Der Zauberer von Oz erstmals in 3D - zum 75. Jubiläum ab 4. Oktober auf Blu-ray und Blu-ray 3D

Rechtzeitig zum 75. Jahrestag des Kinostarts von Der Zauberer von Oz präsentiert Warner Bros. die überarbeitete Version des Films in 3D: Am 4. Oktober 2013 veröffentlicht Warner Home Video Germany Der Zauberer von Oz inklusive der 3D-Fassung des Films. Bereits am 12. September veröffentlicht Kinostar in Zusammenarbeit mit Hollywood Classics und Warner Bros. die überarbeitete Version des Films in 3D in ausgewählten Kinos.

"Auch nach 75 Jahren ist Der Zauberer von Ozimmer noch ein Klassiker, der alle Zuschauergenerationen begeistert", sagte Jeff Baker, Warner Bros. Home Entertainment Executive Vice President and General Manager, Theatrical Catalog, US. "Auch in dieser neuen 3-D-Version wird der Film Geschichte schreiben – bei seinen schon etablierten und bei zukünftigen Fans."

Die 3D-Konvertierung war ein langwieriges und komplexes Projekt, das Warner Bros. mit einer sehr hochauflösenden Abtastung (8K) des Original-Technicolor-Kameranegativs einleitete. Die so restaurierte 2D-Version wurde dann bearbeitet, indem man für jedes Einzelbild die räumliche Tiefenwirkung berechnete, um dann das 3D-Bild aufzubauen und den Abstand zur Position des Zuschauers festzulegen. Dann folgte ein langes (Rotoskop-)Verfahren, mit dem die Abstände zum Zuschauer und die Ausarbeitung der dreidimensionalen Formen und Gegenstände justiert wurden.

"Seit Jahren fragen uns die Zuschauer, ob es eine 3D-Fassung von Der Zauberer von Ozgeben wird. Ich habe stets geantwortet: 'Wir machen das nur, wenn es vollständig gelingt.' Jetzt sind wir soweit", sagte Ned Price, Warner Technical Operations' Vice President of Mastering. "Als Kind hat mich dieser Film völlig überwältigt. Wenn man ihn anschaut, möchte man am liebsten durch die Leinwand steigen, um ins Land Oz zu gelangen. Genau das wird durch die neue Version möglich."

Der Zauberer von Ozwird als Set mit drei Discs angeboten: Enthalten sind die Blu-ray™ und die Blu-ray 3D™-Version des Films, eine neue Dokumentation (Das Making-of des wunderbaren Zauberer von Oz) und viele weitere Specials.

Die SPECIALS enthält alles bereits veröffentlichte Bonusmaterial und darüber hinaus:

Die brandneue Dokumentation "Das Making-of des wunderbaren Zauberer von Oz" –
Eine ungeschönte Darstellung der von Schwierigkeiten begleiteten Produktion, die sich wider Erwarten durchsetzte und ihre Position in der amerikanischen Kultur behauptete, aus der sie heute nicht mehr wegzudenken ist. Zu den Mitarbeitern zählen die Historiker John Fricke und Sam Wasson, die Komponisten Stephen Schwartz und Marc Shaiman, die Kritiker Leonard Maltin und Michael Sragow sowie Bert Lahrs Sohn John. Hinzu kommen aufschlussreiche Interviewausschnitte mit Judy Garland, Ray Bolger, Buddy Ebsen, Margaret Hamilton, Mervyn LeRoy und anderen.


Über den Film

Der Zauberer von Oz, die Kinoversion von L. Frank Baums zeitloser Kindergeschichte über die Reise eines Mädchens aus Kansas zum Regenbogen, wurde am 15. August 1939 in Grauman’s Chinese Theater in Los Angeles uraufgeführt. Regie führte Victor Fleming (der im selben Jahr auch Vom Winde verweht inszenierte), Mervyn LeRoy produzierte, die Filmmusik schrieb Herbert Stothart, und die Songs lieferten der Komponist Harold Arlen und der Texter E.Y. Harburg. DOROTHY™ wurde von einem 16-jährigen, 1,50 Meter großen Mädchen dargestellt, das bald darauf als "größte Entertainerin der Welt" gefeiert wurde – die unvergleichliche Judy Garland. Ray Bolger spielte die VOGELSCHEUCHE; Bert Lahr den FEIGEN LÖWEN; Jack Haley Jack Haley den BLECHMANN. Frank Morgan übernahm sechs verschiedene Rollen, darunter auch den wundervollen "Zauberer von Oz" persönlich.

Der Zauberer von Oz erhielt fünf Oscar®-Nominierungen, auch in der Kategorie Bester Film (Hervorragende Produktion), und gewann zwei Oscars®: Bester Song ("Over the Rainbow") und Beste Originalmusik, außerdem einen Spezialpreis für die herausragende jugendliche Darstellung von Judy Garland. Der Film feierte beim Kinostart einen überwältigenden Erfolg bei Zuschauern und Kritikern und begeisterte das Publikum auch wieder, als MGM den Film 1949 und 1955 erneut in die Kinos brachte. Der Film verbuchte einen neuartigen historischen Rekord, als er 1956 von CBS erstmals im Fernsehen gezeigt wurde: Fast 45 Millionen Zuschauer sahen diese erste TV-Ausstrahlung. Seitdem ist der jährliche TV-Termin zu einer (fast lückenlosen) Tradition der großen Sender (und dann auf den Kabelkanälen) geworden. Die zauberhafte Geschichte und die herzerwärmenden Schauspielerleistungen machten ihn zu einem ewigen Klassiker, der heute seinen Platz als allseits geschätzte Ikone der Popkultur gefunden hat.

S U C H E
Loading

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch