Bruno Major: A Song For Every Moon

Der junge britische Songschreiber Bruno Major veröffentlicht mit „A Song For Every Moon“ nun eine Art Songzyklus. Der Mann hat sich selber eine Deadline auferlegt. Nein, nicht das Album betreffend, aber für jeden Song! Mit der finalen Single „On Our Own“ hat er nämlich sein Versprechen eingelöst jeden Monat einen Song zu schreiben und aufzunehmen. Folgerichtig finden sich nun auf besagtem „A Song For Every Moon“ zwölf Stücke wieder. Hier kann man dann auch die Entwicklung von Major über ein komplettes Jahr nachvollziehen. Das hört sich trotzdem wie aus einem Guss an.

Ady Suleiman: Not Giving Up (Single)

Nächstes Jahr wir das Debüt-Album von Ady Suleiman veröffentlicht. Vorab gibt es mit „Not Giving Up“ eine Single daraus zu hören. Diese Nummer scheint an einen ganz bestimmten Menschen gerichtet zu sein. Trotzdem gibt es für diesen kaum Hoffnung. Man gibt diese Person nicht auf, möchte gerne helfen, kann aber nicht, weil sich die Person nicht helfen lassen möchte und sich auch nicht selbst helfen kann. Musikalisch erinnert das an den großartigen Michael Kiwanuka. Suleiman durfte Kiwanuka ja auch schon als Support Act begleiten. Die Nummer hat Soul, Pop, R&B in einem Song vereint. Zudem kann der gute Ady wirklich hervorragend singen und diese Art der Phrasierung wurde ihm in die Wiege gelegt. Das kann man nicht lernen, das geschieht rein intuitiv.

Bob Dylans "Bootleg Series" wird am 3. November fortgesetzt

Am 3. November veröffentlichen Columbia Records und Legacy Recordings, das Katalog-Label von Sony Music Entertainment, Bob Dylan - Trouble No More - The Bootleg Series Vol. 13 / 1979-1981. In dieser bislang jüngsten Folge der hochgelobten Bob Dylan Bootleg Series präsentiert Columbia/Legacy eine der umstrittensten und inspiriertesten Phasen in Dylans Karriere. Mit der Albumtrilogie Slow Train Coming (1979), Saved (1980) und Shot Of Love (1981) schuf Bob Dylan um die Jahrzehntwende 1979/80 ein Werk, das sich mit spirituellen Themen beschäftigte und seine damalige Hinwendung zum Christentum reflektierte. Die Songs waren nicht weniger poetisch und tief empfunden als alles andere, was Dylan geschrieben hat – dennoch konnten Teile seiner Anhängerschaft mit diesem Bekenntnis und dem tiefen Glauben, der sich in den Arbeiten offenbarten, zunächst nur wenig anfangen (so wie 1965 Dylans Konvertierung zum elektrischen Rock’n’Roll die Folkpuristen befremdet hatte).

Elvis Presley:  "Christmas With Elvis And The Royal Philharmonic Orchestra". erscheint am 6. Oktober als CD, LP und Download

RCA Records und Legacy Recordings, die Katalogabteilung von Sony Music Entertainment, sorgen für königliche Stimmung an den Weihnachtsfeiertagen und veröffentlichen am 6.Oktober  Elvis Presley - Christmas with Elvis and The Royal Philharmonic Orchestra. Auf Christmas with Elvis and The Royal Philharmonic Orchestra sind Elvis Presleys beliebteste Interpretationen klassischer Weihnachtslieder versammelt, die ursprünglich auf den LPs Elvis’ Christmas Album (1957) und Elvis Sings the Wonderful World of Christmas (1971) zu hören waren. Seine Versionen der stimmungsvollen Klassiker werden von zauberhaften neuen Orchesterarrangements umrahmt, die vom Royal Philharmonic Orchestra eingespielt wurden.

Black Country Communion: BCCIV

Wer dachte, dass die Supergroup Black Country Communion ein kurzes Leben hätte, wird spätestens mit dem vierten Album „BCCIV“ feststellen müssen, dass die Band doch eine längere Lebensdauer hat. Das war mit dem ersten Album sicher noch nicht abzusehen? Die Herren Glenn Hughes (Deep Purple, Trapeze), Schlagzeuger Jason Bonham (Led Zeppelin, Foreigner), Keyboarder Derek Sherinian (Dream Theater, Alice Cooper, Billy Idol) und Bluesrock-Gitarrist und Sänger Joe Bonamassa sind mitunter ja viel beschäftigt. Besonders Bonamassa haut ja ständig irgendwo eine Veröffentlichung raus. Zusammen mit Produzent Kevin Shirley fand man nun aber doch noch irgendein Zeitfenster um „BCCIV“ auf den Weg zu bringen.

Spandau Ballet: Through The Barricades (Deluxe Edition CD/DVD)

„Through The Barricades“ von Spandau Ballet hat nun auch schon etwas mehr als dreißig Jahre auf dem Buckel. Lange Zeit waren die Songs und die Band verpönt, aber mittlerweile wandelt sich das Blatt wieder und viele Menschen scheinen doch sehr viele Erinnerungen mit dem Album zu verbinden. Gerade der Titelsong ist zu einem Klassiker geworden. Mitunter darf man hier sogar von zeitlos sprechen. Die New-Romantic Bewegung war durchaus eine Zeiterscheinung der 70er/80er, aber die Songs des vorliegenden Albums – besonders der Titelsong – sind Klassiker. Jetzt wird das Album erneut mit einigen Schmankerln veröffentlicht.

Marc Almond: Shadows And Reflections

Marc Almond feiert dieses Jahr nun auch schon seinen 60. Geburtstag. Die Popstars von einst werden eben alle nicht jünger. Almond hat es über die Jahrzehnte geschafft, ein treues und begeistertes Publikum bei Laune zu halten. Jetzt veröffentlicht er mit „Shadows And Reflections“ mal wieder ein Album. Hierbei handelt es sich um eine Herzensangelegenheit, denn es handelt sich – abgesehen von zwei neuen Songs – um Coverversionen. Er interpretiert hier Pop- und Liebeslieder der 60er. Es sind aber nicht die allseits bekannten und berühmten Gassenhauer. Er selber sagt ja, dass sein Publikum vielleicht gar nicht mit diesen Songs vertraut ist und jetzt die Möglichkeit hat, sie ganz neu kennenzulernen.

Braggarts: #Exploringnewstars

Die Schweiz hat man bisher musikalisch sicher nicht mit – weitestgehend - New Wave und Post-Punl der dunklen Ausprägung in Verbindung gebracht. Das will nun die Schweizer Band Braggarts ändern. Gegründet wurde die Kapelle allerdings schon vor mehr als elf Jahren. Mit „Fight The Static View“ im Gepäck spielte die Band schon Shows in ihrer Heimat, aber auch in Deutschland. Für den ganz großen Karriereaufschwung reichte das aber noch nicht. Dies soll nun mit „#Exploringnewstars“ geändert werden. Fetter Sound, Fette Produktion.

Angus & Julia Stone: Snow

Das Geschwisterpaar aus Down Under ist zurück. Die Songs für „Snow“ schrieben beide erstmals komplett gemeinsam. Was auf dem von Rick Rubin produzierten selbstbetitelten Vorgänger schon begann, findet also hier seine Fortsetzung. Diesmal fanden sich die beiden aber nicht in den Shangri La Studios wieder, sondern irgendwo im Hinterland von Australien. Über Wochen hinweg schlossen sich die beiden ein und arbeiteten an den Songs. Geschwisterliebe ist eben doch besonders! Die zwölf Songs knüpfen im Grunde aber direkt beim Album aus dem Jahre 2014 an.

Carole King: Tapestry: Live In Hyde Park (DVD/CD)

Am 3. Juli 2016 feierte Carole King einen ganz besonderen Geburtstag. Gefeiert wurde nämlich der 45.  Jahrestag des Erscheinens von „Tapestry“, dem legendären Album der Sänger- und Songschreiberin. Dies war und ist wohl der größte Erfolg ihrer Karriere. Viele Welthits hielt die Platte bereit und hat sich mittlerweile zum zeitlosen Klassiker gemausert. Damals wurde das Meisterwerk mit vier Grammys® ausgezeichnet, darunter in den Sparten „Bestes Album des Jahres“ und „Bester Song des Jahres“.  Und wie es sich für eine anständige Geburtstagsparty gehört, wurde „Tapestry“ mit vielen Gästen gefeiert. 65.000 Fans folgten dem Ruf von Carole King in den Londoner Hyde Park. Das war übrigens nicht nur ihr erster UK-Gig seit 1989, sondern auch ihr größtes Einzelkonzert seit ihrem 1973er Auftritt im New Yorker Central Park. „Tapestry“ wurde in London zudem erstmals in kompletter Länge aufgeführt. Gitarrist Danny Kortchmar war übrigens auch schon bei den Aufnahmen des Original-Albums dabei.

Ady Suleiman präsentiert seine neue Single/EP "Not Giving Up", VÖ: 15.09.17

Was Ady Suleiman ausmacht ist seine umfangreiche Wertschätzung von Musik der unterschiedlichsten Epochen und sein ganz eigenes Bedürfnis Lebenserfahrungen in Geschichten umzuwandeln. So hat er einen zeitlosen aber frischen Sound entwickelt und legt eine lyrische Einzigarkeit an den Tag, die ihm bereits Fans wie Chance The Rapper und Joey Bada$$ sowie Labrinth, George the Poet und Michael Kiwanuka beschert hat.
Suleimans Bekanntheitsgrad wuchs nachdem er bei Gilles Peterson’s Worldwide Awards zum “Breakthrough Act of the Year” gekürt wurde. Dies führte zu Support-Shows für Acts wie Michael Kiwanuka, Laura Mvula, Leon Bridges and Lianne Le Havas.

Kraftwerk – Roboter - Fotografien von Peter Boettcher

Vom 20. bis 23. September 2017 werden in Hamburg erstmalig die Arbeiten des Fotografen Peter Boettcher gezeigt, der seit fast drei Jahrzehnten die Auftritte des Düsseldorfer Multimedia Projekts "Kraftwerk" dokumentiert. Der Kölner Fotograf Peter Boettcher ist seit Mitte der 80er Jahre bekannt für seine Aufnahmen von internationalen Musikstars wie LL Cool J., R.E.M., Morrissey, Salt’n Pepper oder Sonic Youth und arbeitet u. a. für Zeitschriften wie Stern, Zeit Magazin, Vogue.

R.E.M. veröffentlichen 25th Anniverary Edition von "Automatic For The People" l VÖ: 10.11.2017

Die Rocklegenden R.E.M. veröffentlichen am 10. November eine 25th Anniversary Edition ihres Meilensteins Automatic For The People. Das geremasterte Album erscheint bei Craft Recordings in unterschiedlichen Formaten. Das umfangreichste davon ist die Deluxe Anniversary Edition, für die das komplette Album in Dolby Atmos abgemischt wurde.
 

ROMES geben Indie-Pop-Debüt, VÖ: 06.10.17

Tief versteckt im Kensington Markt, einem der Bezirke die innerhalb der Innenstadt Torontos die größte kulturelle Vielfalt aufweisen, entsteht im Jahr 2016 die erste EP des kanadischen Indie-Pop Quartett ROMES die den Namen „Believe“ trägt.
Die Band um die beiden Brüder Jacob Alexander (Gesang) und Nicolas Amadeus (Schlagzeug) lernt sich während ihrer Jugend in Irland kennen, um sich letztendlich mit den damaligen Schulfreunden Andrew Keyes (Bass) und James Tebbitt (Gitarre) zusammenzuschließen und die gegenseitige Leidenschaft für Musik zu teilen. Von Beginn an feilen ROMES an ihrem sehr eigenen und vielseitigen Sound, bei dem vor allem Authentizität und emotionale Strahlkraft im Vordergrund stehen.

3-CD-Set "Soulsville U.S.A.: A Celebration of Stax" zum 60-jährigen Jubiläum des Stax-Labels mit Otis Redding, Isaac Hayes, Booker T & The MGs,... (Vö. 22.09.)

Gerade erst feierte die BBC mit einer Sondersendung das 50-jährige Jubiläum der ersten UK-Tour von Stax/Volt Revue. Nun kündigen Concord Music Group und Rhino Entertainment (die Katalogabteilung der Warner Music Group) die Veröffentlichung von „Soulsville U.S.A.: A Celebration of Stax“ im Rahmen der ein Jahr dauernden gemeinsamen Kampagne zur Feier des 60-jährigen Jubiläums des legendären Soullabels Stax Records für den 22.09.2017 an.

S U C H E
Loading

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch