Cat-O-Log Records/BMG plant für Juni die Veröffentlichung des Albums „Back To Earth“ von Cat Stevens

Im Jahr 1978 entschied Cat Stevens, einer der größten internationalen Künstler der 1970er Jahre, sich aus dem Musikgeschäft zurückzuziehen. Es war das Jahr, in dem er das letzte Album unter dem Namen Cat Stevens veröffentlichte.

 

Während die Stevens-Fans und die Musiker, die mit ihm Alben aufgenommen und auf der Bühne mit ihm gespielt hatten, traurig waren, begeisterte den Sänger die neue Perspektive. „Es war, als würde ich zu meiner ursprünglichen Natur zurückkehren“, dachte er zu dieser Zeit. „Zurück in die Kindheit mit großen Augen“.

 

Das dementsprechend betitelte „Back To Earth“ war sein Abschiedsgeschenk. Ein Album, mit dem sich der in London geborene Sänger von seinen Fans verabschiedete - und seine Entscheidung aufzuhören, in Songs wie „Last Love Song“ oder „Just Another Night“ indirekt erklärte.

 

„Was sich hinter dem Auftritt eines Stars oder der Bühne abspielt, das kann eine ganz andere Welt sein,“ sagt er heute, „und das war es, was es die meiste Zeit auch war. – Ich habe meine geistige Gesundheit behalten und meine Augen offen gehalten.“    

 

Für Juni 2019 plant Cat-O-Log Records/BMG die Veröffentlichung von „Back To Earth“ in verschiedenen Formaten. Unter anderem ein Deluxe Boxset mit dem Originalalbum (remastert in den Abbey Road Studios), Demos, unveröffentlichten Titeln und Material vom UNICEF 1979 Year Of The Child-Konzert, der letzten Performance des Künstlers unter dem Namen Cat Stevens.

 

Diese Veröffentlichung ist die erste in einer Reihe von Neuauflagen und erweiterten Editionen, mit denen die fünf Jahrzehnte lange Karriere von Yusuf/Cat Stevens gewürdigt wird.

 

Nach der Veröffentlichung des Originalalbums “Back To Earth“ erhielt der Longplayer begeisterte Kritiken. „Cat kommt mit der Art Qualitätsalbum, das ihn ursprünglich zu einem Superstar gemacht hat“, erklärte die London Evening News. „Nur ein Knockout Song nach dem anderen“. Billboard beschrieb unterdessen: „zärtliche Folkballaden, Uptempo-Nummern und temperamentvolle Popklänge.“ Und Hot Press bezeichnete das Album „als einen üppig und kunstvoll gewebten Gobelin aus feinen Melodien.“

 

Cat Stevens hatte lange überlegt, ob er seine Musikerkarriere beenden solle. Abgesehen von der allgemeinen Desillusion durch den Ruhm hatte der Sänger eine spirituelle Epiphanie erlebt. Drei Jahre zuvor war er beim Schwimmen im Pazifik in eine Stromschnelle geraten und beinahe ertrunken. In Panik zum „Himmel“ schreiend: „Wenn Du mich rettest, dann werde ich für dich arbeiten“, wurde er von einer Welle gerettet und zum Ufer zurückgespült. 

 

Was er als „allmähliches Erwachen“ bezeichnet, seine Entscheidung 1977 Muslim zu werden und seinen Namen in Yusuf Islam zu ändern, wurde durch seinen Bruder ausgelöst, der ihm zu seinem 27. Geburtstag einen Koran geschenkt hatte. „Ich hatte einen neuen Weg gefunden, um das Universum zu betrachten,“ erklärte er damals. „Wie ein Kind, das mit einer Rakete in eine aufregende Welt gereist war.“ 

 

„Die Songs und Texte des Albums „Back To Earth“ enthalten viele faszinierende Botschaften. ´The Artist´ hat keine Worte, weil ich das Wort nicht finden konnte, um den Schöpfer dieses Universums genug zu preisen. `Daytime´ vermittelt ein Gefühl der Unschuld, die ich wiederentdeckt habe. Schließlich ist `Never´ der letzte Titel und ist zu recht voller hoffnungsvoller Gefühle.“

 

„Back To Earth“ war tatsächlich eine bemerkenswerte Rückkehr zu alter Form: in der Zusammenarbeit von Cat Stevens mit Paul Samwell-Smith, dem Produzenten seiner Platinalben „Tea For The Tillerman“ (1970) und „Teaser And The Firecat“ (1971) sowie in der Fortsetzung der kreativen Partnerschaft mit dem langjährigen Gitarristen Alun Davies.

 

„Back To Earth“ ist ein brillantes und faszinierendes Album, das längst überfällig für eine Neubewertung ist.

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch