Cris Rellah - neues Album «Crossroads» am 12. Mai und aktuelles Video zu «Music»!

Nein, zufällig hat Cris Rellah den Titel «Crossroads» für sein Debutalbum nicht gewählt. Denn in seinem bewegten Leben stand der 34-Jährige schon mehrfach an einem Scheideweg – und entschloss sich schließlich für die Musik. Zuvor hatte Cris Rellah schmerzlich erfahren müssen, dass in der Musikszene nicht alles Gold ist, was glänzt, und dass nicht alle Versprechen eingelöst werden.

 

Wer sich «Crossraods» (VÖ 12.05.2017) aufmerksam anhört, erfährt viel aus der Geschichte Cris Rellahs. Darüber, wie er 2004 zum ersten Mal an der Castingshow Musicstar teilnimmt, es bis in die Top 20 schafft und viele interessante Leute kennen lernt – und später die Jury bei «Voice Of Germany» begeistert. Doch er muss feststellen, dass Show und Business im Vordergrund stehen und nicht die Musik. Doch die steht bei ihm an erster Stelle.

 

Daher wäre es falsch, Cris Rellah aufs Casting-Format zu reduzieren. Denn dass der bekennende Michael-Jackson- und Jack-Garrett-Fan ein Flair hat, eingängige Popsongs mit einem souligen Einschlag und mitreißenden Hooks zu schreiben, davon zeugt sein Debutalbum «Crossrroads». Aufgenommen hat er es mit Reto Peter (Green Day, Counting Crows, Adi Stern), der ihm den vollen und warmen Sound verliehen hat.

„Für mich wäre das Leben ohne Musik wie ein Himmel ohne Sterne“, sagt Cris Rellah. «Music» – der Titel der neuen Single ist für ihn Programm. Und Lebenseinstellung. In der funkingen Nummer besingt er seine Liebe zur Musik. „Sie begleitet mich seit ich sieben Jahre alt bin und begonnen habe, Klavier zu spielen. Egal in welcher Lage meines bisherigen Leben, Musik hat mir immer geholfen.“

Zu der neuen Single gibt es natürlich auch das Video, hier zu sehen…

Chri Rellah – aktuelles Video «Music»: https://youtu.be/r1ohTyflhMg


Mehr Infos unter:
https://www.facebook.com/crisrellah/
http://www.crisrellah.com/
https://twitter.com/crisrellah

S U C H E
Loading

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch