Brian May: Queen In 3D

Brian May: Queen In 3D

earBOOKS

VÖ: 06.10.2017

 

Wertung: 10,5/12

Tipp!

 

Brian May ist eine Ikone. Mit Queen erlangte er Weltruhm und für sein unvergleichliches Gitarrenspiel wird er von vielen Menschen bewundert. Der Mann ist aber eben nicht nur ein Meister auf den sechs Saiten, sondern auch ein passionierter Fotograf. Auch, wenn dies nicht ganz so bekannt ist, begleitet ihn diese Leidenschaft nun fast schon sein ganzes Leben. Mit zwölf Jahren entdeckte er einst ein Stereoskop-Doppelbild. Dies beeindruckte in so nachhaltig, dass er sich fortan auch der stereoskopischen Fotografie widmete. Und genau darum geht es auch in dem vorliegenden Buch „Queen In 3D”. Dies ist sogleich auch die erste offizielle Queen-Autobiografie des Leadgitarristen. Erfreulicherweise hat er für das Buch keinen Ghostwriter engagiert und somit gibt es hier wirklich mal einen authentischen und ungefilterten Einblick in eine der erfolgreichsten Bands des Planeten.

 

„Queen In 3D“ ist ja weit mehr als nur ein Buch. Das Teil ist übrigens nicht ganz so leicht und bringt richtig Gewicht auf die Waage! In einem Schuber steckt aber nicht nur das Buch, sondern auch noch ein besonderes Gimmick: der 3D-Betrachter. Damit wird der Leser aber nicht alleine gelassen und es gibt dazu eine Art Anleitung wie das Teil funktioniert und wie es für die Bilder im Inneren des Buches zu handhaben ist. Was man zunächst als nette Spielerei abtut, entpuppt sich aber als großer Mehrwert. Hat man verstanden wie der Betrachter funktioniert und in welchem Winkel man selbigen über die Doppel-Bilder ausrichten muss, dann ist das eine tolle Geschichte, die mitunter Seltenheitswert hat. Und ja, der Effekt stellt sich absolut ein! Oder anders ausgedrückt: es funktioniert! Und wie! Das macht Spaß und bietet einem mal einen – im wahrsten Sinne des Wortes – anderen Blickwinkel auf die Queen-Geschichte. Was man an dieser Stelle auch nicht vergessen sollte ist die Tatsache, dass man die Aufnahmen bisher ja nicht mal in 2D kannte. Brian May hat ja sein Privatarchiv geöffnet und macht der Welt nun Fotografien zugänglich, die auch der Hardcorefan noch nicht zu Gesicht bekommen hat! Man muss übrigens kein ausgesprochener Queen-Fan sein, um an den Bildern sehr viel Freude zu haben. Da man sich da in die dritte Dimension begibt, ist der Spaß sowieso garantiert.  Das hat unglaublich viel Charme. Aber Vorsicht: nicht mit den heutigen Möglichkeiten, die beispielsweise Virtual-Reality-Brillen bieten, vergleichen.

 

Was bietet nun dieses Buch? Sehr viel und eben nicht nur die Geschichte von Queen aus der Sicht von Brian May! Zu Beginn gibt es beispielsweise einen interessanten Einblick in die 3D-Fotografie. Damit dürften ja nur die wenigsten Menschen vertraut sein, insofern machen die ersten knapp 20 Seiten durchaus Sinn und sind alles andere als verschenkt. Brian May schleppt seine Stereo-Kamera ja ständig mit und somit ist das auch für den geneigten Leser eine schöne Geschichte, dass der Mann einem diese Technik etwas näher bringt. Er macht dies auf sehr anschauliche Art und Weise und somit ist das auch für den absoluten Laien sehr verständlich. Auf weiteren zehn Seiten erklärt Brian May die verschiedenen und – aus seiner Sicht - besten Methoden die Art der stereoskopischen Fotografie. Das ist sehr aufschlussreich und erhellend! Es ist einfach mal erfrischend anders einen Bildband und die technische Seite, Hintergründe und die Vorgehensweise präsentiert zu bekommen.

 

Man sollte auch nicht den Fehler machen hier eine lückenlose Queen-Biografie zu erwarten. Diesen Anspruch erhebt dieses Buch nicht und das wurde von May im Vorfeld auch genauso kommuniziert. Trotzdem sind die einzelnen Eckedaten von Queen natürlich eine Art Wegweiser für die Bilder und den Text. Ein großes Kapitel wird der Japantour von Queen gewidmet. Live Aid spielt natürlich auch eine Rolle. Dies erhebt natürlich keinen Anspruch auf eine vollständige Queen-Geschichte. Dafür gibt es aber ja auch genug andere Bücher!

 

Die Qualität der Aufnahmen ist schon erstaunlich. Immerhin haben diese ja schon einige Jahrzehnte auf dem Buckel. Und: es sind alles stereoskopische Aufnahmen! Der Text ist da eine Art Begleitung. Man begibt sich mit Queen auf Tour, ins Studio, aber auch ein kleines Stückchen in das Privatleben von May. Die Phase mit Paul Rodgers und Adam Lambert wird übrigens auch bild- und textlich bedacht. Brian May war ja noch nie der Lautsprecher und der Mann ist ja auch nicht gerade als politisches Sprachrohr bekannt, aber seine dezenten politischen Anmerkungen - beispielsweise zum Brexit - sind schon lesenswert.

 

Fazit: „Queen In 3D“ ist ein tolles Buch von Brian May. Es gibt zwar sehr viel Text, aber das ist eigentlich nur die Begleitung zu den Bildern. Der 3D-Effekt stellt sich aufgrund der mitgelieferten Brille sehr gut ein. Dies wirft sprichwörtlich noch mal ein ganz anderes Licht auf Queen. Hier werden nicht nur Queen-Fans angesprochen, sondern auch ausdrücklich Menschen, die ein Faible für die Fotografie und insbesondere die stereoskopische Fotografie haben! Das Buch wird man ganz sicher öfters aus dem Schrank ziehen und in 3D betrachten. Die Bilder sind zudem extrem rar und zu 95 Prozent unveröffentlicht! Brian May hat hier sein Privatarchiv ein Stückchen geöffnet. Übrigens hat er keinen Ghostwriter engagiert und das alles in seinen eigenen Worten verfasst! Ein ehrliches und authentisches Buch über Queen - mit sensationellen Bildern und einer extrem wertigen Aufmachung! Der dicke Schinken schlägt mit knapp 40 Euro zu Buche, was mehr als gerechtfertigt erscheint und für den Gegenwert, den man erhält, sogar relativ günstig ist! Kaufbefehl – nicht nur für Queen-Fans!

 

https://brianmay.com/

 

Text: Torsten Schlimbach

S U C H E
Loading

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch