Billy Joel: A Matter Of Trust – The Bridge To Russia (Blu-ray)

Billy Joel: A Matter Of Trust – The Bridge To Russia (Blu-ray)

Sony/Legacy

VÖ: 16.05.2014

 

Wertung: 9/12

 

Wer hätte gedacht, dass die politische Lage wieder derart angespannt ist, dass „A Matter Of Trust – The Bridge To Russia“ von Billy Joel wieder aktuell sein wird? Der Konzertfilm von 1987 war ein Zusammenschnitt einer sechsteiligen Konzertreihe. In den Zeiten des Kalten Krieges war dies der erste Musiker, der mit seiner Tour auch Station in der Sowjetunion machte. Der eigentliche Film war seit seiner Veröffentlichung auf VHS nicht mehr zu sehen. Jetzt wird das gute Stück erstmals auf DVD und Blu-ray veröffentlicht. Das vorliegende Material wurde nun von den originalen 35-Millimeter-Negativen remastert. Man hat nun auch noch gleich zwölf bisher unveröffentlichte Performances mit auf die DVD und Blu-ray gepackt.

 

Man darf das Material natürlich nicht mit heutigen Maßstäben messen. Das Bild kann selbstverständlich da nicht mithalten. Das Ausgangsmaterial ist dafür aber auch überhaupt nicht ausgelegt. Man hat trotzdem das bestmögliche Ergebnis erzielt und wer die alten VHS-Aufnahmen kennt, wird schon eine deutliche Qualitätssteigerung feststellen. Ein leichtes Graining ließ sich da sicher nicht vermeiden und wenn die Bühne voll ausgeleuchtet ist, dann muss man eben auch mit ein paar Schatten, Schlieren und kleinen Kompressionsfehlern leben. Unter den gegebenen Umständen ist das Bild weitestgehend sehr scharf und der Schwarzwert überraschend gut. Der Schnitt setzt der ganzen Geschichte die Krone auf, denn für die damaligen Verhältnisse hat man da sehr viel Dynamik hereingebracht. Vor Ort wurde aus verschiedenen Perspektiven mit festen Kameras gefilmt und ein Schwenkkran hat die Geschehnisse von oberhalb festgehalten und so sieht man Zuschauer und Band aus diesem Blickwinkel. Weitere Einblicke liefern Handkameras, mit denen den Musikern auf Schritt und Tritt gefolgt wurde. Der Sound geht auch vollkommen in Ordnung, auch wenn er etwas frontlastig ist.

 

Die Performance von Joel und seiner Band ist schon recht amtlich. Das hätte man mitunter vom Mann am Piano gar nicht erwartet. Nach dem anfänglichen Abtasten zwischen den Musikern und dem Publikum gibt es aber ziemlich schnell kein Halten mehr. Billy Joel greift aber nicht nur in die Tasten, sondern auch die Saiten. Oder er legt die Instrumente gleich ganz zur Seite und gibt den brillanten Entertainer. Zum Schluss hat er sogar seine Socken ausgezogen. Joel sucht auch immer wieder die Nähe zu den Zuschauern, klatscht die vordere Reihe ab und lässt sich sogar auf Händen tragen. Man sieht natürlich, dass dies nicht die Kernkompetenz des guten Billy ist und Stagediving wirkt bei ihm schon einigermaßen putzig. Dafür ist der Mann in dieser Phase seiner Karriere jedenfalls der geborene Entertainer und die Menge frisst ihm förmlich aus der Hand.

 

Die Band liefert ebenfalls einen guten Job ab. Die Herrschaften müssen teilweise auch vielseitig einsetzbar sein und neben verschiedenen Instrumenten erledigen sie auch den mehrstimmigen Gesang noch ganz famos. Billy Joel hingegen ist der unumstrittene Mittelpunkt und wie er die Geschehnisse vor und auf der Bühne im Griff hat und dirigiert ist schon beeindruckend. Von „Goodnight Saigon“ über „An Innocent Man“ bis hin zu „Uptown Girl“ und dem Beatles-Rausschmeißer „Back In The U.S.S.R.“ ist die Setlist auch sehr ausgewogen. Die Zuschauer vor Ort nehmen das jedenfalls alles begeistert auf. Heutzutage wären die örtlichen Gegebenheiten sowieso undenkbar. Die Leute stehen direkt an der Bühne, klopfen mit ihren Händen auf selbige und manch einer entert diese sogar. Ein Übersetzer sorgt dafür, dass die Fans Billy Joel verstehen – auch ein Novum. In der Bonussektion hätte man sich noch ein bisschen mehr als den Bonustrack „Pressure“ gewünscht, gibt es aber nicht. Immerhin liefert der Einstieg in diese Blu-ray noch ein paar Impressionen von Land und Leute und dem Aufbau der Bühne.

 

Fazit: „A Matter Of Trust – The Bridge To Russia“ erscheint nun endlich auf DVD und Blu-ray. Dieser Auftritt war für Billy Joel extrem wichtig und hat einen ganz besonderen Stellenwert für ihn. Auch für die Musikwelt war dies ein historisches Ereignis, für die Zuschauer vor Ort sowieso. Das Material wurde liebevoll aufbereitet und ist unter den gegebenen Umständen sehr gut, kann aber natürlich nicht mit heutigen Maßstäben gemessen werden. Das Konzert selber ist – nachdem es einmal in Fahrt gekommen ist – mitreißend und Joel und seine Band in Hochform. Für Fans ist diese Blu-ray unverzichtbar!

 

http://www.billyjoel.com/

 

Text: Torsten Schlimbach

S U C H E
Loading

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch