Doppel-CD "Woodstock & Wonderland" von Carl Carlton

Die lange erwartete Live-Doppel-CD „Woodstock & Wonderland Live“ (Staages/Cargo) von Carl Carlton wird am 17.03. veröffentlicht. Es ist die Nachlese jener beiden Konzerttourneen von 2015/16 ("Spirit Of Woodstock", "Spirit Of Wonderland") mit 17 Songs und Stories aus dem Leben dieses Ausnahme-Gitarristen. "Woodstock & Wonderland Live" ist eine Art musikalisches Roadmovie, das im Grunde bereits Ende der 1960er Jahre auf der ostfriesischen Insel Langeoog seinen Anfang nahm. Der Internatsschüler sah im Inselkino den 1969er-Kultfilm "Easy Rider" und hörte dort unter anderem erstmals die Robbie Robertson-Komposition "The Weight", einen Song, der ihn tief bewegte und nie wieder losließ. 48 Jahre später findet sich eine kongeniale Adaption dieses berühmten Titels von The Band auf der neuen Doppel-CD, direkt nach dem Opener, der Titel-gebenden "Woodstock"-Hymne Joni Mitchells. Der weitere Reigen der Klassiker zeugt von exquisitem Geschmack: "Mutineer" von Warren Zevon, Bruce Springsteens "Atlantic City", der Willie Dixon-Howlin' Wolf-Blues "Little Red Rooster", "Cissy Strut", ein Signature-Song von den Funk-Pionieren The Meters, "Sailin' Shoes" von Little Feat oder Bob Dylans Jahrhundert-Song "The Times They Are A-Changin'". Neben einigen eigenen Stücken aus seinem letzten Studio-Album "Lights Out In Wonderland" ist auch der 2011 zum 50jährigen Jubiläum von Amnesty International von Carl Carlton und Larry Campbell komponierte Titel "Toast To Freedom" enthalten.

 

Carl Carlton muss man eigentlich nicht mehr vorstellen, er ist längst einer von Deutschlands bekanntesten Gitarristen, Rockmusiker, Produzenten, Singer/Songwriter und "Sidekicks". Er spielte und spielt hierzulande für Udo Lindenberg, Peter Maffay, Wolfgang Niedecken oder Westernhagen. Sein Netzwerk verzweigt sich aber auch bis nach England und Amerika. Partner waren und sind zum Beispiel Manfred Mann und Eric Burdon, Joe Cocker oder Willy DeVille, Rolling Stones-Gitarrist Ron Wood oder der Small Faces-Keyboarder Ian McLagan, vor allem aber der Sänger Robert Palmer, mit dem er zusammen das Grammy-nominierte Blues-Album "Drive" produzierte sowie der The Band-Schlagzeuger Levon Helm, der zum väterlichen Freund avancierte und mehr oder weniger den Anstoß zur aktuellen Konzertreihe Carl Carltons gab. Die findet übrigens ab März 2017 ihre Fortsetzung, unter dem markanten Titel "From Tobacco Road To Graceland - Songs & Stories Pt. II". Mit dabei sind neben Keyboarder Pascal Kravetz hier übrigens die beiden Mothers Finest-Musiker Wyzard (Bass) und Dion Murdock am Schlagzeug.

S U C H E
Loading

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch