BUDDERSIDE - NEUE SINGLE/MUSIK VIDEO "WIDE AWAKE" - GEFILMED im verlassenen  L.A. ZOO - ALBUM 'SPIRITUAL VIOLENCE' VÖ: 26. März 2021

Aus ihrem kommenden SPIRITUAL VIOLENCE Album, VÖ: 26. März 2021, erscheint nun die nächste Single mit dem eingängigen Track “Wide Awake”, zu sehen und hören auf allen digitalen Plattformen. Das Musik Video für “Wide Awake” wurde im verlassenen Old L.A. Zoo in Griffith Park aufgenommen.

 

Official VideoWide Awake”, hier zu sehen: https://youtu.be/JJty-GHMHto


Pre-Order: https://smarturl.it/spiritual-violence

 

“Jeder Song hat immer eine symbolische, visuelle Geschichte”, erklärt Sänger und Gründungsmitglied Patrick Stone. “‘Spiritual Violence“ legt 10 Tarot Karten und jede repräsentiert einen Song. Bei ‘Wide Awake’ geht es um deine Träume, die du erreichen möchtest nachdem du durch die Hölle gegangen bist. Fatimas Hand ist auf dem Cover für ‘Wide Awake’ zu sehen und es ist die perfekte Rückschau dieser Lektion. Im Video zieht die Band Karten vom Deck des Teufels und es  werden Teile des Puzzles reflektiert, die, wenn alles zusammen kommt, zeigt, dass es ein Schicksal gibt, was alle verbindet.“


Um zu der Filmlocation zu kommen, war es schon eine besondere Reise, sagt Drummer Jeff Dewbray  “Ich musste mein Drumset durch diesen verlassenen Zoo tragen und das war nur der Anfang der Verrücktheit dieses Videos.  ‘Wide Awake’ ist mein Lieblingssong und jedes Mal, wenn ich den Takt anzähle, weiß ich, dass irgendeine Hysterie ausbricht. Ich bin allen sehr dankbar, die mitgewirkt haben und ich könnte nicht aufgeregter sein, euch allen das Video zu präsentieren!“


SOPHOMORE ALBUM ‘SPIRITUAL VIOLENCE’

VÖ: 26. März 2021 VIA MOTÖRHEAD MUSIC/SILVER LINING MUSIC

 

Pre-order/pre-save SPIRITUAL VIOLENCE HERE.

 

 

SPIRITUAL VIOLENCE Tracklisting:

1. Wide Awake
2. Zen

3. Amber Alert (feat. Carla Harvey)
4. Pardon Me (feat. Phil Campbell)
5. I’m A Man

6. Folsom Prison Blues (Johnny Cash cover)

7. Things We Do (feat. Musyca)

8. Feels So Good

9. Soul Searches

10. Daygobah


Weiter aktuell…

Official Video ‘Pardon Me feat. Phil Campbell of Motörhead: https://youtu.be/nu1Btb34RbI

Official Video ‘Zen’: https://youtu.be/irXdmfb4uGI


Follow BUDDERSIDE on:

www.budderside.com
www.facebook.com/budderside

www.instagram.com/budderside

www.twitter.com/BUDDERSIDE

www.youtube.budderside 

www.spotify.com/budderside 

BUDDERSIDE aus L.A. veröffentlichen ihr zweites Album 'SPIRITUAL VIOLENCE' am 26. März 2021 VIA MOTÖRHEAD MUSIC/ SILVER LINING MUSIC - DEBUT SINGLE/MUSIC VIDEO 'ZEN' jetzt online!

Die ‘modernen’ Rocker  BUDDERSIDE aus L.A. veröffentlichen vier Jahre nachdem sie bei Motörhead Music unterschrieben haben ein zweites Album, dass dem 2016 selbstbetitelten  Album folgt. Inzwischen gibt es ein erneuertes, frisches Line Up und voller Elan geht man mit ‘SPIRITUAL VIOLENCE’ am 26. März an den Start.


BUDDERSIDE beginnen mit der Debut Single des Albums ‘Zen’ und präsentieren ein engagiertes und aufregendes Video, welches an verschiedenen Orten in Tokio/Japan gefilmt wurde.

Offizielles Video ‘Zen’, hier zu sehen: https://youtu.be/irXdmfb4uGI

Die Single ist hier erhältlich: https://smarturl.it/spiritual-violence

 

“Wir haben uns auf den Weg nach Tokio gemacht, um unseren Fans eine authentische Erfahrung zu geben“, sagt PATRICK STONE, Gründer und Sänger von  BUDDERSIDE. “Wenn ich an Zen denke, kommen mir sofort Mönche, Bonsai, Wasserfälle und Tempel in den Sinn. Der Song wurde wirklich in dem Zen Bereich geschrieben, das Video unterstützt die Sehnsucht, aber auch die Verlockung in die Höhle des Bösen, aus der es kein Entrinnen gibt. Der Albtraum von  Kuchisake-onna, Kappa, Rokurokubi und Gashadokuro (alles aus der japanischen Mythologie entstammende böse Wesen) sind vor unserem Auge erschienen. Es geht um die, die nicht fähig sind, ihr Zen zu finden, da die Dämonen uns immer im Weg stehen und uns zeigen, dass man einen Weg aus dem heraus finden muss um die innere Gelassenheit und Ruhe zu finden.“

 

SPIRITUAL VIOLENCE kommt mit 10 gewaltigen Songs, mit dröhnenden Riffs, lauten Beats und eingängigen Melodien. Es wird die Fans begeistern. Das Album wurde mit dem legendären Produzenten  Jay Baumgardner (Bush, Godsmack, Papa Roach) aufgenommen und vom Grammy Award-Winner Howie Weinberg (Nirvana, The Smashing Pumpkins, Garbage) gemastert. Als Gäste auf dem Album: Carla Harvey (Butcher Babies), Phil Campbell (Motörhead) und der Musyca Children’s Choir.

 

BUDDERSIDE wurden von Patrick Stone gegründet, der sich seine Sporen bei Adler’s Appetite verdiente und als Roadie für Lemmy/Motörhead tätig war. Sein eigenes Projekt wurde von Lemmy unterstützt, der ihn selbst bei Motörhead Music signte und die Karriere somit in Gang brachte.  BUDDERSIDE gingen umgehend auf Tour und überzeugten durch furiose Live Shows und waren als Support für Motörhead, Slayer, Anthrax und L.A. Guns unterwegs und spielten ebenso auf internationalen Festivals wie dem Wacken Open Air, auf dem Motörboat, dem Malmö Festival und auf der Monsters Of Rock Cruise

 

BUDDERSIDEs neues Line Up besteht aus den Gitarristen Sam “Bam” Koltun (Faster Pussycat, Dorothy) und Logan Nikolic, Bassist Gabe Maska und Drummer Jeff Dewbray

BUDDERSIDE werden  Lemmy’s Geburtstag am 24. Dezember mit einer speziellen Livestream Performance aus dem legendären Sunset Strip Club The Whisky-a-Go-Go in West Hollywood, CA. feiern. Und dazu gibt es ein Q&A Panel mit dem ehemaligen MTV VJ  Matt Pinfield und viele andere Überraschungen. Bleibt dran! Mehr Information kommt.

 

SPIRITUAL VIOLENCE is now available to pre-order: https://smarturl.it/spiritual-violence

Track listing:

Wide Awake 

Zen

Amber Alert (feat. Carla Harvey) 

Pardon Me (feat. Phil Campbell) 

I’m A Man 

Folsom Prison Blues 

Things We Do (feat. MUSYCA) 

Feels So Good 

Soul Searches 

Daygobah

 

 

Follow BUDDERSIDE on:

www.budderside.com
www.facebook.com/budderside

www.instagram.com/budderside

www.twitter.com/BUDDERSIDE

www.youtube.budderside 

www.spotify.com/budderside

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch