ALVARO SOLER: "La Cintura" in der Akustik-Version, VÖ: Heute

Auf den ersten Blick scheint die Sache recht einfach zu sein: Alvaro Soler ist ein charmanter Spanier, dessen Debütalbum „Eterno Agosto“ sowie die Hits „Sofia“, „El Mismo Sol“ und „Yo Contigo, Tú Conmigo (The Gong Gong Song)“ weltweit über 30 Gold-, Platin- und Diamant-Awards abgeräumt haben. Er wurde für drei „Latin American Music Awards“ nominiert, seine Songs wurden weltweit allein auf Spotify knapp 390 Millionen Mal gestreamt und seinen YouTube-Kanal verfolgen täglich mehr als 1,7 Millionen hingerissene Fans. Klassiker, denkt man sich – schaut man aber etwas genauer hin, ist die Sache viel interessanter: Alvaro hat eine spanische Mutter und einen deutschen Vater und lebt zehn Jahre in Tokio, bevor er nach Barcelona zurückkehrt und erst mal ein Industriedesign-Studium hinlegt. 2015 zieht er nach Berlin und nimmt ein Solo-Debüt auf, das in Deutschland aus dem Stand in die Top 5 einsteigt, in Polen, der Schweiz und Italien Platz 1 knackt und sich auch im Rest von Europa Top-Chartplatzierungen sichert, während „Sofia“ in 17 Ländern souverän auf #1 geht und in 30 Ländern weltweit die Top 5 erreicht. Trotz dieser beeindruckenden Bilanz nimmt sich der 27-jährige Alvaro selbst gar nicht so ernst und legt es mit seinen Songs ganz und gar nicht auf den schnellen Ruhm an. Vielmehr geht es dem mehrsprachigen Weltenbummler darum, unterschiedliche Kulturen auf einem Dancefloor zusammenzubringen – mit ansteckenden Hooks und einer Prise Humor. 

 
Dass Selbstironie und Hitqualitäten bestens zusammenpassen, beweist Alvaro mit „La Cintura“, der ersten Single aus seinem im September erscheinenden zweiten Album „Mar de Colores“. Der Track beschäftigt sich mit einem eigentlich klassischen Territorium südländischer Männer: Der Hüfte. In dieser Region macht ihnen kein Nordeuropäer was vor, denn Spanier können alles Mögliche und vor allem können sie tanzen – Alvaro ist da allerdings kein Musterbeispiel: „Als ich den Song schrieb, dachte ich die ganze Zeit, dass ich ‚La Cintura’, also ‚die Hüfte’, noch aus dem Refrain werfen muss, denn das bin ich überhaupt nicht. Ich bin ziemlich groß und ein schlaksiger Typ, absolut kein Tänzer. Dann dachte ich aber: Warum nehme ich nicht eine Unsicherheit von mir – also die Tatsache, dass es echt albern aussieht wenn ich tanze – und schreibe darüber. Wenn ich einfach ehrlich bin, wird es am Ende vielleicht sogar eine Stärke ...“ Und die herrlich erfrischende Bitte, ihm doch dabei zu helfen, seine Hüftregion unter Kontrolle zu bekommen, verpackt Alvaro dann in einen so mitreißend gut gelaunten Refrain, dass sich sämtliche Cinturas dieser Welt selbstständig machen werden – unabhängig von ihren jeweiligen Tanz-Abzeichen. Dieser Sommer tanzt Alvaro und alle dürfen mitmachen! 
 

ALVARO SOLER: das Sommer-Hit-Wunder mit neuer Single (+Clip) "Animal", VÖ: 10.02.17

Alvaro Soler, 26, weiß, wie es geht. Das Sommerhit-Wunder hat 2015 mit dem Song "El Mismo Sol" allein wie auch später zusammen mit Jennifer Lopez die Sonne über ganz Europa scheinen lassen. Mit der zweiten Singleauskopplung "Sofía" sorgte er dann ein Jahr später für verliebtes Summer-Feeling. Das Ergebnis war ein weiterer internationaler Super-Hit. Auch das Debüt-Album „Eterno Agosto“, dessen Texte komplett aus Alvaros eigener Feder stammen und das live eingespielte Einflüsse aus aller Welt fusioniert, entwickelte sich zu einem der erfolgreichsten Tonträger des Jahres 2016. 
 
Bis zum Ende des vergangenen Jahres hat Alvaro Soler weltweit 36 Gold & Platinawards für seine ersten beiden Singles und sein Album abgeräumt. Im Netz kann er sich über knapp 200 Mio. Streams freuen, wobei alleine Sofia über 90 Millionen Mal gestreamt wurde. Ganz abgesehen von YouTube und VEVO wo das Video für „Sofia“ auf der ganzen Welt über 274 Millionen Mal angeklickt wurde. Insgesamt haben seine Videos mehr als 450 Millionen Klicks bekommen. Auf Shazam erreichte „Sofia“ Platz 8 im Bereich Pop der World Shazam Charts.
 
Die neue Single aus dem Erfolgsalbum „Eterno Agosto“ heißt „Animal“ und folgt der musikalischen Linie. Der Song ist aber - wie der Name schon vermuten lässt - der Wildeste auf dem Album. „Animal“ ist eine temperamentvolle Uptempo-Nummer mit mächtigem Chorus und einem packenden Bläser-Motiv. Natürlich ist die Nummer auch wieder mit einem lockeren südamerikanischen Dance-Groove und einem treibenden Percussion-Teppich unterlegt. Vor dem inneren Auge entsteht so das fröhliche Bild einer mitreißenden Beachparty in der Nacht. 
 
Tour: 
21.02. München, Backstage
18.03. Berlin, Kesselhaus
19.03. Köln, Live Music Club
20.03. Hamburg, Grünspan
 
 

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch