TARJA bringt Videoclip zur neuen Single "Innocence" aus neuem Album "The Shadow Self" | VÖ: 05.08.16

Sechs Wochen vor Veröffentlichung von Tarjas neuem Studioalbum "The Shadow Self“, feiert das offizielle Musikvideos der neuen Single "Innocence“ Premiere. Von dem argentinischen Regisseur Mariano Cattaneo gedreht und in Buenos Aires gefilmt, überrascht das Video mit einer filmähnlichen Optik und dazugehöriger, emotionaler Handlung. Auch der Song an sich verblüfft: "Innocence“ gelingt es mühelos, die Essenz von Tarja abzubilden: ihre einzigartige Art, Heavy Rock mit klassischen Melodien verschmelzen zu lassen. Hinzu kommen eine von Chopin inspirierte Piano-Etüde, ein treibender Beat und ein eingängiger Refrain. Eindeutig, die erste Single aus "The Shadow Self“ leitet eine neue Ära ein.

ANNISOKAY veröffentlichen zu Ehren Michael Jacksons eine digitale Cover-EP

Annie Are You Okay? fragte Michael Jackson in seinem Hit “Smooth Criminal”, die Antwort darauf geben nun Annisokay. Der “King Of Pop” verstarb am 25.06.2009 und aus seinen unzähligen großen Hits suchte sich nun Annisokay 4 Songs aus um sein Vermächtnis zu ehren. Die Band sparte bei den Songs nicht an ihrer beliebten Mischung aus Brutalität und Melodie und vertonte neben den Klassikern “Beat It” und “Thriller” auch “They Don’t Care About Us” und das Duett von Michael und seiner Schwester Janet, “Scream”, neu.

SCALA & KOLACNY BROTHERS feiern 20 Jahre Scala mit dem neuen Album “Solstice” (VÖ 24.06.)

Scala & Kolacny Brothers feiern diesen Sommer mit ihrem neuen Studioalbum „SOLSTICE“ ihr 20-jähriges Bestehen. Das Album des weltweit gefeierten, belgischen Rock-Chors umfasst 20 unverkennbare, Genre- und Generationen-übergreifende Neuinterpretationen bekannter Songs von Künstlern wie David Bowie, John Legend, Nine Inch Nails oder Britney Spears.

Stephan Bindella meldet sich zurück mit seiner neuen Single "Brothers and Sisters", VÖ: 01.07.16

Stephan Bindella ist ein Rebell. Nur klingt das Wort „Rebell“ viel zu plakativ, viel zu hart, für den Sohn der berühmten schweizerischen Unternehmerfamilie Bindella, der seinen ganz eigenen Weg gegangen ist. Stephan Bindella ist ein weicher Rebell. Er schloss die Schule nicht ab. Er ging nicht studieren. Denn er machte Musik. Jahrelang. Jahrzehnte lang. Mit einem Musikerfreund verließ er als junger Mann für ein Jahr den gemeinsamen Übungsraum nicht. „Wir waren wahnsinnig. Verbunkerten uns in unserem Schaffen“, sagt er. Sie änderten ihre Kompositionen häufiger als ihren Bandnamen. Es war ein Musikschaffen wie ein Dali-Bild: „Wir waren so fernab von der wahren Welt, wir konnten nichts in eine Form gießen.“

Rich Robinson: Flux

Einst schrieb Rich Robinson mit den Black Crowes ein bisschen Musikgeschichte. Auftreten, Selbstbewusstsein, aber auch das Songmaterial sorgten dafür, dass die Black Crowes für zwei bis drei Sommer als der heißeste Scheiß unter der amerikanischen Sonne galt. Vielleicht hat das sogar dafür gesorgt, dass sich Robinson um seine Rente keine Sorgen mehr machen muss. Als Solokünstler ist der Mann nämlich lange nicht mehr so erfolgreich. Dafür macht er nun was ihm gefällt. Auch auf seinem neuen Album „Flux“. Schön, wenn noch einer die künstlerischen Freiheiten zu nutzen weiß, denn das Album ist bisweilen verdammt gut.

Loreena McKennitt: The Visit (Vinyl)

Das Warten hat ein Ende. Endlich wird nun auch „The Visit“ von Loreena McKennitt auf Vinyl widerveröffentlicht. „The Visit“ dürfte das bekannteste und erfolgreichste Werk von McKennitt sein. Insgesamt wurden davon mehr als 1,5 Millionen CDs verkauft. Nun wird das feine Teil auf 180g Vinyl auf ihrem eigenen Label Quinlan Road aufgelegt. Mitunter heißt es hier aber schnell sein, denn die Stückzahl wurde auf 10.000 limitiert. Gepresst werden die Scheiben übrigens bei der Record Industry in den Niederlanden. Für das Remastering zeichnet sich Jeff Wolpert verantwortlich. Die gute Loreena freut sich über die Renaissance von Vinyl, da sie dieses Format für wunderschön und ausdrucksstark hält – also genau richtig für ihre Musik.

Steve Vai: Modern Primitive / Passion And Warfare (25th Anniversary Edition)

Der ehemalige Schüler von Joe Satriani, Steve Vai,  wird entweder verehrt oder verflucht – dazwischen gibt es nichts. Dabei hat der Mann im Verlaufe seiner Karriere immer wieder bewiesen wie vielfältig und wandlungsfähig sein Gitarrenspiel ist oder sein kann. Frank Zappa hat nicht ohne Grund auf seine Dienste zurückgegriffen. Na gut, Zappa war sowieso immer offen für verrückte Dinge, aber eben auch ein sträflich unterschätzter Gitarrist. Wenn ein solcher Virtuose einen anderen mit ins Boot holt, dann darf man ruhig davon ausgehen, dass das Hand und Fuß hat. Solo hat Vai mit „Passion And Warfare“ sein vermutlich bestes Album abgeliefert. Selbiges kommt nun unter dem Titel „Modern Primitive/Passion And Warfare“ als 25th Anniversary Edition erneut in den Handel.

MARILLION - neues Album "F E A R" am 23. September auf earMUSIC!

earMUSIC freut sich, die Veröffentlichung des neuen Marillion-Albums bekanntgeben zu können: das langerwartete Studioalbum „F E A R“ („Fuck Everyone And Run“) erscheint am 23. September 2016 als SuperAudio-CD (einmalige limitiert Auflage), CD JewelCase und in allen Digitalformaten.

ALVARO SOLER - das Debüt-Album "Eterno Agosto" endlich auch in Deutschland, VÖ: 15.07.16

Der spanische Musiker Alvaro Soler ist 25 Jahre alt. Als Sohn eines Deutschen und einer Spanierin ist er in Barcelona und Tokio mehrsprachig aufgewachsen und hat schon früh angefangen, mit seinem Bruder Musik zu machen. Zusammen haben sie eine Band gegründet und auch eigene Songs geschrieben. „Die Musik war immer mit das Wichtigste in meinem Leben. Wenn es mal Stress oder so gab, tat es gut, sich einfach kopfüber in die Musik stürzen zu können.“

Budderside - selbstbetiteltes Debüt Album (VÖ 29.07.2016) und Video zu 'Pain'

Budderside werden angeführt von dem charismatischen Patrick Stone, der bereits seine  Banderfahrungen bei Quiet Riot, Velvet Revolver und Adler’s Appetite gemacht hat. Dadurch ist es ihm noch bewusster geworden, dass es sein Ziel ist, eine eigene Band zu haben und seine eigenen Songs zu singen. Michael ‚The Stoneman‘ Stone zaubert am Bass, Rich Sacco bearbeitet das Schlagzeug und Johnny Santoro ist der Gitarrenheld der Band. Eine solide Band, in der sich alle mit den gleichen Ideen und Zielen befassen und schon dadurch zu musikalischen Brüdern und Gleichgesinnten geworden sind.

S U C H E
Loading

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch