Farin Urlaub Racing Team: Faszination Weltraum

Farin Urlaub Racing Team: Faszination Weltraum

Universal/Völker Hört Die Tonträger

VÖ: 17.10.2014

 

Wertung: 8/12

 

Es ist nicht gut bestellt um die Ärzteschaft. Das letzte Album der selbsterklärten Besten Band der Welt (aus Berlin) war, nett ausgedrückt, nicht sonderlich gut und recht einfallslos. Man musste da irgendwie und irgendwann zu der Erkenntnis gelangen, dass es dabei nur noch um Statusverwaltung ging. Und dann legte Bela B. dieses Jahr mit „Bye“ auch noch eine gute Platte vor, die zudem weit entfernt vom Kosmos der Ärzte angesiedelt war. Und was macht Farin Urlaub? Er bereist diesen wunderschönen Erdball und kommt seinem Ziel, einmal jedes Land dieser Erde zu besuchen, immer näher. Sein Diktiergerät gehört unbedingt ins Reisegepäck damit er seine Songideen überall festhalten kann. Das Ergebnis kann man sich nun mit „Faszination Weltraum“ anhören. Das vierte Album von Urlaub und seinem Racing Team führt einem aber auch noch mal sehr deutlich vor Augen, dass er als Arzt mittlerweile leider mit halbem Gas fährt und ihn diese Konstellation eher ausbremst. Auf „Faszination Weltraum“ klingt seine Musik nämlich wie befreit, obwohl selbige – anders als bei seinem Kollegen Felsenheimer - mehr denn je zu den Ärzten passen würde. Anders ausgedrückt: „Faszination Weltraum“ ist das gute Die Ärzte-Album, welches diese Band nicht mehr auf die Reihe kriegt.

 

Es dauert bis zum achten Song, dann biegt Herr Urlaub mit seinem Racing Team nämlich auch mal in die 30er Zone ab. „Find Dich Gut“ ist der erste ruhige Song. Bis dahin ging es mit Vollgas auf der Rocküberholspur in den „Faszination Weltraum“. „Mein Lied“ versucht da gleich zu Beginn einen neuen Geschwindigkeitsrekord aufzustellen. Metal und Punk geben sich die Klinke in die Hand und es landet, wie es sich für einen gepflegten Farin Urlaub-Song eben gehört, auf bestem Wege beim Pop. Schade, dass man die Bläser so weit in den Hintergrund gemischt hat, denn dies grenzt die FURT-Tracks von seinem sonstigen Schaffen ab.

 

Farin Urlaub ist auch ein Fan von Architektur. „Dynamit“ spricht da eine deutliche Sprache. Die Austauschbarkeit unserer Innenstädte kann im Grunde nur auf einem Weg geändert werden. Musikalisch werden dazu ein paar orientalische Klänge eingeflochten. Es sind die kleinen Dinge, die dieses Album spannend machen. Wer sich darauf einlassen kann und will, wird auf dieser Platte sehr viel liebevolle Details entdecken. „Was Die Welt Jetzt Wirklich Braucht“? Neue Superhelden und das Zeug dazu hat im Grunde jeder. Harte Riffs treffen hier auf einen Stones Gedächtnismoment, der an „Sympathy For The Devil“ erinnert. „Herz? Verloren“ ist als Single ganz nett, aber bis auf eine neue Wortkreation von Herrn Vetter ist der Song nur leidlich spannend.

 

„AWG“ ist mit dem Saloon-Klavier und den Bläsern da wesentlich zwingender und dringlicher. „Heute Tanzen“ ist perfekter Ska – macht schon Spaß, auch wenn man von Urlaub solche Songs ja schon im Dutzend gehört hat. „iDisco“ bringt musikalisch sogar ein bisschen Weltmusik mittels Geigen und einer spanischen Gitarre unter - thematisch wird der Gesellschaft hier der berühmte Spiegel vor das Gesicht gehalten.

 

Einfach mal drauflosknüppeln geht aber auch immer, wie mit „Keine Angst“. Farin Urlaub hatte mal wieder Bock auf Rock bei dieser Platte und den hat er dann auch mit „Faszination Weltraum“ von der Leine gelassen, Metal-Momente inklusive. Mit „Fan“ kriegen dann all jene Zeitgenossen einen mit, die gerne erzählen, dass ihre Ex-Lieblingsband früher besser war. Vor dem Erfolg und Ausverkauf. Man muss sich ja nur in diversen Foren umgucken, dann schreibt sich ein solcher Text ja wie von alleine. „Das Traurigste“ mäandert ein bisschen ziellos daher und „3000“ ist dann auch eine Bestandsaufnahme von der gestressten Gesellschaft. Damit hat er dann auch einen Burn-Out-Titel im Programm. Haken dran. Mit „Sommer“ gibt es dann auf der Zielgeraden noch eine weitere Durststrecke, bevor „Immer Dabei“ zum Schluss ein richtiges Brett ist. Was langsam anfängt, baut sich zu einem regelrechten Sturm auf. Farin Urlaub wirft sich mit voller Inbrunst in diese Nummer – solo einer seiner besten Songs, vielleicht sogar der Beste!

 

Fazit: „Faszination Weltraum“ von Farin Urlaub und seinem Racing Team ist auf der einen Seite ein schnörkelloses Rockalbum, lässt aber in den kleinen Dingen sehr viele Liebe zum Detail erkennen. Textlich hält Urlaub der Gesellschaft meist den berühmten Spiegel vor das Gesicht - mal mit einem Augenzwinkern, mal direkt und voll auf die Fresse. Die Aufmachung kommt im gewohnten Digipack und mit üppigem Booklet. Dies ist der beste Farin Urlaub seit Jahren! Es stellt sich nur die Frage warum das bei seiner Hauptband nicht mehr klappt!? Auf der anderen Seite: ist auch egal, wenn er dann mit FURT so ein Ding bringt. Ob das im Weltraum faszinierend ist, muss erst noch erforscht werden, hier auf dem blauen Planeten übt das Album durchaus eine gewisse Faszination aus.

 

http://www.farin-urlaub.de

 

Text: Torsten Schlimbach

S U C H E
Loading

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch