The Beatles: 1 (CD/Blu-ray Limited Digipack)

The Beatles: 1 (CD/Blu-ray Limited Digipack)

Universal

VÖ: 06.11.2015

 

Wertung: 10/12

Tipp!

 

Die Weihnachtszeit ist schon in Sichtweite und wie jedes Jahr um diese Zeit gibt es von den Größten der Großen dann auch eine neue Veröffentlichung. Hendrix, Elvis und auch die Beatles sind dieses Jahr mal wieder in dem Veröffentlichungsreigen vertreten. „1“ der Fab Four hat ja nun auch schon gut und gerne anderthalb Jahrzehnte auf dem Buckel und somit macht eine Widerveröffentlichung sogar Sinn. Im vorliegenden Fall dann gleich in mehrfacher Hinsicht. Die 27 No.1-UK-und-US-Singles erstrahlen nämlich in einem ganz neuen Glanz und es wurde mal ordentlich durchgewischt. Alle Songs können nun in neuen Stereo- sowie 5.1 Dolby Digital und DTS HD Surround Audio Mixen genossen werden. Man darf also mit Fug und Recht behaupten, dass man die 27 Tracks noch mal ein bisschen neu entdecken darf. Die Blu-ray ist da dann noch das Sahnehäubchen und Ausrufezeichen obendrauf!

 

Wie das leider so ist, erscheint „1“ nun mal wieder in verschiedenen Konfigurationen. Der Fan hat also die Qual der Wahl. Man sollte da vermutlich gleich zur Ausgabe mit zwei Blu-ray Discs greifen, denn dort gibt es satte 200 Minuten Material zu bewundern. Die 50 Promofilmchen gehören ja sowieso in jede Beatles-Sammlung. Neben den 27 Videos zu den Singles gibt es auf einer zweiten Disc noch mal 23 weitere Videos dazu. Dort gibt es auch noch selten gezeigtes und frisch restauriertes Film- und Videomaterial zu sehen. Da dürfte das Fanherzchen durchaus etwas schneller schlagen – aufgrund der Qualität selbst bei dem bekannten Material.

 

Die Videos wurden in hochauflösendem 4k liebevoll restauriert, sind aber natürlich nicht mit heutigem Standard zu vergleichen. Aber das war ja nun nicht wirklich zu erwarten. In sehr langer Detailarbeit wurde hier aber Bild für Bild gereinigt und das sieht man natürlich auch! Die Farben – sofern vorhanden! – wirken nun frischer und schärfer. Als störend nimmt man allerdings wahr, dass die Videos teilweise neu editiert wurden. Da gibt es doch so manchen seltsamen Schnitt. Dies ist aber auch sicher auf die Macht der Gewohnheit zurückzuführen, denn das Material kennt man eben teilweise anders. Dafür ist der Ton nun wesentlich besser, an dem Giles Martin und Sam Okell aus den Abbey Road Studios ordentlich herumgeschraubt haben.

 

Die Aufmachung des gelben Digipacks der CD/Blu-ray-Variante ist schon ganz nett. Das orientiert sich zwar an ähnlich gelagerten Veröffentlichungen, aber warum sollte man auch auf Dinge, die sich bewährt haben, verzichten?! Das Booklet hat neben vielen Fotos auch noch jede Menge Informationen zu den Songs und Videos zu bieten und somit kann man dann noch mal nachlesen aus welcher TV-Show der Clip stammt, wo gedreht wurde, welche Gegebenheiten die Band vor Ort vorfand, wie das eine oder andere Video entstanden ist und noch vieles mehr. Da dürfte sich auch der Hardcore-Fan erneut durchwühlen, da auf „1“ doch das eine oder andere Detail neu ist.

 

Gerade von den alten Performance-Videos darf man auf Seiten des Bilds jetzt keine Wunderdinge erwarten. Die Kamerapositionen waren seinerzeit ja auch schon recht abenteuerlich. Da gibt es dann Aufnahmen von oben, unten oder derart krasse Totale, dass der jeweilige Kopf eines Beatle den kompletten Bildschirm ausfüllt. Natürlich gibt es Streifen, Graining und die ganze Palette, die man eben heutzutage nicht mehr von einer solchen Produktion erwartet. Dies liegt aber eben am Ursprungsmaterial, aber es wurde schon deutlich daran gefeilt und das sieht man auch!

 

Von „Love Me Do“ gibt es dann auch gleich einen neu editierten Clip. Die Aufnahmen stammen aus der BBC TV-Dokumentation „The Mersey Sound“, wurden aber um ein paar weitere Videoaufnahmen angereichert. Die Twickenham Film Studios waren zudem immer wieder Schauplatz für einige Aufnahmen, so beispielsweise für „Eight Days A Week“ oder „Day Tripper“. Und wer jetzt bei „Yellow Submarine“ nur müde lächelt, weil man das Video ja nun wirklich bis zum Erbrechen geguckt hat und kennt, der wird Bauklötze staunen, denn auf „1“ gibt es einen brandneuen Schnitt von Georg Dunning! Bei „Lady Madonna“ ist auch ein kleines Kuriosum, denn der Clip zeigt die Beatles zwar im Studio, aber da wird eben „Hey Bulldog“ aufgenommen und eben nicht „Lady Madonna“! Die Rooftop-Version von „Get Back“ ist ja hinlänglich bekannt und auch „The Ballad Of John And Yoko“ mit Outtakes des „Let It Be“-Films und weiteren Privataufnahmen aus Amerstam, London, Paris und Wien kennt man ja. „The Long And Winding Road“ wurde einen Tag nach dem Rooftop-Gig im Apple-Studio gefilmt, dem letzten „Konzert“ der Band und ist somit ein würdiger Abschluss!

 

Fazit: Da man sich ja nicht jeden Tag die Videos anguckt, gibt es auch noch eine CD mit einem neuen Stereo-Mix, der „1“ dann auch noch mal aufwertet. Die Promo-Clips wurden liebevoll in vielen, vielen Stunden restauriert. Teilweise gibt es neu editierte Videos zu sehen, die somit auch dem Hardcore-Fan etwas Neues bieten. Das Material wurde sichtbar aufgewertet, ist aber natürlich nicht mit heutigen Produktionen vergleichbar. Die Genialität der Beatles kommt hier nicht nur musikalisch zum Tragen, denn auch für die jeweiligen Promo-Clips – sofern gewollt – haben sie ihren Lausbubencharme, aber auch jede Menge geniale Ideen einfließen lassen. Die Neuauflage von „1“ macht alles in allem sehr viel Sinn und wertet sicher jede Beatles-Sammlung noch mal auf!

 

http://www.thebeatles.com/sites/onev2/index.html

 

Text: Torsten Schlimbach

S U C H E
Loading

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch