Kenny Wayne Shepherd Band: The Traveler

Kenny Wayne Shepherd Band: The Traveler

Mascot Label Group/Rough Trade

VÖ: 31.05.2019

 

Wertung: 8/12

 

Kenny Wayne Shepherd veröffentlicht zwei Jahre nach seinem letzten Album mit „The Traveler“ ein neues Werk. Von den zehn Songs stammen acht aus der Feder von Shepherd. Aufgenommen wurde in den Neptune Valley Studios in Los Angeles. Der Mann ist ja lange genug dabei und somit weiß er ganz genau, was er will und was nicht. Er muss ja auch keinem mehr etwas beweisen. „The Traveler“ ist sowieso ein Album für Fans und Liebhaber, neue Anhänger wird er damit kaum genieren können.

 

Die zehn Songs sind zwar grundsätzlich vom Blues inspiriert worden, können dabei aber durchaus auch mal härterer Natur sein. Der Auftakt mit „Woman Like You“ erinnert dabei an Joe Bonamassa. „Long Time Running“ stampft, rollt und rockt sich durch den Blues als wäre der Teufel hinter der Seele von Shepherd her. „I Want You“ ist mit der Bläsersektion fast schon als klassisch zu bezeichnen.

 

Das ist jetzt alles nicht die Neuerfindung des Musikrades, aber macht bisweilen eine Menge Laune. Mit „Tailwind“ ist ihm sogar ein waschechtes Americana-Stück gelungen. Man sieht den staubigen Highway förmlich vor dem geistigen Auge vorbeifliegen. Die Ballade „Gravity“ ist allerdings etwas belanglos. „We All Alright“ ist auch eher eine Nummer von der Stange. Das Solo knallt allerdings ganz schön rein. „Take It On Home“ dürfte Slash gefallen. Gutes Ding. Dann folgt mit „Mr. Soul“ eine Coverversion des Buffalo Springfield Hits. Kann allerdings dem Original nicht das Wasser reichen! Das entspannte „Better With Time“ ist ziemlich lässig und zeigt, dass Shepherd durchaus grooven kann. „Turn To Stone“ – ein weiterer Coversong – beendet das Album ziemlich cool. Hier kann der Mann seinen Künsten auf den sechs Saiten noch mal freien Lauf lassen.

 

Fazit: Kenny Wayne Shepherd hat mit „The Traveler“ ein Album aufgenommen, welches seine ganze musikalische Bandbreit zeigt, aber auch so von ihm erwartet werden konnte. Blues, Americana, mal ein paar härtere Klänge, dann wiederum eine etwas weichere Seite und gekonnte Soli auf den sechs Saiten – alles wieder da. Für Fans und Liebhaber von handgemachter Musik ist das mal wieder ein Fest!

 

https://kennywayneshepherd.net/

 

Text: Torsten Schlimbach

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch