The Georgia Thunderbolts: Can We Get A Witness

The Georgia Thunderbolts: Can We Get A Witness

Mascot Records

VÖ: 15.10.2021

 

Wertung: 8/12

 

Die Georgia Thunderbolts stammen aus Rome, GA, am Fuße der Appalachen und machen sich nun auf den Rock zu retten. Das Debütalbum „Can We Get A Witness“ klingt nämlich wie aus einer anderen Zeit entsprungen. Vielleicht ist jetzt aber auch genau der richtige Zeitpunkt gekommen, um mit dem guten alten Rock eine neue Hörerschaft zu erschließen. Die Jungs arbeiteten tagsüber und danach wurde gejammt und die Songs für den Erstling auf den Weg gebracht. Dreizehn Songs haben es schließlich auf dieses Werk geschafft.

 

The Georgia Thunderbolts sind irgendwo in den 70ern hängen geblieben und das ist teilweise verdammt erfrischend, weil sie den Vibe von diesem Jahrzehnt in die Jetztzeit übertragen. Die Produktion dazu ist übrigens ziemlich amtlich. „Take It Slow“ ist ein geniales Souther Rock-Brett. Das Mundharmonikaspiel veredelt die Nummer zusätzlich. „Lend A Hand“ bleibt auf der Schiene, wirft allerdings noch ein paar Hardrock-Briketts in den Kessel. Ziemlich lässig sogar. „So You Wanna Change The World“ ist eine entspannte Americana-Ballade, die es schafft jegliche Kitschklippen locker zu umschiffen. „Looking For An Old Friend“ bringt noch ein bisschen Country-Flair unter.

 

„Spirit Of A Wokin´ Man“ legt zu Beginn einen Zahn zu. Die Nummer bollert aber nicht nur stupide durch die Gegend, sondern folgt auch aus Sicht der Instrumentierung einer echten Erzählstruktur. Toller Aufbau. Gesanglich ist das auch ganz groß und nimmt einen sofort mit auf die Reise, die die Band hier antritt. „Midnight Rider“ dürfte live ein ziemliches Brett sein. Das Dingen groovt wie Sau, scheppert ordentlich und hat einen mehrstimmigen Gesang zu bieten, der einem ordentlich in den Arsch tritt. In den Arsch tritt auch die Gitarrenarbeit. „Be Good To Yourself“ klingt wie eines der besseren Lieder von Kid Rock. „Half Glass Woman“ hat da nur in kleinen Nuancen noch etwas hinzuzufügen.

 

„Dancin´ With The Devil“ baut sich langsam auf, bricht nach hinten raus aber noch mal ordentlich aus. „Can I Get A Witness“ biegt dann abermals Richtung Hardrock ab. „Walk Tall Man“ und „It´s Alright“ läuten den Schlussgalopp relativ unspektakulär ein. Das lässige „Set Me Free“ holt in mehr als sieben Minuten noch mal alles aus dem Georgia Thunderbolts-Koffer hervor.

 

Fazit: Wenn man jemanden erklären müsste, wie denn typische Musik aus den USA klingt, dann könnte man zumindest für den Southern Rock und Americana The Georgia Thunderbolts aus dem Hut zaubern. „Can We Get A Witness“ ist ein Rockalbum der alten Schule – mit Balladen, Hardrock und allem Zipp und Zapp. Macht Spaß!

 

 https://www.georgiathunderbolts.com/

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch