Cyndi Lauper: All Time Best – Reclam Musik Edition

Cyndi Lauper: All Time Best – Reclam Musik Edition

Sony

VÖ: 14.03.2014

 

Wertung: 7,5/12

 

Die Gelben sind zurück. Hiermit ist nicht die verrückte Familie aus Springfield gemeint, die seit vielen Staffeln durch das Fernsehen tobt, sondern die Reclam Musik Edition. Reclam, jener Verlag, der Millionen Schüler mit seinen Heftchen ein Stück Kultur und Bildung näher und beibrachte, aber auch jener Verlag, der einen damit auch an den Rande der Verzweiflung bringen konnte. Man hat die Dinger gehasst und geliebt. Seit einiger Zeit wurde die Idee des Verlags auch auf CD übertragen. Mit Sony holte man sich dafür dann auch den entsprechenden Partner ins Boot. Jetzt wird die siebte Phase der CD-Serie im typischen gelben Reclam-Design mit fünf neuen Alben von Harry Belafonte, Cyndi Lauper, Dionne Warwick, Cesaria Evora und Placido Domingo eingeläutet.

 

Wie es in dieser Reihe so üblich ist, enthält das Booklet ein mehrseitiges Vorwort über Cyndi Lauper. Geschrieben wurde selbiges von Ernst Hofacker. Dazu gibt es noch eine Diskografie mit den wichtigsten Alben und den rudimentären Informationen. In dieser Hinsicht hat sich das allerdings auch etwas verschlechtert, da man zu Beginn dieser Serie noch einige andere Informationen, in erster Linie zeitgeschichtliche, mit an die Hand bekommen hat. Auf der anderen Seite kann man für etwas mehr als acht Euro sicher auch nicht mehr erwarten. Ob dabei tatsächlich noch ein Bildungsauftrag erfüllt wird, muss jeder für sich selber entscheiden. Letztlich geht es ja sowieso um die Musik.

 

Cyndi Lauper zählte in den 80ern sicher zu den großen Stars und mit ihren bunten Outfits und ihrem Auftreten war sie zudem ein Paradiesvogel. „All Time Best“ mag einen gelben Anstrich erhalten haben, aber – und das kennt man von der Reclam Musik Edition ja bereits – dies ist nichts anderes wie eine alte „Best Of“ die man nun noch mal auf CD gepresst hat. Das Teil erschien 2001 als „Time After Time: The Best Of“. Es ist letzten Endes sowieso völlig egal zu welcher Zusammenstellung man von Cyndi Lauper auch greift, viel falsch machen kann man damit sowieso nicht.

 

Die 15 Songs sind natürlich mehr oder weniger Hits und längst zu Klassikern des bunten Jahrzehnts avanciert. Angefangen vom Überknaller „Girls Just Want To Have Fun“ über das opulente „I Drove All Night“, das balladeske „Time After Time“, die Ballade „True Colors“ bis hin zum späten Kracher „Change Of Heart“ reicht da die Palette. Cyndi Lauper hat meist ja auf Coversongs zurückgegriffen. Darunter war dann auch mal ein weniger gelungener Song wie „Iko Iko“ und die Reggae-Version von „Hey Now (Girls Just Want To Have Fun)“ braucht man auch nicht wirklich. Aber das ist ja, wie immer, Geschmackssache.

 

Fazit: Wer von Cyndi Lauper noch nichts im Schrank stehen hat, sich aber gerne an die Hits von ihr zurückerinnert, der sollte hier zugreifen. Mit der „All Time Best – Reclam Musik Edition“ kann man nicht viel falsch machen. Im Grunde ist dies eine klassische „Best Of“, nur diesmal mit gelbem Anstrich.

 

http://cyndilauper.com/

 

Text: Torsten Schlimbach

S U C H E
Loading

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch