Freddie Mercury: Never Boring

Freddie Mercury ist auch knapp 30 Jahre nach seinem Tod in der Musikwelt sehr präsent. Spätestens durch den Film „Bohemian Rhapsody“ und die Darstellung von Rami Malek ist Mercury wieder in aller Munde. Seine Solo-Karriere haben allerdings die wenigsten Leute auf dem Schirm. Er ist und bleibt der charismatische Sänger von Queen. Jetzt wird von dem guten Freddie eine umfangreiche Box seiner Soloarbeiten veröffentlicht. Auf 3 CDs und einer Blu-ray oder DVD sollten dann kaum noch Wünsche offenbleiben. Es gibt selbstverständlich auch die abgespeckte Version als Einzel-CD oder Einzel-LP.

ESKIMO CALLBOY veröffentlichen Video und Single zu "Prism" vom neuen Album "Rehab"/ VÖ 01. November

ESKIMO CALLBOY, die Genre-Könige der Electrocore-Szene, melden sich nach zwei Jahren voller Shows, Charterfolge und Songwriting mit ihrem brandneuen Album „Rehab“ zurück. Ähnlich wie seine Vorgänger ist „Rehab“ eine stilistische Neuerfindung der Band, wo jede neue Idee – ob textlicher, visueller oder soundtechnischer Natur – einen gewaltigen Schritt vorwärts bedeutet. Das vorangegangene Album, „The Scene“, stieg auf Platz 6 in den deutschen Album Charts ein und ist damit das Dritte, welches eine Top-10 Platzierung erreicht. Sich über Genregrenzen hinwegsetzend, sind die neuen Songs von ESKIMO CALLBOY deutlich direkter und für den Hörer besser zugänglich.

Videopremiere "DINERO" von Culcha Candela +++ Best-Of-Album "Besteste" erscheint am 22.11.19

„Ich fresse Geld und ich werd niemals satt!“
"DINERO" heißt die dritte Auskopplung vom bald erscheinenden Best-Of-Album "BESTESTE". Und wie der Name schon verrät, geht es nur um eins – das Geld. „Was kostet die Welt? Dinero!“ Money makes the world go round: diese Feststellung wurde wahrscheinlich schon kurz nach der Erfindung des Geldes in Umlauf gebracht. CULCHA CANDELA erklären auf eine bissige Art und Weise, warum das nicht so ist.

Nick Cave & The Bad Seeds im Mai und Juni 2020 auf Tour

Nick Cave & The Bad Seeds haben eine Tour im Frühjahr in Europa und UK angekündigt. Bekannt als einer der besten Live-Acts wird die Band in 19 Ländern auftreten, vier Shows davon in Deutschland.

JASON ALDEAN: Hier rockt einer der größten Superstars der New-Country-Welt in seinem 360-Grad-Musikclip “We Back”  l VÖ: 22.11.19

Mit der Veröffentlichung des Musikvideos zur neuen Single "We Back” ermöglicht JASON ALDEAN seinen Fans einen völlig neuen Blick auf seine Live-Performance. “We Back” stammt von JASON ALDEANs kommendem Studioalbum “9” (Macon Music / Broken Bow Records), das am 22. November bei BMG erscheint. Der Song steht für das, was ALDEAN am besten kann: “gitarrenbetonte Stadion-Hymnen”, wie der Charlotte Observer jüngst attestierte - kein Wunder, bilden doch immer wieder fette Classic-Rock-Gitarrenriffs das musikalische Grundgerüst seiner Hits. 

Joe Bonamassa: Live At The Sydney Opera House

Fast hätten wir das Jahr 2019 ohne Veröffentlichung von Joe Bonamassa überstehen müssen. Der Mann hat sich nun aber doch noch dazu entschlossen etwas rauszuhauen. Mit „Live At The Sydney Opera House“ wird nun schon das elfte Live-Album des Gitarristen auf die Menschheit losgelassen. Kann man machen, muss man aber nicht. Wer bringt denn heutzutage noch Live-Alben ohne die visuelle Komponente heraus. Meist sind CDs doch nur noch das Beiwerk der Blu-ray. Ist aber ja nun auch müßig darüber zu sinnieren, denn Bonamassa macht es jedenfalls so.

 

Rob Halford: Celestial

Rob Halford hat mit Judas Priest Metalgeschichte geschrieben. Der Mann zählt ohne Zweifel zu den besten Sängern des Genres. Jetzt veröffentlicht er mit „Celestial“ ein Weihnachtsalbum! Richtig gelesen, Halford reiht sich nun schon zum zweiten Mal in die Riege all jener Künstler ein, die die besinnliche Zeit musikalisch begleiten. Aber keine Sorge, es wird natürlich nicht allzu heimelig. Zumindest nicht durchgängig. Der Metalgod weiß schließlich, was seine Fans erwarten. Allerdings macht er das auch nur zu seinen Bedingungen.

Nówfrago: Now In Common

Bern ist nicht unbedingt als eine der Popstädte in Europa bekannt. Das könnte sich mit dem neuen Album von Nówfrago in künstlerischer Hinsicht nun aber ändern. Entstanden sind die Songs in Nordnorwegen. Natürlich lässt sich jetzt leicht sagen, dass man das dem Album auch anhört. Aber mal ganz ehrlich, selbst ohne dieses Wissen könnte man auf Skandinavien kommen. Die Songs sind eben anders als vieles, was man sonst so auf dem europäischen Markt kennt.

Vier Albumklassiker von Achim Reichel erscheinen am 25.10. auf Vinyl - jeweils um eine Bonus 12" EP erweitert

BMG veröffentlicht am 25.10.2019 vier Klassikeralben aus dem umfangreichen Backkatalog von Achim Reichel auf Vinyl.

Mit „Blues In Blond“ (1981), „Regenballade“ (1978), „Melancholie und Sturmflut“ (1991) und erstmalig auch „Wilder Wassermann – Balladen & Mythen“ (2002) erscheinen vier Meilensteine des „Urvaters aller deutscher Rockmusik“ auf 180g schweren Vinyl. Von Krautrock-Studiomeister Eroc (Grobschnitt) neu für den Plattenspieler abgemischt - gibt es die lange Zeit nicht auf „schwarzem Gold“ erhältlichen Alben nun in bester Soundqualität. Jedem Album liegt eine Bonus EP mit raren und teils unveröffentlichten Tracks bei - sowie ein vierseitiger Beileger mit allen Songtexten.

Videopremiere: "THE BOSS" von sarajane

Als starke Frau wird man nicht geboren. Starke Frauen sind kleine Mädchen mit schwerem Gepäck. Mit Geschichten und dem Trotz, Dinge anders, nämlich besser machen zu wollen. Zum Glück gehen einige von ihnen in die Forschung, Politik oder werden Popstar. So wie sarajane.
Im Mai 2019 veröffentlichte die Britin sarajane ihr zweites Album Fuel und lieferte den Soundtrack ab, der uns über eine Trennung und Kündigung gleichermaßen hinweghilft, sämtliche Gemeinheiten des Alltags vergessen lässt. Eine Sammlung von Ohrwürmern, Powersongs und Mantras, positiv und selbstbewusst.

Babymetal: Metal Galaxy

Das Phänomen Babymetal ist in unseren Breitengraden noch nicht so richtig angekommen. In Japan ist dieses Produkt allerdings ein ganz großes Ding und die Mädels, die man da im Vordergrund sehen kann und die das Gesicht hinter Babymetal sind, haben durchaus den Superstarstatus inne. Vielleicht wird bei einer jüngeren Zuhörerschaft nun auch hierzulande das Fieber entfacht. Bewerten kann man „Metal Galaxy“ im Grunde sowieso nicht, denn bei Babymetal ist die visuelle Umsetzung von großer Bedeutung und hier verschmelzen ja Musik und Tanz zu einer Einheit. Aus der Konserve fällt der letzte Part natürlich flach.

The Clash: London Calling

„London Calling“ von The Clash ist für die Rockmusik ein unglaublich wichtiges Album. Das ikonische Cover und den Titeltrack kennen selbst Menschen, die mit The Clash recht wenig anfangen können. Ein Jahrhundertwerk, welches beispielsweise in der Liste der 500 größten Alben aller Zeiten vom Rolling Stone auf Platz 8 geführt wird. Im Oktober und November wird das dritte Album der Band nun noch mal gewürdigt und erscheint in verschiedenen Konfigurationen. Das ist nun auch nicht die erste Neuauflage des 40 Jahre alten Klassikers. Fans werden trotzdem alles kaufen (müssen).

Flying Colors: Third Degree

Die Supergroup Flying Colors veröffentlicht nun schon das dritte Album in zehn Jahren. Die Pause zwischen der zweiten und dritten Runde hat dieses Mal allerdings fünf Jahre gedauert. Kein Wunder, mussten Gitarrist Steve Morse (Deep Purple, Dixie Dregs, Ex-Kansas), Schlagzeuger Mike Portnoy (Winery Dogs, Ex-Dream Theatre, Transatlantic), Keyboarder Neal Morse (Transatlantic, Ex-Spock's Beard), Bassist Dave LaRue (Dixie Dregs, Ex-Joe Satriani) und Sänger und Songwriter Casey McPherson (Alpha Rev, The Sea Within) ja alle abseits ihrer anderen Tätigkeiten ein gemeinsames Zeitfenster finden. Es ist ja fast schon verwunderlich, dass die Band nicht nach einem Album wieder zu Grabe getragen wurde. Die mehr als wohlwollenden Kritiken und die mittlerweile große Anhängerschaft dürften sicherlich auch ausschlaggebende Punkte für den weiteren Fortbestand gewesen sein.

Pixies: 07.10.2019, Palladium, Köln

Credit: Simon Foster

Black Francis ist an diesem Abend gut drauf. Eine Plaudertasche ist er zwar immer noch nicht, aber man sieht ihn zwischendurch wohlwollend seinen Daumen in Richtung Joey Santiago heben. Dies wiederum lässt Paz Lenchantin sichtlich erleichtert aufatmen. Ist der Sänger der Pixies zufrieden, dann ist das Leben für alle anderen Bandmitglieder auch ein ganzes Stück leichter. Interaktion mit dem Publikum gibt es an diesem Oktoberabend keine. Die gute Paz würde wohl gerne, darf sich aber vermutlich nicht zu weit aus der Deckung wagen. Warum Kim Deal keinen Bock mehr auf den Verein hat, wird an diesem Abend mehr als deutlich. Die goldige Paz ist musikalisch ein erstklassiger Ersatz und stellt sich eben ganz in den Dienst der Mannschaft, um nicht zu sagen den Launen von Black Francis. Und das mit 46 Jahren. Bewundernswert, denn sie könnte in jeder Band spielen!

Isgaard: Human

Isgaard nimmt sich mit dem achten Album den wichtigen Themen dieser Zeit an. „Human“ ist ein Konzeptalbum, welches viele wichtige Dinge thematisiert. Menschlich, so der Titel, ist das, was uns alle zusammenhält. Mitmenschlichkeit und Empathie. „Human“ hat aber auch die andere, dreckige, böse und zutiefst unmenschliche Seite zu bieten. Es geht dabei auch um eine traumatisierte Generation, Ignoranz und Egoismus.

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch