Víkingur Ólafsson: Debussy · Rameau

Víkingur Ólafsson: Debussy · Rameau

Deutsche Grammophon

VÖ: 27.03.2020

 

Der isländische Pianist Víkingur Ólafsson veröffentlicht mit „Debussy · Rameau“ nun ein beachtliches Album. Selbiges erscheint bei Deutsche Grammophon, jenem Label für die außergewöhnlichen und Klassik-Veröffentlichungen. Die Musik ist seine neue Transkription aus Rameaus letzter Oper Les Boréades. Der Pianist war übrigens, bis das öffentliche Leben aufgrund des Corona Virus lahmgelegt wurde, Artist in Residence am Konzerthaus Berlin. „Debussy –Rameau“ wird Liebhabern der klassischen Musik ganz sicher ein paar wunderschöne Stunden bereiten. Debussy verfügte über ein Farbgehör und somit wurden da per se schon mehr Sinne miteinbezogen.

 

Das Corona Virus bestimmt gerade unser aller Alltag und somit ist Ablenkung durch Künstler momentan wie ein kleiner Urlaub. Das dritte Album von Ólafsson entfaltet dabei gar so etwas wie therapeutische Fähigkeiten. Von wilder Raserei bis zu zärtlichen Klängen reicht der Bogen. Virtuos spielt sich der Isländer durch die einzelnen Stücke. Für das Video für „The Arts And The Hours“ arbeitete der Mann erneut mit Magnús Leifsson zusammen.

 

Fazit: Zeiten wie diese erfordern außergewöhnliche Kunst. Selbige gibt es nun mit dem neuen Album von „Víkingur Ólafsson“. „Debussy · Rameau“ ist natürlich in erster Linie für die Klassikfans gedacht, aber gerade die aktuelle Situation sollte Anlass genug sein, auch mal über den Tellerrand hinauszublicken. Man kann sich in diese Musik hier förmlich fallen lassen und für den Moment die Ängste und Nöte vergessen!

 

https://vikingurolafsson.com/ 

 

Text: Torsten Schlimbach

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch