You + Me: Rose Ave.

You + Me: Rose Ave.

Sony

VÖ: 10.10.2014

 

Wertung: 8/12

 

Das Album „Rose Ave.“ von You + Me dürfte es schwer haben. Dallas Green gehört aufgrund seiner Vergangenheit zwar zu den Leuten, die auch von der Geschmackspolizei für gut befunden werden - und auch sein Soloprojekt City And Colour ließ man ihm ja noch durchgehen - ob das jetzt aber auch noch so sein wird? Einige werden sich garantiert aufregen. Der Grund dafür ist Alecia Moore. Die Dame ist der großen Musikwelt besser als P!nk bekannt. Sie gibt sich zwar gerne als Punkrockerin, macht aber astreinen Pop. Jetzt haben die beiden durch ihren Ehemann Carey Hart musikalisch zueinander gefunden. „Rose Ave.“ ist nun das Ergebnis.

 

Man hat im Vorfeld fast penibel darauf geachtet, dass der Name P!nk nicht zu inflationär gebraucht wird. Dieses Album wird auch nicht unbedingt damit beworben, stattdessen rückt man gerne die Alecia Moore in den Vordergrund. Mit der typischen P!nk-Musik hat die Platte auch nur sehr wenig zu tun, von daher passt das schon. Geplant war übrigens zunächst kein komplettes Album. Dallas wurde nach L.A. eingeladen um dort mit Alecia an Songs zu arbeiten – man hatte so ungefähr zwei Stück im Sinn. Innerhalb von einer Woche wurden es dann acht! Ein neues Duo war geboren und man beschloss nun doch ein gemeinsames Album auf den Weg zu bringen.

 

„Rose Ave.“ ist ein schönes Album. Nicht mehr, aber eben auch nicht viel weniger. Folk, Western, Americana und Singer/Songwriter sind dabei die ersten Anwärter auf die Schubladen, die da aufgezogen werden (müssen). Die Harmonien sind ganz und gar entzückend und über allem liegt ein melodiöses Gewand aus Zuckerwatte. Der Song „You And Me“ fängt das perfekt ein. Die beiden Stimmen harmonieren gar ganz wundervoll zusammen, gleichwohl der Dame hier etwas der Vortritt gelassen wird. „Unbeliever“ ist dagegen Festzeltgeschunkel. Die Nummer haut vorne und hinten nicht hin.

 

Das minimalistische „Second Guess“, welches auf der Akustischen ganz zart und behutsam begleitet wird, geht da wesentlich mehr unter die Haut. An „Capsized“, den Eröffnungstrack, reicht das aber alles nicht heran. Dieser erhabene Gesang mit einem Refrain zum Niederknien, sollte selbst die Geschmackspolizei beruhigen. Und dann dieses schwebende Gitarrenmotiv dazu – herrlich. „From A Closet In Norway (Oslo Blues)“ geht die Sache etwas ruhiger an und klingt so, wie man sich das bei diesem Backcover vorstellt. „Gently“ und „Love Gone Wrong“ kommen auch sehr nett und gefällig daher. Es fehlt vielleicht etwas der Spannungsbogen, aber das hier ist ja auch eine Platte auf die man sich komplett einlassen muss! Andere Aktivitäten sind währenddessen unbedingt zu vermeiden!

 

Fazit: Wir wussten ja schon immer, dass P!nk singen kann. Bei ihrem Popgedöns kam das oftmals etwas zu kurz. Jetzt kann sie als Alecia Moore endlich zeigen was in ihr steckt, nämlich eine sehr gefühlvolle Sängerin. Zusammen mit Dallas Green bildet sie nun das Duo You + Me und „Rose Ave.“ ist das gemeinsame Album. Die Platte hat durchaus ihre Berechtigung – Geschmackspolizei hin oder her. Diese kleinen, unscheinbaren Songs haben gar das Zeug einen durch den Tag zu tragen. Man muss es nur wollen!

 

http://www.youplusmeofficial.com/

 

Text: Torsten Schlimbach

S U C H E
Loading

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch