Die Happy: 1000th Show Live (CD/DVD)

Die Happy: 1000th Live Show (CD/DVD)

F.A.M.E. Artist Recordings GmbH

VÖ: 23.11.2012

 

Wertung: 8/12

 

Seit neunzehn Jahren und sieben Alben manövrieren sich Die Happy nun schon durch das stürmische Musikgeschäft. Es war ganz bestimmt nicht immer leicht für die Band sich über Wasser zu halten. Höhen und Tiefen mussten gleichermaßen gemeistert werden. In dieser Zeit haben sie viele andere Musiker kommen, aber auch wieder gehen gesehen. Sie selbst sind sich immer irgendwie treu geblieben und haben ihren eingeschlagenen Weg meist konsequent verfolgt. Dies spürten auch die Hardcorefans, die der Band stets die Treue hielten. Und dies zahlte sich natürlich bei den energiegeladenen Liveshows aus. Und davon hat die Truppe so einige gespielt. An jeder Milchkanne und Steckdose und auch so ziemlich jedes Festival wurde bespielt.

 

Dieses Jahr stand ein ganz besonderes Jubiläum auf dem Plan – das 1000ste Konzert! Das schaffen nicht viele Bands! Gefeiert wurde dieses Ereignis im Roxy in Ulm. Ulm war für Die Happy ja sowieso immer die Heimat, denn diese Stadt beehrten sie konzertmäßig so häufig wie keine andere, logisch, als Ulmer Band. Das Ereignis fand am 11. Februar 2012 statt und wie es sich für diesen Anlass gebührt, gab es auch nur 1000 Tickets zu kaufen. Dafür hatte sich die vierer Combo etwas ganz Besonderes einfallen lassen! An Ort und Stelle wurde zunächst ein halbstündiges Unplugged-Set gespielt und danach wurde dann die Sau raus gelassen, sprich amtlich gerockt.

 

Natürlich wurde die ganze Geschichte auch für die Nachwelt festgehalten und kommt jetzt in die Läden. Das ist natürlich eine schöne Erinnerung für alle die dabei waren, aber eben auch eine feine Sache für alle Fans, die das Ereignis verpasst haben oder keines der Tickets ergattern konnten. Die Anschaffung des Sets ist sowieso eine lohnende Investition und selbst Fans der ersten Stunde kommen hier auf ihre Kosten, da die beiden Gründungsmitglieder Marcus Heinzmann und Julian Rosenthal ebenfalls als Gäste dabei sind.

 

Und die Liste der Gäste kann sich wirklich sehen lassen. Johannes Strate von Revolverheld, Eric Fish von Subway to Sally, Roger von Blumentopf, Philipp Volksmund, Andreas Bourani, Jennifer von Jennifer Rostock, Henning & Dennis von Guano Apes & Doro Pesch! Sowohl bei der Unplugged-Show wie eben auch bei dem rockigen Teil beehrten die Gäste und Freunde die Band. Der vielleicht rührendste Moment des gesamten Abends war jener, als der Vater von Marta auf die Bühne gebeten wurde und die beiden im Duett sangen.

 

Bei den heutigen Möglichkeiten und Produktionen wird ja mittlerweile alles mit HD-Kameras gefilmt und für den Blu-ray-Markt aufbereitet. Bei einer Band wie Die Happy ist dies so sicher nicht umsetzbar! Es ist ja auch immer eine Frage der Kosten. Muss es deshalb schlechter sein? Nein! Das Bild mag zwar beim Schwarzwert einige, kleine Unschärfen haben und hier und da etwas grobkörnig sein, aber das fällt kaum ins Gewicht. Der Einsatz der Kameras und der Perspektiven ist in Ordnung. Am Drumkit ist eine Kamera angebracht und einen schwenkbaren Kran gibt es auch. Aus dem Graben vor der Bühne wurde ebenso gefilmt wie vom Ende des Saals. Ganz zum Schluss wird dann auch noch von der Bühne aus das Publikum eingefangen. Alles grundsolide und gut umgesetzt. Der Schnitt ist sehr erfreulich. Meist wird in der heutigen Zeit ja in schneller Abfolge Szene an Szene gereiht, was mitunter sehr nervig sein kann. Dieses Stilelement wurde bei dieser Produktion kaum eingesetzt. Warum auch, die Dynamik ergibt sich ja aus der Show selber und die Band gibt natürlich alles. Wenn zu Beginn des Rocksets der Vorhang fällt, gibt es kein Halten mehr. Den größten Bewegungsradius hat natürlich Marta, ist eben eine Rampensau wie sie im Buche steht. Das war wohl nicht immer so, wie man im sehr guten Bonusmaterial erfährt.

 

Höhepunkte gibt es viele. Jennifer von Jennifer Rostock hat ihren persönlichen wohl als sie Marta an die Brust fassen darf. Zusammen singt sie „Cry For Me“ mit Die Happy. Die beiden Stimmen harmonieren hervorragend zusammen. Doro Pesch hat ihren Part für „Good Things“ extra noch ins Deutsche übersetzt. Passt nicht ganz so gut und Doro Pesch ist eben Doro Pesch – irgendwie immer leicht drüber. Einer der Höhepunkte ist aber gar keine Die Happy Nummer, sondern „Open Your Eyes“ mit Dennis (in Unterhose und leicht angeheitert) und Henning von den Guano Apes, die ihren großen Hit mit der Hälfte von Die Happy spielen. Thorsten Mewes und Jürgen Stiehle versuchen sich derweil am Stagediving. Auch das Unplugged-Set ist eine feine Sache. Hier sticht das Duett mit Johannes Strate heraus – es knistert immer noch. Überhaupt wurden diese halbe Stunde sehr liebevoll und detailverliebt umgesetzt. Mal eine andere Seite der Band, die ihr aber gut zu Gesicht steht!

 

Im Bonusmaterial wird neben den gezeigten Aufbauarbeiten noch etwas aus dem Nähkästchen geplauert. Die Gäste kommen dabei auch zu Wort und entlocken der Band doch so manchen netten und lustigen Kommentar. Die beiden Jungs von den Guanp Apes schießen dabei den Vogel ab. Schön, wenn Kollegen untereinander derart viel Spaß haben und das Konkurrenzdenken vor der Tür bleibt.

 

Fazit: Die „1000th Show Live“ von Die Happy ist ein wirklich schönes CD/DVD Paket geworden. Die filmische Umsetzung ist weitestgehend absolut top und die Songauswahl und die vielen Raritäten und Gäste machen das sowieso zu einem besonderen Ereignis. Auch die Idee mit dem Unplugged-Set erweist sich letztlich als Glücksgriff. Und das alte Logo ist auch wieder dabei, war ja echte Handarbeit von Marta. Na dann, auf geht es – die nächsten 1000 Konzerte wollen gespielt werden. Und nicht vergessen, nächstes Jahr steht das nächste Großereignis an: 20 Jahre Die Happy!

 

http://www.diehappy.de/

 

Text: Torsten Schlimbach

S U C H E
Loading

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch