Dolly Parton, Emmylou Harris, Linda Ronstadt: The Complete Trio Collection

Dolly Parton, Emmylou Harris, Linda Ronstadt: The Complete Trio Collection

Rhino/Warner

VÖ: 09.09.2016

 

Wertung: 9/12

 

Die drei großen Damen des Country – Dolly Parton, Emmylou Harris und Linda Ronstadt – veröffentlichten einst zwei Alben, die mittlerweile als legendär bezeichnet werden müssen. Hier darf man durchaus von einer Supergroup sprechen, die der Männerriege von The Highwaymen in nichts nachsteht. Dabei war es für die heilige Dreifaltigkeit gar nicht so einfach ein gemeinsames Album aufzunehmen. Die unterschiedlichen Labels konnten sich so überhaupt nicht einigen. Ist ja auch klar, versprach doch ein Album der drei Damen jede Menge Dollarnoten, die da in die Kassen gespült werden sollten. Letztlich kam es ja auch so, aber es dauert tatsächlich ein ganzes Jahrzehnt, bis es endlich an die Aufnahmen gehen konnte. „Trio“ wurde geboren. Damals, 1987. Es sollten zwölf weitere Jahre ins Land ziehen, bis „Trio II“ aufgenommen und veröffentlicht wurde. Nun hat man beiden Alben neu gemastert, die jetzt – um eine Raritäten-CD erweitert – als „The Completet Trio Collection“ erscheinen.

 

Als „Trio“ erschien, ging die Platte naturgemäß durch die Decke. Alleine von diesem Album wurden über vier Millionen Exemplare verkauft, was für die Country-Nische schon mal eine herausragende Geschichte ist. Das Trio nahm sich jede Menge Genre-Klassiker zur Brust und hat diese auf unnachahmliche Art und Weise aufgenommen. Dies alles kann man jetzt erneut – und das bei bestem Sound – erleben.

 

Wie immer bei Rhino muss man da auch zwei bis drei Worte zur Aufmachung verlieren. Gut, das Cover ist, nun ja, immer noch ein Spiegelbild seiner Zeit. Die Frisuren und der Kleidungsstil sind nicht so gut gealtert wie die Musik. Geliefert wird die große Sause in einem Digipack – logisch. Selbiges kann man nach links und rechts wegklappen. Dort ist dann auf der einen Seite „Trio“ und auf der anderen „Trio II“ enthalten. Jeweils in einer eigenen Lasche natürlich . Den inneren Teil kann man nach oben klappen und siehe da, dort hat sich dann die Raritäten-Disc versteckt, während der Mittelteil noch ein Booklet mit viel Text und vielen Fotos bereithält. Da kann man nur mal wieder sagen: Chapeau! Letztlich kommt es ja auf die Musik an, aber das Auge isst ja bekanntlich mit und in der heutigen Zeit freuen sich alle Fans der schönen Haptik über solche netten Geschichten.

 

Der Songreigen startet mit der Dolly Parton Nummer „The Pain Of Loving You“ recht schmissig. Der alte Phil Spector Heuler „To Know Him Is To Love Him“ - übrigens ein Welthit – wird von den drei Damen wunderschön gesungen. Die Instrumentierung ist, wie es sowieso zu großen Teilen auf „Trio“ der Fall ist, sehr dezent. Im Mittelpunkt stehen die glasklaren Stimmen, die sich wunderbar ergänzen. „Hobo´s Meditation“ von Jimmie Rodgers wird mit einem Banjo als zentrales Instrument wunderbar interpretiert. „Wildflowers“ – ebenfalls von Dolly Parton – ist wie gemalt für Emmylou Harris. Großartig! Die Ballade „Telling Me Lies“ erzählt musikalisch die Geschichte Amerikas. Und wer bei „My Dear Companion“ nicht mindestens ein klitzekleines Tränchen aus dem Knopfloch wischen muss, hat wahrscheinlich Musik noch nie gefühlt. Abgesehen von dem tollen Gesang, ist die Mandoline und das feine Fingerpicking sensationell. „I´ve Had Enough“ ist natürlich der vertonte Kitsch, aber aufgrund des Gesangsvortrags auch irgendwie typisch amerikanisch. Das gilt auch für „Rosewood Casket“, gleichwohl die Nummer eine völlig anderen, traditionellen Ansatz verfolgt.

 

Auf „Trio II“ ist „After The Goldrush“ von Neil Young sicher die Sternstunde der Veröffentlichung. Die drei Stimmen harmonieren hier ganz wundervoll miteinander. Ansonsten ist das sehr nahe am Original – aber warum auch an einem perfekten Song etwas ändern? „The Blue Train“ ist schon großer Popschmalz, muss man schon sagen. „I Feel The Blues Movin´ In“ ist dann schon ursprünglicher. Könnte auch an dem wunderbaren Spiel von Jim Keltner liegen. „He Rode All The Way To Texas“ kommt ganz gefällig aus den Boxen, aber insgesamt ist „Trio II“ poppiger und kitschiger ausgefallen. „Feels Like Home“ ist ein weiteres Beispiel dafür.

 

Nach dem etwas glatten und poppigen zweiten Album, ist die dritte CD mit den unveröffentlichten und alternativen Versionen schon ein kleines Schmuckstück. Vieles darauf ist wesentlich ursprünglicher. Das kann dann auch mal anstrengend werden, wenn sich die Damen, wie bei „Softly And Tenderly“, in gesangliche Höhen vorwagen, die dann schon jenseits des Zumutbaren sind. Das ist dann aber eher die Ausnahme. Oftmals ist das bis auf das nackte Gerüst musikalisch reduziert worden. Die Songs leben dann von diesen wunderschönen Stimmen, wie beim bisher unveröffentlichten Track „Pleasant As May“.  Mit „Waltz Across Texas Tonight“ befindet sich ein wundervolles Kleinod zwischen Folk und Country auf dieser CD. Geschrieben wurde die Nummer von Emmylou Harris und Rodney Cowell. „Wildflower“ kommt in der alternativen Version um einiges energischer rüber und „My Dear Companion“ dürfte abermals ganz dick unterstreichen, dass Emmylou Harris eine ganz Große ist. „My Blue Texas“ von Dolly Parton zeigt aber auch, dass die drei Damen perfekt miteinander harmonieren. Wie Parton und Ronstadt den Leadgesang führen und Harris zum Chorus einsteigt, ist schon die ganz große Gesangskunst. „Making Plans“ dürfte aufgrund des Geigenspiels alle Traditionalisten begeistern. Die A Cappella Version von „Grey Funnel Line“ ist herzzerreißend schön, während „Do I Ever Cross Your Mind“ komplett anders als auf „Trio II“ interpretiert wird. Es ist die bessere Version. „Mr. Sandman“ ist ein Welthit, den die drei Damen im Grunde sehr nahe am Original aufgenommen haben. Nett. „Handful Of Dust“ stellt ebenfalls eine Bereicherung dar und selbst die kitschige Ballade „In A Deep Sleep“ schließt man schnell in sein Herz.

 

Fazit:  „Trio“ und „Trio II“ von Dolly Parton, Linda Ronstadt und Emmylou Harris waren zwei gute bis sehr gute Alben der heiligen Dreifaltigkeit des Country. „Trio II“ war und ist etwas poppiger, was auch der Grund sein dürfte, warum das erste Werk erfolgreicher war. Jetzt werden beide in einem wunderbaren Set und digital optimiert erneut veröffentlicht. Höhepunkt des Packages ist die dritte CD, die unveröffentlichtes Material oder alternative Versionen enthält. Die Songs sind sehr viel ursprünglicher und roher und spiegeln somit das Folk- und Country-Genre sehr gut wieder. Abgesehen davon sind die drei Damen wahrlich tolle Sängerinnen, die diesen Musikstil sehr geprägt haben. Die gelungene Aufmachung rundet dieses Set sehr schön ab!

 

http://dollyparton.com/

http://www.ronstadt-linda.com/

http://www.emmylouharris.com/

 

Text: Torsten Schlimbach

S U C H E
Loading

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch