Walter Trout: We´re All In This Together

Walter Trout: We´re All In This Together

Mascot Label Group/Rough Trade

VÖ: 01.09.2017

 

Wertung: 9/12

 

Walter Trout meldet sich mit „We´re All In This Together“ zurück und schreitet durch eine neue Tür. Nach einigen Soloalben, auf denen er seine fast tödliche Lebererkrankungen thematisierte, ist nun die Zeit für neue Dinge, neue Themen und ganz viele Gäste gekommen. Vierzehn Songs bedeutet nun nämlich auch gleichzeitig vierzehn Gastmusiker. Walter Trout schrieb für jeden seiner Partner einen eigenen Song. Alles von Rang und Namen im aktuellen Bluesumfeld ist dabei. Die Liste ist sehr lang und reicht von Wayne Shepherd bis zu Robben Ford, von Warren Haynes und Eric Gales bis zu Edgar Winter und Joe Bonamassa.

 

„We´re All In This Together“ zeigt trotz der vielen beteiligten Musiker, dass Walter Trout das Herz der aktuellen Blues-Szene ist. Man muss sich nur mal „Go Nothin´ Left“ anhören! Dieser wahnsinnige Ritt ist an Geschwindigkeit und Fingerfertigkeit kaum zu übertreffen. So klingt der Blues auch im Jahr 2017 noch spannend. Natürlich sind das keine Songs, die sich irgendwo beim Zeitgeist anbiedern. Das ist im Grunde zeitlose Bluesmusik. „Blues For Jimmy T.“ mit John Mayall ist puristisch bis auf das nackte Grundgerüst. Die Mundharmonika jault wie ein Werwolf in einer Vollmondnacht. Es braucht manchmal nicht viel um großartige Musik zu kreieren.

 

Beim Titeltrack kriegt Trout Unterstützung von Joe Bonamassa. Der Gesang ist übrigens sehr kraftvoll und Bonamassa findet hier seinen Meister, gleichwohl sich die beiden sehr gut ergänzen. Der Beginn des Albums ist mit „Gonna Hurt Like Hell“- hier mit Wayne Shepherd – sehr klassisch ausgefallen. Der sanfte Einstieg in ein Werk, welches viele Wendungen nimmt. Immer wieder gibt es dieses wundervolle Mundharmonikaspiel wie bei „The Other Side Of The Pillow“. Und manchmal liegt in der Langsamkeit auch die Kraft, nachzuhören bei „The Sky Is Crying“ mit dem famosen Warren Haynes.

 

Fazit: „We´re All In This Together“ ist ein sehr gutes und rockiges Bluesalbum. Walter Trout hat sich für jeden Song einen anderen Gast eingeladen, aber er ist der unumstrittene Chef im Ring. Trotzdem stellen diese Kollaborationen eine Bereicherung für jeden Track dar. Die Musik biedert sich nirgendwo an und ist genau aus diesem Grund so zeitlos.

 

https://www.waltertrout.com/

 

Text: Torsten Schlimbach

S U C H E
Loading

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch