirkende Art, wie er uns innerhalb eines magischen 3-Minuten-Songs mit auf eine emotionale Reise durch zärtliche Empfindsamkeit, Kraft und Anmut nimmt. Es ist ein wundervolles, wundervolles Privileg, für das wir ehrlich dankbar sind.“

 

„Ich glaube, dass wir ein Album gemacht haben, dass erhebend, einfühlsam, herzergreifend und fröhlich zugleich ist – so wie auch Elvis selbst war und für viele von uns immer noch ist“, erklärt Don Reedman. „Sein Geist hat das zum geflügelten Wort gewordene ‘building‘ nie verlassen!“

 

„Elvis hat die großen, opernhaften Sänger immer gemocht“, erinnert sich Priscilla Presley, Executive Producer von The Wonder Of You. „Wir haben uns oft über sein Interesse unterhalten, Material aufzunehmen, das es ihm ermöglicht hätte, auch in diesem Genre aufzutreten. Es ist aufregend, ihn auf diesem Album zu hören, wie er mittels der Magie der Abbey Road Studios mit dem weltbekannten Royal Philharmonic Orchestra performt. Er hätte diese Aufnahmen geliebt und ich bin sehr glücklich, dass wir diesen Traum für Elvis und seine Fans in Erfüllung gehen lassen können.“

 

Deutschlands Superstar Helene Fischer zu ihrem Duett mit Elvis: „Für mich ist Elvis Presley einer der größten Künstler des letzten Jahrhunderts. Es war eine große Ehre und gleichzeitig eine riesige Freude für mich, ein Duett mit dem 'King' aufnehmen zu dürfen. Insbesondere der ausgewählte Titel „Just Pretend“ hat mich sofort berührt. Dieser Song ist unglaublich emotional und durch Elvis' Stimme wird die Erfahrung, dass ich fast spürbar mit ihm gemeinsam gesungen habe, für immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben.“

 

Ihr Produzent Alex Christensen zu der Produktion: “ „Ich habe bereits mit dem RPO das Christmas Album von Helene Fischer produziert. Ich war überrascht, wie gut Helenes Stimme sich in den Elvis Presley Song ‚Just Pretend‘ einfügen ließ. Es ist immer toll, mit Profis zu arbeiten – Elvis war einer, und Helene ist es ebenfalls. Ich hatte Gänsehaut, als das Tape fertig gemixt war. Und es war außerdem sehr spannend, mal wieder mit Nick (Patrick) zusammenzuarbeiten!“

 

Im November finden in Großbritannien außerdem sechs weltexklusive Konzerte statt, die die unvergleichlichste Stimme aller Zeiten begleitet vom legendären Royal Philharmonic Concert Orchestra auf die Bühne bringen. Fans haben die Chance, den Mann, der die Popmusik für immer geprägt hat und mit der unfassbaren Zahl von weltweit einer Milliarde verkauften Platten der meistverkaufte Solokünstler der Geschichte ist, auf der Leinwand zu erleben, während das Royal Philharmonic Concert Orchestra live auf der Bühne Songs wie If I Can Dream und The Wonder Of You interpretiert.

 

 

The Wonder Of You: Elvis Presley With The Royal Philharmonic Orchestra

kann ab sofort vorbestellt werden:

 

https://lnk.to/Elvis_TheWonderOfYou

 

 

THE WONDER OF YOU: ELVIS PRESLEY WITH THE ROYAL PHILHARMONIC ORCHESTRA

 

TRACK LISTING

 

A Big Hunk O’ Love

I’ve Got A Thing About You Baby

Suspicious Minds

Don’t

I Just Can’t Help Believin’

Just Pretend

Love Letters

Amazing Grace

Starting Today

Kentucky Rain

Memories

Let It Be Me

Always On My Mind

The Wonder Of You

 

BONUS TRACK

Just Pretend [Duett mit Helene Fischer)

Elvis Presley: "The Album Collection" (hochwertige Deluxe Box mit 60 CDs) - Vö. 18.03.2016

Zur Erinnerung an den 60. Jahrestag der Veröffentlichung des ersten Albums, das der King of Rock'n'Roll für RCA einspielte, wird Legacy Recordings, die Katalogabteilung von Sony Music Entertainment, am 18.März 2016 die monumentale, 60 CDs umfassende Anthologie ELVIS PRESLEY - THE ALBUM COLLECTION veröffentlichen.

 

Elvis Presley, das Debütalbum des Sängers, kam ursprünglich am 23. März 1956 auf den Markt und nur wenige Monate später, im Oktober 1956, folgte mit Elvis der nächste enorm erfolgreiche Longplayer. Beide Alben schafften es auf Platz 1 der US Charts und erreichten Platinstatus.

 

Auf ELVIS PRESLEY - THE ALBUM COLLECTION sind sämtliche Alben versammelt, die der unsterbliche Künstler bei RCA veröffentlichte, der Plattenfirma, der er während seiner gesamten Karriere die Treue gehalten hatte. Das Deluxe-Set enthält die legendären Sun Sessions (aufgenommen 1954 und 1955,  im Sun Studio in Memphis, Tennessee, bevor Elvis bei RCA unter Vertrag genommen wurde) und seine ersten RCA-Sessions vom 10. Januar 1956. Dazu kommen seine offiziellen Releases – Studioalben, Soundtracks und Live-Mitschnitte sowie Compilations mit unveröffentlichten Songs und Tracks, die bislang nicht auf Longplayern zu hören waren.

 

Zu den Highlights auf ELVIS PRESLEY - THE ALBUM COLLECTION gehören:

Elvis Presley und Elvis, die beiden RCA-Studioalben aus dem Jahr 1956, die den Sänger kometengleich in den Pop-Himmel aufsteigen ließen, die 17 Soundtrack-Alben des King, darunter Loving You, King Creole, G.I. Blues, Blue Hawaii oder Roustabout, die 1969er American Sound-Sessionalben Elvis In Memphis und Back In Memphis, Elvis's sensationelle Nashville-Alben aus den 1960ern, die gefeierten Konzertmitschnitte On Stage (1970), Elvis As Recorded Live At Madison Square Garden (1972) und Aloha From Hawaii Via Satellite (1973).

Elvis-Compilations wie die Elvis' Golden Records-Serie, die zwischen 1958 und 1968 veröffentlicht wurden und viele von Elvis'  Hits enthalten, die nie auf anderen Alben erschienen. Die seltene RCA Camden "Budget"-Series mit Songs, die für die Filme des King eingespielt wurden, aber nie auf den klassischen Soundtracks zu hören waren sowie weiteres selten gehörtes Songmaterial

 

Für jeden Longplayer, der auf ELVIS PRESLEY - THE ALBUM COLLECTION zu finden ist, wurde das Original-Artwork der Alben liebevoll rekonstruiert. So finden sich in dem Boxset u.a. Gatefold-Cover mit gestanzter Innenhülle, Nachbildungen von RCA Victor-Beilegern und -Aufklebern sowie CD-Labels, die die ursprünglichen Beschriftungen der Longplay A-Seiten nachbilden.

 

Die opulent ausgestattete  ELVIS PRESLEY - THE ALBUM COLLECTION enthält außerdem ein 300 Seiten umfassendes Hardcover-Booklet mit zahlreichen Illustrationen und einem aufschlussreichen Essay des Elvis-Kenners John Jackson. Diskographien und hochinteressante Zusatzinfos zu den Sessions runden das Set ab.

 

Als Bonus enthält ELVIS PRESLEY - THE ALBUM COLLECTION drei CDs voll mit seltenen Aufnahmen. Jede der Scheiben ist einer der Dekaden – den 1950ern, 60ern und 70ern – gewidmet, denen Elvis Presley, der King Of Rock'n'Roll, seinen Stempel aufdrückte.

 

Elvis Presley war immer ein Garant für Superhits. 33 seiner Singles erreichten allein in den Vereinigten Staaten Platz Eins der Charts; seine Tonträger wurden weltweit über eine Milliarde Mal verkauft und werden für immer fester Bestandteil der Popkultur sein. In seiner Laufbahn spielte der Künstler sagenhafte 57 Original-Alben (Studio- und Liveaufnahmen, Compilations, Single-Versionen von Songs, die nicht als LP-Version existieren, Soundtracks und sogar sogenannte Budgetalben mit seltenem Songmaterial) ein, die im Zeitalter digitaler Veröffentlichungen nur sehr selten als Re-Issues auf den Markt kamen.

 

Einige Elvis-Alben wurden für Legacy Editions, themenbezogene Boxsets oder andere Projekte veröffentlicht, die sich dem Elvis-Archiv widmeten -  in erweiterter Fassung oder neuem Packaging.

 

Aber auf ELVIS PRESLEY - THE ALBUM COLLECTION sind – in vielen Fällen zum ersten Mal überhaupt – die offiziellen Original-Versionen zu hören, so wie sie vor vielen Jahren in den Plattenläden erhältlich waren.

 

ELVIS PRESLEY - THE ALBUM COLLECTION

Elvis Presley (1956)

Elvis (1956)

Loving You (1957)

Elvis Christmas Album (1957)

Elvis’ Golden Records (1958)

King Creole (1958)

For LP Fans Only (1959)

A Date With Elvis (1959)

Elvis’ Gold Records Volume 2—50,000,000 Elvis Fans Can’t Be Wrong (1959)

Elvis Is Back! (1960)

G.I. Blues (1960)

His Hand In Mine (1960)

Something For Everybody (1961)

Blue Hawaii (1961)

Pot Luck (1962)

Girls! Girls! Girls! (1962)

It Happened At The World’s Fair (1963)

Elvis’ Golden Records Volume 3 (1963)

Fun In Acapulco (1963)

Kissin’ Cousins (1964)

Roustabout (1964)

Girl Happy (1965)

Elvis For Everyone (1965)

Harum Scarum (1965)

Frankie And Johnny (1966)

Paradise, Hawaiian Style (1966)

Spinout (1966)

How Great Thou Art (1967)

Double Trouble (1967)

Clambake (1967)

Elvis’ Gold Records Volume 4 (1968)

Speedway (1968)

Elvis Sings Flaming Star (1968)

Elvis (NBC-TV Special) (1968)

From Elvis In Memphis (1969)

From Memphis To Vegas/From Vegas To Memphis (2 discs, 1969)

Let’s Be Friends (1970)

On Stage (1970)

Almost In Love (1970)

That’s The Way It Is (1970)

Elvis Country (I’m 10,000 Years Old) (1971)

Love Letters From Elvis (1971)

C’mon Everybody (1971)

I Got Lucky (1971)

Elvis Sings The Wonderful World Of Christmas (1971)

Elvis Now (1972)

He Touched Me (1972)

Elvis: As Recorded At Madison Square Garden (1972)

Aloha From Hawaii Via Satellite (2 discs, 1973)

Elvis (Fool) (1973)

Raised On Rock (1973)

Good Times (1974)

Elvis: As Recorded Live On Stage In Memphis (1974)

Promised Land (1975)

Elvis Today (1975)

From Elvis Presley Boulevard, Memphis, Tennessee (1976)

Moody Blue (1977)

‘50s Rarities (new collection)

’60s Rarities (new collection)

‘70s Rarities (new collection)

Elvis Presley-CD bzw. Doppel-LP "If I Can Dream: Elvis Presley With The Royal Philharmonic Orchestra"

Legacy Recordings, die Katalogabteilung von Sony Music Entertainment, kündigt für den 30. Oktober 2015 den weltweiten Release von If I Can Dream: Elvis Presley With The Royal Philharmonic Orchestra an. Das neue Album präsentiert Klassiker aus dem Repertoire von Elvis Presley, die von brandneuen Orchesterarrangements begleitet werden. Darunter als besondere Highlights: ein Duett mit Michael Bublé sowie Einspielungen mit Il Volo und Duane Eddy.

 

If I Can Dream stellt Elvis’ unverwechselbare Stimme und die einmalige Energie des Kings of Rock’n‘Roll ins Zentrum der Aufnahmen. Das Album wurde in den Londoner Abbey Road Studios unter der Ägide der renommierten Produzenten Don Reedman und Nick Patrick eingespielt, die spektakulären Orchesterarrangements stammen vom Royal Philharmonic Orchestra.

„Für Elvis wäre ein Traum wahr geworden, wenn er die Gelegenheit gehabt hätte, mit einem so prestigeträchtigen Orchester zu spielen.“ sagt Priscilla Presley über das Projekt. „Die Musik, die Energie seiner Stimme, die Dynamik der Musiker –das Album klingt so, als wäre er selbst dabei gewesen.“

 

Auf dem Longplayer findet sich mit “Fever” ein atemberaubendes Duett der besonderen Art. Michael Bublé, der erfolgreichste Jazz-Pop-Sänger unserer Zeit, begleitet den King auf diesem Klassiker. Aber damit nicht genug. Auch Gitarrenlegende Duane Eddy ist mit an Bord und verleiht den Songs „An American Trilogy“ und „Bridge Over Troubled Water“ seinen typischen Sound. Außerdem zu hören: ein Gastauftritt des italienischen Trios Il Volo auf der neuen Version von „It’s Now or Never“.

If I Can Dream ist ein musikalisches Feuerwerk, das auch Elvis begeistert hätte, dessen ist sich Nick Patrick ganz sicher. „This is the record he would have loved to make”, meint der Arrangeur und man muss ihm einfach zustimmen. Denn das Album spiegelt in allen Tracks Elvis’ facettenreichen Musikgeschmack und seine Bewunderung für die großen Sangeskünstler unterschiedlicher Genres wider.

 

Die Veröffentlichung von If I Can Dream ist Bestandteil der Aktion ELVIS 80th Birthday Celebration, die daran erinnert, dass Elvis Presley in diesem Jahr seinen 80. Geburtstag gefeiert hätte. Im Rahmen des Jubiläums fanden bereits die Präsentation der neuen Website www.ElvisTheMusic.com , der iTunes-Release von The Complete '60s Albums Collection Vol. 1 and Vol. 2 sowie der Start von “Direct From Graceland: Elvis at the O2” statt, der größten Elvis-Retrospektive, die je in Europa zu sehen war.

 

If I Can Dream: Elvis Presley With The Royal Philharmonic Orchestra

Track listing

 

1 Burning Love 

2 It’s Now Or Never 

3 Love Me Tender 

4 Fever (feat. Michael Bublé)

5 Bridge Over Troubled Water 

6 And The Grass Won't Pay No Mind 

7 You've Lost That Loving Feeling 

8 There's Always Me

9 Can't Help Falling In Love 

10 In The Ghetto 

11 How Great Thou Art 

12 Steamroller Blues 

13 An American Trilogy 

14 If I Can Dream  

Elvis Presley - Today 40th Anniversary Edition (neue 2 CD-Edition)

Die neue 40th Anniversary Edition von ELVIS PRESLEYS präsentiert die letzten großen Studio Session im RCA Studio C in Hollywood vom Mai bis Juni 1975. Erstmals ist auf dem Album neben dem Original auch ein alternativer Mix der Songs zu hören - ohne die damals kontrovers diskutierten Overdubs. Auf der Bonus-CD gibt es eine Liveaufnahme seiner Südstaaten Tour aus diesem Zeitraum. Bisher war dieser Mitschnitt nur auf der limitierten 8-LP Box  „Elvis Aron Presley“ (Erst-VÖ 1980) erhältlich.

 

Das Album bietet Elvis Presleys Interpretationen von Klassikern wie Tom Jones “Green, Green Grass Of Home”, Don McLeans “And I Love You So” oder zum Beispiel von The Pointer Sisters “Fairytale”. Dazu das Rock’n’Roll angehauchte “T-R-O-U-B-L-E”, -  ein Top 40 Hit.

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Elvis Presley: "Elvis 80" ( neues 3-CD-Set zum 80. Geburtstag)

Elvis ist die größte Kraft des 20. Jahrhunderts. Überall hat er den Beat hingebracht, in die Musik, die Sprache, die Kleidung; es ist wie eine ganz neue soziale Revolution. Mit ihm sind die 60er Jahre entstanden.“ Leonard Bernstein

Am 8.Januar 2015 wäre der King 80 Jahre alt geworden. Ein denkwürdiges Datum, denn Elvis Presley ist nicht nur der erfolgreichste Künstler aller Zeiten, Elvis ist der unbestrittene Wegbereiter aller Pop- und Rock-Künstler, die nach ihm kamen. Mit seinem damals revolutionären Look, Gesang und Tanz sprengte er die Traditionen und ermöglichte so erst den Stil der 1960er Jahre.


Sony Music/RCA Records möchte mit der Veröffentlichung des 3-CD-Sets „Elvis 80“ alle Medienpartner einladen, diesen Geburtstag gemeinsam zu feiern und einen großen Künstler zu würdigen. Sei es mit Dokus im TV, mit Titel-Stories in Print-Magazinen und natürlich mit seinen Songs im Radio und Online.

Das Album „Elvis 80“ erscheint am 05.12.2014 und würdigt den King mit seinen größten Hits, seinen stärksten Balladen sowie einer Bonus-CD voller Duette, „rare tracks“ und aktueller Songs des King - neugefasst von DJs, die Elvis damit auch im 21. Jahrhundert ihre Ehre erweisen.

„Es hat Anwärter auf den Thron gegeben, es hat Herausforderer gegeben, aber es gibt nur einen König. Alles beginnt und endet mit ihm.“ Bruce Springsteen

 

Als Elvis Presley am 19. Juli 1954 vor genau 60 Jahren seine erste Single „That's All Right“ veröffentlichte, wusste er sicher selbst noch nicht, was er damit auslösen würde. Die Single markiert nichts weniger als die Geburtsstunde des Rock 'n´ Roll. Und sie wurde ein gigantischer Erfolg: Nur drei Jahre später hatte Elvis bereits zehn Nummer 1-Hits, spielte in vier Kinofilmen und besaß vier Cadillacs, ein Anwesen namens „Graceland“ sowie die ehemalige Präsidentenyacht „Potomac“.

Doch auch über den einzigartigen, kommerziellen Erfolg hinaus hinterließ Elvis Spuren: Nicht nur, dass Künstler wie Mick Jagger, Keith Richards, John Lennon, Paul McCartney und fast alle Pop- und Rock-Künstler seinen Status als King auch heute noch untermauern – Elvis' Look, sein Gesang und sein Tanz waren so revolutionär, dass zahlreiche Auftritte ungewollt im Eklat endeten.

Als ich Elvis das erste Mal hörte, da wusste ich dass ich für niemanden arbeiten werde, und dass keiner mein Boss wird ….Ihn das erste Mal zu hören, war wie aus einem Gefängnis auszubrechen. Bob Dylan

 

Einen Vergleich für seine Rolle in der Jetztzeit zu finden ist quasi unmöglich. Elvis löste Tumulte aus, bekam Auftrittsverbote, wurde wieder und wieder aus dem TV verbannt – doch trotzdem folgte ihm eine ganze Generation und imitierte seine Art zu tanzen, zu singen oder sich zu kleiden. Elvis wurde so Wegbereiter der Nachkriegszeit und revolutionierte nicht nur die Musik, sondern nahezu alle Bereiche der Gesellschaft.

Bevor irgendjemand irgendetwas machte, hat Elvis alles gemacht. Mick Jagger

 

Mit dem 3CD-Album „Elvis 80“ soll Elvis' musikalisches Schaffen zu seinem Geburtstag gewürdigt werden. Natürlich beginnt das „Best Of“-Album mit Rock 'n´ Roll. Hits wir „Jailhouse Rock“, „Hound Dog“, „Return To Sender“ oder „Blue Suede Shoes“ haben auch heute noch die elektrisierende Wirkung, die damals den Beginn des Rock 'n´ Roll markierte.

CD2 beschäftigt sich dagegen mit den Balladen des King. Songs wie „Love Me Tender, „In The Ghetto“, „Always On My Mind“ oder „Suspicious Minds“ sind Meilensteine ihrer Zeit. Sie vergrößerten Elvis' Ruhm und berühren die Menschen nach wie vor.

Wann immer es mir schlecht ging, legte ich eine Elvis-Platte auf, und dann fühlte ich mich großartig. Paul McCartney

 

Auf CD3 geht es schließlich um den King von heute. Die CD enthält großartige Neufassungen und „rare tracks“ von Elvis' Songs. Sei es die neue Single „Shake That Tambourine“ im Remix von Alle Farben, sei es der Welthit „A Little Less Conversation“ von JXL, sei es der coole Clubmix „Rubberneckin'“ von Paul Oakenfold oder „Burning Love“, bei dem man ermessen kann, dass Elvis auch für U2 ein guter Frontmann geworden wäre.

Hinzu kommen großartige Duette des King mit Nancy Sinatra, Ann Margret oder die Neuadaption von „Love Me Tender“ zusammen mit Dani Klein, der Sängerin von Vaya Con Dios  sowie als „special bonus“ Elvis‘ berühmte Lach-Version von „Are You Lonesome Tonight“ – genau wie die verschollen geglaubte lange Version von „Wooden Heart“, die erstmals seit den 80er Jahren wieder auf CD erscheint.

ELVIS 80“ ist die Retrospektive zum 80. Geburtstag des KING. Das 3CD-Album umfasst alle Hits sowie großartige Neufassungen. Es erscheint am 05. Dezember bei RCA Records/Legacy.

Ich danke Gott für Elvis Presley. Ich danke dem Herrn, dass er Elvis geschickt hat, die Tore aufzustoßen, damit ich diese Strasse gehen konnte. Little Richard

 

 

 

Elvis Presley - ELVIS 80

   
       
 

CD1

CD2

CD3

 

The King of ROCK'N ROLL

The King of LOVE

The King of TODAY (Remixes)

1

Jailhouse Rock

Suspicious Minds

Shake That Tambourine (by: alle farben)

2

Blue Suede Shoes

In The Ghetto

Bossa Nova Baby (by: Viva Elvis)

3

Hound Dog

Can't Help Falling In Love

A little less conversation (by: JXL)

4

Return To Sender

Love Me Tender

Blue Suede Shoes (by: Viva Elvis)

5

All Shook Up

Always On My Mind

Rubber Neckin' (by: Paul Oakenfold)

6

Don't Be Cruel

It's Now Or Never

Burning Love (Viva Elvis)

7

Tutti Frutti

Heart Break Hotel

Suspicious Minds (by: Viva Elvis)

8

Hard Headed Woman

Fever

 

9

Stuck On You

(You'reThe) Devil In Disguise

King of DUETS

10

(let Me Be Your) Teddy Bear

Marie's The Name) His Latest Flame

Love Me Tender (feat. Dani Klein)

11

That's All Right

Are You Lonesome Tonight

The Lady Loves Me  (feat. Ann Margret)

12

King Creole

Love Letters

You're The Boss (feat. Ann Margret)

13

Lawdy Miss Clawdy

Good Luck Charm

Today, Tomorrow And Forever (A. Margret)

14

My Baby Left Me

Kiss Me Quick

There Ain't Nothing Like A Song (N. Sinatra)

15

Too Much

The Girl Of My Best Friend

 

16

I Got A Woman

One Night

The King of SPECIAL VERSIONS

17

Shake, Rattle and Roll

The Wonder Of You

Are You Lonesome Tonight (Laug- Version)

18

Let's Have A Party

A Fool Such As I

Wooden Heart (Muss i denn) (03:20 Version)

19

Trouble

Don't

 

20

Burning Love

Blue Moon

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Elvis Presley-CD "Elvis Sings...." (Songs von Bob Dylan, Beatles, Neil Diamond, Ray Charles,...)

Elvis Presley gelang es immer wieder, populäre Songs anderer Interpreten in seiner unnachahmlichen Art zu interpretieren und so eigenständige Versionen umzusetzen. Die neue CD „Elvis Sings…“ (Vö. 13.06.) dokumentiert insgesamt 23 Titel. Die Song-Auswahl reicht dabei von Blues über Folk und Country bis hin zu Rock 'n' Roll und Soul.

 

In den Liner Notes im Booklet des neuen Albums schreibt  der amerikanische Journalisten Ken Sharp: „Wenn Elvis einen Song für sich entdeckte, dann musste der Titel authentisch klingen, gefühlvoll und leidenschaftlich. Der King war ein Meister, wenn es darum ging einen Song neu zu interpretieren. Dabei kam ihm zugute, dass er in nahezu allen Genres zuhause war – egal ob  es um Pop, R&B, Gospel, Country & Western, Rock ’n‘ Roll, Folk, Jazz oder die große Balladen ging. Dementsprechend groß war auch sein Oeuvre, das im Laufe seiner Karriere auf über 800 Songs angewachsen war. Elvis konnte eine tolle Version von Ray Charles‘ `I Got A Woman´ - ein Lieblingstitel in seinem persönlichen Songbook - präsentieren; er klang aber genau so glaubwürdig, wenn er Neil Diamonds Evergreen `Sweet Caroline´ oder Gordon Lightfoots `Early Morning Rain´ sang.

 

Titelliste: Promised Land (CHUCK BERRY), What'd I Say  (RAY CHARLES), Early Mornin' Rain (GORDON LIGHTFOOT), You've Lost That Loving Feeling (THE RIGHTEOUS BROTHERS), My Babe (LITTLE WALTER), Don't Think Twice, It's Alright (BOB DYLAN), Got My Mojo Working (MUDDY WATERS), Bridge Over Troubled Water (SIMON & GARFUNKEL), Help Me Make It Through The Night (KRIS KRISTOFFERSON), Gentle On My Mind (GLEN CAMPBELL), Funny How Time Slips Away (WILLIE NELSON), Sweet Caroline (NEIL DIAMOND), You Don't Have To Say You Love Me (DUSTY SPRINGFIELD), Proud Mary (CREDENCE CLEARWATER REVIVAL), I Got A Woman (RAY CHARLES), Words (BEE GEES), Something (THE BEATLES), You Don't Know Me (RAY CHARLES), I'm So Lonesome I Could Cry (HANK WILLIAMS), Danny Boy (TRADITIONAL), My Way (FRANK SINATRA), Tomorrow Is A Long Time (BOB DYLAN), Only The Strong Survive (JERRY BUTLER).

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Elvis Presley - Elvis Recorded Live On Stage in Memphis (2 CDs)

RCA Records und Legacy Recordings, die Katalogabteilung von Sony Music Entertainment, feiern den 40. Jahrestag von Elvis Presleys legendärem 1974er Auftritt in seiner Heimatstadt mit der Veröffentlichung der Doppel-CD „Elvis Recorded Live On Stage In Memphis“. Der Konzertmitschnitt dokumentiert das epochale Ereignis in voller Länge, inklusive der Titel, die auf dem Originalalbum wegen limitierter Spieldauer der Vinyl-LP nicht zu hören waren. Auf der Doppel-CD ist außerdem interessantes Bonusmaterial zu finden, darunter bisher unveröffentlichte Songversionen. Elvis Recorded Live On Stage In Memphis“ erscheint am 14. März 2014.


Die zweite CD der digital optimierten Version von Elvis Recorded Live On Stage In Memphis“ dokumentiert den „Probedurchlauf“ erstmals in mono, der am 18. März 1974, zwei Tage vor dem eigentlichen Event stattfand. Dieses hochinteressante Konzert wurde damals in mono aufgezeichnet und mit dem charakteristischen „Elvis-Reverb“ versehen, dem Hall-Effekt, den der King Of Rock And Roll bevorzugte. Der Mitschnitt der Generalprobe verdeutlicht, welche Faszination Elvis als Bühnenstar ausübte.


„Elvis Recorded Live On Stage In Memphis“bietet noch weitere Überraschungen für Elvis-Fans: ebenfalls auf CD2 des Sets gibt es fünf Aufnahmen (* drei davon bisher unveröffentlicht), die am 16. August 1974  in den RCA Studios in Hollywood entstanden: „Down In The Alley“ *, „Good Time Charlie's Got The Blues“ *, „Softly As I Leave You“ , „The First Time Ever I Saw Your Face“ *  und „The Twelfth Of Never“. Elvis nahm diese Songs als Referenzmaterial für sein bevorstehendes Engagement in Las Vegas auf. Sie lassen den Hörer einen Blick hinter die Kulissen werfen und hautnah miterleben, mit welcher Perfektion sich der unsterbliche Sänger auf seine Konzerte vorbereitete.

Elvis Presley - "The Perfect Elvis Presley Soundtrack Collection"-Box - Vö.-Termin: 3. Januar 2014

Die neue Box “The Perfect Elvis Presley Soundtrack Collection“ (Vö. 03.01.2014) von Elvis Presley präsentiert 20 digital optimierte CDs inklusive eines informativen Booklets. Dem Titel entsprechend vereint die Box alle 17 Soundtracks des Kings of Rock ´n ´ Roll. Dazu gibt es als Besonderheit noch drei rare Soundtrack-Compilations: „Jailhouse Rock“, „Follow That Dream“ und „Viva Las Vegas“.

 

„Jailhouse Rock” war ursprünglich eine EP mit fünf Titeln. (“Jailhouse Rock”, “Young & Beautiful”, “I Want To Be Free”, “Don’t Leave Me Now” and “Baby Don’t Care”). Die CD-Version in der Box erschien bisher nur als Album in Südafrika und beinhaltet neben den fünf Songs der ursprünglichen EP noch sieben weitere Lieder. „Follow That Dream“ ist eine Zusammenstellung der EPs „Flaming Star“, „Follow That Dream“ und „Kid Galahad“ auf einer CD. Auch die Filmversion „Viva Las Vegas“ (nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Livealbum) wurde anfangs als EP mit vier Titeln veröffentlicht. Die CD in der Box bietet nun zwölf Songs.

 

Die Alben der Box:

Loving You (1957), Jailhouse Rock, King Creole (1958), G.I. Blues (1960), Follow That Dream, Blue Hawaii (1961), Girls! Girls! Girls! (1962), It Happened At The World's Fair (1963), Fun In Acapulco (1963), Kissin' Cousins (1964), Viva Las Vegas, Roustabout (1964), Girl Happy (1965), Harum Scarum (1965), Frankie And Johnny (1966), Paradise Hawaiian Style (1966), Spinout (1966), Double Trouble (1967), Clambake (1967), Speedway (1968)

 

Elvis Presley hätte am 8. Januar 2014 seinen 79 Geburtstag gefeiert.

Elvis Presley: "Elvis At Stax" (verschiedene Formate)

RCA/Legacy veröffentlicht am 2. August das Box-Set „ELVIS AT STAX“. Auf drei CDs sind hier sämtliche Songs zu hören, die Elvis im Juli und im Dezember 1973 in den „Stax Studios“ seiner Heimatstadt Memphis einspielte. Es waren die letzten großen Aufnahmesessions seiner Karriere.

„ELVIS AT STAX“ (Produzenten: Ernst Mikael Jørgensen, Roger Semon, Rob Santos) erscheint zum 40. Jahrestag dieses Studioaufenthalts und wird unter dem gleichen Titel auch als einfache CD und 180 Gramm Doppel-Vinyl-LP erhältlich sein. Alle sechs Stax-Singles zwischen 1973 und 1975 erreichten die Top 40 der Charts.

 

Raised On Rock” (B-Seite: “For Ol’ Time Sake” - Hot 100: #41, Country: #42)

I’ve Got A Thing About You Baby” (B-Seite: “Take Good Care Of Her” - Hot 100: #39, Country: #4)

Promised Land” (B-Seite: “It’s Midnight” - Hot 100: #14, Country: #9)

If You Talk In Your Sleep” (B-Seite: “Help Me” (Hot 100: #17, Country: #6)

My Boy” (B-Seite “Thinking About You” (Hot 100: #20, Country: #14)

Mr. Songman” (B-side von “T-R-O-U-B-L-E” - Hot 100: #35, Country: #11)

 

"I Got A Feelin' In My Body" (Katalog: RCA PB-11679), ein weiterer Titel aus den Stax-Sessions, wurde von RCA Records im Jahr 1979 posthum veröffentlicht.

Für viele Fachleute zählt die Stax-Episode zu einer der wichtigsten im Lebenswerk des damals 38-jährigen Künstlers. Zu ihnen gehören unter anderem Peter Guralnick, der preisgekrönte Autor von „Last Train To Memphis - Elvis Presley“ (1994) und „Careless Love: The Unmaking of Elvis Presley“ (1999) oder Produzent Ernst Mikael Jørgensen, der seit mehr als zwei Jahrzehnten bei RCA für Elvis‘ Backkatalog zuständig ist und das Buch „Elvis Presley: A Life in Music“ (1998) schrieb. Jørgensen war es auch, der lange und akribisch darauf hinarbeitete, dass die Songs aus den Stax-Sessions endlich als Gesamtpaket erscheinen. Presleys Label RCA hatte die Stax-Songs nie als Einheit betrachtet, sondern mit großem zeitlichem Abstand auf verschiedenen LPs veröffentlicht und mit Songmaterial aus Nashville oder Hollywood vermischt.

Der Großteil der Titel erschien auf „Raised On Rock/For Ol’ Times Sake“ (1973), „Good Times“ (1974) und „Promised Land“ (1975). Diese Alben erschienen später auch als CD-Neuauflagen bei FTD Records, dem Label, das Jørgensen gemeinsam mit Roger Semon betreibt. Von diesen Reissues stammen viele der Outtakes, die auf „ELVIS AT STAX“ zu hören sind.

 

Die Liner Notess für „ELVIS AT STAX“ schrieb der Journalist Robert Gordon. Gordon und seine Frau Tara McAdams waren auch die Autoren im Booklet der RCA/Legacy-Veröffentlichung „From Elvis In Memphis: Legacy Edition“ (2009). Weitere Veröffentlichungen von Robert Gordon sind die Muddy-Waters-Biografie “Can’t Be Satisfied”, die Jerry-Lee-Lewis-Biografie “Last Rocker Standing” sowie die Elvis Bücher “The King on the Road: Elvis Live on Tour 1954 to 1977” und “The Elvis Treasures”. In „It Came From Memphis“ beschäftigt er sich mit der Musikszene von Elvis' Heimatstadt und Ende 2013 wird „Respect Yourself: Stax Records and the Soul Explosion“, sein aktuelles Buch über das Stax-Label erhältlich sein. Auch Tara McAdams hat unter dem Titel „The Elvis Handbook“ bereits ein Elvis-Buch veröffentlicht.

 

1973 war eines der wichtigsten Jahre in Elvis Presleys Karriere. Nach 12-jähriger Bühnenpause, in der er zwar in 27 Kinofilmen aufgetreten war, sich ansonsten aber aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hatte, war er nun seit einem Jahr wieder zurück im Live-Business. Mit dem Auftritt im Madison Square Garden am 10. Juni 1972 (Nachzuhören auf dem 2CD+DVD Deluxe-Boxset „Prince From Another Planet: Elvis As Recorded Live At Madison Square Garden“( 40th Anniversary Edition) hatte er ein neues, spannendes Kapitel seiner Karriere aufgeschlagen und der größte Event stand ihm noch bevor.

Sein Manager Colonel Parker plante ein wahres Mammutprojekt, um die Tour seines Schützlings zu promoten und wollte Elvis Presley buchstäblich der ganzen Welt präsentieren. Tatsächlich wurden die Pläne des Colonels Wirklichkeit, als am 14. Januar 1973 mehr als eine Milliarde Menschen vor den Fernsehgeräten saß, um die Show „Elvis Aloha From Hawaii via Satellite“ zu verfolgen. Es war das erste Konzert eines Solokünstlers, das via Satellit in über 40 Länder der Erde übertragen wurde. Dieses Großereignis veröffentlichte RCA/Legacy im März 2013 auf der Doppel-CD „Aloha From Hawaii via Satellite“.

Beflügelt von den Erfolgen nahmen Presley und Colonel Parker das Angebot von RCA an und verkauften 1973 für 5,4 Millionen Dollar ihre Rechte am kompletten Elvis Katalog an das Label.Elvis wollte einen Neuanfang, einen neuen Musikverlag und niemand sollte sich in seine Belange einmischen. Der neue RCA-Vertrag beinhaltete auch 24 neue Master-Aufnahmen für zwei neue Singles (vier Songs), eine neue Pop-LP (10 Songs) und ein neues Gospel-Album (10 Songs). 1969 betrat Elvis nach 13 Jahren erstmals wieder ein Tonstudio in Memphis. Der King war in Bestform und in Chip Momans „American Studios“ sang er die Hitsingles “In the Ghetto”, “Suspicious Minds”, “Don’t Cry Daddy” und “Kentucky Rain”. Alle Titel hatten es in die Top 20 geschafft und dem Superstar die letzte derartige Hit-Serie seines Lebens ermöglicht.

 

1973 hatte sich die Musikszene geändert und die „American Studios“ waren inzwischen geschlossen worden. Aber die „Stax Studios“, in denen die Karrieren von Superstars wie Otis Redding, Wilson Pickett, Sam & Dave, Booker T. And The MGs oder Isaac Hayes begonnen hatten, konnten sich über mangelnden Zulauf nicht beschweren, wie folgende Anekdote beweist: Isaac Hayes trat damals von ihm gebuchte Studiozeit an Elvis ab, damit dieser seine Songs einspielen konnte. Doch auch für Stax sollten bald schlechtere Tage anbrechen: 1975 schloss auch dieses legendäre Studio für immer seine Pforten. Elvis Presley's Stax-Sessions dauerten vom 21. bis zum 25. Juli und vom 10. bis zum 16. Dezember. Wer nachvollziehen will, was damals in den legendären Studios passierte, der sollte Robert Gordons Liner Notes lesen. Und der passende Soundtrack für diese hochinteressante Lektüre ist: „ELVIS AT STAX“

 

Disc 1: The R&B and Country Sessions – The Outtakes: 17 tracks

Disc 2: Part 1 – The Pop Sessions – The Outtakes: 10 tracks

Disc 2: Part 2 – The July 1973 Masters: four single sides and six album tracks, and

Disc 3: The December 1973 Masters: seven single sides and 11 album tracks.

 

 

 

ELVIS AT STAX: DELUXE EDITION by ELVIS PRESLEY (RCA/Legacy 88883 72418 2)

Disc 1: The R&B and Country Sessions – The Outtakes: Selections1. I Got A Feelin’ In My Body - take 1 (I)2. Find Out What’s Happening - takes 8-7 (B)3. Promised Land - take 4 (I)4. For Ol’ Times Sake - take 4 (I)5. I’ve Got A Thing About You, Babe - take 14 (I)6. It’s Midnight - take 7 (F)7. If You Talk In Your Sleep - take 5 (J)8. Loving Arms - take 2 (I)9. You Asked Me To - take 3A (F)10. Good Time Charlie’s Got The Blues - take 8 (I)11. Talk About The Good Times - take 3 (I)12. There’s A Honky Tonk Angel - take 1 (I)13. She Wears My Ring - take 8 (I)14. Three Corn Patches - take 14 (I)15. I Got A Feelin’ In My Body - take 4 (J)16. If You Don’t Come Back - take 3 (I)17. Promised Land - take 5 (H).

 

Disc 2: Part 1 – The Pop Sessions – The Outtakes: Selections1. Mr. Songman - take 2 (F)2. Your Love’s Been A Long time Coming - take 4 (I)3. Spanish Eyes - take 2 (I)4. Take Good Care Of Her - takes 1,2,3 (D)5. It’s Diff’rent Now (unfinished recording) (G)6. Thinking About You - take 4 (I)7. My Boy - take 1 (D)8. Girl Of Mine - take 9 (I)9. Love Song Of The Year - take 1 (F)10. If That Isn’t Love - take 1 (I)Part 2 – The July 1973 Masters: • 11. Raised On Rock (Hot 100 #41, country #42) (A)12. For Ol’ Time Sake (charts same as track 11) (A)13. I’ve Got A Thing About You Baby (Hot 100 #39, country #4) (C)14. Take Good Care Of Her (charts same as track 13) (C)15. If You Don’t Come Back (A)16. Three Corn Patches (A)17. Girl Of Mine (A)18. Just A Little Bit (A)19. Find Out What’s Happening (A)20. Sweet Angeline (A) .

 

Disc 3: The December 1973 Masters: Selections1. Promised Land (Hot 100 #14, country #9) (E)2. It’s Midnight (charts same as track 1) (E)3. If You Talk In Your Sleep (Hot 100 #17, country #6) (E)4. Help Me (charts same as track 3) (E)5. My Boy (Hot 100 #20, country #14) (C)6. Thinking About You (charts same as track 5) (E)7. Mr. Songman (Hot 100 #35, country #11) (E)8. I Got A Feelin’ In My Body (C)9. Loving Arms (C)10. Good Time Charlie’s Got The Blues (C)11. You Asked Me To (E)12. There’s A Honky Tonk Angel (Who Will Take Me Back In) (E)13. Talk About The Good Times (C)14. She Wears My Ring (C)15. Your Love’s Been A Long Time Coming (E)16. Love Song Of The Year (E)17. Spanish Eyes (C)18. If That Isn’t Love (C).

 

Album source index:

Afrom Raised On Rock/For Ol’ Times Sake LP (RCA APL1-0388, released October 1973)

Bfrom Raised on Rock CD (FTD 86971 28432, released July 2007)

Cfrom Good Times LP (RCA CPL1-0475, released March 1974)

Dfrom Good Times CD (FTD 50602 09750 0 3, released December 2012)

Efrom Promised Land LP (RCA APL1-0873, released January 1975)

Ffrom Promised Land CD (FTD 50602 09750 1 9, released December 2011)

Gfrom Walk a Mile in My Shoes – The Essential ’70s Masters 5-CD box set (RCA 7863-66670-2, released October 1995)

Hfrom Platinum - A Life In Music 4-CD box set (RCA 67469, released July 1997)

Ifrom Rhythm and Country CD (RCA 07863-67672-2, released August 1998)

Jfrom Today, Tomorrow and Forever 4-CD box set (RCA 07863-65115-2, released June 2002)

 

Elvis Presley-Edition "Aloha From Hawaii"

Am 14. Januar 1973 saßen weltweit über 1 Milliarde Menschen vor den Fernsehgeräten, um Elvis Presley, den King of Rock’n’Roll, live zu erleben. Seine Show aus der „Honolulu International Center Arena“ (HIC) wurde via Satellit in mehr als 40 Ländern übertragen. RCA/Legacy, eine Abteilung von SONY MUSIC ENTERTAINMENT, erinnert an dieses Kapitel der Musikgeschichte und veröffentlicht zum 40. Jahrestag des Events die Deluxe-Doppel-CD „Aloha From Hawaii via Satellite“.

 

Elvis spielte an jenem Tag zwei Shows – das eigentliche Konzert sowie die öffentliche Generalprobe. Die Auftritte waren bisher nur auf zwei separaten Tonträgern, der Doppel-LP „Aloha From Hawaii via Satellite“ (1973) und der 1988er CD „The Alternate Aloha“ zu finden. Nun versammelt „Aloha From Hawaii via Satellite“ zum ersten Mal beide Events in einem Package. Außerdem wurde die Generalprobe von „The Alternate Aloha“ anhand der Original-Mehrspurbänder komplett neu digital optimiert.

 

Im Booklet der Doppel-CD findet sich neben seltenen Fotos ein Essay des BBC-Kommentators und Musikers Stuart Colman. Produziert wurde die Legacy Edition von Rob Santos und Ernst Mikael Jørgensen, der gemeinsam mit Roger Semon seit über zwei Jahrzehnten den Backkatalog von Elvis Presley betreut.

Mit „Aloha From Hawaii via Satellite” wurde zum ersten Mal in der TV-Geschichte das komplette Konzert eines Solokünstlers durch Satellitenübertragung weltweit ausgestrahlt. Mehr als 6000 Fans besuchten die Shows in der HIC, die heute als „Blaisdell Arena“ bekannt ist, und bildeten die Kulisse für die bis heute teuerste Fernsehsendung, die je produziert wurde.

Für Elvis war es nicht der erste Gig in Hawaii. Er gastierte dort schon im März 1961 (in der Bloch Arena). Damals hatte er die Konzerteinnahmen von 62000$ für die Errichtung des USS Arizona Memorial gespendet, einer Gedenkstätte, die bis heute an den japanischen Angriff auf Pearl Harbour erinnert.

 

Der Auftritt, den das Fernsehpublikum am 14. Januar 1973 erlebte, begann um 12 Uhr 30 Ortszeit. Der King befand sich auf dem Höhepunkt seiner Laufbahn und lieferte einen atemberaubenden Gig ab, in dem er das Publikum mit 24 Songs aus allen Phasen seiner Karriere begeisterte. Um die Show auf Hawaii unverwechselbar zu gestalten, achtete Elvis darauf, dass die Setlist nicht zu viele Dopplungen mit anderen Live-Gigs, wie dem 1972er Konzert aus dem Madison Square Garden (Mitschnitt als Doppel-CD/DVD-Package seit November 2012 als „Prince From Another Planet“ über Legacy erhältlich) enthielt. Für Elvis war es auch wichtig, andere Songs zu singen als die, die der Kinobesucher in dem 1972er Dokumentarfilm „Elvis On Tour“ zu hören bekam. Der Streifen war damals in aller Munde, gewann ein Jahr später einen „Golden Globe“ und war der letzte Film, in dem der Superstar je mitwirkte.

 

Im Anschluss an die 12 Uhr 30-Show versammelten sich Elvis und seine Musiker (ohne Publikum), um für das amerikanische Fernsehen fünf weitere Songs aufzunehmen. Vier dieser Titel stammten vom Soundtrack zu „Blue Hawaii“ aus dem Jahr 1961: „Blue Hawaii”, „Ku-U-I-Po”, „No More” und „Hawaiian Wedding Song”. Bei dem fünften Titel handelte es sich um eine Coverversion von Gordon Lightfoots „Early Morning Rain”. Mit dieser Coverversion demonstrierte Elvis, wie sehr ihm die damals boomende Folkrock- und Singer/Songwriter-Bewegung am Herzen lag.

 

Aloha From Hawaii via Satellite” brach die TV-Zuschauerrekorde in Japan, auf den Philippinen, in Korea, Hongkong und Australien. Schon in der ersten Februarwoche wurde der komplette Konzertmitschnitt auf Doppel-LP veröffentlicht und war auch in den Plattenläden ein Riesenerfolg: Der Longplayer stieg am 24. Februar in die Billboard 200 ein und verkaufte in den ersten vier Wochen mehr als 500000 Alben. Die Singleauskopplung „Steamroller Blues” - Elvis’ Version des James Taylor-Songs - stieg im April in die Charts ein, erreichte die Top 20 und verkaufte über 400000 Stück.

 

In den USA wurde die Fernsehübertragung verschoben, um nicht mit MGMs Kinofilm „Elvis On Tour“ in Konkurrenz zu treten. Erst am 4.April bekamen die amerikanischen Zuschauer das TV-Special zu sehen, das sensationelle Einschaltquoten von weit über 50% erreichte. Entsprechend waren die Verkaufszahlen der Doppel-LP, die Platz 1 der Billboard-Charts enterte und damit Pink Floyd’s „Dark Side of the Moon“ verdrängte. 52 Wochen lang hielt sich „Aloha From Hawaii via Satellite” in den Charts und wurde von der RIAA fünfmal mit Platin ausgezeichnet. Es war Elvis‘ erstes Nummer-Eins-Album seit dem 1965er Soundtrack zu „Roustabout“ (dt. Titel „König der heißen Rhythmen“).

 

Aloha From Hawaii via Satellite“ verdeutlicht, dass Elvis Presley in den 1970ern nichts von seiner Strahlkraft eingebüßt hatte. In seinem Buch „Elvis Presley: A Life In Music“ schreibt Ernst Mikael Jørgensen über die Show im 50. Bundesstaat der USA: „Eine Milliarde Menschen würden diesen Auftritt verfolgen, doch Elvis schien das überhaupt nicht aus der Ruhe zu bringen. Er war nicht nervös, er war hoch konzentriert und lieferte ein fehlerloses Set der Extraklasse ab. Das enorme Medieninteresse, die gigantischen Zuschauerzahlen und die spektakulären Verkaufszahlen des Albums waren der endgültige Beweis dafür, dass ein Künstler buchstäblich die ganze Welt in seinen Bann ziehen konnte.“

 

 

ALOHA FROM HAWAII VIA SATELLITE: LEGACY EDITIONby ELVIS PRESLEY

(RCA/Legacy 88765 43389 2 1)

 

CD 1: enthält die via Satellit übertragene Show vom 14. Januar 1973 (erschienen im Februar 1973 unter dem Original-Titel Aloha From Hawaii via Satellite/RCA 6089)

Trackliste: 1. Introduction: Also sprach Zarathustra • 2. See See Rider • 3. Burning Love • 4. Something • 5. You Gave Me A Mountain • 6. Steamroller Blues • 7. My Way • 8. Love Me • 9. Johnny B. Goode • 10. It's Over • 11. Blue Suede Shoes • 12. I'm So Lonesome I Could Cry • 13. I Can't Stop Loving You • 14. Hound Dog • 15. What Now My Love • 16. Fever • 17. Welcome To My World • 18. Suspicious Minds • 19. Introductions by Elvis • 20. I'll Remember You • 21. Medley: Long Tall Sally/ Whole Lotta Shakin' Goin' On • 22. An American Trilogy • 23. A Big Hunk O' Love • 24. Can't Help Falling In Love.

 

Disc 2: enthält die Generalprobe der Show, aufgenommen am 12. Januar 1973 (erschienen auf CD im Juni 1988 unter dem Titel The Alternate Aloha/RCA 6985)

Trackliste: 1. Introduction: Also sprach Zarathustra • 2. See See Rider • 3. Burning Love • 4. Something • 5. You Gave Me A Mountain • 6. Steamroller Blues • 7. My Way • 8. Love Me • 9. It's Over • 10. Blue Suede Shoes • 11. I'm So Lonesome I Could Cry • 12. Hound Dog • 13. What Now My Love • 14. Fever • 15. Welcome To My World • 16. Suspicious Minds • 17. Introductions by Elvis • 18. I'll Remember You • 19. An American Trilogy • 20. A Big Hunk O' Love • 21. Can't Help Falling In Love • 22. Closing Riff • Bonus Songs:23. Blue Hawaii • 24. Ku-U-I-Po • 25. No More • 26. Hawaiian Wedding Song • 27. Early Morning Rain.

 

www.legacy-club.de

www.elvis.de

Elvis Presley "Prince From Another Planet" (2CD+DVD)

Von allen Liveaufnahmen, die zu Elvis Presleys Lebzeiten von RCA veröffentlicht wurden, besitzt keine die gleiche historische Bedeutung wie seine Shows im New Yorker „Madison Square Garden“ vom Juni 1972. Zum ersten Mal werden jetzt zwei einstündige Performances mit dem Titel „Prince From Another Planet - 40th Anniversary Edition“ in einer Box zusammengefasst. Dieses 2-CD+DVD-Set wird ab 9. November über RCA/Legacy, eine Abteilung von Sony Music Entertainment, veröffentlicht.

 

Der Titel „Prince From Another Planet“ bezieht sich auf eine Schlagzeile der New York Times zu den vier ausverkauften Shows des King of Rock ‘n‘ Roll im „Madison Square Garden“ (80.000 verkaufte Tickets) vom 9. bis 11. Juni 1972. CD 1 bietet die (etwas längere) Show am Samstagnachmittag mit 23 Songs (plus Einleitung), die ursprünglich 1997 erstmals auf CD veröffentlicht wurde. CD 2 dokumentiert die Show von Samstagnacht in voller Länge: 20 Songs (plus Einleitung), die erstmals am 18. Juni 1972 auf Vinyl erschienen war, gerade mal acht Tage nach dem Konzert. Die Aufnahmen aus dem „Madison Square Garden“ wurden von dem renommierten New Yorker Toningenieur Michael Brauer zum ersten Mal neu gemischt. 

 

Dazu bietet die Veröffentlichung eine bisher unveröffentlichte DVD, auf der die Nachmittagsshow inklusive der 20-minütigen Pressekonferenz vom 9. Juni - mit Elvis, seinem Vater und Colonel Tom Parker - zu sehen ist. Die Show wurde damals von einem Fan gefilmt. Nur noch selten wird unveröffentlichtes Material von Elvis’-Livekonzerten entdeckt. Umso historisch wertvoller sind diese Filmaufnahmen. Sie zeigen eine herausragende Live-Performance von Elvis mit seiner TCB-Band, dem Backgroundchor und dem Orchester.

 

Bisher unveröffentlichte Fotos und ausführliche Liner Notes von Lenny Kaye (Historiker, Gitarrist von Patti Smith), der damals die Nachmittagsshow sah, vervollständigen das neue 2-CD+DVD-Set. „Prince From Another Planet - 40th Anniversary Edition“ wird alternativ auch als digital optimierte 2-CD-Edition angeboten.

S U C H E
Loading

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch