Naked Gypsy Queens kündigen ihre Debüt EP 'Georgiana' für den 11.02.2022 via Mascot Label Group / Mascot Recor

Das Quartett Naked Gypsy Queens aus Tennessee, das sich als die neuen Schwergewichte der modernen Rock & Roll-Renaissance bezeichnet, hat seine Debüt-EP "Georgiana" angekündigt, die am 11. Februar über Mascot Records/Mascot Label Group erscheint. Mit verstärktem Blues, treibenden Grooves und zwei Leadgitarren knüpft die Band an den überlebensgroßen Sound ihrer Helden aus den 1960er und 70er Jahren an und hält die Flamme des Old-School-Hardrocks am Brennen. Höre Dir die rohe, auf Riffs basierende Single "Down to the Devil" an, die jetzt veröffentlicht ist. “Georgiana" wird auf Vinyl und in digitaler Form erhältlich sein. Die digitale Version wird eine Live-Bonus-Performance des Titeltracks "Georgiana" enthalten.

Videolink zur neuen Auskopplung “Down to the Devil”: https://youtu.be/scD_XWvDFhc

 

Pre-order ‘Georgiana’ EP: https://smarturl.it/NakedGypsyqueens

 

Die Naked Gypsy Queens wurden gegründet, als alle vier Mitglieder noch in der High School waren, und man baute sein Publikum auf eine ganz normale Art und Weise auf: indem sie jede Gelegenheit zum Spielen war nahmen. Sie bissen sich an Klassikern von MC5, den Stones, Pink Floyd und den Allman Brothers die Zähne aus. Diese Einflüsse ließen sie in ihre eigenen Songs einfließen und kreierten so ihren originellen Sound, der laut, aggressive und voller überdimensionaler Hooks ist.

Nachdem sie sich in ihrer Heimatstadt Franklin, TN, eine treue Fangemeinde erspielt hatten, richteten sie ihr Augenmerk auf Nashville und noch bevor eines der Bandmitglieder 20 Jahre alt war, wurden sie schnell zu einer der führenden Rockbands der Stadt.

 

"Unser Ziel war es, die härteste Live-Band der Welt zu werden", sagt Frontmann Chris Attigliato, der sich die Gitarrenarbeit mit Cade Pickering teilt. "Wir waren laut. Wir waren eine Band, die man auf der Bühne sehen musste. Wir wurden zum Kult, und bei manchen Konzerten bildeten sich Schlangen um den Block. Wir versuchten nicht, die höchste Anzahl an digitalen Streams zu erreichen; wir taten einfach das, was wir tun wollten, und machten die Musik, die wir machen wollten.“

 

Mit "Georgiana" tritt die Band selbstbewusst ins internationale Rampenlicht. Bei den fünf einzigartigen Hymen kommt die Chemie zwischen Attigliato, Pickering, Bassist Bo Howard und Schlagzeuger Landon Herring zum Tragen. "Georgiana", das Anfang des Jahres veröffentlicht wurde, ist eine brennende Hymne, die von einer Slide-Gitarre und donnernden Drums unterstrichen wird, und "Wolves" ist ein gitarrengetriebener Bombast-Track in Molltonarten. Abgerundet durch die dynamische Power-Ballade "If Your Name is New York (Then Mine's Amsterdam)" und das stampfende "Strawberry Blonde #24" zeigt "Georgiana" die ganze Bandbreite der Naked Gypsy Queens. Es ist die Momentaufnahme einer aufstrebenden Band.

 

Die Band nahm "Georgiana" in Detroit auf und arbeitete mit den Studio-Veteranen Marlon Young, Al Sutton und Herschel Boone zusammen. Um die Energie ihrer Konzerte einzufangen, nahmen sie jeden Track in einer Reihe von Live-Takes auf. Hohen Besuch erhielten die Jungs von Legenden wie Alice Cooper und Wayne Kramer von den MC5, die während der Aufnahmen im Studio vorbei schauten.

 

"Wir haben einen älteren Sound, mit etwas Neuem gemischt", sagt Howard, der sich daran erinnert, wie er im Keller der High School in Tennessee über Attigliato und Herring stolperte, die sich mit einem Können, das weit über ihr Alter hinausging, durch Led Zeppelins "Whole Lotta Love" spielten. "Als ich diese Jungs zum ersten Mal traf, wusste ich sofort, dass ich mit ihnen spielen musste. Ich wusste, dass wir Musik machen können, die andere Leute in unserem Alter anzieht und gleichzeitig diejenigen anspricht, die mit dieser Art von Musik aufgewachsen sind."

 

Mit ihrem generationsübergreifenden Sound schlagen die Naked Gypsy Queens eine Brücke zwischen der Vergangenheit und der Zukunft des Genres und schaffen zeitlosen Rock & Roll für die moderne Welt. Angeführt nicht nur von Chris' gefühlvollem Gebrüll, sondern auch von der klanglichen Wucht einer gelehrten Rhythmusgruppe und den ineinandergreifenden Riffs zweier Lead-Gitarristen, sind Naked Gypsy Queens auf dem besten Weg, Könige zu werden.

 

Stay tuned for additional updates.

 

‘Georgiana’ EP by Naked Gypsy Queens

1. Georgiana

2. Down to the Devil

3. Strawberry Blonde #24

4. Wolves

5. If Your Name is New York (Then Mine’s Amsterdam)

6. Georgiana (Live) (Digital Bonus Track)

 

https://www.facebook.com/NakedGypsyQueens

https://twitter.com/ngqband

https://www.youtube.com/c/nakedgypsyqueens

https://open.spotify.com/artist/3OrAxV2BbL9v6PvFpbGteS

Naked Gypsy Queens aus Tennessee veröffentlichen ihre Debüt Single "Georgiana" - EP VÖ später in 2021!

Die Naked Gypsy Queens könnten das neue Schwergewicht der modernen Renaissance des Rock’n’Roll werden. Mit “Georgiana” veröffentlichen sie nun ihren ersten Song und das offizielle Video dazu.

 

Ihre EP wird später im Laufe des Jahres via Mascot Records / Mascot Label Group veröffentlicht.


Video Premiere zu “Georgiana”: https://youtu.be/sHnnVjK18FE


Mit der Veröffentlichung ihre Debüt-Single Georgiana erhebt das aus Tennessee stammende Quartett Naked Gypsy Queens den Anspruch in die Riege der Schwergewichte der modernen Rock’n’Roll Renaissance genommen zu werden. Verwurzelt im Blues-Rock, zelebrieren die Jungs mit 2 Lead-Gitarristen in ihren Reihen, treibende Grooves den überlebensgroßen Sound ihrer Helden aus den 60er und 70er Jahren. Das Debüt Album der Band, welche erst kürzlich von Mascot Records unter Vertrag genommen wurde, soll Ende 2021 erscheinen.

 

Gegründet haben sich die Naked Gypsy Queens aus Franklin, TN auf der High School. Zunächst erspielten sie sich in ihrer Heimatstadt ein Publikum in dem sie Klassiker von den Rolling Stones, MC5, den Allman Brothers oder auch Pink Floyd coverten. Diese Einflüsse haben sie schließlich in ihre eigenen Songs einfließen lassen – ein Sound der originell, laut, aggressiv und mit überdimensionalen Hooks gefüllt ist.

Noch bevor die Bandmitglieder 20 Jahre alt waren, zogen sie aus um Nashville zu erobern und dort zu einem der wichtigsten Rock-Acts der Stadt zu werden.

 

„Unser Ziel war es der dickste Live-Act in der Umgebung zu werden“, sagt Frontmann Chris Attigliato, der sich die Gitarrenarbeit mit Cade Pickering teilt. „Wir waren laut. Wir waren eine Band, die man auf der Bühne sehen mußte. Und es wurde tatsächlich zu einer Art Kult. Mancherorts bildeten sich vor den Gigs Schlangen um den Block. Wir versuchten nicht, die höchste Anzahl an digitalen Streams zu erreichen; wir taten einfach, was wir tun wollten, und machten die Musik, die wir machen wollten."

 

Der Song Georgiana, der in Detroit mit Marlon Young, Al Sutton und Herschel Boone aufgenommen wurde, zeigt deutlich die Chemie zwischen Attigliato, Pickering, dem Bassisten Bo Howard und dem Schlagzeuger Landon Herring. Die drei Studio-Vetaranen aus Detroit zeichnen sich übrigens auch verantwortlich für den Erfolgs-Hit Anthem of the Peaceful Army von Greta Van Fleet.

 

"Wir haben einen älteren Sound, mit etwas Neuem vermischt", sagt Howard, der sich daran erinnert, wie er im Keller der Highschool in Tennessee über Attigliato und Herring stolperte, die sich mit überdurchschnittlichem Können ihren Weg durch Led Zeppelins "Whole Lotta Love" bahnten. "Vom ersten Moment an, als ich diese Jungs traf, wusste ich, dass ich mit ihnen spielen musste. Ich wusste, dass wir Musik machen können, die andere Leute in unserem Alter anzieht und gleichzeitig diejenigen anspricht, die mit dieser Art von Musik aufgewachsen sind."

 

Mit ihrem generationsübergreifenden Sound überbrücken die Naked Gypsy Queens die Kluft zwischen der Vergangenheit und der Zukunft des Genres. Sie schaffen zeitlosen Rock‘n‘Roll für die moderne Welt.



Mehr Infos unter:
www.nakedgypsyqueens.com/ 

www.facebook.com/nakedgypsyqueens  

www.instagram.com/nakedgypsyqueens/ 

www.twitter.com/ngqband 
www.youtube.com/channel/UCzI7dPnQhqsdUeefgf7VqGg

 

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch