Rio Reiser: Original Album Classics (5 CDs)

Rio Reiser: Original Albums Classics (5 CDs)

Sony

VÖ: 12.09.2014

 

Wertung: 9/12

 

Rio Reiser ist vermutlich der größte Poet, den die deutschsprachige Musikgeschichte bisher zu bieten hat. Er hat nicht nur mit Ton, Steine, Scherben maßgeblich den Polit-Rock geprägt, nein, auch als Solokünstler hatte er noch einiges zu sagen und die Finger stets in die richtigen Wunden gelegt. Rio Reiser hatte aber auch eine sehr romantische Seite, die er immer wieder in seinen Songs einbrachte und verarbeitete. Jetzt gibt es in der „Original Album Classics“-Reihe seine fünf Soloalben zum günstigen Preis zu kaufen. Die enthaltenen Alben werden in so genannten „Cardboard-Sleeves“ als Mini Vinyl Replicas mit den Originalcovern geliefert, so wie man es von dieser Serie schon von anderen Künstlern kennt.

 

Den Anfang macht „Rio I“, sein bekanntestes Album und sein Meisterwerk. Damals wurde die Platte zwar nicht von allen Fans positiv aufgenommen und manch einer warf ihm sogar eine ungesunde Nähe zum Schlager vor, aber kommerzielle Musik schließt ja Qualität keineswegs aus. „König Von Deutschland“ wurde zwar oftmals auf den falschen Festen und Veranstaltungen missbraucht, aber dafür kann Rio Reiser ja nichts. Von seinem Biss hat er jedenfalls nichts verloren. Natürlich ist „Junimond“ eine wunderschöne Ballade die mehrmals kopiert wurde und auch „Für Immer Und Dich“ ist das volle Balladenbrett, klar. Diese sind aber längst zu Klassikern der deutschen Populärmusik geworden, aber sind sie deshalb schlecht? Keinesfalls, es sind einfach wunderschöne Lieder und wer darin Schlager sehen will – bitteschön. Eine gewissen Schwermut liegt darüber. Rio Reiser hat Diskriminierung aufgrund seiner Homosexualität noch mit voller Breitseite gespürt und das merkt man auch seinen Liebesliedern an. Hört man sich „Menschenfresser“ und „Alles Lüge“ an, dann wird man schnell feststellen, dass diese bissigen Texte, die in ein Rockgewand gekleidet wurden, immer noch aktuell sind. Leider muss man da sagen. Die 80er Jahre Produktion ist zwar nicht das gelbe vom Ei, aber trotzdem sollte dieses Album in keinem gut sortierten Musikhaushalt fehlen.

 

Mit „Rio ***“ hat er dann auch wieder ordentlich vom Leder gezogen. Nicht auf eine populistische Art, aber doch sehr angriffslustig. Die Umwelt- und Innenpolitik bekommt in „Aschermittwoch“ jedenfalls reichlich Fett ab. Das Soundgewand, fast klinisch sauber und an die Computerspiele der damaligen Zeit angelehnt, dürfte seine alten Fans sicher reichlich verstört haben. Rio Reiser war eben auch ein Kind dieser Musiktage und hat sich keineswegs davor verschlossen, auch wenn manch einer direkt wieder die Kommerzkeule schwingen musste. Mit „Zauberland“ gibt es auf diesem Album gar eines seiner schönsten Liebeslieder zu hören. „Dahin“ lässt einen in die Märchenwelt abtauchen. An den Sound muss man sich gewöhnen, aber auf diesem Album hat Rio Reiser eben nicht mehr dem Rock gefrönt. Die Zeiten kamen später ja auch wieder.

 

„Durch Die Wand“ kann man nicht so richtig einordnen. Eine seltsame Platte ist das. Da blieb nie viel hängen und jetzt nach all den Jahren hat sich daran im Wesentlichen nichts geändert. Mit „Jetzt Schlägts Dreizehn“ kehrt er zur rumpelnden Rockmusik zurück, während „Der Krieg“ die nachdenklichen Töne anschlägt. Mit „Nur Dich“ hat er auch wieder eine süßliche und kitschige Ballade am Start. Wer mit dem Experiment von „Rio***“ unglücklich war und ist, kriegt mit „Durch Die Wand“ wieder den „alten“ Rio zurück.

 

„Über Alles“ ist im Grunde in zwei Hälften geteilt. Zunächst gibt es da wieder die breitbeinigen Rocksongs. „Wart´s Ab“ dürfte Stoppock öfters gehört haben, denn diesen Sound und die Art des Gesangs hat dem Mann aus dem Ruhrpott schließlich zu seiner Karriere verholfen. „Mitten In Der Nacht“ oder „Okay“ wurden allesamt recht rockig angelegt und hin und wieder arbeitet Reiser mit vertrackten Rhythmen. „Neun99zig“ oder „Im Süden“ sind hingegen recht spärlich instrumentiert und da zeigt sich Reiser auch wieder von seiner zerbrechlichen und verletzlichen Seite.

 

Auf „Himmel Und Hölle“ wurden die Songnamen mit „Irrlicht“, „Straße“. „Streik“ oder „Träume“ kürzer und wer Reiser kennt, weiß natürlich auch, dass sich dahinter auch eine Sloganhaftigkeit verbirgt. Diese Platte ist leider fast komplett untergegangen und wird immer noch vollkommen unterschätzt. Man könnte dabei eine Nummer wie „Irrlicht“, wo einem Reiser die Wortfetzen regelrecht entgegenkotzt, auch mal im Deutschunterricht interpretieren lassen. Beim aufwühlenden „Hoffnung“ zeigt sich der einstige „König Von Deutschland“ einigermaßen erschöpft und als Zuhörer ist man da dann auch sehr mitgenommen. Und die alten Scherben-Klassiker, die hier wieder auflodern, sind natürlich das Salz in der Suppe. „Himmel Und Hölle“ ist von einer Dringlichkeit durchzogen, die man lange bei Reiser vermisst hat, was mitunter auch an der Produktion liegt, die ist nämlich sehr geradeaus.

 

Fazit: Rio Reiser ist einer der wichtigsten deutschen Liedermacher. Mit der Anarcho-Band Ton, Steine, Scherben hat er die Musiklandschaft auf den Kopf gestellt und auch als Solokünstler hat er dicke Fußspuren hinterlassen. Sein erstes Album unter eigenem Namen ist längst ein Klassiker. Danach hat er sich zwar hin und wieder musikalisch verirrt und etwas zu wild mit den Gegebenheiten der jeweiligen Zeit experimentiert, zum Schluss aber wieder in jeglicher Hinsicht zu einer Dringlichkeit zurückgefunden, wie nur er es konnte. Insofern ist die „Original Album Classics“-Geschichte eine sehr feine Sache, da zu einem günstigem Kurs seine Solokarriere abgedeckt wird.

 

http://www.rioreiser.de/

 

Text: Torsten Schlimbach

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Rio Reiser: All Time Best (Reclam Musik Edition)

Rio Reiser: All Time Best (Reclam Musik Edition)

Sony

VÖ: 14.09.2012

 

Wertung: 8/12

 

Seit März 2011 kooperiert Reclam mit Sony Music, um das Werk herausragender Künstler der populären Musik in der Serie „Reclam Musik Edition“ herauszugeben. Die CDs präsentieren sich im bekannten gelben Farbton der Bücher. Alle CDs haben ein 16-seitiges Booklet mit einer vierseitigen Biografie zum jeweiligen Künstler und einer Diskografie mit Kurzinfos zu den Alben und einer Zeitleiste. Mittlerweile hat sich die Reclam Musik Edition etabliert und wenn es so weitergeht, dann kann man irgendwann eine eigene Regalwand mit den gelben CDs füllen.

 

Der großartige Rio Reiser kommt nun auch zu den verdienten Ehren. Die achtzehn Songs des größten Songpoeten, den Deutschland je hervorgebracht hat, gehören zweifelsohne in jede Musiksammlung! Die hier vorliegende Sammlung gibt es allerdings schon länger. Man hat jetzt einfach die CD „Das Beste – König von Deutschland“ in die „Reclam Edition“ gepackt und und mit dem neuen Titel „All Time Best“ versehen. Das kennt man ja schon aus dieser Serie. Egal in welcher Aufmachung man sich diese Werkschau nun zulegen möchte, im Grunde ist das sowieso nur für die Leute gedacht, die sich nur einen Überblick über das Schaffen von Rio Reiser machen wollen. Fans haben sowieso alles im Schrein stehen, werden sich aufgrund der Aufmachung natürlich auch die Reclam Ausgabe holen – zumal die Informationen ganz nett sind, wenn auch für Fans natürlich nicht neu.

 

Die Solosachen von Rio Reiser unterscheiden sich teilweise eklatant von Tone Steine Scherben. Die Aggressivität ist in der Musik nicht mehr vordergründig vorhanden, gleichwohl ist das textlich nicht mehr so plakativ und wesentlich vielfältiger. Rio Reiser hatte nach den Scherben erst seinen künstlerischen Zenit erreicht. Man kann dies nun auf wundervolle Art und Weise im Schnelldurchlauf nachverfolgen. Insgesamt zeigt diese Zusammenstellung auch die vielen verschiedenen Facetten von Rio Reiser.

 

Auf Solopfaden ist der große Singer/Songwriter auch mal komplett unpolitisch unterwegs. „Für immer und dich“, „Nur Dich“ oder das oft kopierte „Junimond“ sind im Grunde total kitschige Balladen – aber schöne! Das verdrehte „Geld“ dürfte Stoppok auch mal zu dem einen oder anderen Song inspiriert haben. „Alles Lüge“ ist immer noch aktuell, aber es gibt auch Ausfälle zu verzeichnen. „Alles“ ist fürchterlicher Reggae, der natürlich dem damaligen Zeitgeist entspricht. Dafür ist „Neun99zig“ ein grooviger Knaller. „Wart´s Ab“ lässt dann sogar die alte Bissigkeit aufblitzen und „Menschenfresser“ oder „Zauberland“ gehören mittlerweile ja zum Kulturgut der deutschen Musikgeschichte. Die Anordnung der CD ist übrigens nicht chronologisch, sondern es wurde auf eine Art roter Faden geachtet.

 

Fazit: Wer noch nichts von Rio Reiser im Schrank stehen hat, bekommt mit der „All Time Best (Reclam Musik Edition)“ ein schöne Zusammenstellung geliefert, die das vielfältige Schaffen des Solokünstlers Reiser widerspiegelt und dazu auch noch Erinnerungen an die Schulzeit wieder aufleben lässt. Ist das nun gut oder schlecht? Mit genügend Abstand freut man sich doch über diese „gelben Seiten“!

 

http://www.rioreiser.de

 

Text: Torsten Schlimbach

S U C H E
Loading

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch