Journey: Live In Japan 2017: Escape + Frontiers (2CDs+DVD)

Journey: Live In Japan 2017: Escape + Frontiers (2CDs+DVD)

Eagle Rock/Universal

VÖ: 29.03.2019

 

Wertung: 7/12

 

Man glaubt es kaum, aber Journey ist eine immens erfolgreiche Band. In der mehr als 40 Jahre dauernden Karriere konnten Journey immerhin mehr als 75 Millionen Alben verkaufen. Zu Beginn der 80er feierte die Kapelle mit „Escape“ und „Frontiers“ große Erfolge. Für Journey waren das Albummeilensteine und selbige verkauften sich seither rund 20 Millionen Mal. Damals war das freilich noch eine andere Band und viele Besetzungswechsel schüttelten das Gefüge seitdem immer wieder durch. Neal Schon und Ross Valory sind auch die einzig verbliebenen Gründungsmitglieder. Seit etwas mehr als einem Jahrzehnt ist das Line-up nun aber ziemlich stabil.

 

Und mit diesem Line-up und den beiden schon erwähnten Alben im Gepäck ging es nach Japan. In der ehrwürdigen und legendären Budokan-Halle von Tokio gastierten Journey um ihre Meilensteine komplett zu präsentieren. „Lay It Down“ und „Back Talk“ wurden seit den Tourneen der Originalveröffentlichungen nicht mehr live gespielt. Insofern kamen die Fans im Februar 2017 in einen ganz besonderen Genuss! Selbstverständlich wurde das auch für die Nachwelt festgehalten.

 

Viel Schnickschnack gibt es nicht. Die Bühne wird zweckmäßig ausgeleuchtet, mehr aber auch nicht. Es gibt auch keine weiteren Showeffekte. Nichts soll von der Musik ablenken. Das Publikum vor Ort ist dann auch entsprechend konzentriert und lauscht teilweise andächtig der Darbietung. Dies gilt besonders für eine Ballade wie „Still They Ride“. Für den Bombast ist ja beispielsweise „Escape“ zuständig. Euphorie schlägt aber auch oft durch, so auch direkt mit dem Opener „Don´t Stop Believin´“. Journey ist wohl auch eine der wenigen Bands, die sich noch ein Gitarrensolo von Neal Schon, ein Klaviersolo von Jonathan Cain und ein Schlagzeugsolo von Steve Smith trauen in einem Set unterzubringen. Das Publikum feiert das aber dankbar ab.

 

Der Sound ist übrigens glasklar und wird den Journey-Songs voll und ganz gerecht. Ecken und Kanten gibt es natürlich auch nicht. Man sollte schon ein ausgesprochener Fan von Journey sein, denn sonst plätschert das so dahin und wird dann auch schon mal sehr langatmig. Auf der Bühne passiert ja auch nicht viel und die einzelnen Protagonisten agieren nicht sonderlich mitreißend. Immerhin sieht man selbigen den Spaß an ihrer Arbeit an. Gefilmt wurde das mit ruhiger Hand aus verschiedenen Perspektiven, aber nicht unnötig vielen Einstellungen. Das Bild ist gut, die Farben wirken sehr natürlich. Ein Graining ist nicht auszumachen, allerdings setzt das alles auch keine Maßstäbe. Der Schnitt ist ordentlich.

 

Fazit: Fans von Journey bekommen mit „Live In Japan 2017: Escape + Frontiers“ einen echten Leckerbissen serviert. Zwei Alben, die als Bandmeilensteine gelten, live präsentiert in dieser legendären Budokan-Halle in Tokio – da schlägt das Fanherz dann auch garantiert ein bisschen schneller. Der Sound ist glasklar, Bild und Schnitt völlig in Ordnung. Wer mit Journey nur bedingt etwas anfangen kann, wird von der Veröffentlichung sicher nicht derart mitgerissen werden, dass man danach von einem neuen Fan sprechen kann. Solide.

 

http://www.journeymusic.com/

 

Text: Torsten Schlimbach

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch