DAVID BOWIE "Five Years 1969-1973" - Die erste BOWIE-Box aus einer umfangreichen Serie | 12xCD- und 13xVinyl-Box-Set VÖ: 18.09.15

Am 23. Juni 1971 trat DAVID BOWIE mit einem Solo-Akustik-Konzert auf einem Festival mit dem Titel “Glastonbury Fayre Festival” auf – aus dem inzwischen das berühmte Glastonbury Festival wurde. Zum diesjährigen Glastonbury (28. Juni) freuen sich Parlophone Records den Auftakt einer ganzen Box-Reihe anzukündigen, die BOWIEs gesamte Karriere umfassen wird. Am 25. September erscheint DAVID BOWIE "Five Years 1969-1973", mit 6 Studio-Alben, 2 Live-Alben, dem 2003-Ken Scott-Mix von "The Rise and Fall Of Ziggy Stardust And The Spiders From Mars“ sowie zusätzlichen Single-Versionen und B-Seiten! Die Box erscheint als Vinyl- und als CD-Ausgabe und zum Download!

Die 10-Album/12-CD Box bzw. 10-Album/13-Vinyl- bzw. Digital-Edition enthält sämtliches Material, das zwischen 1969 und 1973 offiziell veröffentlicht wurde. Sämtliche Formate präsentieren eine ganze Reihe von Tracks, die nie zuvor auf CD bzw. als Download erhältlich waren sowie neu remasterte Versionen der Alben "Space Oddity", "The Man Who Sold The World", "Hunky Dory" und "PinUps!"

Exklusiv in der Box befindet sich auch eine neu zusammengestellte 2-Disc-Compilation von Non-Album-Singles, Single-Versionen und B-Seiten mit dem Titel "Re: Call 1". Dazu gehört auch ein bisher unveröffentlichter Single-Edit von "All The Madmen", der ursprünglich für den US-Markt angefertigt aber nie veröffentlicht wurde. Ein Highlight bildet auch die Originalversion von "Holy Holy", das 1971 als Mercury-Single veröffentlicht wurde und seither auf keiner weiteren Veröffentlichung erhältlich war.

Ebenfalls exklusiv in der Box findet man einen Stereo-Remix des Albums "The Rise And The Fall Of Ziggy Stardust", der vom Co-Producer des Originals, Ken Scott, im Jahre 2003 vorgenommen wurde. Dieser war zuvor nur als DVD in der LP/DVD-Edition zum 40. Anniversary des Albums erschienen.

Die Vinyl-Box präsentiert das gesamte Material in audiophiler Qualität auf 180-Gramm Vinyl.

Zur Box DAVID BOWIE "Five Years 1969-1973" gehört auch ein umfangreiches Booklet, das eine Stärke von 128 Seiten im CD-Format bzw. 84 Seiten im Vinylformat besitzt. Es enthält selten gezeigte Fotos sowie technische Anmerkungen zu den Aufnahmen von Tony Visconti und Ken Scott. Zu jedem Album gibt es eine Originale-Presserezension. Das Vorwort stammt vom legendären Kinks-Frontmann Ray Davies.

Die CD-Box präsentiert die Discs in Mini-Vinyl-Versionen der Originalcover, die CDs selbst sind, statt im üblichen Silber, goldfarben gepresst.

Ein alternatives Cover gab es im Jahr 2003 zum Scott-Remix von Ziggy Stardust, das mit Fotos aus der Heddon Street-Fotosession geschmückt war. Das Artwork zu "Re: Call 1" zeigt ein Studiofoto aus dem Jahre 1973, das vom renommierten Fotograf Mick Rock stammt.


http://www.davidbowie.com
http://www.facebook.com/davidbowie
http://twitter.com/DavidBowieReal
http://www.warnermusic.de



DAVID BOWIE "Five Years 1969 – 1973"

6 Original Studio Albums:

"David Bowie AKA Space Oddity"*
"The Man Who Sold The World"*
"Hunky Dory"*
"The Rise and Fall Of Ziggy Stardust And The Spiders From Mars"
"Aladdin Sane"
"PinUps"*

*Neue 2015 Remasters.

2 Live-Alben:
"Live Santa Monica ‘72"
"Ziggy Stardust: The Motion Picture Soundtrack"


Exklusiv in den Box Sets:
"The Rise and Fall Of Ziggy Stardust And The Spiders From Mars (2003 Ken Scott mix)"

Empfehlen Sie diese Seite auf:

David Bowie: exklusive Radio-Show mit vielen Zeitzeugen | "Nothing Has Changed" 3CD, 2CD, 2Vinyl, digital VÖ: 14.11.2014

Anlässlich der Veröffentlichung der spektakulären BOWIE-Best Of-Collection "Nothing Has Changed" wird ein 50-minütiges Radio-Special angeboten, das embedded werden kann. Das umfangreiche und äußerst informative Feature enthält jede Menge Songausschnitte aus allen Schaffens-Epochen des Pop-Chamäleons und viele O-Töne BOWIEs.

Dazu gibt es viele Interview-Sequenzen mit BOWIEs Mitstreitern, die ihn über die Jahre begleitet haben, darunter Producer Tony Visconti, Pop-Biograf Patrick Humphries, Nile Rodgers, Midge Ure und Luther Vandross.
Ein faszinierender Blick hinter die Kulissen der Arbeit mit einem der größten Künstler der vergangenen fünf Dekaden.
.

Radio-Special Part: 1
Link: http://video.warnermusic.de/services/player/bcpid3909145345001?@videoPlayer=3910627598001

Radio-Special Part: 2
Link:
http://video.warnermusic.de/services/player/bcpid3909145345001?@videoPlayer=3910627645001

http://www.davidbowie.com
http://www.facebook.com/davidbowie
http://twitter.com/DavidBowieReal
http://www.warnermusic.de


                    
                    

Empfehlen Sie diese Seite auf:

DAVID BOWIE - Neuer Song "'Tis A Pity She Was A Whore" ab sofort bei iTunes und Spotify | "Nothing Has Changed" 3CD, 2CD, 2Vinyl, digital VÖ: 14.11.2014

DAVID BOWIE - Neuer Song "'Tis A Pity She Was A Whore"
Neuer Song von David Bowie ab sofort als Download bei iTunes und als Stream bei Spotify erhältlich

Am 17. November erscheint die brandneue DAVID BOWIE-Single "Sue (Or In A Season Of Crime)" als limited 10”-Vinyl-Edition und zum digitalen Download! Auf dieser Edition befindet sich auch der Song "‘Tis A Pity She Was A Whore". Der Track ist ein brandneuer Demotrack, der ab sofort als Download und bei Spotify erhältlich ist!

BOWIE selbst beschreibt den Track folgendermaßen: “Wenn britische Künstler des frühen 20. Jahrhunderts Rockmusik gemacht hätten, hätten sie wahrscheinlich so geklungen wie dieser Song.” "’Tis A Pity She Was A Whore" greift die schockierende Rauheit des Ersten Weltkriegs auf und entnimmt seinen Titel einem Skandal-Drama von John Ford (1589-1639), das in der Restaurationszeit im Nachklang des Elisabethanischen Zeitalters im Jahre 1629 im Londoner Cockpit Theatre uraufgeführt wurde. Das Demo wurde von BOWIE in seinem Homestudio geschrieben, eingespielt und produziert.
Das Artwork zu "‘Tis A Pity She Was A Whore" stammt, wie auch das Artwork zu "Nothing Has Changed", von Jonathan Barnbrook, der das durchgehende Thema - BOWIE schaut in einen Spiegel – auch hier aufgegriffen hat.

Vorgestellt wurde der Song erstmalig bei BBC Radio 6
http://hyperurl.co/TAPSWAWon6 - (der Bowie-Teil beginnt bei 02:48:15.)

Bei Spotify ist "'Tis A Pity She's A Whore" hier zu hören:
http://play.spotify.com/album/1xMUqFy0z3VGS5ICcmh7TZ

Und das ist der Link zu iTunes:
http://itunes.apple.com/de/album/tis-pity-she-was-whore-single/id934217016

Die limitierte Version und das digitale Bundle "Sue (Or In A Season Of Crime)", die "‘Tis A Pity She Was A Whore" enthalten, wurde vom Daily Telegraph als "das neueste Beispiel für Bowies Genie als Neuerfinder seiner Selbst” beschrieben: "Ja, es gibt den Sound einer Bigband im Hintergrund, aber es ist ein zutiefst eigener Sound ohne ein Fünkchen Nostalgie. Seine Stimme ist frappierend wie immer, aber beladen mit Dekaden voller Erfahrung. Der Song klingt gleichzeitig vertraut und sehr fremdartig und besteht aus einer Verbindung von Nostalgie und Ironie. Wenn Jazz der Sound der Überraschung ist, hat BOWIE ihn zweifellos gefunden."
Den Titel Sue (Or In A Season Of Crime)" kann man auf der Website des Künstlers
http://www.davidbowie.com als Soundcloud-Embed in voller Länge anhören.

Im Rahmen der überaus erfolgreichen Ausstellung David Bowie Is, die im Victoria and Albert Museum gezeigt wurde und dann um die Welt reiste, wurde ein Film mit dem gleichen Titel gedreht, der am 18. November in den Kinos in Großbritannien und Irland anläuft. Die Dokumentation wurde auf der Finissage im Victoria & Albert Museum gefilmt und wird über Omniverse Vision vertrieben. Die Regie führte Hamish Hamilton, BAFTA-Gewinner und Vorsitzender der Academy Awards sowie der Eröffnungszeremonie der Olympischen Spiele 2012 in London. Den Trailer, eine Liste der aufführenden Kinos und Ticketvorbestellungen gibt es auf:
www.davidbowie.com/davidbowieisfilm

http://www.davidbowie.com
http://www.facebook.com/davidbowie
http://twitter.com/DavidBowieReal
http://www.warnermusic.de

Empfehlen Sie diese Seite auf:

DAVID BOWIE "Nothing Has Changed" - Alle drei Konfigurationen mit jeweils eigenem Artwork! | 3CD, 2CD, 2Vinyl, digital VÖ: 14.11.2014

Single "Sue (Or In A Season Of Crime)" erscheint in limitierter Auflage als 10"-Vinyl und zum Download am 14. November!
Die definitive BOWIE-Sammlung "Nothing Has Changed" kommt am gleichen Datum als 3CD, 2CD, Doppel-Vinyl-Album und Digitaler Download mit jeweils eigenem Artwork!

Zum ersten Mal gibt es eine definitive BOWIE-Songsammlung, welche die Jahre von 1964-2014 umfasst. Fast 60 Songs enthält die 3CD-Deluxe Edition von "Nothing Has Changed", die mit der Single "Sue (Or In A Season Of Crime)" einen brandneuen BOWIE-Song präsentiert, der am 14. November über Parlophone erscheint!

"Sue" wurde in diesem Sommer mit dem Maria Schneider Orchestra aufgenommen und von BOWIE selbst und seinem langjährigen Partner Tony Visconti produziert. Maria Schneider, die auch das Arrangement des Songs übernommen hat, ist Bandleaderin einer der besten Big Bands der USA und wurde bereits mit mehreren Grammys ausgezeichnet. Auf "Sue (Or In A Season Of Crime)" sind überdies Donny McCaslin als Solo-Tenorsaxophonist und Ryan Keberle als Solo-Posaunist zu hören. BOWIE schrieb den Text für Sue und arbeitete für die Komposition der Musik eng mit Maria Schneider zusammen.

Das Artwork der großen Compilation "Nothing Has Changed" stammt von Jonathan Barnbrook, der auch die Coverdesigns der Alben "The Next Day", "Heathen" und "Reality" entwarf. Jedes Format – 3CD, 2CD, Doppel-Vinyl und Download – ist jeweils mit einer eigenen Optik ausgestattet. Barnbrook: "Jedes Format hat ein anderes Bild. Das verbindende Motiv ist ein Foto von Bowie, der in einen Spiegel blickt. Ich suchte nach einem Motiv, das stark genug ist, ein 'Archetypus‘ zu sein. Es sollte eine sofort erkennbare Verbindung schaffen, die deutlich macht, dass "Nothing Has Changed" eine Kollektion von Songs ist, die die Erfahrungen eines ganzen Lebens einer Person widerspiegelt – also viel mehr als ein spezifisches Konzept oder nur eine bestimmte Zeitperiode betrifft, wie es die meisten anderen Alben tun.“
"Nothing Has Changed" ist die größte und umfassendste Sammlung an BOWIE-Songs, die je veröffentlicht wurde. Sie enthält sowohl bisher unveröffentlichtes Material als auch Songs, die zum ersten Mal auf CD erscheinen.

"Let Me Sleep Beside You" wurde erstmals 1970 auf dem Album "The World Of David Bowie" veröffentlicht. Im Jahr 2000 wurde es für das unveröffentlicht gebliebene Album "Toy" neu aufgenommen und verschwand bis "Nothing Has Changed" im Archiv.

"Shadow Man" ist ein legendäres, aber bisher unveröffentlichtes Outtake aus dem Jahr 1971. Die Version auf "Nothing Has Changed" wurde ebenfalls für "Toy" neu aufgenommen. Die Neuaufnahme erschien als B-Seite in den frühen 2000er Jahren, die aber nach kurzer Zeit wieder zurückgezogen wurde.

"Love Is Lost (Hello Steve Reich Mix By James Murphy For The DFA Edit)" ist eine Edited-Version des von der Kritik hochgelobten Remixes von James Murphy, die jetzt zum ersten Mal auf CD erscheint.

"Your Turn To Drive" ist ebenfalls zum ersten Mal auf CD erhältlich. Ursprünglich wurde der Song als kostenloser Download zur Online-Vorbestellung des Albums "Reality" zur Verfügung gestellt.

"Wild Is The Wind (2010 Harry Maslin Mix)" war bislang nur auf der Audio-DVD zum "Station To Station Deluxe Set" erhältlich. Auf "Nothing Has Changed" feiert der Mix sein CD-Debüt.

"Young Americans (2007 Tony Visconti Mix Single Edit)". Die ungekürzte Version des Songs wurde als 5.1 Mix ausschließlich der "Young Americans Special Edition CD/DVD" beigegeben. Dieser Single-Edit blieb bisher unveröffentlicht.

"All The Young Dudes" – ein bisher unveröffentlichter Stereo-Mix von BOWIEs eigener Version des Songs, mit dem Mott The Hoople einen Riesenhit hatten.

"Life On Mars? (2003 Ken Scott Mix)". Diese Version erschien bisher nur auf der "40th Anniversary 7-Zoll Picture Disc". Hier zum ersten Mal auf CD erhältlich.

Im Rahmen der überaus erfolgreichen Ausstellung David Bowie Is, die im Victoria and Albert Museum in London gezeigt wurde und anschließend auch im Berliner Martin-Gropius-Bau zu bewundern war, wurde ein Film mit dem gleichen Titel gedreht, der in Kürze weltweit in die Kinos kommt. Die Dokumentation wurde auf der Finissage im Victoria & Albert Museum gefilmt und wird über Omniverse Vision vertrieben. Die Regie führte Hamish Hamilton, BAFTA-Gewinner und Vorsitzender der Academy Awards sowie der Eröffnungszeremonie der Olympischen Spiele 2012 in London. Den Trailer, eine Liste der aufführenden Kinos und Ticketvorbestellungen gibt es auf
www.davidbowie.com/davidbowieisfilm .

http://www.davidbowie.com

http://www.facebook.com/davidbowie
http://twitter.com/DavidBowieReal
http://www.warnermusic.de

DAVID BOWIE ‘NOTHING HAS CHANGED’ TRACKLISTS

3CD DELUXE EDITION/DIGITAL DOWNLOAD

 

CD 1:
01. Sue (or In A Season Of Crime) (7.40)
02. Where Are We Now? (4.09)
03. Love Is Lost (Hello Steve Reich Mix by James Murphy for the DFA Edit) (4.07)
04. The Stars (Are Out Tonight) (3.57)
05. New Killer Star (radio edit) (3.42)
06. Everyone Says ‘Hi’ (edit) (3.29)
07. Slow Burn (radio edit) (3.55)
08. Let Me Sleep Beside You (3.14)
09. Your Turn To Drive (4.44)
10. Shadow Man (4.48)
11. Seven (Marius De Vries mix) (4.12)
12. Survive (Marius De Vries mix) (4.18)
13. Thursday’s Child (radio edit) (4.25)
14. I’m Afraid Of Americans (V1) (clean edit) (4.30)
15. Little Wonder (edit) (3.40)
16. Hallo Spaceboy (PSB Remix) (with The Pet Shop Boys) (4.23)
17. Heart’s Filthy Lesson (radio edit) (3.32)
18. Strangers When We Meet (single version) (4.21)

CD 2:
01. Buddha Of Suburbia (4.24)
02. Jump They Say (radio edit) (3.53)
03. Time Will Crawl (MM remix) (4.18)
04. Absolute Beginners (single version) (5.35)
05. Dancing In The Street (with Mick Jagger) (3.20)
06. Loving The Alien (single remix) (4.45)
07. This Is Not America (with The Pat Metheny Group) (3.51)
08. Blue Jean (3.11)
09. Modern Love (single version) (3.56)
10. China Girl (single version) (4.15)
11. Let's Dance (single version) (4.08)
12. Fashion (single version) (3.25)
13. Scary Monsters (And Super Creeps) (single version) (3.32)
14. Ashes To Ashes (single version) (3.35)
15. Under Pressure (with Queen) (3.56)
16. Boys Keep Swinging (3.17)
17. ‘Heroes’ (single version) (3.35)
18. Sound And Vision (3.03)
19. Golden Years (single version) (3.27)
20. Wild Is The Wind (2010 Harry Maslin Mix) (5.58)

CD 3:
01. Fame (4.14)
02. Young Americans (2007 Tony Visconti mix single edit) (3.13)
03. Diamond Dogs (5.56)
04. Rebel Rebel (4.28)
05. Sorrow (2.53)
06. Drive-In Saturday (4.29)
07. All The Young Dudes (3.08)
08. The Jean Genie (original single mix) (4.05)
09. Moonage Daydream (4.40)
10. Ziggy Stardust (3.12)
11. Starman (original single mix) (4.10)
12. Life On Mars? (2003 Ken Scott Mix) (3.49)
13. Oh! You Pretty Things (3.11)
14. Changes (3.33)
15. The Man Who Sold The World (3.56)
16. Space Oddity (5.12)
17. In The Heat Of The Morning (3.00)
18. Silly Boy Blue (3.54)
19. Can’t Help Thinking About Me (2.46)
20. You’ve Got A Habit Of Leaving (2.32)
21. Liza Jane (2.18)

2CD EDITION/DIGITAL DOWNLOAD
CD 1:


01. Space Oddity (5.12)
02. The Man Who Sold The World (3.56)
03. Changes (3.33)
04. Oh! You Pretty Things (3.11)
05. Life On Mars? (3.49)
06. Starman (original single mix) (4.10)
07. Ziggy Stardust (3.12)
08. Moonage Daydream (4.40)
09. The Jean Genie (original single mix) (4.05)
10. All The Young Dudes (3.08)
11. Drive-In Saturday (4.29)
12. Sorrow (2.53)
13. Rebel Rebel (4.28)
14. Young Americans (original single edit) (3.13)
15. Fame (4.14)
16. Golden Years (single version) (3.27)
17. Sound And Vision (3.03)
18. ‘Heroes’ (single version) (3.35)
19. Boys Keep Swinging (3.17)
20. Fashion (single version) (3.25)
21. Ashes To Ashes (single version) (3.35)

CD 2:
01. Under Pressure (with Queen) (3.56)
02. Let's Dance (single version) (4.08)
03. China Girl (single version) (4.15)
04. Modern Love (single version) (3.56)
05. Blue Jean (3.11)
06. This Is Not America (with The Pat Metheny Group) (3.51)
07. Dancing In The Street (with Mick Jagger) (3.20)
08. Absolute Beginners (edit) (4.46)
09. Jump They Say (radio edit) (3.53)
10. Hallo Spaceboy (Pet Shop Boys remix) (with The Pet Shop Boys) (4.23)
11. Little Wonder (edit) (3.40)
12. I’m Afraid Of Americans V1 (clean edit) (4.30)
13. Thursday’s Child (radio edit) (4.25)
14. Everyone Says 'Hi' (3.29)
15. New Killer Star (radio edit) (3.42)
16. Love Is Lost (Hello Steve Reich Mix by James Murphy for the DFA Edit) (4.07)
17. Where Are We Now? (4.09)
18. Sue (or In A Season Of Crime) (7.40

DOPPEL-VINYL
 

Record 1
Side 1:
01. Let's Dance (single version) (4.08)
02. Ashes To Ashes (single version) (3.35)
03. ‘Heroes’ (single version) (3.35)
04. Changes (3.33)
05. Life On Mars? (3.49)

Side 2:
01. Space Oddity (5.12)
02. Starman (original single mix) (4.10)
03. Ziggy Stardust (3.12)
04. The Jean Genie (original single mix) (4.05)
05. Rebel Rebel (4.28)

Record 2
Side 3:
01. Golden Years (single version) (3.27)
02. Fame (4.14)
03. Under Pressure – Queen & David Bowie (4.07)
04. Sound And Vision (3.03)
05. Sue (or In A Season Of Crime) (7.40)

Side 4:
01. Hallo Spaceboy (PSB Remix) - with The Pet Shop Boys (4.23)
02. China Girl (single version) (4.15)
03. Modern Love (single version) (3.56)
04. Absolute Beginners (single version) (5.35)
05. Where Are We Now? (4.09)

Empfehlen Sie diese Seite auf:

DAVID BOWIE "Nothing Has Changed" - Die definitive BOWIE-Sammlung mit der brandneuen Single "Sue (or In A Season Of Crime)" | 3CD, 2CD, 2Vinyl, digital VÖ: 14.11.2014

Zum ersten Mal gibt es eine definitive BOWIE-Songsammlung, die die Jahre von 1964-2014 umfasst. Fast 60 Songs enthält die 3CD-Deluxe Edition von "Nothing Has Changed", die mit der Single "Sue (or In A Season Of Crime)" einen brandneuen BOWIE-Song präsentiert. "Nothing Has Changed" erscheint neben der 3-CD-Deluxe-Edition, die auch zum Download angeboten wird, zudem als Doppel-CD (und Download) mit 39 Songs und als Doppel-Vinyl mit 20 Songs.

Fünfzig Jahre nach seinen ersten Aufnahmen gehört DAVID BOWIE als Musiker, Künstler und Pop-Ikone immer noch zur Speerspitze der zeitgenössischen Kultur. Als Maßstab für ganze Generationen von Autoren, Künstlern und Modeschöpfern genießt DAVID BOWIE auch heute den Ruf als einzigartige Persönlichkeit, die in allen Bereichen noch immer neue Wege beschreitet.

"Nothing Has Changed", das nach einer Zeile aus dem Song “Sunday” vom Album "Heathen" betitelt wurde, fügt Songs aus allen Phasen von BOWIES Karriere in einem großen Werk zusammen. Die Spanne reicht von seinen frühesten Aufnahmen wie "Liza Jane" und "Can’t Help Thinking About Me" aus den mittleren sechziger Jahren bis zu James Murphys "Hello Steve Reich Mix" von "Love Is Lost" aus dem letzten Jahr.

Mit der Single "Sue (or In A Season Of Crime)" enthält das Album überdies das erste neue Songmaterial seit BOWIEs hochgelobtem Album "The Next Day" (2013). "Sue (or In A Season Of Crime)" wurde zusammen mit BOWIEs langjährigem Partner Tony Visconti exklusiv für "Nothing Has Changed" aufgenommen und erscheint in einer limitierten Auflage als 10-Zoll-Single und als Download zeitgleich mit dem Album.

Neben der neuen Single enthält "Nothing Has Changed" zudem den bisher unveröffentlichten Song "Let Me Sleep Beside You" aus den Sessions zum Album "Toy" (2001/2002), das nie offiziell als Album erschien. Überdies ist der nur als Download veröffentlichte Song "Your Turn To Drive" zum ersten Mal auf CD erhältlich, ebenso wie die 2001 eingespielte Neuaufnahme des 1971er Outtakes "Shadow Man".

"Nothing Has Changed" wird am 14.11.2014 bei Warner Music Entertainment veröffentlicht.

http://www.davidbowie.com
http://www.facebook.com/davidbowie
http://twitter.com/DavidBowieReal


David Bowie "Heroes"
http://www.tape.tv/david-bowie/videos/heroes


DAVID BOWIE ‘NOTHING HAS CHANGED’ TRACKLISTS

3CD DELUXE EDITION/DIGITAL DOWNLOAD

CD 1:
01. Sue (or In A Season Of Crime) (7.40)
02. Where Are We Now? (4.09)
03. Love Is Lost (Hello Steve Reich Mix by James Murphy for the DFA Edit) (4.07)
04. The Stars (Are Out Tonight) (3.57)
05. New Killer Star (radio edit) (3.42)
06. Everyone Says ‘Hi’ (edit) (3.29)
07. Slow Burn (radio edit) (3.55)
08. Let Me Sleep Beside You (3.14)
09. Your Turn To Drive (4.44)
10. Shadow Man (4.48)
11. Seven (Marius De Vries mix) (4.12)
12. Survive (Marius De Vries mix) (4.18)
13. Thursday’s Child (radio edit) (4.25)
14. I’m Afraid Of Americans (V1) (clean edit) (4.30)
15. Little Wonder (edit) (3.40)
16. Hallo Spaceboy (PSB Remix) (with The Pet Shop Boys) (4.23)
17. Heart’s Filthy Lesson (radio edit) (3.32)
18. Strangers When We Meet (single version) (4.21)

CD 2:
01. Buddha Of Suburbia (4.24)
02. Jump They Say (radio edit) (3.53)
03. Time Will Crawl (MM remix) (4.18)
04. Absolute Beginners (single version) (5.35)
05. Dancing In The Street (with Mick Jagger) (3.20)
06. Loving The Alien (single remix) (4.45)
07. This Is Not America (with The Pat Metheny Group) (3.51)
08. Blue Jean (3.11)
09. Modern Love (single version) (3.56)
10. China Girl (single version) (4.15)
11. Let's Dance (single version) (4.08)
12. Fashion (single version) (3.25)
13. Scary Monsters (And Super Creeps) (single version) (3.32)
14. Ashes To Ashes (single version) (3.35)
15. Under Pressure (with Queen) (3.56)
16. Boys Keep Swinging (3.17)
17. ‘Heroes’ (single version) (3.35)
18. Sound And Vision (3.03)
19. Golden Years (single version) (3.27)
20. Wild Is The Wind (2010 Harry Maslin Mix) (5.58)

CD 3:
01. Fame (4.14)
02. Young Americans (2007 Tony Visconti mix single edit) (3.13)
03. Diamond Dogs (5.56)
04. Rebel Rebel (4.28)
05. Sorrow (2.53)
06. Drive-In Saturday (4.29)
07. All The Young Dudes (3.08)
08. The Jean Genie (original single mix) (4.05)
09. Moonage Daydream (4.40)
10. Ziggy Stardust (3.12)
11. Starman (original single mix) (4.10)
12. Life On Mars? (2003 Ken Scott Mix) (3.49)
13. Oh! You Pretty Things (3.11)
14. Changes (3.33)
15. The Man Who Sold The World (3.56)
16. Space Oddity (5.12)
17. In The Heat Of The Morning (3.00)
18. Silly Boy Blue (3.54)
19. Can’t Help Thinking About Me (2.46)
20. You’ve Got A Habit Of Leaving (2.32)
21. Liza Jane (2.18)


2CD EDITION/DIGITAL DOWNLOAD

CD 1:
01. Space Oddity (5.12)
02. The Man Who Sold The World (3.56)
03. Changes (3.33)
04. Oh! You Pretty Things (3.11)
05. Life On Mars? (3.49)
06. Starman (original single mix) (4.10)
07. Ziggy Stardust (3.12)
08. Moonage Daydream (4.40)
09. The Jean Genie (original single mix) (4.05)
10. All The Young Dudes (3.08)
11. Drive-In Saturday (4.29)
12. Sorrow (2.53)
13. Rebel Rebel (4.28)
14. Young Americans (original single edit) (3.13)
15. Fame (4.14)
16. Golden Years (single version) (3.27)
17. Sound And Vision (3.03)
18. ‘Heroes’ (single version) (3.35)
19. Boys Keep Swinging (3.17)
20. Fashion (single version) (3.25)
21. Ashes To Ashes (single version) (3.35)

CD 2:
01. Under Pressure (with Queen) (3.56)
02. Let's Dance (single version) (4.08)
03. China Girl (single version) (4.15)
04. Modern Love (single version) (3.56)
05. Blue Jean (3.11)
06. This Is Not America (with The Pat Metheny Group) (3.51)
07. Dancing In The Street (with Mick Jagger) (3.20)
08. Absolute Beginners (edit) (4.46)
09. Jump They Say (radio edit) (3.53)
10. Hallo Spaceboy (Pet Shop Boys remix) (with The Pet Shop Boys) (4.23)
11. Little Wonder (edit) (3.40)
12. I’m Afraid Of Americans V1 (clean edit) (4.30)
13. Thursday’s Child (radio edit) (4.25)
14. Everyone Says 'Hi' (3.29)
15. New Killer Star (radio edit) (3.42)
16. Love Is Lost (Hello Steve Reich Mix by James Murphy for the DFA Edit) (4.07)
17. Where Are We Now? (4.09)
18. Sue (or In A Season Of Crime) (7.40)


DOPPEL-VINYL

Record 1
Side 1:
01. Let's Dance (single version) (4.08)
02. Ashes To Ashes (single version) (3.35)
03. ‘Heroes’ (single version) (3.35)
04. Changes (3.33)
05. Life On Mars? (3.49)

Side 2:
01. Space Oddity (5.12)
02. Starman (original single mix) (4.10)
03. Ziggy Stardust (3.12)
04. The Jean Genie (original single mix) (4.05)
05. Rebel Rebel (4.28)

Record 2
Side 3:
01. Golden Years (single version) (3.27)
02. Fame (4.14)
03. Under Pressure – Queen & David Bowie (4.07)
04. Sound And Vision (3.03)
05. Sue (or In A Season Of Crime) (7.40)

Side 4:
01. Hallo Spaceboy (PSB Remix) - with The Pet Shop Boys (4.23)
02. China Girl (single version) (4.15)
03. Modern Love (single version) (3.56)
04. Absolute Beginners (single version) (5.35)
05. Where Are We Now? (4.09)

Empfehlen Sie diese Seite auf:

DAVID BOWIE "Sound + Vision" - Seine 70 besten Songs aus den Jahren 1969-1994 in einer 4-CD-Box! | 4CD-Box, digital VÖ: 19.09.2014

DAVID BOWIE - das Chamäleon der Popmusik. Kein anderer Musiker hat so viele Inkarnationen durchlebt wie BOWIE, a.k.a David Robert Jones, der Mann mit den verschiedenfarbigen Augen. Alle diese Wandlungen waren nicht nur enorm erfolgreich, jede von ihnen öffnete der Popmusik auch neue Dimensionen, die bald zu ganzen Modeströmungen wurden. Ob es der Glamrock aus der Ziggy-Stardust-Phase war, die legendäre Zusammenarbeit mit Brian Eno auf den Kultalben "Low" und "Heroes", die zum Vorläufer der New Wave in den Achtzigern wurde oder seine Rückkehr zu griffigem Rock in den späten achtziger Jahren mit der Formation "Tin Machine" – was immer auch passierte: BOWIE war schon vorher da.

Das 4CD-Boxset Sound + Vision wirft einen geballten Blick auf BOWIEs Schaffen in den Jahren 1969 bis 1994, sprich: Von einer akustischen Demo-Version seines ersten großen Hits "Space Oddity" (auch bekannt als "Major Tom“) bis hin zum Soundtrack "The Buddha Of Suburbia" (1993), der von den Fans als das unterschätzteste Album in BOWIEs Kanon gilt und für die gleichnamige TV-Serie komponiert wurde, die auf einem Roman von Hanif Kureishi beruht. Seit fünf Jahrzehnten ist DAVID BOWIE wohl der vielseitigste Popstar, der immer wieder überrascht, indem er sich konstant neu erfindet - ein einzigartiges Phänomen der zeitgenössischen Kultur, das mit der umfangreich gestalteten Ausstellung "David Bowie Is“ gefeiert wird, die im Londoner Victoria & Albert Museum startete, bis zum 24. August im Berliner Martin-Gropius-Bau zu sehen ist und danach auch in Paris, Chicago und Groningen gezeigt werden wird.

Zwischen 1969 und 1994 erschienen 21 BOWIE-Studio-Alben, von denen jedes mehrere Charthits und Kultsongs enthält. Aber es sind nicht nur die bekannten BOWIE-Standards, die man auf "Sound + Vision" "The Wild-Eyed Boy From Freecloud", eine spezielle Aufnahme von "1984/Dodo" aus dem Jahr 1973, ein Outtake aus dem 75er Album "Young Americans" mit dem Titel "After Today" und die unverzichtbare deutsche Version "Helden/Heroes" seines wahrscheinlich bekanntesten Hits vom gleichnamigen Album.

Legendär sind auch BOWIEs Live-Auftritte, die ihn als unschlagbaren Entertainer präsentieren. Bereits 1973 wurde der Konzertfilm "Ziggy Stardust: The Motion Picture" gedreht, dessen Soundtrack 1982 als Doppel-LP erschien und der mit drei Songs auf "Sound + Vision" vertreten ist. Die Live-Alben "David Live" (1974) und "Stage" (1978) gehören zu den meistverkauften Live-Alben der Popmusk. Auch sein Ausflug in das Brechtsche Theater mit "Baal" (1982) gehört zu den großen Ereignissen der Musikszene und ist mit einigen Songs zu hören. Ein informatives, 64-seitiges Booklet begleitet das 4-CD-Box-Set, das einen hervorragenden Blick hinter die Kulissen des Mysteriums DAVID BOWIE vermittelt.

Wandelbar wie kein Zweiter prägte BOWIE die Entwicklung der Popmusik entscheidend mit, indem er sich seine eigene Ästhetik erarbeitete. So stellte er sich mit dem Album "Space Oddity" 1969 als Folk-beeinflusster Songwriter dar, schwenkte 1970 mit "The Man Who Sold The World" zum Hardrock über, das noch Nirvana zwanzig Jahre später zu einer kultigen Unplugged-Coverversion verführte, erreichte den Gipfel des Glamrock mit "Ziggy Stadust" (1972), wurde zum Archetypus des weißen Soulisten mit "Young Americans" (1975), führte die Elektronik mit "Warszawa" (1977) breitenwirksam in die Popmusik ein und lieferte mit "Ashes To Ashes" (1980) die Blaupause für die New Romantic-Szene. Mit Songs wie "Modern Love" (1983) füllte er weiterhin Stadien auf der ganzen Welt und wurde mit "Jump They Say" (1993) sogar noch eine 90er Jahre-Legende.

Die 4-CD-Box "Sound + Vision" wird am 19.09.2014 bei Warner Entertainment veröffentlicht.

http://www.davidbowie.com
http://www.davidbowie-berlin.de
http://www.facebook.com/davidbowie
http://twitter.com/DavidBowieReal

DAVID BOWIE SOUND+VISION Tracklisting:

CD1:
01. Space Oddity (original demo 1969)
02. The Wild-Eyed Boy From Freecloud (rare B-side version 1969)
03. The Prettiest Star (single version 1970)
04. London Bye Ta-Ta (stereo mix recorded 1970)
05. Black Country Rock (from The Man Who Sold The World)
06. The Man Who Sold The World (from The Man Who Sold The World)
07. The Bewlay Brothers (from Hunky Dory)
08. Changes (from Hunky Dory)
09. Round And Round (alternate vocal take 1971)
10. Moonage Daydream (from The Rise And Fall Of Ziggy Stardust And The Spiders From Mars)
11. John I'm Only Dancing (Aladdin Sane outtake 1973)
12. Drive-In Saturday (from Aladdin Sane 1973)
13. Panic In Detroit (from Aladdin Sane 1973)
14. Ziggy Stardust (live from Ziggy Stardust: The Motion Picture 1973)
15. White Light/White Heat (live from Ziggy Stardust: The Motion Picture 1973)
16. Rock 'n’ Roll Suicide (live from Ziggy Stardust: The Motion Picture 1973)
17. Anyway, Anyhow, Anywhere (from Pinups 1973)
18. Sorrow (from Pinups 1973)
19. Don't Bring Me Down (from Pinups 1973)

CD 2:
01. 1984/Dodo (recorded 1973)
02. Big Brother (from Diamond Dogs 1974)
03. Rebel Rebel (rare single version 1974)
04. Suffragette City (from David Live 1974)
05. Watch That Man (from David Live 1974)
06. Cracked Actor (from David Live 1974)
07. Young Americans (from Young Americans 1975)
08. Fascination (from Young Americans 1975)
09. After Today (Young Americans outtake 1975)
10. It's Hard To Be A Saint In The City (recorded 1975)
11. TVC15 (from Station To Station 1976)
12. Wild Is The Wind (from Station To Station 1976)
13. Sound And Vision (from Low 1977)
14. Be My Wife (from Low 1977)
15. Speed Of Life (from Low 1977)
16. ”Helden” (German version of Heroes - 1989 remix)
17. Joe The Lion (from Heroes 1977)
18. Sons Of The Silent Age (from Heroes 1977)

CD 3:
01. Station To Station (from Stage 1978)
02. Warszawa (from Stage 1978)
03. Breaking Glass (from Stage 1978)
04. Red Sails (from Lodger 1979)
05. Look Back In Anger (from Lodger 1979)
06. Boys Keep Swinging (from Lodger 1979)
07. Up The Hill Backwards (from Scary Monsters 1980)
08. Kingdom Come (from Scary Monsters 1980)
09. Ashes To Ashes (from Scary Monsters 1980)
10. Baal’s Hymn (from Baal E.P.)
11. Drowned Girl (from Baal E.P.)
12. Cat People (Putting Out Fire) (soundtrack album version)
13. China Girl (from Let’s Dance)
14. Ricochet (from Let’s Dance)
15. Modern Love (Live) (B-side)
16. Loving The Alien (from Tonight)
17. Dancing With The Big Boys (from Tonight)

CD 4:
01. Blue Jean (from Tonight)
02. Time Will Crawl (from Never Let Me Down)
03. Baby Can Dance (from Tin Machine)
04. Amazing (from Tin Machine)
05. I Can’t Read (from Tin Machine)
06. Shopping For Girls (from Tin Machine II)
07. Goodbye Mr. Ed (from Tin Machine II)
08. Amlapura (from Tin Machine II)
09. You've Been Around (from Black Tie White Noise)
10. Nite Flights (Moodswings Back To Basics Remix Radio Edit)
11. Pallas Athena (Gone Midnight Mix)
12. Jump They Say (from Black Tie White Noise)
13. Buddha Of Suburbia (from The Buddha Of Suburbia)
14. Dead Against It (from The Buddha Of Suburbia)
15. South Horizon (from The Buddha Of Suburbia)
16. Pallas Athena (Live as Tao Jones Index)

Empfehlen Sie diese Seite auf:

David Bowie-CD-Box: "Zeit! 77-79"

Am 3. Mai veröffentlicht die Firma EMI die neue 5-CD-Box „Zeit! 77-79“ von David Bowie. Das Set vereint vier legendäre Alben aus der ‚BERLIN ÄRA‘: die sogenannte „Berlin-Trilogie“ mit den Alben  „Low“, „Heroes“ und „Lodger“ und das Live-Doppel-Album „Stage“ von 1978.

 

Das in Frankreich und den Berliner Hansa-Studios eingespielte Album „Low“ markierte eine weitere „Neuorientierung“ in Bowies Arbeit. Zwar hatte er bereits beim Vorgängeralbum „Station To Station“ vereinzelt synthetische Sounds integriert, doch „Low“ war trotz der Hitsingle „Sound & Vision“ insgesamt experimenteller und elektronischer. Die zweite Seite der damaligen LP überraschte mit eher düsteren, nahezu instrumental eingespielten elektronischen Songs. „Low“ erreichte Platz 2 der englischen und Platz 11 der amerikanischen Charts. Bei „Low“ und auch bei den folgenden Alben „Heroes“ und „Lodger“ wurde der Einfluss von Brian Eno in Hinblick auf Sound und Produktion deutlich. Der Titelsong des Albums „Heroes“ avancierte zu einem der populärsten Lieder in Bowies Karriere. Auch dieses Album war wieder zweigeteilt mit fünf Songs mit Text auf Seite A und vier Instrumentaltiteln auf der B-Seite. „Lodger“ hingegen ist nicht mehr so elektronisch geprägt wie die beiden vorherigen Alben. Mit „DJ“ und „Boys Keep Swinging“ enthielt der Tonträger zwei kleinere Charts Erfolge.  

 

„Stage“ ist das dazugehörige Doppel-Live Album, das 1978 während seiner „ISOLAR II World Tour“ entstand und neben Titeln aus den Alben „Low“ und „Heroes“ auch Songs aus „Station To Station“ und „Ziggy Stardust And The Spiders From Mars“ beinhaltet. Das 5CD-Set „Zeit! 77-79“ erscheint in Form der Original Alben, verpackt in einem schönen Pappschuber.

David Bowie - "Aladdin Sane - 40th Anniversary Edition"

Die Labelgruppe Parlophone veröffentlicht zum 40-jährigen Jubiläum von „Aladdin Sane“, dem Nachfolgewerk des 1972er Albums „The Rise And Fall of Ziggy Stardust and The Spiders from Mars“, diesen Albumklassiker in einer neuen digital optimierten Edition.

 

Aladdin Sane“, David Bowies sechstes Album, erschien erstmals am 13. April 1973 auf dem Label RCA Victor. Für Bowie war es damals eine ungemein produktive Zeit. Durch „Ziggy Stardust“ avancierte Bowie in seiner britischen Heimat zu einem gefragten Star; den Großteil der Songs zum damals neuen Album schrieb er während einer umfangreichen Tournee durch die USA. Die Studioaufnahmen fanden zwischen dem 6. Oktober 1972 und dem 24. Januar 1973 in den Londoner Trident Studios sowie in den RCA Studios von New York und Nashville statt. Es sollte das letzte Album werden, das Bowie mit den „Spiders“ in der Besetzung Mick Ronson (Gitarre, Piano, Backgroundgesang), Trevor Bolder (Bass) und Mick 'Woody' Woodmansey (Schlagzeug) aufnahm. Zugleich debütierte mit dem Avantgarde-Jazzpianisten Mick Garson einer von Bowies neuen Mitarbeitern auf diesem Album. Bowie selbst ist auf dem Album nicht nur als Sänger, sondern auch als Gitarrist, Mundharmonikaspieler, Pianist und Saxophonist zu hören. Zudem produzierte er das Album gemeinsam mit Ken Scott.

 

Bowie bezeichnete „Aladdin Sane“ als „Ziggy geht nach Amerika.“ Stellenweise ist das Album rockiger als der Vorgänger – wie zum Beispiel bei „Panic In Detroit“. Bei dem Opener „Watch That Man“ ist der Einfluss der Rolling Stones offensichtlich, zudem gibt es auch die Coverversion von „Let´s Spent The Night Together“, während die Riffs der UK-No.2-Single „The Jean Genie“ eher an Muddy Waters erinnern. Der Song „Drive-In Saturday“ erreichte Platz drei der UK-Charts. „Cracked Actor“ schrieb Bowie nachdem er am Hollywood Boulevard ein Konzert gegeben und die Eindrücke in ein Stück puren Rock'n'Rolls übertragen hatte. Das Engagement des bemerkenswert talentierten Mike Garson beeinflusste einige der Schlüsselsongs des Albums, insbesondere den Titelsong mit seinen dissonanten und improvisierten Parts, den Cabaret-Song „Time“ sowie „Lady Grinning Soul“ am Ende des Albums.

 

Mehr als 100.000 Vorbestellungen gab es damals für das Album, was es seit den besten Tagen der Beatles nicht mehr gegeben hatte. Aladdin Sane“ war auch das erste Album von Bowie, das Platz eins der UK-Charts erreichte.

 

Die neue remasterte 40th Anniversary Edition von „Aladdin Sane“ entstand unter der Leitung von Ray Staff in den Londoner Air Studios. Staff hatte bereits das Originalalbum in den Trident Studios betreut.

David Bowie veröffentlicht 2. Single "The Stars (Are Out Tonight)"

Nachdem David Bowie die (Musik-)Welt Anfang Januar mit einem beispiellosen Überraschungscoup verblüfft und seine zehnjährige Veröffentlichungsabstinenz völlig unerwartet ohne vorherige Ankündigung mit einem neuen Song beendet hatte, erscheint nun mit „The Stars (Are Out Tonight)“ die zweite Vorabsingle aus seinem 30. Studioalbum „The Next Day“, das am 8. März erscheint. Der fragilen Ballade „Where Are We Now“ (sein erster UK Top Ten Hit seit mehr als zwanzig Jahren!) lässt die Rocklegende nun ein packendes Uptempo-Stück folgen, das Bowie selbst schrieb und -wie das gesamte Album- gemeinsam mit seinem langjährigen Studiopartner Tony Visconti als Co-Produzent in New York aufnahm.

 

Sehenswert ist natürlich auch wieder das Video zu „The Stars (Are Out Tonight)“, das unter der Regie der vielfach ausgezeichneten Regisseurin Floria Sigismondi (Muse, The Cure, Björk, Marilyn Manson u.a.) entstanden war und in dem Oscar-Preisträgerin Tilda Swinton („Der seltsame Fall des Benjamin Button“, „We Need to Talk About Kevin“ etc.) Bowies Frau spielt. Die Welt des glücklich verheirateten Paares wird durch das Auftauchen eines Celebrity-Pärchens (gespielt von Andrej Pejic und Saskia De Brauw) zunächst empfindlich gestört und dann wieder neu geordnet. Der Kurzfilm greift Motive, Themen und Bilder aus vergangenen Phasen von Bowies Karriere auf und transportiert sie in die unbarmherzige, aktuelle Realität. Selbst eingefleischte Bowie-Kennern werden erst nach mehrmaligen Anschauen sämtliche Verweise, Anspielungen und Bedeutungen auffallen und bewusst werden – die für reichlich Diskussionsbedarf sorgen werden. Nicht zu vergessen all die neuen Bowie-Fans, die sich zu Recht fragen werden: „was hat das bloß alles zu bedeuten?“.

 

Das Video ist zu sehen unter:http://www.amazon.de/gp/feature.html?docId=1000706403&tag=smarturl-de-21

 

 

In seiner Karriere verkaufte der Sänger, Songwriter, Produzent, Schauspieler und Künstler mehr als 130 Millionen Alben weltweit - ganz abgesehen von seinen Pioniertaten und Errungenschaften in den Bereichen Kunst, Mode, Stil und Gesellschaftskritik. Seine außergewöhnliche Laufbahn war dabei stets geprägt von ausverkauften (Stadion-)Tourneen und Ticketverkaufsrekorden überall auf der Welt. Er gilt als einer der einflussreichsten Künstler der vergangenen fünf Jahrzehnte. „The Next Day“ ist David Bowies erstes Studioalbum seit „Reality“ im Jahr 2003.

Neues David Bowie-Album erscheint Anfang März / Neue Single ab SOFORT als Download erhältlich!

Photo Credit: Jimmy King

Wo ist David Bowie?

 

In den frühen Morgenstunden des heutigen 8. Januar veröffentlichte Iso/Columbia Records eine neue David Bowie-Single mit dem Titel „Where Are We Now?“. Gleichzeitig ist auch „The Next Day“, das erste Bowie-Album seit zehn Jahren bei iTunes vorbestellbar. Das 30. Studioalbum der Musiklegende erscheint Anfang März. Darüber hinaus feiert David Bowie heute seinen 66. Geburtstag – ein mehr als passender Zeitpunkt, um für alle überraschend wie aus dem Nichts mit neuer Musik wieder aufzutauchen.

 

Sich nicht den Gepflogenheiten der Musikindustrie anzupassen ist typisch David Bowie, der in seiner Karriere mehr als 130 Millionen Album weltweit verkaufte, ganz abgesehen von seinen Pioniertaten und Errungenschaften in den Bereichen Kunst, Mode, Stil und Gesellschaftskritik. Seine außergewöhnliche Laufbahn war  dabei stets geprägt von ausverkauften (Stadion-)Tourneen und Ticketverkaufsrekorden überall auf der Welt. Er gilt als einer der einflussreichsten Künstler der vergangenen fünf Jahrzehnte.

 

In den vergangenen Jahren war es still um ihn –  sein Name blieb allerdings das Objekt endloser Spekulationen, Gerüchte und Wunschdenkens. Auf die Veröffentlichung eines neuen Albums hätte allerdings keiner zu hoffen gewagt. Letzten Endes ist David Bowie jedoch ein Künstler, der schreibt und auftritt, wann er möchte… wenn er etwas zu sagen hat und nicht, wenn er etwas zu verkaufen hat.

 

„Where Are We Now“ wurde von David Bowie geschrieben und von seinem langjährigen Studiopartner Tony Visconti in New York produziert. Zum Song inszenierte Tony Oursler ein Video, das an Bowies Zeit in Berlin erinnert. Der Clip enthält u.a. Aufnahmen der Autoreparaturwerkstatt, die sich unter der Wohnung im Berliner Stadtteil Schöneberg befand, in der er 1976 bis 1978 wohnte, dazu beeindruckende Bilder der damals geteilten Stadt. Im Text taucht dazu immer wieder die Frage auf: „Where are we now?“.

 

Die Songzeile „the moment you know, you know you know" aus „Where Are We Now“ scheint auch das Bowie-Motto 2013 zu sein. David Bowie war tatsächlich im Studio – zu einem Zeitpunkt, an dem man es am allerwenigsten erwartet hätte.

 

Das Video zu „Where Are We Now?” gibt es shier: http://www.davidbowie.com

S U C H E
Loading

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch