Bob Dylan - "The Very Best Of"-Doppel-CD zum Literaturnobelpreis

Was für ein Jahr für BOB DYLAN: er feierte seinen 75. Geburtstag, veröffentlichte sein 37. Studio Album „FALLEN ANGELS“, und er erhielt den Literaturnobelpreis, bei dessen Verleihung am 10.Dezember er zwar nicht anwesend sein wird, den Sony Music aber mit zwei neuen Projekten feiert:

 

Zum einen erscheint am 2. Dezember mit „THE REAL ROYAL ALBERT HALL 1966 CONCERT!“ eine Doppel-CD / Doppel-Vinyl mit dem bislang unveröffentlichten Konzert vom 26.Mai 1966 aus der epochalen Bob Dylan- Welttournee aus dem Jahr 1966. Damit schließt sich eine der größten Lücken in Dylans Live-Diskografie. Die Tour im Jahr 1966 veränderte die Rockmusik und den Musiker Bob Dylan nachhaltig.

 

Zum anderen präsentiert Sony Music das „Album zum Literaturnobelpreis“: „THE VERY BEST OF“.  Diese Compilation erscheint in zwei Konfigurationen als CD mit 18 Tracks sowie als Doppel-CD mit 35 Titeln. Die Werkschau bietet die größten Hits und wichtigsten Songs aus über 50 Jahren dieser einmaligen Musikerkarriere, von „Blowin' In The Wind“ bis „Knockin' On Heaven's Door“, von „Mr Tambourine Man“ bis „Lay Lady Lay“. Die Songauswahl legt den Schwerpunkt auf die frühen Meisterstücke, wobei aber auch das Spätwerk gewürdigt wird, so zum Beispiel mit dem von Adele gecoverten „Make You Feel My Love“ oder dem launigen „Thunder On The Mountain“. Die 2CD Deluxe Version ergänzt den Reigen durch Perlen wie „Gotta Serve Somebody“ oder „Jokerman“.

 

„THE VERY BEST OF“ präsentiert natürlich auch die Songs, die das US-Magazin „Rolling Stone“ vor einigen Jahren zu seinen besten kürte:

1. „Like A Rolling Stone“ (von „Highway 61 Revisited“, 1965)

Der Song wurde zum Manifest der 60s-Gegenkultur und gilt bis heute als einer der definierenden Momente in der Geschichte der amerikanischen Musik. Das dazugehörige Album war Dylans erstes komplett elektrisches und markiert den Moment, in dem der Songpoet aus Hibbing, Minnesota, zum Messias der weltweiten Popgemeinde aufstieg. U2-Sänger Bono schrieb über Bob Dylan und „Like A Rolling Stone“: „Der Mann, der mit Schönheit und Wahrheit jongliert wie kein anderer – unser eigener Willy Shakespeare.“

2. „A Hard Rain’s A-Gonna Fall“ (von „The Freewheelin’ Bob Dylan“, 1963)

Dylan, der Folkie. In den Cafés von Greenwich Village hatte er sich schon in den frühen Sechzigern eine fanatische Gefolgschaft ersungen. Und spätestens nach seinem zweiten Album, dem 1963er-Geniestreich „The Freewheelin’ Bob Dylan“, und wortgewaltiger Gesellschaftskritik á la „A Hard Rain’s A-Gonna Fall“ war er der neue Held des Folk-Movements. Rolling Stone: „Ein siebenminütiges Epos, das vor der kommenden Apokalypse warnt, gleichzeitig aber die Horrovisionen mit alttestamentarischem Furor beschreibt.“

3.  „Tangled Up In Blue“ (von „Blood On The Tracks“, 1975)

Dylan verstand sich nicht nur auf Gesellschaftskritik, spätestens seit „Another Side of Bob Dylan“ (1964) hat er sein überragendes poetisches Talent auch zur Reflektion über sehr persönliche Themen genutzt. „Blood On The Tracks“, mit dem er 1975 die Trennung von seiner langjährigen Ehefrau Sara Loundes aufarbeitete, zählt zu den stärksten Alben in seinem reichen Katalog. Zu dessen zentralem Song „Tangled Up In Blue“ merkte Dylan gelegentlich auf der Bühne an: „Ich brauchte zehn Jahre, um diesen Song zu leben, und zwei Jahre, um ihn zu schreiben.“

4. „Just Like A Woman“ (von „Blonde On Blonde“, 1966)

Nach „Bringing It All Back Home“ und „Highway 61 Revisited“ war „Blonde On Blonde“ im Jahr 1966 der grandiose Abschluss der berühmten Albumtrilogie, mit der Dylan die Wandlung vom Hoffnungsträger des Folk-Revival zum internationalen Rockstar vollzog. Das Doppelalbum bot Klassiker gleich im Dutzend, darunter auch diese ebenso einschmeichelnde wie lyrisch doppelbödige Ballade „Just Like A Woman“. „Rolling Stone“: „Komplexe Mischung aus Bewunderung und Enttäuschung, Rache und Reue.“

5. „All Along The Watchtower“ (von „John Wesley Harding“, 1968)

Berühmt wurde die explosive Rockversion dieses Songs, die Jimi Hendrix 1968 auf seinem Album „Electric Ladyland“ präsentierte. Das Dylan-Original, veröffentlicht 1968 auf dem introvertierten Folk-/Countryalbum „John Wesley Harding“, war in seinem kargen Arrangement noch deutlich subtiler angelegt. Dennoch gefiel Bob Dylan auch Hendrix’ Version, die er so kommentierte: „Er spielte meine Songs genauso, wie ich sie gespielt hätte, wenn ich er gewesen wäre.“

 

BOB DYLAN - ein Mann, der wie kaum ein anderer Künstler die Pop- und Rock-Welt geprägt hat. Sein Status als eine der letzten lebenden Legenden der Populären Musik nimmt immer noch zu. Seine von den Fans gern ‚Never Ending Tour‘ genannte weltumspannende Konzertreise, die ihn auch immer wieder in die deutschen Konzerthallen bringt, dauert nun schon einige Jahrzehnte an. Nun erhält er in diesem Jahr sogar als erster Musiker überhaupt den Literaturnobelpreis und öffnet diese Auszeichnung damit sowohl für ein breiteres Literaturverständnis wie auch für ein größeres Publikum. Die weltweiten Medienreaktionen auf die Verkündigung des Preises legten dafür einen eindrucksvollen Beweis vor.

 

THE VERY BEST OF – das Album zum Literaturnobelpreis.

 

Übrigens: Das literarische Werk von Bob Dylan erscheint exklusiv beim Hoffmann und Campe Verlag. Am 10. Dezember 2016 erscheinen Bob Dylans Lyrics in einer prächtig ausgestatteten zweisprachigen Ausgabe - erweitert und auf den von Dylan selbst aktualisierten Stand. Alle Texte der Jahre 1962 bis 2012, originalgetreu ins Deutsche übertragen von dem Schriftsteller und Dylan-Kenner Gisbert Haefs. Ebenfalls erscheint sein schriftstellerisches Debüt ‚Tarantel‘. Nach wie vor lieferbar ist Teil 1 seiner Erinnerungen ‚Chronicles, Vol.1‘.

 

www.sonymusic.de

www.legacyclub.de

www.expectingrain.com

 

Weitere links: 

 

http://bit.ly/BobDylan_Spotify

http://bit.ly/BobDylan_YouTube

BOB DYLAN veröffentlicht "THE CUTTING EDGE 1965-1966: THE BOOTLEG SERIES VOL. 12" am 6. November 2015

Columbia Records und Legacy Recordings, die Katalogabteilung von Sony Music Entertainment, geben den Release der Bob-Dylan-Anthologie „The Cutting Edge 1965-1966: The Bootleg Series Vol. 12“ bekannt, die weltweit ab dem 6. November erhältlich sein wird.
 

Diese Veröffentlichung schlägt das neueste Kapitel der Bootleg-Series auf, die sich diesmal ganz auf die Aufnahmesessions zu Dylans Meisterwerken „Bringing lt All Back Home“, „Highway 61 Revisited“ und „Blonde On Blonde“ konzentriert . Mit diesen drei Alben veränderte Dylan maßgeblich die Geschichte der populären Musik und zementierte seinen Ruf als Songwriter und Performer der Sonderklasse, dem niemand in Sachen Originalität und Tiefgründigkeit das Wasser reichen konnte.

The Cutting Edge 1965-1966: The Bootleg Series Vol. 12“ wird in folgenden Versionen erhältlich sein:

- Auf der 6 CDs umfassenden Deluxe-Edition sind unveröffentlichte Tracks, Outtakes, Probenmitschnitte und alternative Versionen der Studioaufnahmen dieser drei Alben versammelt.

 

- Die 18 CDs umfassende und weltweit auf 5000 Einheiten limitierte Collector's Edition wird exklusiv über die Website BobDylan.com erhältlich sein. Hier findet der Fan buchstäblich jede Note, die während der 1965/66er Sessions auf Tape gebannt wurde. Zusätzlich erhält diese Box die neun 7-Inch-Singles, die Dylan während dieser Schaffensphase auf den Markt brachte, als Replica-Editionen.

 

- The Best of The Cutting Edge 1965-1966 wird als Doppel-CD und Dreifach-LP erhältlich sein. Diese Version der Bootleg Series Vol. 12 präsentiert die Highlights der Deluxe Version und der Collector's Edition.

 

Sämtliche bislang unveröffentlichten Aufnahmen wurden anhand der Original-Mehrspurbänder abgemischt. Zudem sind alle Varianten, wie schon bei den früheren Folgen der Bootleg Series üblich, mit ausführlichen Booklets (bei den Deluxe-Varianten als Hardcover-Buchausgabe) ausgestattet. Liner Notes u.a. von Bill Flanagan und Sean Wilentz sowie Hunderte von seltenen Fotos und Abbildungen zeitgenössischer Memorabilia runden die Sets ab.

 

Bringing lt All Back Home“, „Highway 61 Revisited“ und die Doppel-LP „Blonde On Blonde“ zählen zu den wichtigsten Alben der 1960er. Dylan benötigte nur 14 Monate (Januar 1965 bis März 1966), um die Songs, die auf diesen Meisterwerken zu hören sind, zu schreiben und einzuspielen. Produziert wurden die Longplayer von Tom Wilson in New York („Bringing lt All Back Home“) und von Bob Johnston in New York („Highway 61 Revisited“) und Nashville („Blonde On Blonde“).

 

"Lost Songs - The Basement Tapes Continued" erscheint am Freitag bei Eagle Vision!

„Lost Songs – The Basement Tapes Continued” ist ein Film von Regisseur Sam Jones, der sich auf die Veröffentlichung des Albums „Lost On The River” vom November 2014 bezieht. Das Projekt konzentriert sich auf 16 Texte von Bob Dylan, die er während der legendären Sessions zu „The Basement Tapes” geschrieben hatte und die erst kürzlich wiederentdeckt wurden. Unter der Schirmherrschaft des Produzenten T Bone Burnett und mit Bob Dylans Zustimmung wurde ein außergewöhnliches Kollektiv von Musikern zusammengestellt, um diese Texte in Musik umzuwandeln: Elvis Costello, Rhiannon Giddens, Taylor Goldsmith, Jim James und Marcus Mumford. Der Film gewährt einen exklusiven, sehr persönlichen Blick hinter die Kulissen der Produktion von „Lost On The River” und dokumentiert die Bedeutung der originalen „The Basement Tapes” sowie den geschichtlich-kulturellen Hintergrund von Bob Dylan und The Band. Das Bonusmaterial umfasst sechs weitere Stücke:  „Diamond Ring”, „Down On The Bottom”, „Hidee Hidee Ho #16”, „Kansas City”, „Six Months In Kansas City (Liberty Street)” und „The Whistle Is Blowing”. „Lost Songs – The Basement Tapes Continued” wird parallel auch auf DVD (EREDV1181) veröffentlicht.

Empfehlen Sie diese Seite auf:

BOB DYLAN: Neue Folge der "Bootleg Series" mit den kompletten "Basement Tapes" erscheint am 31. Oktober

Am 31. Oktober erscheint bei Columbia Records/Legacy Recordings erstmals Bob Dylans "The Basement Tapes Complete: The Bootleg Series Vol. 11". Für das aufwendige 6-CD-Boxset wurden ausschließlich sorgfältig restaurierte Originalbänder überspielt, darunter einige, die erst kürzlich entdeckt wurden. Das Ergebnis ist nun die definitive Chronik von Bob Dylans legendären 1967er-Sessions mit Mitgliedern seiner Tourband, die später als The Band selbst Ruhm erlangte.

Ebenfalls am 31. Oktober wird "The Basement Tapes Raw: The Bootleg Series Vol. 11" als 2-CD-Edition mit den Highlights der Deluxe Edition veröffentlicht.

 

Die legendären sogenannten “Basement Tapes” gehören zu den künstlerischen Meilensteinen in Dylans Schaffen und faszinieren bis heute nachfolgende Generationen von Musikern, Fans und Kulturkritikern gleichermaßen. Bereits in den frühen 1960er-Jahren hatte Dylan musikalische und kulturelle Umwälzungen mit angestoßen, zwischen 1965 und 1968 aber erreichte er einzigartigen Status durch die historischen Alben "Bringing It All Back Home", "Highway 61 Revisited" und "Blonde On Blonde" sowie die epochale Single "Like A Rolling Stone". Der ebenso legendäre wie kontroverse “elektrische” Auftritt beim Newport Folk Festival 1965 und die heftig umstrittenen Tourneen in den Vereinigten Staaten, Europa und Großbritannien untermauerten Dylans Position als zweifellos bedeutendster Neuerer der populären Musik in den USA. Dylans kometenhafter Aufstieg und sein atemberaubendes Werk erfuhren im Juli 1966 jedoch einen abrupten Einschnitt, als sich der Musiker bei einem Motorradunfall im Bundesstaat New York schwer verletzte.

 

Während seiner Rekonvaleszenz verschwand Dylan zum ersten Mal seit Jahren aus dem Blickfeld der Öffentlichkeit und zog sich gemeinsam mit Robbie Robertson, Rick Danko, Richard Manuel, Garth Hudson und, später, Levon Helm, in das Kellergeschoss eines kleinen Hauses in West Saugerties, New York, zurück, das die Gruppe “Big Pink” getauft hatte. Insgesamt nahm das Kollektiv, das später als Bob Dylan & The Band berühmt werden sollte, im Laufe der kommenden Monate dort mehr als 100 Songs auf, darunter Traditionals, spontane Covers von Fremdkompositionen und vor allem Dutzende gerade erst entstandener Dylan-Songs, darunter zukünftige Klassiker wie "I Shall Be Released", "The Mighty Quinn", "This Wheel’s On Fire" und "You Ain’t Going Nowhere".

 

Erste Gerüchte über die Sessions und vereinzelte Azetate der Aufnahmen förderten eine Neugier, die groß genug wurde, um im Musikgeschäft ein neues Phänomen auf den Plan zu rufen: Bootlegs. Im Jahr 1969 tauchte in den Plattenläden denn auch ein Album mit dem mysteriösen Titel "Great White Wonder" auf, und in der Folge begann dessen Musik sowohl die populäre Kultur wie auch das Bewusstsein der Musikfans zu durchdringen. "Great White Wonder" entwickelte sich zum heimlichen Hit – immer mehr Dylan-Fans wollten hören, was damals in “Big Pink” geschehen war. Die eigentlichen Aufnahmen jedoch blieben offiziell nicht erhältlich. Erst im Jahr 1975 veröffentlichte Columbia Records eine Auswahl von 16 Songs der legendären Sessions auf dem Doppelalbum "The Basement Tapes", darunter acht neue Stücke von The Band, ohne Dylan.

 

"The Basement Tapes" überzeugten nicht nur die Kritik, sie waren erfolgreich auch an der Ladenkasse: In den USA und in Großbritannien erreichte das Doppelalbum die Top Ten. John Rockwell bezeichnete es in der New York Times als “eines der großartigsten Alben in der Geschichte der amerikanischen populären Musik”, und Paul Nelson lobte die Aufnahmen im Rolling Stone als die “rauesten, ursprünglichsten, süßesten, traurigsten, lustigsten und weisesten Songs, die ich kenne”. Die Washington Post nannte Dylan den “großartigsten Künstler, den die moderne amerikanische Popmusik hervorgebracht hat”, und in Village Voice, wo das Album die Spitze der jährlichen Jazz- und Pop-Kritiker-Polls besetzte, gab Robert Christgau die Höchstwertung.

 

Bis heute setzen sich Fans mit "The Basement Tapes" auseinander, längst gelten die Sessions als Heiliger Gral aller Dylanologen. Was also ist auf den bislang nicht veröffentlichten Aufnahmen zu hören?


Auf "The Basement Tapes Complete" sind erstmals sämtliche verwertbaren Aufnahmen des vorhandenen Bandmaterials enthalten, darunter auch erst kürzlich entdeckte frühe Tonbänder, die Dylan im “Red Room” seines Hauses im Bundesstaat New York bespielt hatte. Bei der Restauration des Materials hat der kanadische Musikarchivar und Produzent Jan Haust eng mit Garth Hudson zusammen gearbeitet, um den in die Jahre gekommenen Bändern zu ihrem ursprünglichen Klang zu verhelfen. Ein erheblicher Teil der Musik wurde dabei erstmalig digital bearbeitet.

 

"The Basement Tapes Complete" bildet die bislang vollständigste Dokumentation der “Big Pink”-Sessions. Zudem wurden die Aufnahmen im Unterschied zur Veröffentlichung von 1975 weitestmöglich in den klanglichen Zustand versetzt, in dem sie Dylan und The Band im Sommer 1967 selbst gehört haben. Das Tracklisting auf "The Basement Tapes Complete" ist chronologisch angelegt und basiert auf dem damals von Garth Hudson verwendeten Nummerierungssystem der Bänder.

 

www.sonymusic.de

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Bob Dylan: "The 30th Anniversary Concert Celebration - Deluxe Edition" (mit Eric Clapton, Neil Young, Tom Petty, Eddie Vedder, Stevie Wonder, Ron Wood, Johnny Cash,...)

Columbia Records und Legacy Recordings, die Catalog Division von Sony Music Entertainment, veröffentlichen am 28. Februar 2014 Bob Dylan: “The 30th Anniversary Concert Celebration - Deluxe Edition” in drei Konfigurationen: als 2CD-Set, 2DVD-Set und Blu-ray.

 

Das historische Musikevent in Starbesetzung wurde in einem neuen High-Definition-Videomaster mit digital optimiertem Ton umgesetzt und ermöglicht es nun, dass „The 30th Anniversary Concert Celebration - Deluxe Edition“ zum ersten Mal auf DVD und Blu-ray erscheint. Sowohl die 2DVD-Version als auch die Version auf Blu-ray bieten unter anderem 40 Minuten bisher unveröffentlichtes Material - inklusive Aufnahmen von den Proben, Interviews und mehr. Auch die 2CD-Audio-Edition präsentiert eine Premiere mit zwei unveröffentlichten Aufnahmen vom Soundcheck des Konzerts: Sinéad O'Connor mit „I Believe In You“ und Eric Claptons Interpretation von „Don't Think Twice, It's Alright“. „The 30th Anniversary Concert Celebration - Deluxe Edition“ beinhaltet außerdem neue Anmerkungen von Popmusik-Historiker Bill Flanagan.

 

Am 16. Oktober 1992 gab es in New York City keine begehrenswerteren Konzertkarten als die für das Treffen von Musikgiganten und Legenden, die in den Madison Square Garden gekommen waren, um das 30. Jubiläum von Bob Dylans erstem Album auf Columbia Records zu feiern. Die Stars  spielten Dylan-Songs, die sie in den letzten Jahrzehnten bewegt und inspiriert hatten. Die Bandbreite reichte von kulturellen Meilensteinen (John Mellencamps nüchterne Fassung von „Like A Rolling Stone“) bis zu obskuren Bootleg-Titeln (Lou Reeds bissige Version von „Foot Of Pride“)

 

Die vierstündige Show vor ausverkauftem Haus, mit mehr als 18.000 Fans und Live-Übertragungen auf der ganzen Welt, brachte eine beispiellose Liste von Künstlern und Kultfiguren zusammen, zu denen Johnny Cash und June Carter Cash, Lou Reed, Richie Havens, Johnny Winter, Roger McGuinn, Tom Petty & The Heartbreakers, Stevie Wonder, Willie Nelson, Kris Kristofferson, Neil Young, Eric Clapton, Ron Wood, Chrissie Hynde, The O'Jays, Eddie Vedder, Sinéad O'Connor, Tracy Chapman, George Harrison (zum damaligen Zeitpunkt sein erster USA-Auftritt seit 18 Jahren) und viele mehr gehörten. Das musikalische Rückgrat der Show bildete ein Dream-Team-Ensemble aus drei Mitgliedern von Booker T. & The M.G.'s, G.E. Smith an der Gitarre sowie Jim Keltner und Anton Fig an den Drums.

BOB DYLANS „LIKE A ROLLING STONE“ ALS BAHNBRECHENDES INTERAKTIVES VIDEO VERÖFFENTLICHT

Als Bob Dylan 1965 „Like a Rolling Stone“ veröffentlichte und damit jegliche Vorstellungen von einer Popsingle in Bezug auf Länge, Klang und Thematik für alle Zukunft neu definierte, gab es kein offizielles Musikvideo zum Release. Aber jetzt, ein knappes halbes Jahrhundert später, wurde ein bahnbrechendes, interaktives Projekt ins Leben gerufen, das den Fans erlaubt, die klassische Aufnahme auf eine nie dagewesene Weise zu erleben. Parallel zur neuen Box „The Complete Album Collection Volume 1“, die gerade auf Columbia/Legacy Recordings erschienen ist, wird heute weltweit das interaktive Video zu „Like a Rolling Stone“ auf www.BobDylan.com vorgestellt.

 

Das interaktive Video präsentiert eine patentierte Technologie, die von Interlude, einem Unternehmen für digitale Medien, entwickelt wurde und den Zuschauern erlaubt, eine aktive Rolle innerhalb des Musikvideos zu übernehmen. Das Erlebnis beginnt, wenn der User auf ‚Play’ klickt und innerhalb des Videos in Echtzeit durch sechzehn verschiedene ‚TV-Kanäle’ zappen kann. Die Kanäle bestehen aus amerikanischen TV-Formaten in denen, egal auf welchem Kanal man sich befindet, alle Moderatoren und Schauspieler den Text von „Like a Rolling Stone“ lippensynchron mitsingen, während der Song nahtlos weitergeht. Niemand wird das Video also zweimal auf die gleiche Art und Weise sehen. Das komplette interaktive Video ist auch auf iPhone und iPad abspielbar und kann einfach über soziale Medien geteilt werden.

 

Im Film sind eine ganze Reihe bekannter TV-Shows und Künstler auszumachen und aufmerksame Zuschauer werden zweifellos Zusammenhänge zwischen einigen der Szenen und dem Text des Songs sowie bestimmten Momenten aus Bob Dylans über fünfzig Jahre währenden Karriere als weltweit bekannte kulturelle Figur entdecken.

 

„Wir suchen ständig nach spannenden und kreativen Wegen, um unsere Künstler und ihre Musik von anderen abzugrenzen. Die Interlude-Bearbeitung von „Like a Rolling Stone“ eröffnet uns eine einzigartige, spielerische und fesselnde Plattform, von der aus wir Dylan-Fans des gesamten Spektrums erreichen – und im Idealfall begeistern – können“, so Adam Block, President Sony Music/Legacy Recordings.

 

„Vor allem weil ich selbst Musiker bin, kann ich mir kein aufregenderes Projekt vorstellen, als daran mitzuwirken, das erste Video für ‚Like a Rolling Stone’ zu erschaffen – dem Song, der als einer der Größten aller Zeiten gilt“, so Yoni Bloch, Gründer und CEO von Interlude.

 

„Der Song wurde vom Rolling Stone wiederholt zur Nummer 1 der größten Songs aller Zeiten gewählt und die Art, wie er sowohl Künstler als auch populäre Musik auf der ganzen Welt beeinflusst hat, gilt gemeinhin als revolutionär. Wir hoffen, dass Interlude – genauso wie der Song selbst – Kreative auf der ganzen Welt inspirieren kann, neue und einzigartige Wege zu finden, um mit Hilfe von Videos Geschichten zu erzählen.“

 

Um dieses außergewöhnliche erste offizielle Video für Dylans extrem einflussreichen Song zu erschaffen, kooperierten Interlude (mehrfache Gewinner des „Most Innovative Video“ bei den MTV O Music Awards) mit den preisgekrönten Mediendesignern Pulse Films (LCD Soundsystems „Shut Up and Play the Hits“ und Blurs „No Distance Left to Run“) und Walter Pictures (Gewinner „Best Music Video“, gewählt von Time Magazine, Pitchfork und den MTV Woodie Awards).

 

Veröffentlicht wird das Video in Verbindung mit der „The Complete Album Collection Volume 1“ von Columbia/Legacy Recordings. Das Box-Set mit 47 CDs beinhaltet 35 Studiotitel, inklusive der ersten in Nordamerika veröffentlichten Ausgabe des Albums „Dylan“ aus dem Jahre 1973 auf CD; 6 Live-Alben; die „Side Tracks“, bestehend aus zwei CDs mit bisher unveröffentlichten Non-Album-Singles, Tracks vom original „Biograph“-Box-Set und weiteren Compilations in einem Set vereint; ein hochwertig gebundenes Buch mit neuen, auf alle Alben bezogenen Liner Notes des bekannten Autoren Clinton Heylin sowie einer neuen Einleitung des renommierten Print- und TV-Journalisten Bill Flanagan. In streng limitierter Auflage ist das Werk auch als USB-Stick in Form einer Mundharmonika erhältlich, der die komplette Sammlung in verlustfreien MP3- und FLAC-Formaten bietet. Ebenfalls soeben veröffentlicht, präsentiert die „Bob Dylan Bootleg Series App“ über 500 rare und historische Aufnahmen.

 

Über Interlude

 

Interlude (interlude.fm) ist ein digitales Medienunternehmen, das interaktive Videotechnologie entwirft, entwickelt und vermarktet. Treehouse ist Interludes Self-Serve-Authoring-Paket, das Videokünstlern – seien es Liebhaber oder Profis – ermöglicht, selbst interaktive Videos zu kreieren. Interlude wurde vom israelischen Musiker Yoni Bloch und seiner Band gegründet und wird von Sequoia Capital, Intel Capital, NEA, Marker und Innovation Endeavors unterstützt.

 

www.BobDylan.com

https://twitter.com/bobdylan

https://www.facebook.com/bobdylan

S U C H E
Loading

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch