Kraftwerk: 3-D Der Katalog (Deutsche Version) (Limitierte CD Edition)

Kraftwerk: 3-D Der Katalog (Deutsche Version) (Limitierte CD Edition)

Parlophone/Warner

VÖ: 08.12.2017

 

Wertung: 7,5/12

 

„3-D Der Katalog“ von Kraftwerk war ein voller Erfolg. Auf dieser Veröffentlichung wurden die Auftritte von Kraftwerk der Jahre 2012 bis 2016 im Museum of Modern Art New York, in der Tate Modern London oder der Neuen National Galerie Berlin dokumentiert. Ralf Hütter, Henning Schmitz, Fritz Hilpert und Falk Grieffenhagen lieferten eine Show aus beeindruckenden Visuals und natürlich war die Audio-Performance State Of The Art. Ein Rausch für die Ohren und Augen. Selbstverständlich wurde daraus auch eine Blu-ray gezaubert und dieses Jahr veröffentlicht. Jetzt wird die ganze Geschichte auch noch mal als CD herausgegeben. Angeblich geschieht dies auf vielfachen Wunsch. So richtig Sinn macht das ja nun nicht, da die technischen Möglichkeiten ja durchaus vorhanden sind, um die Audiospur der Blu-ray zu trennen. Neues liefert die CD ja nun auch nicht mehr, denn es wurde schlichtweg das schon bekannte Material verwendet und somit enthält diese Veröffentlichung Titel aus allen acht klassischen Kraftwerk-Alben in chronologischer Reihenfolge: Autobahn, Radio-Aktivität, Trans Europa Express, Die Mensch-Maschine, Computerwelt, Techno Pop, The Mix und Tour De France.

 

Bekanntlich spielten Kraftwerk die Songs neu ein und auch der Mix ist selbstverständlich auch modernisiert worden. Die Stücke wurden der Zeit mit einigen technischen Finessen angepasst – ohne allerdings das Original zu verfälschen oder gar zu einer Karikatur werden zu lassen. Der Sound ist – wie könnte es auch anders sein – als Referenz zu nennen. Man solle allerdings nicht den Fehler machen und von der Geschichte hier eine Art Konzertgefühl erwarten. Das Publikum blieb ja auch schon auf der Blu-ray-Variante nicht hörbar.

 

Die Stücke selber sind schon gestrafft und so ist „Autobahn“ nunmehr keine halbe Stunde mehr lang. Eine gute Viertelstunde tut es ja auch. Das räumliche Klangbild weiß auch in dieser Version durchaus zu beeindrucken. „Trans Europe Express“ oder „Die Roboter“ kommen jeweils nicht mal auf acht Minuten und sind ja im Grunde schon seit dem „The Mix“-Album von 1991 in aufgehübschten Versionen bekannt. Aber wie immer gilt bei Kraftwerk, dass die Abmischung ein Traum ist. Hifi-Hochgenuss ist hier angesagt. Hier müssen sich immer noch alle dran messen lassen und es ist eigentlich traurig, dass die Musik im Jahre 2017 – egal um welches Genre es sich handelt – klanglich da kaum mithalten kann. Bitte bei Kraftwerk zuhören, staunen und ein Beispiel daran nehmen - klanglich ist nämlich so viel mehr als Loudness möglich!

 

Aber zurück zu diesem Album hier: „Radioaktivität“ ist soundtechnisch natürlich auch sensationell, allerdings hätte Ralf Hütter nicht dieses Ibiza-Ding daraus machen sollen. Der Beginn ist gut, aber ab der Mitte gibt es dann nur dieses Technogedöns – und das haben die Herren von Kraftwert nun wirklich nicht nötig. Zu „Computerwelt“ und „Tour De France“ passt das wesentlich besser, aber die Tracks haben im Grunde ja auch ihren Ursprung in dieser Bewegung, die auch House nicht unähnlich ist.

 

Fazit: Die limitierte CD-Version von „3-D Der Katalog“ von Kraftwerk ist irgendwie eine ganz merkwürdige Geschichte. Es gibt ja immerhin eine schöne CD-Box für fanfreundliche 50 Euro. Im Grunde ist ein „Best Of“ von Kraftwerk zwar überfällig, aber das trifft auf die vorliegende Veröffentlichung ja nicht zu. Ein Live-Album ist das erst recht nicht, da man sämtliche Publikumsreaktionen herausgeschnitten hat. Da wird man mit „Minimum Maximum“ wesentlich besser bedient und dort ist dann auch das Publikum hörbar. Neue Mixe braucht es im Grunde ja auch nicht wirklich, denn die werden mit „The Mix“ – zwar schon 1991 veröffentlicht – auch sehr gut abgedeckt. Da auf der CD der visuelle Effekt logischerweise fehlt, ist das hier weder Fisch noch Fleisch. Man muss das vermutlich unter Update verbuchen, so ist eben der aktuelle Stand der Ding im Kraftwerk-Universum und jetzt hat man auch eine Version für den CD-Player im Auto – sofern überhaupt noch vorhanden. Die Audiospur gibt es aber ja auch auf der Blu-ray. Unter dem Strich bleibt man irgendwie mit dieser Veröffentlichung etwas ratlos zurück.

 

http://www.kraftwerk.com/

 

Text: Torsten Schlimbach

 

-Autobahn (14:27)

-Radioaktivität (06:45)

-Trans Europa Express (07:53)

-Die Mensch Maschine (05:08)

-Computerwelt (06:20)

-Techno Pop (13:03)

-Die Roboter (07:44)

-Tour De France (14:43)

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch